Pfeil rechts

Hallo liebe Forenmitglieder.
Vielleicht ist ja noch jemand wach und bereit einen kleinen Roman durchzulesen denn ich glaube ich sollte ein wenig meine Vorgeschichte erzählen.
Alles fing vor ca 2 Jahren an als ich Nachts zur Toilette bin und mein Bein urplötzlich wehtat und sich taub anfühlte...
Hab das dann einige Zeit ausgehalten und bin zu meiner damaligen Hausärztin die das nur angeschaut hat und meinte da wäre ja nichts..
Gut.. Wie ihr das sicher kennt folgten etliche Arztbesuche und Untersuchungen, meine Venen wurden geschallt, (ohne Kontrastmittel) und abgehört (?) und einige Zeit später nochmal gründlich geschallt...
Ich habe also seit 2 Jahren starke Schmerzen in der linken Wade, eher so im Unteren Teil und Fußsohle.. Nicht dauerhaft aber so Phasenweise. Jedenfalls ging es schon so weit dass ich nicht mehr laufen konnte jedoch meine Gerinnungswerte i.O. waren...
Irgendwann wars dann wieder weg... Hab dann letzten Sommer einen Knubbel in meiner Kniekehle entdeckt (der bis heute da ist und wehtut vor allem bei längerem Sitzen) die Ärztin hat das nicht weiter gejuckt und somit hab ich mich auch nicht mehr drum gekümmert... Jetzt tut mir seit einigen Tagen wieder die linke Wade weh und seit ca 20 Minuten hab ich ein Stechen im Innenschenkel und Atemprobleme.. Und auch Bauchschmerzen.. Ich hab total Angst eine Lungenembolie zu haben. Mir wird es auch schwindelig und meine Brust tut weh..
Musste leider schonmal miterleben wie eine Frau vor meinen Augen starb an einer Lungenembolie und meine Mutter hatte vor einigen Jahren auch eine Lungenembolie die nicht diagnostiziert wurde bzw erst als es fast zu spät war...

Ich weiss nicht was ich tun soll meine Wade tut so fürchterlich weh, bin kurz davor den Krankenwagen zu rufen aber ich war erst vor ca. einer Woche und da war der D-Dimere wert in Ordnung.EDIT: Habe gerade die Blutergebnisse durchgeschaut: D-DIMER wurde nicht gemessen jetzt gehts mir richtig schlecht! Ich habe solche Schmerzen und Angst.....

27.01.2016 02:18 • 29.01.2016 #1


12 Antworten ↓


mimi1984
Hallo Leyena
Ich hatte eine Thrombose vor acht Jahren. Das was du beschreibst hört sich nicht so an. Eher wie ein eingeklemmter nerv oder so.
Bei thrombose ist der Schmerz nicht zwischendrin weg sondern wird immer schlimmer und das innerhalb weniger Tage.
Ich hatte damals nen Kaiserschnitt und das kam davon. Hattest du ne OP?
Ich hab ausserdem einen gendefekt der das begünstigt. Habe ein zu schnell gerinnendes blut.
Wenn du das alles nicht hast ist die Chance gering.
LG

27.01.2016 07:05 • #2



Thrombose? Ich habe so große Angst

x 3


Angstmaus29
Wenn es dich beruhigt dann geh zum Arzt oder wenn es garnicht anders geht ruf dir einen Rettungswagen...Thrombose glaub ich auch eher weniger dann hättest du wirklich durchgehend diese Schmerzen und das hätte man sicher beim Ultraschall gesehen

27.01.2016 07:09 • #3


Danke für eure Antworten.
Ich traue mich irgendwie einerseits auch nicht zum Arzt weil ich weiß ich werde sowieso nicht ernst genommen...

27.01.2016 20:20 • #4


Tini213
Ich tippe auf etwas im Knie , hattest du da mal eine Verletzung ? Der knubbel in der Knie Kehle hätte eine Baker Zyste sein können . Bei einem Knie Problem versucht die Waden Muskulatur auszugleichen , deshalb härter und schmerzhaft.
So war es zumindest bei mir wegen Kreuzband .

27.01.2016 20:28 • #5


rosebud42
Das klingt alles sehr nach Orthopädieproblemen. Vielleicht brauchst du Einlagen ? Wars du schonmal deswegen beim Orthopäden ?

27.01.2016 21:09 • #6


Sunny72
Zitat von Leyena:
Hallo liebe Forenmitglieder.
Vielleicht ist ja noch jemand wach und bereit einen kleinen Roman durchzulesen denn ich glaube ich sollte ein wenig meine Vorgeschichte erzählen.
Alles fing vor ca 2 Jahren an als ich Nachts zur Toilette bin und mein Bein urplötzlich wehtat und sich taub anfühlte...
Hab das dann einige Zeit ausgehalten und bin zu meiner damaligen Hausärztin die das nur angeschaut hat und meinte da wäre ja nichts..
Gut.. Wie ihr das sicher kennt folgten etliche Arztbesuche und Untersuchungen, meine Venen wurden geschallt, (ohne Kontrastmittel) und abgehört (?) und einige Zeit später nochmal gründlich geschallt...
Ich habe also seit 2 Jahren starke Schmerzen in der linken Wade, eher so im Unteren Teil und Fußsohle.. Nicht dauerhaft aber so Phasenweise. Jedenfalls ging es schon so weit dass ich nicht mehr laufen konnte jedoch meine Gerinnungswerte i.O. waren...
Irgendwann wars dann wieder weg... Hab dann letzten Sommer einen Knubbel in meiner Kniekehle entdeckt (der bis heute da ist und wehtut vor allem bei längerem Sitzen) die Ärztin hat das nicht weiter gejuckt und somit hab ich mich auch nicht mehr drum gekümmert... Jetzt tut mir seit einigen Tagen wieder die linke Wade weh und seit ca 20 Minuten hab ich ein Stechen im Innenschenkel und Atemprobleme.. Und auch Bauchschmerzen.. Ich hab total Angst eine Lungenembolie zu haben. Mir wird es auch schwindelig und meine Brust tut weh..
Musste leider schonmal miterleben wie eine Frau vor meinen Augen starb an einer Lungenembolie und meine Mutter hatte vor einigen Jahren auch eine Lungenembolie die nicht diagnostiziert wurde bzw erst als es fast zu spät war...

Ich weiss nicht was ich tun soll meine Wade tut so fürchterlich weh, bin kurz davor den Krankenwagen zu rufen aber ich war erst vor ca. einer Woche und da war der D-Dimere wert in Ordnung.EDIT: Habe gerade die Blutergebnisse durchgeschaut: D-DIMER wurde nicht gemessen jetzt gehts mir richtig schlecht! Ich habe solche Schmerzen und Angst.....

Hallo Leyena.
Ich glaube auch das du dich bezüglich der thrombose und lungenembolie beruhigen kannst. Die Symptome die Du schilderst klingen nicht danach. Ich selbst hatte vor ziemlich genau 2 Jahren eine 3 Etagen thrombose mit beidseitiger lungenembolie. Und die Symptome die ich hatte waren andere als du schilderst. Bist du allein zu Hause oder ist jemand bei Dir der den notarzt rufen kann. Wenn es Dich beruhigt rufe ihn.

27.01.2016 21:21 • #7


Bin leider alleine daheim also wenn was wäre dann wär ich alleine. Ich erinnere mich dass meine Mutter starke Rückenschmerzen und Atemnot hatte damals sie konnte kaum laufen vor schmerzen.. So gehts mir nicht das beruhigt mich auch ein wenig jedoch das Bein schmerzt immernoch

27.01.2016 23:52 • #8


rosebud42
Sind die Schmerzen beim stehen und gehen stärker? Und wird das Bein dick?
Ansonsten ist es ganz bestimmt keine Thrombose, zumal du die Beschwerden ja schon über einen längeren Zeitraum kennst.. Bei einer Thrombose dauert das nicht Monate bis die weh tut.

28.01.2016 00:11 • #9


meine schmerzen werden beim gehen meistens besser !

29.01.2016 01:02 • #10


Habe auch gerade wieder starke schmerzen hab mich auch seit 7 wochen ca null bewegt wegen der Panik... und meine Hände brennen extrem und tun weh ... hab solche angst

29.01.2016 01:12 • #11


Ich kriege gerade extrem schwer luft hab heftige Panikattacken meine zunge fühlt sich taub an und ich habs Gefühl umzufallen son bissel schwindelig bzw extrem schläfrig

29.01.2016 03:17 • #12


rosebud42
Bei Thrombosen ist es genau umgekehrt. Da tut jeder Schritt weh. Das ist bei dir 100% was muskuläres.

29.01.2016 07:52 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel