Pfeil rechts
34

Nataraja
Leider hab ich en bissel ein Problem mit Autoritätspersonen. Ich hab Angst davor, dass jemand über mein Leben bestimmen kann.
Da fällt es mir auch schwer zu widersprechen.
Ach keine Ahnung.. das war jetzt das Erstgespräch bei der Therapeutin.
Ich hab einen Stapel Fragebögen mitgegeben bekommen und da muss ich auch ziemlich viele unangenehme Dinge aus meinem Leben eintragen.
mal schauen, wie das nächste Gespräch Montag wird. Nur das ist jetzt schon so ein hickhack, weil sie für das Erstgespräch schon eine Diagnose auf der Überweisung wollte,
mein Hausarzt aber sagt, dass das ein gute Therapeut nicht verlangt, weil die Krankenkasse nicht alles mitbekommen soll. Die Therapeutin war davon gar nicht begeistert..
jetzt will sie, dass der hausarzt diesen Konsiliarbericht liefert. Bei der Sprechstunde waren sie verwundert, dass sie das nicht mehr einfach selbst ausfüllen können.
weil da extra ein Zettel dabei lag, der glaub ich besagt hat, dass eine gründliche Anamnese wichtig ist, um eine organische Ursache auszuschließen.

Wie soll ich mir eine zweite Meinung holen?
Ich bin leider in diesem Hausärzteprogramm gefangen..mein Hausarzt gibt mir sicher nich noch mal ne Überweisung..
und es wird wohl jetzt überall diese Diagnose auf den Zetteln stehen, denn die steht bei denen im System. Die Sprechstunde hat mich auch gefragt, was ich denn hätte,
für den Konsiliarbericht und da hat sie auch im System nachgeschaut..ich hab das ja schon befürchtet.
Nur.. ich könnte echt so kotzen..alles was ich getan habe war, einmal nach Jahren zum Hausarzt zu gehen, ein kleines Blutbild zu bekommen und dann meinen Psycho Stempel..
ich bin nicht einer dieser Hypochonder, die ständig zum Arzt rennen..ich bin noch nie im Krankenhaus gelandet..ich lasse keine zig Untersuchungen machen..
alles was ich will, ist ernst genommen zu werden und einmal richtig untersucht zu werden.

Ich bin echt ziemlich gefrustet.. ich gehe zwar selbst die meiste Zeit davon aus, dass zumindest ein Teil psychosomatisch ist,
aber kein Arzt kann das mit Gewissheit sagen, wenn er mich nicht ordentlich untersucht hat und das frustet einfach..es frustet nicht ernst genommen zu werden.

Ich entschuldige mich für den langen Beitrag

09.02.2017 19:16 • #61


Nataraja
Psycho-neurovegetative Dysregulation

Das war es, was auf der Überweisung stand und generell im System beim Hausarzt steht.

09.02.2017 19:42 • #62



Todesängste, schwer krank? Hormone?

x 3


Wenn du halt nochmal fragst den Hausarzt? Eine Liste deiner Beschwerden aufschreibst und die dann vorliest?

Oder: abwarten. Manche Dinge lösen sich von allein.

09.02.2017 19:51 • #63


Nataraja
Das mit der Liste hab ich ja gemacht. Vielleicht war genau das mein Problem. Es haben sich auch einige Beschwerden angehäuft, weil ich nicht immer gleich zum Arzt rennen will.

Jetzt hab ich erst mal Dienstag meinen nächsten Termin beim Orthopäden. Mal weiter sehen dann.

Danke fürs mitlesen @Freisein
Ich freue mich immer, dass du dir die Zeit nimmst mir zu antworten

09.02.2017 20:20 • #64


Ach, mir gings eine Zeitlang auch so. Zu viele Baustellen. Ich hoffe, dass bei dir bald die Baustellen wegfallen!

09.02.2017 20:38 • x 1 #65


Nataraja
Danke.. nacheinander sicherlich. Eines hat es doch für sich.. hab mich vor einigen Arztbesuchen lang gedrückt und werde jetzt mal grundsaniert

09.02.2017 21:39 • #66


Nataraja
Mich lässt der Konsiliarbericht nicht los, den ich letzte Woche meiner Therapeutin abgegeben hab.

Was drin steht:
Die Patientin klagt über chronisch rez Infekte der oberen Luftwege im Sinne einer Infektanfälligkeit.
Zudem leidet sie unter chron rez Bauchbeschwerden (Blut im Stuhl, mittels Coloskopie abgeklärt / Hämorrhoiden).
Außerdem werden rez Gelenkschmerzen beklagt (kein pathomorphologisches Korelat).
Aktuell liegt der Fokus auf diffusen Ängsten (bisher keine Medikation):
Weitere Diagnosen: geringradige Struma diffusa

Letztes Liveevent: Hochzeit


(die Rechtschreibfehler, die meine Praxis da reingeschrieben hat, hab ich mal alle korrigiert)
--

Zwischen den Jahren hatte mein Arzt zu und ich war bei einem anderen in Vertretung, weil ich ne Rachenentzündung hatte, die nicht weg ging. Dem hab ich dann auch gesagt, dass das meine fünfte Erkältung seit Oktober war. Der war etwas verwundert und hat mich gefragt, was da los sei..ich sagte ihm, dass ich wohl psychische Probleme hab und er meinte mein Arzt solle sich das noch mal ansehen, das sei nicht normal. Die Rachenentzündung könne man ja sehen und die ist offensichtlich nicht psychisch. Als ich dann wieder bei meinem Hausarzt war, weil die Rachenentzündung nach gut drei Wochen nicht weg war, hat er mir en pflanzliches Mittel zur Immunstärkung verschrieben, kurz in meine Unterlagen geschaut und gemeint, dass ja die Blutwerte gut waren und das war's.

Ich hab letzte Woche meiner Therapeutin gesagt, dass ich mit dem Bericht ein Problem hab. Meine Angst ist, dass ich als Hypochonder abgetan werde.
Sie weiß auch, dass bisher immer was gefunden wurde, wenn ich es bei nem Facharzt hab abklären lassen. Das heißt sie weiß, ich hab nen Mastdarmvorfall und ich hab ne Bandscheibenvorwölbung und Verschleißsstellen an den Wirbeln..meinem Hausarzt hab ich von den weiteren Beschwerden gar nicht so erzählt. Die Beschwerden, die er kennt, haben jetzt auch tatsächlich Ursachen..mal abgesehen von meinen Ängsten, aber in den Bericht schreibt er was andres rein?!?!
Deshalb hat sie auch gesagt, dass sie noch ihren eigenen Bericht schreibt und sich das dann vielleicht wieder ändert beim Hausarzt. Bisher sieht sie nur eine leichte Somatisierungsstörung, aber wir sind noch nicht fertig mit ihren Fragebögen. Sie meinte auch, dass man da ja aufpassen müsste, dass bei mir dann echte Erkrankungen nicht übersehen werden und das ist ja auch meine Angst.

22.02.2017 16:33 • #67


Ist dein Eisen normal? Meine Ärztin hat mich gestern noch auf eine seltene Krankheit aufmerksam gemacht mit den von in dem Bericht stehenden Symptomen, kommt aber noch Fieber dazu ohne erhöhtes CRP. Bei dieser wäre das Eisen aber erhöht.

23.02.2017 23:48 • #68


Nataraja
Wurde nicht getestet. Nur das kleine Blutbild ohne Auffälligkeiten, außer verringerte Leukozyten, worauf mein Hausarzt aber nicht einging. Waren auch nicht stark unter der Norm.

Fieber hab ich auch nicht. Hab eine Temperatur zwischen 35,5-36.

Was ist das denn für eine Krankheit? Bin neugierig.
Warum warst du denn gestern beim Arzt und wie seid ihr auf die Krankheit gekommen.. hast du derzeit Beschwerden wie ich?

Es kommen ja immer neue Sachen bei mir dazu. Ich glaube zum großen Teil spielt mir eben doch meine Psyche einen Streich.

24.02.2017 00:28 • #69


Ich war beim Arzt wegen Arztzeugnis und wegen einem TOS. Ich hatte eine lange Zeit erhöhte Temperatur, konstant, so zwischen 37,4 bis 37,8. Ohne Anzeichen auf einen Infekt. Ich hatte auch anfallsmässige Gliederschmerzen, v.a. in der Hüfte und den Knien. So stark, dass ich Schmerzmittel nehmen musste. Dann immer wieder Hautausschläge, Psoriasis pustulosa an den Händen, aktuell an den Füssen, und so ein undefinierbarer am Dekolleté. Und sowieso, dauermüde, Abgeschlagen, Antriebslos, schon nur vom Zuschauen zugenommen, Verstopfung.

Bis auf die erhöhte Temperatur und die Hautausschläge sind die übrigen Beschwerden besser geworden. Die erhöhte Temperatur kommt phasenweise wieder zurück. Den Hautausschlag am Dekolleté konnte ich auf psychische Belastung zurückführen. Die Psoriasis liegt in der Familie, mein Bruder und meine Mutter haben das auch. Die Abgeschlagenheit und dauermüdigkeit sind von der Depression. Das ist ein bisschen besser, wobei ich auch da immer noch starke Schwankungen habe (diese Woche ist wieder Horror). Ich habe auch Hashimoto und ich glaub, der wirkt auch, um die Monatsblutung rum ist bei mir immer schlechter.

Aktuell habe ich wieder erhöhte Temperatur, ich hatte auch aber letzte Woche eine (für mich) strenge Woche, jeden Tag einen Termin. Für einen Normalsterblichen wäre das kein Problem gewesen.

Mit Brennesselsaft und chinesischen Kräutern würden die Gliederschmerzen besser. Mit Mariendistel ist nun besser mit der Verdauung.

Ach ja, und die Ärztin kam wegen der erhöhten Temperatur auf den Morbus Still. Der ist bei mir aber nicht weil Eisen normal.

24.02.2017 14:02 • #70


Nataraja
Was ist denn ein TOS?

An deine erhöhte Temperatur kann ich mich noch erinnern. In Kombination mit den Schmerzen klingt das schon nach Autoimmunerkrankung.
Soweit ich weiß kann das ja alles auch durch Hashimoto kommen. Allein wenn die Schilddrüse angegriffen wird und sich entzündet, kann ja Fieber entstehen..
Manchmal gesellen sich ja aber weitere Autoimmunerkrankungen dazu.
Hast du dich mal über Kollagenose informiert?

Da meine Schmerzen eher im Hintergrund stehen und ich keine Schmerzmittel brauche, schließe ich eigentlich rheumatische Erkrankungen bei mir aus.

Hautveränderungen hab ich momentan auch. Glaub aber die kommen bei mir vom Wetter. Ich hab mir diese Psoriasis pustulosa angesehen. Sieht sehr unangenehm aus
Was mich seit ein paar Wochen nervt sind plötzliche Stressflecken im Gesicht, die auch heiß sind..ich dachte erst das kommt abends, wenn ich zur Ruhe komme, aber irgendwie scheinen die zu jeder Situation aufzutreten..ich muss das mal weiter beobachten. Hab auch überlegt, ob es Histamin sein könnte, aber es ist unabhängig vom Essen. Vielleicht schüttet aber mein Körper gerade von selbst zu viel Histamin aus.

Natürlich kann alles vom Stress kommen, aber Autoimmunerkrankungen verlaufen häufig auch schubförmig und ein Schub kann auch von Stress ausgelöst werden.
Mach dir aber keiner Vorwürfe, wenn dich die Woche so schnell überfordert hat. Ich hab momentan auch eine extrem niedrige Stresstoleranz. Das kann durch die Depression oder auch deine Schilddrüse kommen.

Mariendistel könnte ich vielleicht auch mal testen..ich hab am Montag meine nächste Behandlung am Mastdarm und auch mit Flohsamenschalen hab ich zu Zeit leider Probleme. Könnte da ne gute Alternative gebrauchen.

Du könntest vielleicht mal eine Woche Schonkost einlegen und schauen, was dann passiert. Einige Rheumatiker haben weniger Schmerzen, wenn sie auf bestimmte Lebensmittel verzichten.
ich glaube Schwein und Milch war ganz schlecht, bzw. generell tierisches Eiweiß, weil das wohl Entzündungsprozesse im Körper fördert.

24.02.2017 15:56 • #71


Arthritis wurde abgeklärt, da ist nix. Im Moment habe ich Ruhe vor den Gliederschmerzen, schon etwas länger. Es könnte schon psychosomatisch gewesen sein, da CRP und ANA total normal. Schilddrüse sollte gut eingestellt sein, hatte diese Woche noch Blutentnahme und muss noch anrufen wegen Resultaten. Niere, Leberwerte alles ok. Etwas erhöhte Thrombozyten und die Pankreas-Amylase auch, aber alles im nicht kritischen Bereich. Zöliakie wurde abgeklärt.

Ich glaube mit dem Fieber und so, das hat schon ne psychische Komponente. Ist dann auch gekoppelt mit Tinnitus, der wieder lauter wird und Kieferstarre.

Ein TOS ist eine Verengung im Schulterbereich irgendwo, wo Nerven eingeklemmt werden. Ich hab immer ein bisschen Schulterschmerzen und an drei Fingern der rechten Hand konstant ein Taubheitsgefühl. Nach Belastung sind die Schulterschmerzen stärker und die Kraft fehlt in einem bestimmten Winkel des Armhochhebens.

24.02.2017 16:08 • #72


Nataraja
Das klingt doch alles ganz gut. Dann ist es doch sehr unwahrscheinlich, dass eine rheumatische Erkrankung vorliegt.

Tinnitus und Kieferstarre klingt für mich klassisch nach Zähne knirschen. Ich hab da auch verstärkt Probleme mit momentan.

Ich könnte mir vorstellen, dass ich auch diese TOS hätte..hab schon seit Jahren immer mal leicht taube Fingerspitzen oder kribbeln, besonders im Winter.
Manchmal wach ich auch mit steifen Nacken auf und so richtig frei bewegen lässt er sich nicht mehr. Alles total verhärtet, aber leider hat sich der Orthopäde auch nur eine Sache bei mir ansehen wollen, das war die LWS.
Ich kann mir vorstellen, dass deine Beschwerden auch von der LWS kommen. Hast du die mal untersuchen lassen? Ich hab ja die Bandscheibenvorwölbung und Verschleißsstellen und im Bericht hab ich jetzt gesehen, steht auch Skoliose; die hatte ich schon als Kind und war deshalb damals in Krankengymnastik.
Nach langem Sitzen schmerzt es bei mir rechts in der Hüfte und in der Leiste. Nach langen Laufstrecken im Gesäß. Nachdem ich wohl im Fitnessstudio etwas zu viel gemacht hab, hat es auch über Wochen stärker geschmerzt und ich hab Schmerzmittel gebraucht. Da kannst du aber auch nichts weiter machen, außer eben Schmerzmittel nehmen und leichte Übungen..ich muss mich jetzt auch um Krankengymnastik kümmern.
Ich hab jetzt nicht nachgefragt, aber ich hab manchmal auch Probleme mit dem Knie und Fuß und ich denke, dass das sogar bis dahin ausstrahlt. Deshalb musste ich dran denken, dass es bei dir vielleicht auch die LWS ist.

Nackenverspannungen und Zähne knirschen hängt ja auch zusammen. Du kennst sicher die Craniomandibuläre Dysfunktion oder? Ich hab darüber schon öfter im Forum geschrieben. Hast du auch mit Gleichgewichtsstörungen zu kämpfen?

Ich muss wirklich ganz dringend wieder mit Sport anfangen. Machst du etwas in der Richtung?

24.02.2017 16:59 • #73


Ich hab ne Skoliose und ein Bein ist kürzer als das andere, dann habe ich auch noch einen Beckenschiefstand. Die Probleme fingen bei mir erst mit ü 30 an, als ich eine sitzende Tätigkeit ausübte. War dann auch mehrere Male bei Chiro und Osteopath. Hab sowohl LWS als auch BWS ab und an Schmerzen, ich habe mich aber daran gewöhnt. BWS ist einfach doof, weil ich dann keinen schweren Rucksack tragen kann ohne starke Schmerzen. LWS merke ich, dass mir das Fitness (hab im Januar angefangen damit) sehr gut tut, Yoga muss ich aufpassen, alle Hohlkreuzstellungen tun mir nicht gut (z.b. Kobra).

Diese Beschwerden habe ich aber schon so lange, dass ich nicht völlig daran gewöhnt habe und dem nicht mehr viel Beachtung schenke. Daher habe ich es auch nie abklären lassen, solange ich noch mobil bin und nicht so starke Schmerzen habe, dass ich ein Schmerzmittel nehmen muss, ist das okay.

Craniomandubuläre Dysfunktion sagt mir gar nichts. Ich merke einfach, dass der Kiefer bei Anspannung krampft. Das ist also die Ursache, die Angst, die Anspannung.

Es könnte tatsächlich ein TOS sein bei dir. Dort gilt aber dasselbe: solange man noch mobil is.t und nicht starke Schmerzen hat, wird nicht operiert. Bei manchen hilft Physio, bei anderen wiederum nicht. Ich muss mit meinentauben Fingerchen leben nun. Ist doof, gibt aber schlimmeres. Depression z.b.

24.02.2017 17:29 • x 1 #74


petrus57
Habe ja auch LWS Probleme. Mir hilft die Kobra ganz gut.

24.02.2017 17:39 • #75


Nataraja
Mein eines Bein ist auch etwa zwei Zentimeter länger. Hab ich auch dem Orthopäden gesagt, aber vermutlich können die aus Budgetgründen immer nur eine Stelle ansehen. Wenn ich nen Rock trage, ist der unten immer schief, weil meine Hüfte auch schief ist. Ich merke das in letzter Zeit auch verstärkt im sitzen, dass ich schief bin. Die Radiologin meinte bei der MRT Besprechung ich solle zur Physio und allgemein wegen Schiefstellung schauen lassen.

Mein Hausarzt hab ich von der LWS erzählt und er meinte ich solle die MRT Bilder wegsperren und das sei alles nicht so wild. Der hat mir dann ne Überweisung für Krankengymnastik gegeben.

CMD kommt vom Zähne knirschen oder pressen und kommt auch tagsüber vor. Davon können angeblich eine Reihe von Beschwerden kommen, die auf die Verspannungen zurückzuführen sind, wie Schmerzen, Sehstörungen, Schwindel, Tinnitus...

Das mit der Kobra seh ich mir mal an.. ich kann jedenfalls höchstens eine halbe Stunde still stehen, dann bekomme ich immer schlimmer werdende Schmerzen im Kreuz, die beim nach vorne bücken besser werden. Das hab ich aber auch schon seit meiner Jugend. Ich geh deshalb überhaupt nicht gerne auf Konzerte.

24.02.2017 18:07 • #76


Zitat von Nataraja:
Das mit der Kobra seh ich mir mal an.. ich kann jedenfalls höchstens eine halbe Stunde still stehen, dann bekomme ich immer schlimmer werdende Schmerzen im Kreuz, die beim nach vorne bücken besser werden. Das hab ich aber auch schon seit meiner Jugend. Ich geh deshalb überhaupt nicht gerne auf Konzerte.


Bei mir wirds auch besser, wenn ich mich nach vorne bücke. Da gibt's auch ne Yoga Übung, den Wasserfall, der tut meiner LWS gut. Oder die Katze, der Katzenbuckel, der ist immer gut.

Also ich merke dass Tinnitus und Kiefer (auch Nacken) zusammenhängen. Eben wenn ich wieder mal lange angespannt bin, ohne es zu merken. Ich krampfe dann auch meine Hände so zusammen. Das merke ich dann manchmal plötzlich, dass ich da wieder völlig verkrampft bin.

Mir hilft wie erwähnt das Fitness am Besten im Moment wegen der LWS. Aber ich muss schon aufpassen auch dort, ich gehe nie so ans Limit wie die meisten anderen, bin da noch vorsichtig.

25.02.2017 13:31 • #77

Sponsor-Mitgliedschaft

Nataraja
Die Radiologin hat mir gesagt ich soll die Geräte nur in nen flachen Winkel einstellen, mit höchstens 5 Kilo, vielleicht am Anfang auch gar keine Gewichte.
Ich soll erst mal nur einmal pro Woche ins Fitnessstudio.

Ich verkrampf mich momentan auch verstärkt unbewusst und ich zieh oft die Schultern hoch.. das machen aber viele.

Werde mir mal diese Yoga Übungen ansehen, vielen Dank

25.02.2017 17:48 • x 1 #78


Nataraja
Also mein Proktologe meint jetzt ich müsste meine Verstopfungen nochmals bei einem Gastroenterologen abklären lassen,
aber ich hab gesagt, dass ich bereits eine Darmspiegelung hatte und er meinte mehr würden die Gastroenterologen aus unserer Gegend hier eh nicht zur Diagnostik machen.
Irgendwie auch nicht so pralle :/

Meine Therapeutin sagte heute, dass sie ganz sicher sei, meine Beschwerden hätten irgend eine organische Ursache.
Anhand meiner Beschreibungen und weil ich manche Beschwerden bereits seit meiner Kindheit habe, denkt sie, dass meine Angststörungen die Beschwerden höchstens verstärken.
Womöglich würde man aber nach heutigem medizinischen Wissensstand keine Ursache finden. Sie hätte noch so eine Patientin, auch mit ähnlichen Beschwerden wie ich.
Ich müsste jetzt lernen damit umzugehen, weil sie denkt, dass es nicht ganz weg geht, aber es könnte mit der Zeit milder werden. Ich muss lernen, dass mir nichts weiter passiert,
weil die Erfahrung das ja bisher gezeigt hat. Diese Sätze kommen mit bereits bekannt vor.. ich hoffe in Zukunft auch Methoden zu lernen, um das umsetzen zu können.

Sie ist aber weiterhin dafür, dass ich mich untersuchen lasse. Irgendwann würden wir dann an einen Punkt kommen, an dem wir die Suche einstellen.

Freitag bin ich ja beim Endokrinologen. Ich weiß gar nicht, was ich dem alles erzählen soll, soviel Beschwerden wie ich hab

01.03.2017 18:07 • #79


Oooje... der Ärztemarathon fängt an... bis man dann mal per Zufall einen guten findet....

01.03.2017 18:24 • x 1 #80



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel