Pfeil rechts
1

ihr lieben,

seit mai leide ich an einer angststörung, die mit einer nächtlichen panikattacke anfing.
danach hatte ich starke puls- und blutdruckprobleme... hörte und spürte mein herz dauerhaft. ca. 1 monat später fing dann dieser druck unter der brust an - als ob ich ein viel zu enges korsett an hätte. ich kann seitdem nicht mehr richtig durchatmen.

jedes mal kur vor dem 'durchatem-punkt' geht es nicht mehr weiter.
ich war schon beim lungenarzt...ausatmen konnte ich wohl nicht lang genug, aber es wurde im blut festgestellt, dass ich hyperventiliere (worauf ich die ärztin fragte, was ich dagegen tun kann, da ich es selber nicht bemerkte...sie antwortete mit 'damit aufhören?!') und das davon kommen kann. auch beim röntgen wurde nichts festgestellt.

wenn ich morgens aufwache, merke ich, dass es besser ist - aber sobald ich daran denke, geht es wieder los. auch kann ich im stehen nicht 'in den bauch' atmen.
im sitzen/liegen geht es....aber im stehen/laufen eben nicht.

die ärzte sagen alle nur, dass das von der angst kommt, aber was dagegen hilft, kann mir keiner sagen. jetzt hab ich gegoogelt (jaja ich weiss...dr. google ist meist nicht sehr hilfreich) und herausgefunden, dass es 'verspannte atemmuskeln' gibt. ich bin mir ganz sicher, dass ich das habe...nur finde ich keine übungen o.ä., die dagegen helfen.

wärme tut ganz gut, aber ich kann ja nicht den ganzen tag mit einem körnerkissen rumlaufen.


gibt es hier jemanden der das auch hat/hatte? und wisst ihr vielleicht, was man noch dagegen machen kann?

lg, mimi

21.12.2011 17:58 • 21.12.2011 #1


8 Antworten ↓


Hallo

ich ahtte das auch jahrelang , was hälste von atogenestraining .
was ganz wichtig ist das du lernst in den bauch zu atmen m nit der nase ein so das du bacuh richtig ausfährst und dann mit dem mund ausatmest langsam.
im prinzip das sich brustkorb nicht bewegt nur der bauch.
wenn wir panik haben haben wir unbewusst eine schnappatmung das ist dieses hypreventilieren.
es ist wohl eine übungssache aber es hilft.

21.12.2011 19:15 • x 1 #2



Verspannte atemmuskulatur - atemnot

x 3


ooh, danke für deine antwort =)

ist es denn nun bei dir weg?
hast du dafür autogenes training gemacht?
ich habe das noch nie so wirklich ausprobiert,
aber werde mich gleich mal erkundigen.

ich versuche schon immer in den bauch zu atmen,
aber wenn ich stehe ist alles total 'steif' ...ich weiß nicht mal,
ob ich meinen bauch anspanne(einziehe) oder rausstrecke...er ist einfach
total hart und bewegt sich keinen cm.

wir oft hast du das am tag 'geübt' bis es besser wurde?

lg

21.12.2011 19:19 • #3


hallo

es ist zeimlich weg sicherlich gibt es mal tage wo ich kurz vor panik aber mal schnell auf holz klopfen ,das ich nachts in KH fuhr vor lauter lauter , ist schon 2 jahre her.

ich habe autogenes trainig nicht gemacht , hatte aber eine super internistin dir mir sagte wie es geht man muss da schon drauf achten die reine bauchatmung.
es fühlt sich auch gut an diese tiefe bauchatmung.

erkundige dich bitte autogenes trainig soll sehr gut helfen.

21.12.2011 19:25 • #4


Hallo Mimi, es könnte auch einfach eine verspannte Brustmuskulatur sein.
Wenn du schreibst, dass es morgens besser ist, dann entspannst du dich wahrscheinlich im Schlaf und am Morgen, verkrampfst du dich allein schon wegen der Angst vor den Anforderungen des Tages.
Was meinst du dazu?
Wenn das so ist, dann könnte doch tagsüber eine Gymnastik zur Lockerung der Muskeln
evtl. helfen.
Vielleicht hast du ja auch nur einen verschobenen Brustwirbel?
In diesem Fall verspannt sich die Muskulatur auf alle Fälle und das Atmen wird vermeintlich schwierig.
Hatte ich übrigens auch schon mal und hab so zu sagen nur bis zum Schlüsselbein geatmet.
LG Cerbi

21.12.2011 19:26 • #5


also autogenes training probier ich sicher bald aus =) danke für den tipp.

puuh, ich weiß nur, dass der heilpraktiker bei dem ich letztens war,
sagte, dass meine knochen und meine wirbelsäule schief und deformiert
wären, als hätte ich n schlimmen unfall gehabt (das hat mich total geschockt,
da ich noch nie einen hatte.. und man ja auch von außen nichts sieht).

vlt sollte ich mal zu einem spezialisten gehen, der mich geradebiegt.

und ja, lockerungsübunge wären nich schlecht - hab eh sooo rückenweh...
kein wunder - vom ganzen rumsitzen/liegen.
danke ihr lieben =)

21.12.2011 19:43 • #6


Dragonlady_s
Das ist doch keine wirkliche Angststörung die Du hast, denn dasselbe Problem habe ich auch. Und es waren ja deine Worte dass meine Angststörung keine richtige ist

21.12.2011 20:05 • #7


musst du deine aggressionen eigentlich immer an anderen auslassen?

ist ja furchtbar!

und dann auch noch an denen, die eh schon genug probleme haben...

21.12.2011 20:16 • #8


Dragonlady_s
War klar dass Du so reagierst. Ich hab extra ein Smilie gesetzt. Ich wollte dir damit nur zeigen dass ich auch eine wirkliche Angststörung habe. Und ich bin nicht aggro. Sieht Raupi auch nicht so. Sie weiß wie ich das meine. Das war schon mein ernst dass ich das Luftproblem auch habe. Du kannst jetzt mal bitte aufhören mit mir zu meckern

21.12.2011 20:23 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier