» »


201807.03




58
29
«  1, 2, 3, 4
Hallo Jojula,
auch ich habe vor ein paar Jahren von einem HA Opipramol verschrieben bekommen, weil ich nicht schlafen konnte.

Unter Opipramol fühlte ich mich irgendwie von meinen Gefühlen abgeschnitten - alles war irgendwie egal. Ziemlich fatal, wie sich später rausstellte, als ich festellen musste, das ich auf einen Psychopathen bei einer Internetbekanntschaft reingefallen war. Unter Opripramol habe ich es echt nicht erkannt. ERst, als ich es absetzte. Aber dann wurden meine Ängste überdimensional und ich bekam dermaßen Angst und Panik, dass ich in einer Klinik landete. Ich konnte noch nicht mal mehr vernünftig Essen und Trinken - sogar davor hatte ich Angst!

Das war eine meiner schlimmsten Erfahrungen in meinem Leben mit Medikamenten, die ja angeblich alle nicht abhängig machen und - sofern man sie einschleicht bzw. ausschleicht - gut verträglich sein sollen...

Bitte sei sehr vorsichtig im Umgang mit diesem Medikament. Setze es nicht eigenständig ab, aber informiere Dich auch - sei es durch aufmerksames Lesen des Beipackzettels! oder Nachfragen bei den Ärzten - über mögliche Nebenwirkungen. Ich vermute, dass Dein Herzrasen und Deine Angst- und Panikattacken durchaus Nebenwirkungen von Opipramol sein können. Bevor eine positive Wirkung bei Psychopharmaka eintritt, kann es oftmals erst zu einer Erstverschlimmerung der Symptome kommen. Und manchmal verträgt man auch ein solches Medikament nicht und dann sollte man es - unter ärztlicher Aufsicht und nach genauer Anleitung - wieder absetzen!

Ich habe die Erfahrung gemacht und höre es auch immer wieder von Freunden und Bekannten, dass insbesondere Opipramol ein bei den Hausärzten 'beliebtes' Psychopharmakon ist. Angeblich super verträglich und hilfreich bei versch. psychischen Problemen, insbesondere übersteigerte Angst und Folgen wie z.B. Schlafstörungen.

Ob ich Dir damit geholfen habe, weiß ich nicht, aber ich kann Dir nur meine Erfahrungen mit diesem Medikament schildern. Und ehrlich gesagt - ich habe mir geschworen: nie wieder Psychopharmaka!...Allerdings bin ich auch ein sehr sensibler Mensch und habe eine umfassende Medikamentenunverträglichkeit.

Vielleicht hilft es Dir ja, dieses Opipramol. Aber wie gesagt, sei bitte vorsichtig und informiere Dich. Vertrauen ist gut, Vorsorge in dem Fall m.E. besser...

Und: vielleicht sind die Kurärzte ja klüger als Deine HÄ?...Ich hoffe, Du hast nicht eigenständig wieder erhöht, denn das ist nicht ungefährlich. Bitte hör auf Deine Ärzte dort!

Ich wünsche Dir und Deinem Kind eine erholsame, entspannende Kur!

LG Rena

Auf das Thema antworten


612
4
436
  09.03.2018 13:50  
Hatte jemand von euch herzrythmusstörungen unter opipramol?



2573
73
Dresden
428
  09.03.2018 13:51  
Jojula hat geschrieben:
Hatte jemand von euch herzrythmusstörungen unter opipramol?



Nein



612
4
436
  15.03.2018 09:53  
Hallo Zusammen,

ich nehme opipramol jetzt seit genau 5 Wochen.

Die ersten 1,5 Wochen hatte ich 50 mg dann bin ich runter auf 25 mg für 2 Wochen nun wieder 50 mg seit 1,5 Wochen....

Können durch das aufdosieren nochmal die nebenwirkungen verstärkt werden? Hab wieder mehr kopfschmerzen, schwindel usw.

Die Dosis sollte ich ändern wg herzrasen aber dann wurde die angst wieder schlimmer deshalb wollte ich wieder hoch.

Ich halte das bald alles nicht mehr aus.....



58
29
  15.03.2018 14:09  
Hallo Jojula,
es tut mir sehr leid für Dich, aber ich glaube, ich kann Deine Symptome sehr gut nachvollziehen - ich bin durch das Opipramol in der Klinik gelandet - die Angststörungen wurden unterträglich.
Möglicherweise reagierst Du paradox (soll es ja auch geben) oder sehr sensibel und verträgst es nicht? Was sagen denn die behandelnden Ärzte?

Ich habe eine multiple Medikamenten-Unverträglichkeit, möglicherweise dadurch, dass ich Medis sehr langsam verstoffwechsle und dadurch die NW u.a. sich Poten. können. Nur mal als Beispiel dafür, dass nicht alles von der Psyche, sondern manchmal auch durch die Medis hervorgerufen werden kann.

Vielleicht kannst Du Deine Ärzte überzeugen, zu untersuchen, ob Du vielleicht auch ein Stoffwechselproblem hast diesbez....

Ich drück Dir beide Daumen und fühle mit Dir - solche Symptome sind ätzend und Du kannst nix dafür! Das sind Nebenwirkungen m.E.

Ganz liebe Grüße
Rena



Prof. Dr. Heuser-Collier

« Kann starkes Kältegefühl ein Angstsymptom sein? Sehstörungen » 

Auf das Thema antworten  65 Beiträge  Zurück  1, 2, 3, 4

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Angst vor Krankheiten


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Opipramol - Erfahrungen

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

65

150748

18.01.2018

Opipramol Wer hat Erfahrungen

» Agoraphobie & Panikattacken

145

39951

25.11.2010

Opipramol 50.Erfahrungen?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

10

21889

14.06.2012

Opipramol Erfahrungen

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

35

9279

30.04.2017

Erfahrungen mit Opipramol

» Soziale Angst, Redeangst & Angst vorm Erröten & zittern

6

7097

29.02.2008


» Mehr verwandte Fragen anzeigen