Pfeil rechts
4

Hallo,
als stiller Mitleser habe ich mich nun angemeldet und hoffe hier auf neue Anstösse zu meinen Problem:

2016 -> 1 Jahr Fluoxetin bei generalisierter Angststörung ( hauptsächlich Krankheitsängste)

Dann ging es mir so gut das ich abgesetzt habe, dass es mir durch die Tabletten so gut ging, daran hab ich nicht gedacht.

Februar 2018 -> Übelkeit, Herzrasen, Durchfall, dann Angst ...meist in Verbindung mit Essen.

Diese Anfälle häuften sich...bis zu drei mal in der Woche.
Erst die Symptome und dann dadurch resultierende Angst. Mehrere Besuche in der Notaufnahme, ohne Befund. Mit Nahrungsmitteln habe ich rumprobiert, bestimmte Dinge weggelassen etc. die Beschwerden treten sehr unspezifisch auf.

Dachte das mit den Panikattacken/ Angstzuständen geht wieder los. Liess mir wieder Fluoxetin verschreiben:
Mai 2018 -> 10 mg Fluoxetin (keine Besserung der Symptome)

Seit Juni 2018 -> 20 mg Fluoxetin (keine Besserung)

Kleines Blutbild ohne Befund
Magenspiegelung ohne Befund
Ultraschall Bauchorgane ohne Befund
MRT Kopf ohne Befund

Seit Einnahme der Fluoxetin 11 kg Gewichtabnahme. Kein Appetit und grosse Übelkeit. Oft Herzrasen nach dem Essen.
Hab grosse Angst trotz der MED wo das hinführen soll.
Am schlimmsten ist die Übelkeit.
Diese war jedoch schon vor der Fluoxetin Einnahme da.

Ich weiss nicht mehr weiter und leide täglich unter meinen Beschwerden, da ich endlich wissen will was ich habe. Ich kann selbst schwer einschätzen ob es organisch ist oder psychosomatisch.

Hier meine Beschwerden kurz aufgelistet nach Stärke:
- Übelkeit
- Unruhe/Angst
- Herzrasen/ Herzstechen
- Oberbauchschmerzen links/rechts/mittig
- häufiger Stuhlgangdrang
- Durchfall ab und an

Evtl kann mir jemand Tipps geben welche Untersuchungen folgen müssen, oder evtl geht es jmd genauso. Bin für alles dankbar.

Liebe Grüsse

04.07.2018 13:59 • 23.07.2018 #1


5 Antworten ↓


kalina
Hallo Paspas,

schön dass Du hier bist.

Bist Du in therapeutischer Behandlung? Wenn nein, dann wäre das vielleicht eine gute Idee.

Was das Körperliche anbelangt, das muss natürlich ärztlich durchgecheckt werden.

Wenn nichts zu finden ist, dann ist die Ursache höchstwahrscheinlich in der Psyche zu finden.

Schwanger bist Du nicht? Auch die Schilddrüse kann psychisch viele Symptome (Herzrasen) verursachen.

Aber Übelkeit sogar mit Erbrechen, Schwindel, Probleme zu Essen, Herzrasen, Durchfall, Nervosität .... die Liste ist unendlich, was die Angst alles auslösen kann. Kenne ich alles auch, je nachdem wie schlecht es mir gerade geht.
Das weiß ich aber dann schon, dass das die Angst ist. Man ist dann oft in einer Art Angstspirale gefangen, die Angst und die körperlichen Symptome schaukeln sich gegenseitig hoch.

04.07.2018 14:29 • x 1 #2



Übelkeit, Abnahme alles vom Kopf?

x 3


@kalina
herzlichen Dank für deine Antwort.
Habe 2 Verhaltenstherapien hinter mir, mit mässigen Erfolg.
Warte im Moment auf einen neuen Platz.

Nein schwanger bin ich nicht.

Sind die Schilddrüsenwerte beim kleinen Blutbild dabei?

Das sich das alles hochschaukelt und ich mich in der Angstspirale befinde trifft es auf den Punkt, aber sollten die Fluoxetin nicht etwas lindern?

04.07.2018 14:34 • #3


Schlaflose
Zitat von Paspas83:
Seit Einnahme der Fluoxetin 11 kg Gewichtabnahme. Kein Appetit und grosse Übelkeit. Oft Herzrasen nach dem Essen.
Hab grosse Angst trotz der MED wo das hinführen soll.


Versuche es doch mal mit einem anderen Medikament. Ich habe schon öfters von Leuten gelesen, dass ein Medikament, das einem gut geholfen hat, beim zweiten Mal nicht mehr wirkt. Es gibt eine Reihe von anderen ADs, die (zum Leidwesen der Patienten) den Appetit enorm steigern und innerhalb von ein paar Monaten zu 20-30 Kilo mehr führen.

04.07.2018 14:40 • x 2 #4


Hallo, wollte mal ein Update geben.
Es wurde ein grosses Blutbild bei mir gemacht und dort wurde eine Histaminintoleranz festgestellt.
Ernähre mich seitdem Histaminarm. Diese Übelkeit die immer zur gleichen Uhrzeit auftritt ist geblieben.

War heute bei meiner Psychaterin, um mir Rat zu holen was ich machen kann. Sie sagte die Fluoxetin erhöhen auf 40mg und schauen ob die Übelkeit mehr oder weniger wird oder die Fluoxetin ausschleichen um zu schauen ob meine Beschwerden dann weggehen.

Das einzige was sich unter Fluox gebessert hat ist das meine Panikattacken gedämpfter statt fanden, ansonsten verschlimmerte sich mein allgemeinbefinden eher.

Weiss jetz trotz Besuch bei Psychaterin nicht mehr und was ich nun machen soll

23.07.2018 18:10 • #5


Hallo.
Das mit der Übelkeit kenne ich zu gut.
Bei mir kam es von der Psyche und War ein auf und ab.
Aufeinmal War die Übelkeit verschwunden, dafür kamen Obetbauchbeschwerden

Lg

23.07.2018 23:19 • x 1 #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel