Pfeil rechts
1

Hallo zusammen!

Schaue schon eine Weile hier immer wieder rein und habe lange überlegt, ob ich mich hier anmelden soll. Aber die vielen, netten und auch positiven Beiträge haben mich letztendlich überzeugt!
Auch wenn ich es niemandem wünsche, aber es tut sehr gut, "Leidensgenossen" kennenzulernen.
Ich hatte vor knapp 8 Jahren einen Burnout und danach ging es dann los... Diese ständige, innere Unruhe, Druck auf dem Brustkorb, Herzrasen, Schwindel und Schlafstörungen. Nach unzähligen Arztbesuchen, natürlich ohne auffälligen Befund, bin ich schließlich beim Psychotherapeuten gelandet. Wollte das damals nicht wahrhaben und habe immer an eine ernste Erkrankung geglaubt.
Nach verschiedenen Therapeuten habe ich dann 2010 auch den richtigen Ansprechpartner für mich gefunden und es ging mir gut. Bis vor wenigen Monaten... Habe einen extrem stressigen Job und nebenbei ziehen wir auch noch in ein neues Haus, dass wir gekauft haben.
So ging alles wieder los...

Ich freue mich sehr, von euch zu lesen und vielleicht ein bisschen Hilfe zu bekommen!

Danke & viele Grüße

Flummi

20.10.2013 00:03 • 24.10.2013 #1


5 Antworten ↓


emru
Sei gegrüsst,.....und habe immer an eine ernste Erkrankung geglaubt.
Wenn du hier gelandet bist,nach langer Zeit ohne das dich eine(r) zuquatscht dann hat das schon einen ernsten Grund.Ist keine Grippe.

20.10.2013 00:15 • #2



Unruhe, Herzrasen, Schwindel und Schlafstörungen

x 3


Hallo emru,

vielen Dank! Dass es sich nicht um eine Grippe handelt, ist mir leider absolut bewusst. Schade eigentlich, denn die bringt man in der Regel ja ziemlich schnell hinter sich...

Grüße & gute Nacht

20.10.2013 00:17 • #3


Hallo,

mir ging´s genauso mit der ständigen Unruhe, den Schlafstörungen, dem Schwindel, Druck auf der Brust und noch einige andere Sachen. Ich hab auch immer gedacht, da muss doch irgendeine körperliche Krankheit vorliegen, diese Symptome können doch nicht von selber entstehen. Das Schlimme daran bei mir war dieses ständige Grübeln und Scannen der körperlichen Symptome. Ich bin morgens aufgewacht und habe sofort meine Befindlichkeit gecheckt. Abends konnte ich zwar meistens gut einschlafen aber punkt halb drei war ich wach und konnte nicht mehr einschlafen, ich war meist für 2-3 Stunden hellwach.

Meine Neurologin hat mir super geholfen, Psychotherapie war nix für mich, bin ein Realist und muss immer alles erklären und analysieren.

Mir geht es aber mit Veränderungen genauso wie dir. Sobald irgendwas großes im Job ansteht oder auch privat, klopfen die Symptome wieder an. Allerdings hatte ich früher bei Veränderungen natürlich auch Angst, Sorge und darüber nachgegrübelt, allerdings war es mir damals nicht so bewusst und ich habe diese Emotionen nicht als unnatürlich wahrgenommen.

Freu dich auf das neue Haus und die Herausforderungen die damit verbunden sind. Ist doch was Schönes, super aufregend.

lg

20.10.2013 09:14 • x 1 #4


Herzlich wilkommen.ich bin auch noch neu hier.ja zu lesen und zu sehenbdas man nicht die einzige mit solchen Problemen ist tut wirklich gut.klar wünscht man das niemandem aber sich mit leuten auszutauschen die wissen wovon man redet und wie sich sowas anfühlt ist wirklich hilfreich.
Liebe grüße dahlie

20.10.2013 09:43 • #5


Hallo zusammen!

Vielen Dank für eure aufbauenden Worte und ich weiß ja auch, dass das wieder vorbei geht, aber jeden "Rückfall" empfinde ich als nochmals schlimmer, als es ohnehin schon mal war.

Ich wollte auch mal hören, ob es "Leidensgenossen" aus der Nähe von München gibt?

Viele Grüße

Flummi

24.10.2013 12:54 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel