Pfeil rechts

Hallo miteinander,

seitdem mich meine Panikattacken irgendwie wieder eingeholt haben, begleiten mich komische Symptome und ich tue mich wirklich schwer daran das als psychisch abzutun und bräuchte wirklich etwas Zuspruch und Hilfe!! Die PAs treten eigentlich nicht mehr auf und mir gehts rein geistig gar nicht mal schlecht, aber mein Körper spielt einfach nur verrückt:

  • Vor allem das innerliche Zittern und Beben macht mich ganz unruhig. Es ist so, als liefe in mir ein Motor. Irgendwann hört es dann spontan auf und irgendwann gehts wieder los. Es ist besonders auf der linken Seite im Bauchraum spürbar. Im Bett ist das ziemlich nervig. Denke fast schon, dass ich Parkinson o.ä. habe!

  • Mein Puls ist mal gut, mal zu hoch - beim Radfahren am Wochenende gings einigermaßen, ich behalte das im Auge, vorerst jedoch noch erhöht nach meiner Einschätzung. Hier und da habe das Gefühl, dass ich schlechter Luft bekomme.

  • Relativ oft bin ich sehr verspannt: Rücken, Brustkorb - in der Herzgegend zieht hin und wieder. Vor allem der linke Arm schmerzt auch öfter, insbesondere nach Betätigung. Diese Gliederschmerzen fühlen sich so gar nicht nach Verspannung an - es ist eher eine Art Ziehen. Hinten am Rücken links habe ich ständig eine Art Kribbeln, kenne ich aber schon länger. Aktuell tritt es aber immerzu auf.

  • Dann ist mir ständig kalt, vor allem abends - da friere ich fast und gehe schon aus dem Grund in die heiße Wanne. Dann auf der anderen Seite habe ich teils richtige Hitzewallungen, liege ab und an verschwitzt früh im Bett oder habe zB beim Spazieren Schweißhände, obwohl die Hände eiskalt sind. Seit längerer Zeit fühle ich mich auch recht antriebslos - bin schwer motivierbar. Verdauung hat sich gebessert ... wenigstens was!

Insgesamt gehts mir nicht megaschlecht - im Gegenteil, geistig bin ich recht optimistisch und bilde mir ein, dass es damit ja besser werden müsse. So richtig passiert da aber nichts. Die letzte PA vor 14 Tagen hatte mir recht arg zugesetzt. Habe da lange schockiert zitternd auf dem Bett gelegen. Aber man macht sich halt so seinen Gedanken, obs nun wieder ne Herzmuskelentzündung ist, Vorhofflimmern wegen des Zittern und des Pulses(?) , sogar Parkinson oder vielleicht doch ne Schilddrüsenunterfunktion wieder mal!

Vor allem spricht auch keiner mit einem! Die Ärzte, ob HA, Kardiologe oder Psychologe gehen nicht drauf ein. Man geht am Stock und keinen interessiert es!

Kennt Ihr die oben aufgeführten Symptome? Ist das Angst? Geht das wieder weg?

05.03.2012 13:17 • 06.03.2012 #1


7 Antworten ↓


Hallo manitou,das innerliche Zittern hab ich auch,das kommt denk ich von der Anspannung und Angst,deswegen auch die Atembeschwerden.Und ja das mit der Hitze und Kälte gehört zu den Begleiterscheinungen einer Angststörung od Depression.

05.03.2012 13:59 • #2



Bitte um Hilfe: Innerliches Zittern, Unruhe, Herzrasen?

x 3


Wann hört das denn wieder auf?
Habe das jetzt schon über 3 Wochen ...

Ich mache nun auch schon Autogenes Training, aber so richtig möchte sich keine Entspannung einstellen. Man fühlt das ja auch und spürt das Herzklopfen.

05.03.2012 14:26 • #3


Also ich kann nur von mir sprechen,wenn ich nicht so viel Stress habe dann sind die Symptome auch erträglich od ganz weg.

05.03.2012 15:05 • #4


Naja, ich habe das Gefühl, dass das völlig autark läuft. Wenn ich abends total entspannt auf der Couch sitze, auch im Job null Stress hatte, fängt es an zu zittern bzw. zittert noch. Sitze ich hier am Schreibtisch, dann ist alles ruhig? Erwartungshaltung, Aufmerksamkeit wonanders, ich weiß es nicht!

Ich werde einfach dieses ungute Gefühl nicht los, dass da doch mehr dahinter steckt. Das lässt sich eigentlich alles mit Angst und Stresshormonen erklären, aber so richtig kann ich noch nicht dran glauben. Mit jedem Tag, an dem ich nicht "tot" umkippe glaube ich zwar mehr an die "Macht der Angst", aber Zweifel sind immer da.

Es hat ja auch alles schlagartig angefangen und Herzprobleme kommen ja nicht von heute auf morgen, selbst Entzündungen entwickeln sich. Vorhofflimmern ist zwar subtil und würde einiges erklären, ist aber auch nix extrem lebensbedrohliches und äußert sich glaube auch teils anders. Beim Kardiologen und Blutbild war ja alles komplett in Ordnung. Wenn der Sport wieder reibungslos funktionieren würde, wäre ich wahrscheinlich gar nicht so angeklatscht, aber genau da hakt es ja aktuell.

05.03.2012 15:47 • #5


War heute mal wieder etwas sportlicher unterwegs - nicht übertrieben, aber zügig auf dem Rad. Das ging auch wunderbar, normaler Puls. Prompt nach 25 Minuten ist mein Puls in die Höhe gegangen und hat da bissl verrückt gespielt, hoch und runter. Ich kann auch nicht sagen, dass ich in Panik verfallen bin oder das so wahrgenommen habe. Irgendwie wars nur der Puls und ich hatte das Gefühl leicht Luftnot zu haben. Nach 1-2 Minuten hatten sich das gegeben. Auf der Rücktour war der Puls dann leicht erhöht, aber alles im Rahmen.

Ich kapiers nicht! Doch Vorhofflimmern? Nach Uhrzeit?
Wenn ich noch mal beim Kardiologen aufschlage, muss der doch denken, dass ich einen an der Klatsche habe!

05.03.2012 19:52 • #6


Also,Du hast ja schon eine Art Erwartungshaltung, na wann kommt die Angst od wann erhöht sich der Puls.Überwach das nicht so streng dann normalisiert sich das Ganze.Und wenn beim Kardiologen alles ok war,na prima,da ist nix.Überleg lieber was Dir momentan Sorgen macht.

05.03.2012 20:58 • #7


Hi erstmal ganz ruhig ich habe es seit 2 monTen durchgehnd ich liegr auf couch und spùre mein herschlag und denke der is zu hoch obwohl 75 puls dann habe ich angst und denke nur noch nach habe rücken aua herz aua extrasystolen zittern und als ob hände immer einschlafen volles programm

06.03.2012 21:53 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler