9

med
Zitat von Änäynis:
Weiß ja nicht wie die anatomie dort ist


Dann mach Dich doch mal schlau. Anatomie kann man sich auch im www ansehen.
Und am Besten machst Du Dich auch mal schlau, wie die Trachea reagiert, wenn auch nur das kleinste Krümmelchen hineingerät.

p.s. und meinst Du nicht, dass die Tablette sich ohnehin mittlerweile aufgelöst hätte, auch wenn sie irgendwo stecken würde?

25.08.2019 08:20 • x 1 #21


hazyhue
Du drehst dich im Kreis. Und hier kann dir niemand per Fernwartung in den Rachen schauen.

Mehrere User haben dir geschrieben, dass es nicht möglich ist deswegen wird es auch jetzt noch nicht möglich sein. Lies dir den Thread noch einmal durch. Du hast ein psychisches Problem, kein physisches.

25.08.2019 08:23 • #22


Zitat von Änäynis:
Nochmal zum nachfragen.. es kann nicht sein das es in kehlkopfrichtung im hals hängt? Das gefühl will einfach nicht weg gehen..


Also ich denke auch, dass du es bemerkt hättest, wenn die Tablette falsch abgebogen wäre. Und dass das Gefühl nicht weg gehen will liegt an deiner Psyche. Glaub mir, ich weiss wovon ich rede bzw. schreibe. Wenn ich mal wieder einen Rappel habe und denke, dass ich irgendwo was schlimmes habe, dann habe ich auch ständig das Gefühl da wäre etwas.
Letzte Woche hatte ich zum Beispiel das Gefühl beim Essen schlechter schlucken zu können. Mein Hals fühlte sich rau an, wie bei einer Erkältung. Beim nächsten Essen merkte ich gar nichts. Bis mir während dem Essen einfiel, dass ich doch mittags so ein raues Gefühl im Hals hatte. Und *ZACK*, da war das Gefühl wieder da. Und seit dem habe ich immer wieder das Gefühl mein Hals wäre rau. Und natürlich mache ich mir wieder Sorgen und denke an das Schlimmste. Allerdings habe ich dieses Gefühl nur, wenn ich daran denke. Es ist alles gut, bis der Gedanke kommt: "Was macht eigentlich mein Hals?"

So ist es mir schon bei vielen Sachen ergangen. Ich habe mal irgendwo den Satz gehört: "Das, worauf man sich konzentriert, das wächst." Und ich muss sagen, da ist was wahres dran.

26.08.2019 14:51 • #23


Ich weiß ist am ende wirklich meine dumme psyche.. nervt auch tierisch..
Wobei ich auch sagen muss gestern beim einschlafen hatte ich ne ganze weile über 2h das gefühl das mein herz immer langsamer wird und gleich stehen bleibt.. komische sache mit der psyche.
Wenn ich mit meiner Frau oder guten freunden unterwegs bin ist alles gut, nur wenn ich alleine bin und denke oh wie is denn das mit dem kehlkopf ausgegangen z.b. kommts wieder..

26.08.2019 15:02 • #24


med
Zitat von Änäynis:
Wenn ich mit meiner Frau oder guten freunden unterwegs bin ist alles gut, nur wenn ich alleine bin und denke oh wie is denn das mit dem kehlkopf ausgegangen z.b. kommts wieder..


Da hast Du es ja schon erkannt. Die Psyche ist der Knackpunkt, nicht die Physis.
Und Dein Herz schlägt nicht immer langsamer und hört dann auf ( es sei denn Du bist so alt, dass der Körper einfach 'fertig ist mit dem Leben`). Auch hier.... eine Psychotherapie kann da helfen.

26.08.2019 15:07 • x 1 #25


So alt bin ich ja ne.. zarte 21 jahre mit einem krassen leben nenn ichs mal. LKG patient, Alk. + Junkie, allerdings vorgstern seit einem jahr trocken und clean, seit dem hab ich auch ne Dro. indizierte psychose welche mit quetiapin recht gut unterdrückt wird, hatte im letzten halben jahr nur 3 schübe glaub.
Bin ja erst vor 1,5 Monaten von ner langzeittherapie also entwöhnung für Dro. und Alk., heim gekommen.
Da hatte ich das Problem, wenn ich weiß dass ein arzt da ist, und mein körper komische sachen macht, dass ich da vemehrt an krankheiten denke. Bin grad im rahmen der nachsorge in meiner suchtberatungsstelle aktiv. Will mir aber auch demnächst einen psychologen klar machen, da es mich ja selber nervt. Seit meiner entlassung war ich bereits 6x.. und ja ich weiß das ist sehr viel in nichtmal 2 monaten in der notaufnahme wegen sinustachykardie.. 2x über den RTD nach jeweils einem Stromschlag und deren nachwirkungen, welche aber wohl auch psychisch beding waren.. so lange rede kurzer sinn, mit einem psychologen möchte ich nun das ganze schritt für schritt aufarbeiten was meine psyche belastet.. um auch irgendwann hoffentlich mal ohne angst zu leben und ohne quetiapin und den daraus resultierenden psychoseschüben leben zu können.

26.08.2019 18:59 • #26


Zitat von Änäynis:
So alt bin ich ja ne.. zarte 21 jahre mit einem krassen leben nenn ichs mal. LKG patient, Alk. + Junkie, allerdings vorgstern seit einem jahr trocken und clean, seit dem hab ich auch ne Dro. indizierte psychose welche mit quetiapin recht gut unterdrückt wird, hatte im letzten halben jahr nur 3 schübe glaub.
Bin ja erst vor 1,5 Monaten von ner langzeittherapie also entwöhnung für Dro. und Alk., heim gekommen.
Da hatte ich das Problem, wenn ich weiß dass ein arzt da ist, und mein körper komische sachen macht, dass ich da vemehrt an krankheiten denke. Bin grad im rahmen der nachsorge in meiner suchtberatungsstelle aktiv. Will mir aber auch demnächst einen psychologen klar machen, da es mich ja selber nervt. Seit meiner entlassung war ich bereits 6x.. und ja ich weiß das ist sehr viel in nichtmal 2 monaten in der notaufnahme wegen sinustachykardie.. 2x über den RTD nach jeweils einem Stromschlag und deren nachwirkungen, welche aber wohl auch psychisch beding waren.. so lange rede kurzer sinn, mit einem psychologen möchte ich nun das ganze schritt für schritt aufarbeiten was meine psyche belastet.. um auch irgendwann hoffentlich mal ohne angst zu leben und ohne quetiapin und den daraus resultierenden psychoseschüben leben zu können.


Wie ist das ganze jetzt ausgegangen? Ich habe auch das gleiche Problem mit der Tablette. Danke u. Gruss

16.10.2019 22:42 • #27


Zitat von onelifeliveit:
Wie ist das ganze jetzt ausgegangen? Ich habe auch das gleiche Problem mit der Tablette. Danke u. Gruss

Alles gut gewesen.. war nur ne missempfindung.

18.10.2019 14:38 • #28




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel