2

SeytaniLilith93
Hallo , zurzeit bin ich auch schnell aus der Puste und das nur beim normalen Spaziergang mit dem Hund, erst gestern ist mir wieder aufgefallen wie sehr, ich wollte nebenbei telefonieren aber ich kam nur schwer zu Wort weil ich so aus der Puste war und das nur von einem kleinen Anstieg. Dazu habe ich seit paar Tagen so ein Stechen in der linken Brust und auch öfter dieses starke pochen , oft auch in Ruhephasen aber leider achte ich auch sehr stark darauf wie mein Herz schlägt.
Ich bin seit vielen Monaten extrem verspannt. HWS BWS LWS . überall wo ich nur bisschen dran drücke schmerzt es schon. Druck auf der Brust der sich anfühlt als liege ein Stein auf mir.
Kann es auch von einer extremen Verspannung kommen dieses aus der Puste sein ?
EKG wurde schon mehrmals gemacht und wie der Arzt sagte wäre es nicht besorgniserregend. Alle 3 Monate muss ich zum Lungenfacharzt durch mein Asthma, Lungenfunktiontest ist immer gut ausgefallen und mit Medikamenten bin ich eigentlich für das Asthma sehr gut eingestellt, daher habe ich solche Anfälle nur sehr selten.

15.05.2020 11:50 • 15.05.2020 #1


7 Antworten ↓


Aequitas
Klingt eher nach unglaublich unsportlich.
Wenn man sich so dermaßen auf seine Körperfunktionen fixiert, nimmt man natürlich mehr und genauer wahr. Ob das so sinnvoll is bei Hypochondrie sei mal dahingestellt.
Und auflösbare Brustschmerzen sind fast immer ortho kardio wäre nicht triggerbar

15.05.2020 12:25 • x 1 #2


Minime
Huhu,

mit Asthma kenne ich mich nicht aus, kann ich nichts zu sagen. Im Moment ist ja noch Heuschnupfenzeit, hier feiern die Pollen Party, keine Ahnung ob es da einen Zusammenhang geben kann.

Für mich klingt das, was du beschreibst stark nach BWS, womit du ja auch Probleme hast. Stein auf der Brust, stechen und druckempfindlich kenne ich auch. Ich weiß nicht genau, wie die Verspannung auf die Atmung wirkt, aber sie wirkt in jedem Fall erschwerend. Ich glaube nicht mal in dem Sinne, dass man zu wenig Luft bekommt, sondern dass es sich so anfühlt als sei es schwerer. Bei Verspannung spüre ich den Herzschlag auch um ein vielfaches deutlicher als sonst. Und wie das so ist mit der Angst, legt der Puls dann noch eine Schippe drauf. Du atmest dann vermutlich anders als sonst, dann noch ein Berg und schwupp bist du außer Puste.

Ich hab das gerade zu Anfang der Runde oft stark, komme ich erst mal auf "Betriebstemperatur" und bin warm gelaufen, scheint es sich etwas zu lösen. Kaum kommt man wieder zu Ruhe geht das gleiche Spiel von vorne los.

Bist du wegen der Verspannungen in Behandlung?

LG
Minime

15.05.2020 12:27 • #3


SeytaniLilith93
Naja geh ins Fitness Studio aber war dort seit längerem nicht mehr , da es ja geschlossen ist und dort ist mir noch nie aufgefallen das ich so schnell aus der Puste bin. Anstrengend ja aber nicht so das ich kaum noch reden kann , oder besser gesagt reden erschwert ist.

Beim Orthopäden war ich schon mehrmals , dort wurde ich eingerenkt und gebracht hat es leider null.
Eine Bindegewebesmassage hatte ich auch schon , war sehr schmerzhaft aber fühlte mich danach wirklich gut. Bekam etwas bessere Luft aber hielt leider nicht auf Dauer.

Eigentlich laufe ich schon viel mit meinen Hund, soweit es möglich ist, aber seit paar Wochen geht das nicht mehr mit langen Strecken laufen , da er mit dem Herz Probleme hat.

Ja mir ist aufgefallen das ich bei kleineren Runden extrem am pumpen bin aber bei längeren Strecken war das nicht so schlimm. Ich kann mir das daher nicht erklären.
Aber vielleicht bin ich wirklich nicht so sportlich wie ich dachte

15.05.2020 12:46 • #4


schroxel
Hey!
Neben den schon erwähnten Verspannungen und einer typischen Angstsymptomatik könnte evtl. auch ein Eisenmangel dahinterstecken. Der ist gerade bei Frauen sehr oft die Ursache für genau solche Symptome. Ich erinnere mich, dass du in einem früheren Post auch eine regelmäßige PPI-Einnahme wegen akuter Magenprobleme erwähnt hast. Wenn man die längerfristig nehmen muss, kann die Eisenresorption mitunter gestört sein, selbst wenn man eigentlich genügend Eisen über die Nahrung aufnimmt. Ich hab die von dir geschilderten Symptome auch öfter mal und deswegen letzte Woche erst ein Blutbild machen lassen und siehe da: Mein Ferritinwert war völlig im Keller.
Aber wie gesagt, Verspannungen und/oder eine Angststörung können solche Beschwerden auch auslösen.
Und wenn organisch alles Nötige abgeklärt wurde und du gut eingestellt bist, würde ich mir wirklich keine Sorgen machen.
Mir helfen bei Verspannungen bestimmte Yogaübungen immer ganz gut - oft leider nicht sehr lange (vor allem wenn die Verspannungen sehr hartnäckig sind, muss da mal jemand Professionelles ran), aber immerhin bemerke ich zumindest kurzfristig eine Erleichterung Chiropraktische Behandlung hat bei mir auch überhaupt nichts gebracht - teilweise wurden meine Beschwerden sogar schlimmer. Regelmäßige Mass. helfen wesentlich besser.
Ich wünsche dir gute Besserung!

15.05.2020 13:03 • #5


Minime
Vielleicht tatsächlich auch etwas Kondition verloren. Es gibt Fahrradanhänger für Hunde die gleichzeitig Schiebewagen sind. Wenn du keinen Riesen hast, wäre das vielleicht was für euch. Du hast wieder deine Runden und Hundi kommt an seine entfernten Lieblingsplätze ohne sich zu überanstrengen.

LG
Minime

15.05.2020 13:05 • x 1 #6


SeytaniLilith93
Zitat von schroxel:
Hey! Neben den schon erwähnten Verspannungen und einer typischen Angstsymptomatik könnte evtl. auch ein Eisenmangel dahinterstecken. Der ist gerade bei Frauen sehr oft die Ursache für genau solche Symptome. Ich erinnere mich, dass du in einem früheren Post auch eine regelmäßige PPI-Einnahme wegen akuter Magenprobleme erwähnt hast. Wenn man die längerfristig nehmen muss, kann die Eisenresorption mitunter gestört sein, selbst wenn man eigentlich genügend Eisen über die Nahrung aufnimmt. Ich hab die von dir geschilderten Symptome auch öfter mal und deswegen letzte Woche erst ein Blutbild machen lassen und siehe da: Mein Ferritinwert war völlig im Keller. Aber wie gesagt, Verspannungen und/oder eine Angststörung können solche Beschwerden auch auslösen. Und wenn organisch alles Nötige abgeklärt wurde und du gut eingestellt bist, würde ich mir wirklich keine Sorgen machen.Mir helfen bei Verspannungen bestimmte Yogaübungen immer ganz gut - oft leider nicht sehr lange (vor allem wenn die Verspannungen sehr hartnäckig sind, muss da mal jemand Professionelles ran), aber immerhin bemerke ich zumindest kurzfristig eine Erleichterung Chiropraktische Behandlung hat bei mir auch überhaupt nichts gebracht - teilweise wurden meine Beschwerden sogar schlimmer. Regelmäßige Mass. helfen wesentlich besser.Ich wünsche dir gute Besserung!


Danke für deine Antwort.
Ja leider muss ich die PPl leider immer noch einnehmen , 1x frühs.
Ich werde nächste Woche meinen Hausarzt mal darauf ansprechen vielleicht hat es wirklich damit zu tun
Der Orthopäde hat mir leider auch nicht geholfen , das ganze einrenken hat alles nur noch schlimmer gemacht. Fühlte mich eh bei ihn sehr unverstanden obwohl er mir empfohlen wurde.
Mass. fand ich auch besser auch wenn es echt schmerzhaft war

15.05.2020 14:39 • #7


schroxel
Ich kann gut nachvollziehen, wie du dich fühlst. Hab auch die Erfahrung gemacht, dass man als junge bzw. jung wirkende, ängstliche Patientin insbesondere von männlichen Ärzten manchmal nicht so wirklich ernstgenommen wird. Lass das mit dem Ferritinwert einfach mal abklären. Falls du an einem Eisenmangel leiden solltest, kann man den aber ganz easy behandeln. Je nachdem, wie fortgeschritten er ist, sogar mit Infusionen - dann umgeht man auch den Verdauungstrakt als Resorptionsort
Alles Gute für dich!

15.05.2020 14:52 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel