Pfeil rechts

Hallo!

Nach meinem ersten Beitrag schreibe ich das hier, als Folgebeitrag.

An meinen Beschwerden in Hinsicht auf den schnellen Puls, benommenheitsschwindel,kommenden und gehendem Druclgefühl am hals/brust und der Magenprobleme hat sich nichts geändert

Nach der Hormonbestimmung beim Frauenarzt hat auch dieser mir mitgeteilt, dass alle Hormone in Ordnung sind. Also bin ich wieder bei 0 angekommen.

Mein Hausarzt meint, dass er jetzt nichts mehr testen kann,obwohl eigentlich nur Blutentnahmen, ein Ultraschall der Schilddrüse und ein Herzecho gemacht worden sind. Ich bin sehr froh dass dort natürlich alles gut ist.

Mir ist aber vor 3 Wochen ungefähr eine Verhärtung rechts am hals aufgefallen,welche nicht weh tut und dich anfühlt als wäre etwas hubbeliges um einen Lymphknoten herum. Ich weiss nicht genau wie ich das einordnen soll. Zu dem hatte meine Oma Lymphdrüsenkrebs und ist leider daran gestorben bevor ich sie kennenlernen konnte. Hilft nicht besonders wenn man eh schon seit 3 Monaten Beschwerden hat die noch nicht erklärt werden können.

Ich bin mir nun unsicher ob ich noch vor Weihnachten in die Praxis gehen soll oder bis Ende Januar auf meinem HNO Arzt Termin warten soll.

20.12.2019 09:42 • 21.12.2019 #1


3 Antworten ↓


tinaliii
Zitat von Anni7803:
Mein Hausarzt meint, dass er jetzt nichts mehr testen kann,obwohl eigentlich nur Blutentnahmen, ein Ultraschall der Schilddrüse und ein Herzecho gemacht worden sind.


Ein bisschen schmunzeln musste ich ja schon... obwohl NUR das gemacht wurde.
Lymphdrüsenkrebs äußert sich ganz anders als "ein hubbel am Hals". Ich wette du hast das gegooglet und dann gelesen "Verwachsene Lymphknoten" dann hast du noch mehr Panik bekommen und glaubst jetzt es ist auf jeden Fall Krebs. Typisch für Angsterkrankungen...

Das ist absolut nichts akutes und zu 99,9 Prozent harmlos. Ich kann auch viele Lymphknoten ertasten und die fühlen sich meistens merkwürig an. Außerdem wurde doch ein Ultraschall der Schilddrüse gemacht, da müsste man ja auch gesehen haben wenn in deinem Hals irgendein merkwürdiger Tumor wäre. Ich kenne Menschen die Lymphdrüsenkrebs hatten und glaub mir das äußert sich definitv anders als ein Hubbel am Hals.

Grüßle
tinaliii

20.12.2019 15:11 • #2



Vergütete Stelle an der rechten Halsseite um Lymphknote

x 3


Zitat von tinaliii:
Ein bisschen schmunzeln musste ich ja schon... obwohl NUR das gemacht wurde. Lymphdrüsenkrebs äußert sich ganz anders als "ein hubbel am Hals". Ich wette du hast das gegooglet und dann gelesen "Verwachsene Lymphknoten" dann hast du noch mehr Panik bekommen und glaubst jetzt es ist auf jeden Fall Krebs. Typisch für Angsterkrankungen... Das ist absolut nichts akutes und zu 99,9 Prozent harmlos. Ich kann auch viele Lymphknoten ertasten und die fühlen sich meistens merkwürig an. Außerdem wurde doch ein Ultraschall der Schilddrüse gemacht, da müsste man ja auch gesehen haben wenn in deinem Hals irgendein merkwürdiger Tumor wäre. Ich kenne Menschen die Lymphdrüsenkrebs hatten und glaub mir das äußert sich definitv anders als ein Hubbel am Hals. Grüßletinaliii



Hallo!
Erstmal danke für die Antwort. Ich weiss,dass die Untersuchungen auf jeden Fall nicht "nur" irgendwelche waren.

Es ist ja nicht nur der hubbel sonder auch andere Symptome. Ich habe zb seit ungefähr 4 Tagen auf der gleichen Seite,wo die Lymphknoten geschwollen sind, auch ein geschwollenes Augenlid welches rot, dick ist und weh tut. Alles nur einseitig. Woher kann das denn dann kommen?

21.12.2019 08:24 • #3


tinaliii
Da Augenlid hat ganz sicher nichts mit den lymphknoten am Hals zu tun. Lymphdrüsenkrebs sieht man im Blutbild.

Ein Augenlid kann halt mal entzündet sein das ist auch nicht so dramatisch. Geh damit zum Augenarzt, der verschreibt dir ne Salbe und es verheilt.

Und jetzt entspann dich. Ist ein Befehl

21.12.2019 14:51 • #4




Dr. Matthias Nagel