Pfeil rechts

Guten Morgen,

Ich habe bereits seit längerer Zeit das Gefühl krank zu sein. Das heisst, jeden Tag bin ich schlapp und erschöpft und manchmal schwindelig, manchmal Kopfdruck. Dazu Räusperzwang und störendes Gefühl im Hals. Ach ja, vergesslich bin ich auch.

Ich bin schon von Arzt zu Arzt. Die einzige Diagnose die ich bekommen habe ist, dass die Wechseljahre beginnen. Zurückblickend ist mir jetzt einiges klarer was meine Menstruation und meine Symptome betrifft.

Ich frage mich nur, ob es wirklich so sein kann, dass man sich jeden Tag so fühlt. Es muss doch auch mal gute Tage geben.
Deshalb denke ich immer, es muss doch noch was anderes sein. Dann bekomme ich immer sehr grosse Angst.

Gibt es noch jemanden, dem es auch so geht?

11.10.2020 09:56 • 11.10.2020 #1


6 Antworten ↓


Calima
Zitat von Nudnik:
Dazu Räusperzwang und störendes Gefühl im Hals. Ach ja, vergesslich bin ich auch.

Das ist mit Sicherheit kein Wechselsjahressymptom sondern eher das einer Angsterkrankung. Und die kostet Energie.

11.10.2020 09:57 • #2



Wechseljahre - Erschöpfung jeden Tag?

x 3


Meinst Duu ingesamt meine Symptome oder nur den Räusperzwang?

11.10.2020 10:01 • #3


Calima
Grundsätzlich passen alle Symptome zur Angst, aber der Räusperzwang passt nicht zu den Wechseljahren. Die Hormonumstellung kann auch Depressionen auslösen. Du solltest dich nicht mit der Wechseljahreskeule als Allrounddiagnose abfinden.

Ist deine Schilddrüse untersucht? Bei mir hat sich mit den Wechseljahren eine Hashimoto entwickelt, die ähnliche Symptome macht.

11.10.2020 10:08 • #4


Okay. Ja, den Räusperzwang bringe ich auch nicht wirklich in Verbindung mit den Wechseljahren.

Ich habe so gut wie alles untersuchen lassen. Mehrere Blutbilder (immer i.o.),
CT, MRT, Schilddrüse, Magenspiegelung, Allergietest, HNO, Pneumologe...

Ich habe noch eine PH-Metrie-Messung vor mir und den Endokrinologen.

Mir geht es jetzt eher um die Frage, ob diese Erschöpfung/Schwäche teilweise mit Schwindel - und das quasi jeden Tag - von den Wechseljahren kommen kann.

11.10.2020 10:25 • #5


Schlaflose
Zitat von Nudnik:
Mir geht es jetzt eher um die Frage, ob diese Erschöpfung/Schwäche teilweise mit Schwindel - und das quasi jeden Tag - von den Wechseljahren kommen kann.


Ich hatte das alles nicht, als meine Wechseljahre in Hochform waren. Erschöpfung höchstens durch die vielen schlaflosen Nächte aufgrund der permanenten Schweißausbrüche. Bei mir war letzteres das Hauptsymptom.

11.10.2020 10:56 • #6


Icefalki
Zitat von Nudnik:
Deshalb denke ich immer, es muss doch noch was anderes sein.


Ich habe die Wechseljahre nicht gross bemerkt. Sind ein Klacks gegen eine Angsterkrankung.

Allerdings hängt alles mit allem zusammen. 1. verändern sich wirklich die Hormonausschüttung, die je nach Persönlichkeit unterschiedlich bewertet wird.

Und Bewertungen , Empfindungen können durchaus die Stimmung sehr negativ beeinflussen. Ich denk da immer an die Seekrankheit, die, obwohl man weiss, warum, Menschen dazu bringen kann, echt über Bord springen zu wollen, weil es so schrecklich ist. Also, suizidal wegen Seekrankheit, Hammer nicht wahr?

Das ist nur ein Beispiel, was passiert, wenn ein System durcheinander kommt. Manchen hilft es, wenn sie eine Diagnose haben, die für sie persönlich nachvollziehbar ist.

Aber Räusperzwang und Globussyndrom gehört da nicht zur Problematik der Wechseljahre. Das geht in Richtung Stress. Und Angst oder Erkrankung macht Stress. Oder das Gefühl, in den Wechseljahren zu sein, kann auch stressen. Gefühle sind stark, manchmal so stark, dass man nimmer denken kann, dann hängt man in den Symtomen, und sieht die Auslöser nimmer.

11.10.2020 13:07 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel