Pfeil rechts
34

WegdaichbinArzt
@Nataraja
Ich nehme keine Hormone, weil meine Stoffwechsellage noch normal ist. Ein versuch mit L-Thyroxin ging mächtig nach hintenlos, hatte Herzrythmusstörungen
bekommen und starke Unruhe bis zu heftigen Panikanfällen. Nach absetzen war es wieder in Ordnung und die Symptome verschwanden wieder.

Der einzige anhlatspunkt bei mir war der TPO der lag bei mir bei 2300 und sollte eigentlich unter 60 liegen. Deshalb die Diagnose Hashimoto bei
normaler Stoffwechsellage.

10.11.2016 12:57 • #21


Nataraja
@WegdaichbinArzt das ist ja heftig.

Also vielleicht stimmt ja was nich so richtig bei mir auch, aber ich merke auf jeden Fall, dass es immer viel schlimmer ist, wenn ich ne psychische Belastung hab.
Wenn ich mit meiner Seele im reinen bin, dann bin ich auch körperlich top fit.
Ebenso hat mir eine Mischung aus Muskeltraining und Ausdauersport, sprich Fitnessstudio sehr geholfen.
Ich hab das ne Zeit lang gemacht und dann zum ersten mal seit Jahren keine Probleme mehr mit warmen Wetter gehabt und auch keine Kopfschmerzen mehr, die vorher Monate anhielten.

Vielleicht wäre das ja auch was für dich.

10.11.2016 13:12 • x 1 #22


A


Todesängste, schwer krank? Hormone?

x 3


petrus57
Zitat von Nataraja:
Also vielleicht stimmt ja was nich so richtig bei mir auch, aber ich merke auf jeden Fall, dass es immer viel schlimmer ist, wenn ich ne psychische Belastung hab.


Ist bei mir und wohl vielen anderen hier im Board genauso. Bei mir sind es meist Schweißausbrüche, Sehstörungen, hoher Blutdruck, Derealisation, etc


Was uns krank macht ist unser negatives Denken.

10.11.2016 13:23 • x 2 #23


Nataraja
Ich weiß..ich mein das spricht schon für sich, dass ich grad schon wieder wegen den niedrigen Leukozyten recherchiere, statt meinem Arzt zu vertrauen.

Hoffe diese Angststörungen bald wieder in den Griff zu bekommen.

10.11.2016 13:26 • #24


petrus57
Ich springe auf so was auch immer gleich an. Tanzt mal ein Laborwert aus der Reihe, bekomme ich gleich Panik.

Ich habe sämtliche Laborwerte der letzten 9 Jahre in einer Exceltabelle. Da kann ich dann immer gut sehen wenn was mit mir nicht stimmt.

10.11.2016 13:40 • #25


Nataraja
Wunderbar.. wir haben ja anscheinend sonst nix zu tun.

10.11.2016 13:53 • x 1 #26


F
@ nataraja habe deine Beschreibung nochmal durchgelesen, wurde auf Zoeliakie untersucht? Bei der Zoeliakie gibt es auch asymptomatische Formen. Wurde mal auf Rheuma untersucht?

Ich will dir keine Angst machen, nur wenn es tatsächlich etwas physisches ist, dann soll es so rasch wie möglich gefunden werden, damit du wieder fit wirst.

Ich hoff ich mach dich nicht verrückt mit meinem Beitrag? Bin drum zum Glück von Hypochondrie verschont und weiss dann manchmal nicht wie reagieren darauf...

14.11.2016 22:12 • #27


Nataraja
Es wurde jetzt nur bei meinem Hausarzt das kleine Blutbild gemacht. Deshalb bin ich ja leider auch weiterhin besorgt. Ich hab dem Arzt ja schon extra alle Beschwerden aufgeschrieben, aber wohl zu sehr betont, dass ich panische Todesängste habe. Glaube sein Fokus lag hauptsächlich auf dem TSH Wert.

Ich denke auch ständig, vielleicht ist was organisch nicht ok, oder womöglich neurologisch. Das macht mich richtig fertig.

15.11.2016 06:38 • #28


F
Hast du bei der starken Gewichtsabnahme mehr trainiert oder dich anders ernährt?

15.11.2016 12:23 • #29


Nataraja
Ich hatte ne Hormontherapie 2 Wochen (bis zum 3.11.). In den ersten Tagen war mir so übel, dass ich wenig gegessen hab.
Dann hab ich wieder mehr gegessen und Ende der 2. Woche der Hormontherapie so stark abgenommen.
Ich steh aber auch unter Strom und bin ziemlich ängstlich und hatte zwischenzeitlich Nachtschweiß. Außerdem kam ne Erkältung dazu.
Ich hatte angefangen Vollkornbrot zu essen, statt Brötchen. Also ich konnte auch fast täglich normal auf Toilette, was vorher nicht ging.
Seit ein paar Tagen esse ich wieder nicht so viel, aber ich nehme gerade auch nicht mehr ab, kann aber auch nicht mehr so einfach auf Toilette.

Ich denke mal wenn etwas organisch wäre, würde man schon im kleinen Blutbild Unstimmigkeiten sehen, oder?

Meine Symptome wechseln auch so sprunghaft.

Momentan hab ich nicht so das Schwächegefühl, dafür manchmal Herzpochen, was ich auf die Angst schiebe.
Außerdem hab ich jetzt halt seit ein paar Tagen ein Brennen im Nacken, was manchmal bis zu den Schultern und Kopfhaut ausstrahlt. Manchmal mein ich es im Arm oder rechten Fuß zu spüren,
aber ich denke das ist vielleicht auch psychisch.
Seit ein paar Tagen hab ich auch wieder ab und zu so ein eingeschlafenes/taubes Gefühl in meinen rechten Fußzehen..manchmal auch ein Kältegefühl.
Ich hab ab und zu ein Stechen in der Kniekehle, das in den Oberschenkel hochzieht. Vorgestern bin ich etwas mit meinem Mann spazieren gewesen und da hat's dann im Knie ne Weile weh getan,
dass ich es nicht belasten konnte. Ging dann langsam weg.

Ich bin seit Jahren verspannt und mein rechtes Bein ist irgendwie so zwei cm länger, als das linke.

Heute hab ich nen Termin beim Orthopäden gemacht und gesagt, dass ich nicht weiß, ob ich nich eher zu nem Neurologen muss, wegen dem Bein.
Die Dame am Telefon meinte dann das sei so diffus und untypisch von der Beschreibung, dass es wohl eher für den Neurologen ist, oder was mit den Venen.
Einen Termin hab ich trotzdem ausgemacht. Der ist am 6.12.
Ich hab dann verunsichert bei meinem Hausarzt angerufen und die meinten ich soll da morgen erst mal zu ihnen kommen.

Hab etwas Angst, dass mich mein Hausarzt gar nicht richtig anhört. Leider nehm ich an dem Hausarztprogramm teil und hab mich verpflichtet ein Jahr bei diesem Hausarzt zu bleiben und mir für alles ne Überweisung zu holen.

Vorhin hab ich noch in einem Ärztehaus in der Neurologie und Psychiatrie angerufen und musste auf's Band sprechen. Ich hoffe die melden sich zurück.

Ach so am 9.9. hatte ich ne Darmspiegelung wegen den starken analen Blutungen und da ist nichts am Darm gewesen. Nur ne Hämorrhoidenbehandlung hab ich bekommen .

15.11.2016 14:27 • #30


Nataraja
Kein Plan, ob irgendwer diesen Thread noch verfolgt, aber mir tut's auch einfach gut das von der Seele zu schreiben.

Ich hab gestern beim Orthopäden angerufen, weil ich ja schon länger diverse Beschwerden hab und akut Probleme mit Knie und Kniekehle.
die Sprechstundenhilfe meint die Beschwerden seien so untypisch, dass es nach nem Problem für nen Neurologen oder mit den Venen klingt.
Hab dann trotzdem nen Termin ausgemacht.
Ich also verunsichert in meiner Hausarztpraxis angerufen und wurde für heute da hin bestellt.
Der sagte dann ich soll erst ma zum Chirurgen und danach gegebenenfalls zum Neurologen.
Zum Glück is der Orthopäde auch Chirurg..da muss ich ja nich extra en Termin machen

Ich hab meinen Hausarzt nochmal gefragt, ob man denn durch das kleine Blutbild organische Erkrankungen ausschließen kann.
Er meinte nichts deutet darauf hin, dass ich einen akuten schweren Organschaden hab..na ob mich das so beruhigt
Auf meine Frage, ob er wüsste, ob das Brennen, was gerade im Nacken dazugekommen ist, auch von der Psyche käme, meinte er, dass er mir das nicht sagen kann.
Ich frage nochmal, ob er meint, dass meine Beschwerden von der Psyche kommen und er meint es würde so danach aussehen.
Ob ich denn inzwischen einen Therapeuten hätte, fragt er

Da ich noch immer keinen Psychotherapeuten gefunden hab, dacht ich geh ich auch noch ma zu nem Neurologen/Psychiater.
Der kann mich ja vielleicht noch mal durchchecken und eventuell auch schon irgendwie behandeln. Aber da hab ich jetzt auch erst für den 5.1. nen Termin.

Wenn ich jetzt nicht so viele Arzttermine im Dezember hätte, würde ich in ne Klinik für Psychosomatik gehen.
Vielleicht mach ich das dann nach dem 5.1. Zumindest, wenn ich dann noch immer keinen Therapeuten hab.

Meine Hämorrhoiden haben sich jetzt gestern auch verstärkt wieder gemeldet. Ganz toll..die wurden doch erst am 9.9. behandelt.
Ich frag mich, ob die vielleicht auch von der Psyche kommen?!

16.11.2016 13:36 • #31


Nataraja
Ach ja, ich hab meinem Hausarzt auch erzählt, dass vor Jahren mein alter Hausarzt ein Bauchultraschall gemacht hat,
weil ich wochenlang Durchfall hatte. Damals hat er was an der rechten Niere gesehen. Ich hatte aber ne Prellung und das meinem alten Hausarzt gesagt und er meinte dann das kann's auch sein
und ich hab das nicht weiter verfolgt.
Dann frag ich meinen jetzigen Hausarzt, ob da vielleicht was nicht stimmen kann. Er meint es sieht nicht danach aus.

Ich hätte mir schon gewünscht, dass noch mal speziell nach der Niere geschaut wird. Also..vermutlich hab ich ja wirklich nix, aber es hätte mich einfach beruhigt.
Nicht nur, um zu sehen, dass da alles in Ordnung ist. Auch, weil ich dann weiß, dass der Arzt wirklich bemüht ist, eine Erkrankung bei mir ausschließen zu können.

16.11.2016 13:49 • #32


Schlaflose
Zitat von Nataraja:
Da ich noch immer keinen Psychotherapeuten gefunden hab, dacht ich geh ich auch noch ma zu nem Neurologen/Psychiater.
Der kann mich ja vielleicht noch mal durchchecken und eventuell auch schon irgendwie behandeln. Aber da hab ich jetzt auch erst für den 5.1. nen Termin.


Was soll denn da durchgecheckt werden? Ein Termin beim Neurologen/Psychiater ist nur ein Gespräch und es gibt Medikamente.

Zitat von Nataraja:
Wenn ich jetzt nicht so viele Arzttermine im Dezember hätte, würde ich in ne Klinik für Psychosomatik gehen.


Dort würdest du so schnell gar keinen freien Platz bekommen. Oder meinst du die Psychatrie? Dort kann man sich direkt einweisen lassen.

Zitat von Nataraja:
Meine Hämorrhoiden haben sich jetzt gestern auch verstärkt wieder gemeldet. Ganz toll..die wurden doch erst am 9.9. behandelt.
Ich frag mich, ob die vielleicht auch von der Psyche kommen?!


Ich habe seit Jahrzehnten Probleme mit den Hämorrhoiden, aber das ist immer unabhängig von der Psyche. Bei mir werden die Schmerzen häufig bei Wetterumschwung ausgelöst.

16.11.2016 14:07 • #33


Nataraja
@ Schlaflose danke für deine Antwort

Wegen dem Neurologen:
Ich würde gerne neurologische Ursachen für meine Beschwerden ausschließen. Besonders wegen dem Schwindel, wechselnde Schmerzen und Missempfindungen im Körper.
Dafür hab ich jetzt nen Termin ausgemacht.
Auf der Praxisseite steht, dass sie auch Tinnitus behandeln, was jetzt auch nich verkehrt ist für mich.
Außerdem steht auf der Seite was von psychotherapeutischer Krisenintervention. Was das jetzt genau heißt, weiß ich auch nich, aber sicher schadet es nicht,
wenn ich mich da mal vorstelle. Ich dachte mir, dass ich vielleicht Psychopharmaka verschrieben bekomme?!

Klinik:
Ich meine eine Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie.
Mein Hausarzt meinte ich könne da zuerst hin, wenn ich jetzt keinen Therapieplatz finde.
Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher, wie ich die Sache herangehen soll.
Vielleicht wäre es ja auch nicht verkehrt sich zuerst um einen Platz dort zu bemühen?!

Aktuell warte ich auf einen Rückruf von einem Therapeuten, um dort ein Erstgespräch zu vereinbahren.
Ich hatte bereits e-Mail Kontakt mit ihm. Allerdings bin ich auch nicht sicher, ob das der richtige Therapeut ist.
Psychosomatische Beschwerden behandelt er u.A. und bietet Verhaltenstherapien an.
Lieber wäre mir ein Therapeut gewesen, der auf Angsterkrankungen spezialisiert ist, aber da hab ich bisher nirgends nen freien Platz gefunden.

16.11.2016 15:13 • #34


F
Hallo Nataraja, war ein paar Tage nicht mehr Online hier. Dass es ab und an mal zwackt oder zieht ist völlig normal. Jeder hat das. Ich weiss nicht wie stark ausgeprägt deine Symptome sind. Aber es kann auch mal ein Fuss einschlafen, dann fühlt er sich auch taub an. Oder der Nacken ist so verspannt, dass es brennt, kribbelt. Ich weiss nicht, und will auch nicht urteilen, sondern einfach mal fragen: achtest du vielleicht übermässig stark auf deine Symptome? Oder hast du sehr starke Schmerzen? Oder eine Mischung aus beiden?

17.11.2016 23:29 • x 1 #35


Schlaflose
Zitat von Nataraja:
Klinik:
Ich meine eine Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie.
Mein Hausarzt meinte ich könne da zuerst hin, wenn ich jetzt keinen Therapieplatz finde.
Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher, wie ich die Sache herangehen soll.
Vielleicht wäre es ja auch nicht verkehrt sich zuerst um einen Platz dort zu bemühen?!


Als erstes muss wohl die Kostenübernahme mit der Krankenkasse geklärt werden. Dann musst du dir eine Klinik suchen und dort einen Termin für ein Vorgespräch geben lassen. Dabei wird entschieden, ob sie dich mit deinem Krankheitsbild nehmen und dann heißt es meist ein paar Wochen warten, bis ein Platz frei wird.

18.11.2016 07:21 • x 1 #36


Nataraja
@Freisein schön, dass du dich meldest
Ich denke es ist eine Mischung. Es gibt Stellen in meinem Körper, von denen ich weiß, warum sie schmerzen. Es gibt andere Stellen, da weiß ich es nicht.
Die wechseln sich im Tagesverlauf ständig ab.

Wie sich etwas anfühlt, wenn es einschläft weiß ich; mir schläft schnell ein Arm ein, wenn ich nur so daliege.
Auch leichte Taubheit, z.B. in den Fingerspitzen von einem verspannten Nacken, kenne ich.
Hab seit Jahren en verspannten Nacken und wache auch manchmal mit steifen Hals auf.
Ich weiß auch, dass es mal wo zwicken darf und gerade im Winter tut mir eh immer alles mögliche weh..so ist es nicht
Starke Schmerzen hab ich nicht, nein. Es sind eben spezielle Beschwerden, die ich so nicht kenne.

Ich könnte mir vorstellen, ein Teil ist ein orthopädisches Problem, ein Teil von den Eierstockzysten und ein Teil die Psyche.
Aber wissen tue ich es nicht und deshalb mach ich mich grad verrückt..UND natürlich wegen meinen Ängsten!
Ich glaube nichts spricht für Rheuma..das hattest du ja mal erwähnt. Aber ich hab keine starken Schmerzen oder Schwellungen.
Eine Tante hatte Arthritis..weiß nicht, ob das ne Rolle spielt. Wie kann man sich denn da testen lassen? Ich hoffe mal der Orthopäde kennt sich aus.

Zoeliakie kann ich denk ich auch ausschließen, weil ich am 9.9. ne Darmspiegelung hatte.

18.11.2016 18:23 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

F
Die rheumatische Arthritis ist eine Autoimmunerkrankung. Kann man mit Antikörper im Blut nachweisen. Geht rasch und einfach.

Weisst du, das ist ja ganz schön heftig, so in der Summe, was dein Körper alles mitmachen musste. Meinen grössten Respekt vor Hormontherapie. Daher könnte ich mir bei dir auch eine Mischung aus allem vorstellen. Was schrecklich ist...hatte ganz lange erhöhte Temperatur, Schwächeanfälle. Da wusste ich mit der Zeit auch nicht mehr ist das nun psychisch oder könnte nicht doch etwas Körperliches dahinterstecken.

Könnte sein wegen Zöliakie, dass das mit einer Darmspiegelung ausgeschlossen werden kann. Im Detail weiss ich es nicht.

Ich überlege gerade welche Therapieform hier hilfreich sein könnte, um rauszufinden, ob das nun psychisch oder physisch ist. IBP kommt mir da gerade in den Sinn.

18.11.2016 21:21 • x 1 #38


Nataraja
@Freisein
Was ist denn IBP?

Danke jedenfalls für die Antwort
Vielleicht wird auch alles wieder gut, wenn die Sonne wieder scheint.

18.11.2016 21:51 • #39


F
@Nataraja hab dir einen Wiki Link kopiert: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Integra ... chotherapy

Das ist eine Therapieform, die über Körperempfindungen geht. Z.b. auch der Ort der Gefühle im Körper.

Z.b. mir tut etwas seelisch weh. Dann frägt der Therapeut, wo im Körper ich das spüre. Dann sag ich z.b. Herz, es sticht auch so, wie Messerstiche. Thera fragt nach, wenn das Herz sprechen würde, was würde es sagen. Etc. Geht vielleicht auch umgekehrt.

Ich bin so das Stechen in der Herzgegend weitestgehend losgeworden. Ich durfte auch erfahren, dass in meinem Körper ganz viel Weisheit steckt, die Symptome (psych.) mit etwas sagen wollen und es gut mit mir meinen, dass dies die Sprache des Körpers ist, die ich einfach nur noch nicht verstehe. Dass der Körper aber insgeheim wunderbar funktioniert, ich ihm vertrauen kann.

18.11.2016 22:28 • x 1 #40


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel