Pfeil rechts

Das ist das Restless Legs Syndrom. Geh einfach mal zum Arzt. Und im übrigen kann das auch bei einem Eisenmangel auftreten. Lass bitte mal den Ferritin Wert bestimmen per Blutuntersuchung.
Ich hatte Restless Legs in der Schwangerschaft. Es ist danach aber zum Glück wieder verschwunden.

LG Jessica

06.10.2016 16:07 • #41


Dan31

03.05.2018 02:28 • #42



Unruhige Beine - was ist das?

x 3


Virgilia
Hallo Dani,
das mit den Beinen kenn ich, man nennt das "restless legs", mir passiert das seltener wenn ich mich am Tag ausreichend bewegt habe und einschlafen kann ohne zuvor lange wach zu liegen. Auch ein langer Abend vorm TV etc. bekommt mir nicht gut.

03.05.2018 08:56 • x 1 #43


petrus57
@Dan31

Nimmst du irgendwelche Tabletten die das auslösen könnten? Eisen soll gut dagegen helfen.

03.05.2018 09:00 • x 1 #44


Dan31
Zitat von petrus57:
@Dan31

Nimmst du irgendwelche Tabletten die das auslösen könnten? Eisen soll gut dagegen helfen.


Nein ich nehme nichts was das auslösen könnte!
Das mit dem Eisen probiere ich mal!

03.05.2018 13:16 • #45


petrus57
Zitat von Dan31:
Das mit dem Eisen probiere ich mal!


Am Besten davor den Ferretinwert bestimmen lassen. Ein Eisenüberschuss ist auch sehr ungesund.

03.05.2018 13:21 • x 1 #46


20.11.2019 15:47 • #47


Orangia
Zitat von Micki34:
Hallo . So ich fang dann mal mein Anliegen an .Seit ungefähr 7 Wochen hab ich das Gefühl 24/7 kaum Luft zu bekomm war auch schon beim Arzt und Krankenhaus konnten nichts feststellen sagen kommt von der pysche naja was meist schwer glauben kann oder möchte und seit 1 Woche kann ich nachts nicht schlafen weil die Beine nur am zappeln sind wie so ein Drang halte das alles nicht mehr aus

Dieses Symptom der unruhigen Beine nennt man Restless legs. Bei mir war eine Nebenwirkung eines Antidepressivas.
Sehr nervig, manchmal war es kaum auszuhalten und ich mußte nachts oft aufstehen deswegen. Ich hatte es eigentlich sobald ich lag, auch schon vor dem Zubettgehen auf dem Sofa.
Mein Psychiater wollte das AD aber nicht wechseln und hat mir dafür eine weitere Tablette aufgeschrieben
Hat aber sehr gut geholfen. Das war Levodopa Benserazid 100/25 mg.

20.11.2019 15:58 • x 2 #48


Luna70
Herzlich willkommen bei uns.

Zu Restless-Legs-Syndrom findest du auch einiges über die Suchfunktion. Hier ist zum Beispiel ein informativer Thread dazu.

kummerforum-f31/rls-restless-legs-syndrom-t80227.html

LG Luna

20.11.2019 16:20 • x 1 #49


War mal vor paar tagen beim not Psychiater der hat mir promethazin 25mg
Habe mir auch schon gedacht das es von den Tabletten kommt war heute bei mein Hausarzt
Der sagt kommt von pysche naja werde die heute nicht mehr nehmen das raubt ein nachts den Schlaf bin total verzweifelt

20.11.2019 16:39 • #50


Welches Medikament nimmst Du denn regulär (täglich)?
Und wird es gerade eingeschlichen oder bekommst Du es schon länger?
Hilft es Dir gut?

Promethazin jedenfalls führt nicht zu unruhigen Beinen,im Gegenteil.
Deswegen kannst Du das ruhig nehmen.

Die unruhigen Beine können das Restless-legs-Syndrom sein,es kann aber auch ganz einfach ein Zeichen innerer Unruhe sein.
Es baut sich Adrenalin im Körper auf und das muss der Körper quasi "ausagieren".
Da könnte auch Bewegung/Sport helfen um das Ganze abzumildern.

Möglich ist aber auch,dass es eine Nebenwirkung eines neuen Medikamentes ist,das gerade eingeschlichen wird.
Ich hatte das in der Einschleichphase unter Lyrica allerdings hauptsächlich tagsüber.

Bist Du in regelmässiger psychiatrischer und therapeutischer Behandlung?

21.11.2019 18:01 • x 1 #51


Vielen Dank erst mal für deine Antwort
Hmm also nehme das seid 1 Woche aber habe es abgesetzt
Weil ich denke das es davon kommt sonst nehme ich keine Tabletten.
Nein hab am Montag ein Termin beim Psychiater da ich auch seit 7 Wochen denke wenig Luft zu bekomm das geht an die nerven stehe morgens so auf und gehe abends so ins Bett das macht mich kaputt Und fertig

21.11.2019 19:08 • #52


Meteora
Manchen hilft es, Sport zu machen, mir jedoch nicht, da wird es sogar noch schlimmer, weil ich Restless legs dann nicht von Muskelkater unterscheiden kann. Versuch, dir eine beruhigende Umgebung zu schaffen, beruhigende Musik zu hören, was Gutes zu essen und nach der Ursache für den Stress zu fahnden.

21.11.2019 19:12 • x 1 #53


Klingt doch alles sehr nach ausgeprägter innerer Unruhe bzw. Ängsten,dazu passt auch das Gefühl,schlecht Luft zu bekommen.

Kann sein,dass das Medikament,das Du bekommen hast,das Ganze noch verstärkt hat.
Das kommt leider bei vielen (vor allem bei antriebssteigernden ) Antidepressiva in der Einschleichphase häufig vor,man nennt das Erstverschlimmerung.

Könntest es mal mit einem trizyklischen Antidepressivum probieren,die beruhigen in erster Linie.
Dein Psychiater wird Dich da sicher gut beraten können.

Promethazin kannst Du gut zum schlafen nehmen,das nimmt auch die körperliche Unruhe ein wenig raus.

Ich persönlich nehme (neben meinem Hauptmedikament) ab und zu hochdosiertes Baldrian,das ist rein pflanzlich und daher brauch man auch vor Nebenwirkungen keine Angst haben.
(Gibt´s bei Rossmann).

21.11.2019 19:19 • x 1 #54


Ich kann das alles garnicht genau sagen .
Für mich ist im mom alles schlimm hab Angst das ich krank bin die Ärzte nicht richtig geschaut haben
Weil hab schon lungenfunktionstest gemacht Lunge wurde geröntgt und Herz wurde untersucht war alles ok.
Ich weiss nicht ob du sowas kennst man weiss nicht mehr wie atmen soll ständig zu denken man bekommt zu wenig Luft das geht jeden tag seid 7 Wochen schon 2 Krankenhaus Aufenthalte gehabt nichts war alles ok aber man denkt man hat was weil das den ganzen Tag so geht ist nicht auszuhalten als ob einer ein Stück dein hals zu drückt und du nur wie ein Strohhalm Atmen kannst da hab ich lieber unruhige Beine. Vor 2 Wochen konnte ich nicht mal essen so gedeckelt und der Geruch von essen war widerlich für mich aber das ist wieder weg ach ich weiss einfach nicht mehr weiter

21.11.2019 19:38 • #55


Bei jedem zeigt sich die Angststörung anders aber ich hatte zu Beginn auch Angst,körperlich krank zu sein.
Dachte,ich hätte einen Hirntumor oder ähnliches.
Die körperlichen Symptome sind so stark,dass man nicht glauben kann,dass das nur von der Psyche kommt...

Ich war auch sehr verzweifelt als es mir sehr schlecht ging mit täglicher Angst und Panik,das war schlimm.

Ich hab Verhaltenstherapie gemacht und nehme regelmässig ein Medikament,seitdem geht es mir gut bis auf eine medikamentenbedingte Gewichtszunahme.

Also das ist alles gut behandelbar aber stell Dich drauf ein,dass es nicht von heute auf morgen geht und wichtig ist ,ein Medikament zu finden,dass Dich bei der Genesung unterstützt.

21.11.2019 22:21 • x 1 #56


Ja es so schrecklich ich stehe kaum auf und denke bekomm kaum luft bin auch etwas unruhig die Nacht war so schrecklich das zappeln der Beine ich hoffe am Montag kann mir der Arzt was geben also der Psychiater ich Dreh sonst noch durch 7 Wochen zu denken man bekommt kaum Luft ist echt nicht normal und weine jeden tag und bete das es einfach aufhört

22.11.2019 09:49 • #57

Sponsor-Mitgliedschaft

Ja,ich weiss,es ist eine extrem belastende Situation...

Ich kann Dich allerdings beruhigen: der Atemreflex passiert automatisch,man hat zwar das Gefühl,man bekäme kaum noch Luft aber rein auf der körperlichen Ebene kann da nix passieren.

Klar,man wünscht sich einen Schalter,den man umlegen kann damit das aufhört.
Diesen Schalter gibt es tatsächlich und der bist DU.

Den wichtigsten Schritt zum Psychiater hast Du ja schon eingeleitet,darüber hinaus ist aber eine Therapie mindestens genauso wichtig.

Bei Angststörungen hat sich Verhaltenstherapie bewährt und es wäre gut,wenn Du Dich jetzt schon um einen ambulanten Therapieplatz bemühen würdest.
Dazu ruft man bei seiner Krankenkasse an und lässt sich eine Liste von Verhaltenstherapeuten in der Nähe zuschicken.
Geht auch per Mail.
Und dann lässt man sich auf Wartelisten setzen.

Ich weiss,das ist viel verlangt,wenn man dauernd Atemnot hat aber die Wartezeiten für Therapieplätze sind leider in der Regel lang (meherere Monate).

Denkst Du,Du kannst das schaffen,das anzugehen?

Bei mir war es so,dass ich immer mal wieder einige Stunden hatte,in denen die Beschwerden nicht ganz so extrem waren und die hab ich dann genutzt um mir weiterführende Hilfe zu organisieren.

Das muss man leider selbst in die Hand nehmen und es kostet Kraft.
Aber es lohnt sich!

22.11.2019 14:13 • #58


Ich habe noch was für Dich,womit Du die nächste Zeit evt. besser überstehen kannst:

Es nennt sich EFT und es ist eine Technik um den inneren Energiefluss schnell zu harmonisieren.
Das kann Dir helfen,das Gefühl der Atemnot zu minimieren.

Das Gute an dieser Methode ist,dass man dafür nicht lange üben muss,man kann es einfach anwenden:

Gib dazu einfach bei YouTube mal EFT ein und dann findest Du Anleitungen dazu.

22.11.2019 14:30 • #59


Thomass
Hallo
Ich nehme duloxetin und habe das auch echt sehr extrem das ich nicht ruhig sitzen kann. Abend auf der Couch nur am zappeln. Wenn ich dagegen ankämpfen will ist das kaum auszuhalten.

13.05.2021 21:51 • #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier