Pfeil rechts
10

E
Guten Morgen,

ist ein unregelmäßiges EEG ein Grund zur Besorgnis?
Ich habe soeben meinen Ordner mit den bisherigen Arzt- und Klinikberichten durchgeblättert und bin dabei über diesen Satz gestolpert, der mir eine enorme Angst macht. Soweit ich mich erinnere, wurde mir damals nichts weiteres dazu mündlich mitgeteilt. Ich glaube kaum, dass ich die Klinik nach mittlerweile drei Jahren diesbezüglich kontaktieren kann, zumal ich auch schon lange nicht mehr in der Umgebung lebe.

Meine größte Sorge gilt natürlich pathologischen Hirnveränderungen, die eine Psychose auslösen könnten. Ich will nicht verrückt werden…
Damals hatte ich nur sehr selten vergleichsweise harmlose Zwangsgedanken und habe überhaupt keinen Gedanken an die Angst vor dem Verrücktwerden verschwendet, weswegen ich mich nicht weiter mit dem Bericht beschäftigt hatte. Es ging zu dem Zeitpunkt lediglich um den Ausschluss von epilepsietypischen Merkmalen. Ich hatte vor dem Klinikaufenthalt meine erste Augenmigräne, die mich so verängstigt hatte, dass ich mich ins Krankenhaus begab.

21.04.2022 10:44 • 21.04.2022 #1


7 Antworten ↓


moo
Huhu,

ich könnte mir vorstellen, dass sich die Unregelmäßigkeit schlicht hierauf bezieht:

Ein Routine-EEG ist mit kaum Risiken verbunden und vollkommen schmerzfrei. Zu Unregelmäßigkeiten kann es dennoch kommen, [i]wenn die Elektroden sich etwa durch starkes Schwitzen von der Kopfhaut lösen, was die Auswertung verzerren würde. Auch Muskelzuckungen der Augen können das EEG verfälschen..[/i]
Quelle: https://www.praktischarzt.de/untersuchungen/eeg/

Sofern dieser EEG-Befund seinerzeit keine weiteren Untersuchungen nach sich zogen (z. B. MRT), wäre ich da sehr entspannt.

21.04.2022 11:04 • x 2 #2


A


Unregelmäßiges EEG

x 3


E
Zitat von moo:
Huhu, ich könnte mir vorstellen, dass sich die Unregelmäßigkeit schlicht hierauf bezieht: Ein Routine-EEG ist mit kaum Risiken ...

Hallo moo,

dass ich einen schwitzigen Kopf hatte, halte ich für sehr unwahrscheinlich, da ich dort normalerweise nie schwitze. Zuckende Augen habe ich zwar immer wieder mal, aber ob ich die ausgerechnet während der Untersuchung hatte… Das kann ich natürlich nach drei Jahren leider nicht mehr wissen.
Woran ich mich aber tatsächlich noch erinnere: Ich hatte während dieser Lichteffekte (soll wohl eine Provokation sein) mit geschlossenen Augen - warum auch immer - zeitweise dieses angenehme Kopfkribbeln verspürt, das wohl heutzutage neumodisch ASMR genannt wird. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass diese Wahrnehmung einen physiologischen Effekt auf das Gehirn hat. Dessen Ursprung ist ja nach wie vor nicht wirklich geklärt.

21.04.2022 11:54 • x 1 #3


E
Oh, ganz vergessen:
Bei mir erfolgte erst eine cMRT und erst am Tag darauf die EEG-Untersuchung. Es wurde ja in meinem Fall speziell nach möglichen epilepsietypischen Veränderungen sowie nach MS-Anzeichen geguckt. Wären bei diesem Fokus anderweitige krankhafte Veränderungen überhaupt aufgefallen? Ich mache mich gerade echt verrückt…

21.04.2022 12:51 • #4


moo
Also ich gehe davon aus, dass die EEG-Fuzzies ihr Handwerk verstehen. Wer das eine lesen kann, kann auch das andere lesen...

Aber was spricht dagegen, dort einfach noch mal anzurufen? Wenn es Dich beruhigt...

21.04.2022 13:24 • x 2 #5


E
Zitat von moo:
Also ich gehe davon aus, dass die EEG-Fuzzies ihr Handwerk verstehen. Wer das eine lesen kann, kann auch das andere lesen... Aber was ...

Der Krankenhausaufenthalt ist schon drei Jahre her. Es wäre mir zu peinlich, nach so einer langen Zeit dort anzurufen und eine Frage zum Entlassungsbericht zu stellen.
Es ist auch fraglich, ob die Ergebnisse der Untersuchungen überhaupt noch vorliegen.

21.04.2022 14:18 • x 1 #6


Phaedra
Zitat von Erdbeermuffin:
Wären bei diesem Fokus anderweitige krankhafte Veränderungen überhaupt aufgefallen? Ich mache mich gerade echt verrückt…

So eine Auswertung erfolgt ja nicht nach dem Prinzip: Wir schauen jetzt NUR wegen Epilepsie und ignorieren alles andere. Huch, ein Hirntumor. Egal, wir sollen ja nur nach Epilepsie schauen, alles andere schreiben wir nicht in den Bericht....

Selbstverständlich würde da jegliche krankhafte Veränderung im Bericht aufscheinen.

21.04.2022 14:43 • x 2 #7


Arrow
Hallo Erdbeermuffin,

könntest du deinen Hausarzt deswegen fragen? Du könntest ja den Bericht mitnehmen und sagen, dass du dir Sorgen machst und um ein neues EEG bitten.

21.04.2022 14:58 • x 2 #8





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel