Pfeil rechts

Hallo zusammen,

einige wissen ja bereits, dass ich nächsten Monat wegen des Verdachts auf ein rezidiv Cholesteatom operiert werden muss.
Das alleine bereitet mir ja die absolute Panik

Leider ist das nicht die einzige Baustelle, deshalb muss ich mir das einmal von der Seele schreiben.

Ich leider seit geraumer Zeit an verschiedenen Ausschlägen und war deshalb beim Hautarzt. Im Januar ist Blut abgenommen worden, wobei sich herausstellte, dass ich erhöhte Eisenwerte habe. Da ich hochdosiertes Brennesselextrakt, aufgrund meines Rheumas, nehme, habe ich mir dabei erstmal nichts gedacht. Jetzt wurde nochmal Blut abgenommen und ich habe gerade in der Praxis angerufen und die Arzthelferin meinte "Die Ärztin ruft sie morgen an. Wenn sie sich nicht meldet rufen sie bitte noch mal an"
Jetzt habe ich tierisch Angst, dass noch mehr im Blut nicht stimmt.
Ein erhöhter Eisenwert kann ja auch durch die Leber verursacht werden und ich habe ein Leberhämagiom.

Dann habe ich eine Neuralgie am Fuß, die vermutlich auch operiert werden muss und ich habe einen Knubbel getestet....

Ich fühle mich, als wäre mein Körper im Moment eine Baustelle.

Liebe Grüße

15.02.2018 16:37 • 16.02.2018 #1


16 Antworten ↓


Icefalki
Ach Hoffnungsschimmer, dann Ruf jetzt in der Praxis an und mach einen riessen Terz, dass du im Moment derartig unter Druck stehst, wegen deine Operation und auf keinen Fall warten kannst, dass du evtl. Morgen angerufen wirst.

Kannst ja sagen, dann komm ich eben jetzt in die Praxis. Man sollte immer was aktiv gegen Ängste unternehmen. Ersparst dir dadurch eine schlaflose Nacht. Also, hau rein. Du willst wissen, was los ist. Fertig.

15.02.2018 16:47 • #2



So viele körperliche Beschwerden

x 3


Eigentlich hast du recht @Icefalki nur die Praxis hat leider schon zu. Ich muss jetzt also leider bis morgen warten.

15.02.2018 16:56 • #3


la2la2
Das wäre auch KEINE gute Idee in ner Praxis unnötig Stress zu machen wegen ein paar Blutwerten.
Hoffnungsschimmer schreibt von diversen Hautausschlägen (vermutlich unklar, was genau es ist). Das führt schlimmstenfalls dazu, dass die Ärztin dann in Zukunft keine weitere Diagnostik mehr betreibt und einfach nur Kortisonsalben zur Symptomunterdrückung verschreibt oder ähnliches.....

15.02.2018 16:59 • #4


Vermutet wird eine Kombination aus Rosacea und Allergie, was die Ausschläge betrifft.

15.02.2018 17:04 • #5


Icefalki
Zitat von Hoffnungsschimmer:
Eigentlich hast du recht @Icefalki nur die Praxis hat leider schon zu. Ich muss jetzt also leider bis morgen warten.



Mist, nun, dann kann man das nicht ändern. Zukünftig machst du gleich Theater. Ich finde, so ein dummes Geschwätz zum Kotzen. Sowas gäbe es bei uns nicht. Entweder der Arzt spricht gleich mit dem Patienten, oder es gibt eine Auskunft, die für den Patienten tragbar ist. Mein Gott, Empathie ist da ein Fremdwort.

Jetzt reg dich nicht mehr auf. Morgen wirst du Bescheid bekommen. Verstehen kann ich dich aber absolut.


Edit, lala, doch, man kann das alles besser mit den Patienten besprechen. Manchmal reicht es, wenn sich die Helferin nur ein bisschen mehr um den Anrufer kümmert, auch ohne jetzt gross über Blutwerte zu reden.

15.02.2018 17:05 • #6


Ich werde mich jetzt mit putzen ablenken und hoffe einfach, dass es nichts schlimmes ist und die Arzthelferin einfach keine Auskunft erteilen darf.

15.02.2018 18:14 • #7


kopfloseshuhn
hey!

Generell kann man schon mal sagen, dass die Helferinnen tataächlich keine Auskünfte geben dürfen. In den wenigsten Praxen ist das so, dass die Chefs das okay finden.
Von daher besteht jetzt grundsätzlich erstmal kein gesteigerter Grund zur besorgnis.

Und ich drücke die Daumen, dass es auch so morgen kommuniziert wird.

Was deine Probleme angeht: Ich habe es ja schon gesagt, dass Entzündungen Histamin ausschütten und Histamin ja auch die Bereitschaft erhöht zu allergieähnlichen Symptomen die aber gar keine tatsächlichen Allergieen sind im Sinne von Antikörpern und so.
Eine Rosazea kann durchaus auch dadurch mitangetriggert werden und andererseits selbst dann auch Histamin produzieren.
Bekommst du keine Creme gegen die Rosazea? Metrogel oder so etwas?

Brennesseln steigern auch Histamin! Da würde ich vielleicht dazu tendieren, die mal wegzulassen und einen Ersatz zu suchen oder mal mit einem Rheumatologen zu besprechen. Es könnte sein, dass du die in deiner jetzigen Verfassung nicht so gut verträgst.

ich denke mal, sobald dein Ohr wieder okay ist und die Entzündung da raus ist, wird sich vieles wieder verbessern. Auf jeden Fall ist das ein Lichtblick und eine positive Art auch an die für dich schreckliche OP zu denken.

ich drück dir einfach mal die Daumen für deinen Anruf morgen.
Erledige das einfach so früh wie möglich, hm?

Aber ich stimme Icefalki zu ... unmögliches Vorgehen der Praxis!

15.02.2018 18:37 • #8


Schlaflose
Zitat von Hoffnungsschimmer:
Vermutet wird eine Kombination aus Rosacea und Allergie, was die Ausschläge betrifft.


Rosacea wäre überhaupt nichts Schlimmes oder Akutes. Ich bin mehrere Jahre damit herumgelaufen, weil ich keine Lust hatte zum Arzt zu gehen. Erst als mein Gesicht ständig voll mit Eiterpusteln war, bin ich endlich hin. Ich bekam für den Anfang ein Antibiotikum, das ich 20 Tage nahm und zwei Präpatate zum Auftragen, die in der Apotheke hergestellt werden und zweimal am Tag angewendet werden mussten. Schon nach wenigen Tagen heilten die Pusteln ab. Ich sollte dann auch nichts essen, was Vitamin-B haltig ist (Vollkornprodukte, Nüsse, Samen usw.), habe mich aber nicht dran gehalten. Die Präparate aus der Apotheke verwende ich immer noch 1 Mal am Tag, werde es wohl den Rest meines Lebens müssen, aber seitdem ist meine Haut im Gesicht wie ein Babypopo.

16.02.2018 08:21 • #9


@Hoffnungsschimmer
Konntest du mittlerweile mit dem Arzt sprechen?
Ich hoffe, du hast bereits Entwarnung bekommen.


@Schlaflose
Ging deine Rosacea auch mit erweiterten Blutgefäßen einher?
Und wenn ja, sind die durch die Präparate verschwunden?

Ich habe leicht sichtbare Äderchen an den Wangen.
Laut Hautarzt ist das ebenfalls Rosacea, obwohl die Haut noch nie entzündet war.

16.02.2018 08:39 • #10


Hallo ihr lieben,

vielen Dank für eure Unterstützung! Das hilft wirklich sehr!

Ich kann erstmal Entwarnung geben
Mein Vitamin B6 und B12 ist zu gering (bei Rheuma nicht ungewöhnlich). Allerdings war jetzt der Eisenwert auch zu niedrig, was mich etwas wundert, da er im Januar noch zu hoch war.

Die ganzen Allergiewerte liegen allerdings noch nicht vor. Das dauert wohl noch 1-2 Wochen.

Ich habe für die Rosacea Skinoren 15% verschrieben bekommen. Das muss ich mir heute aus der Apotheke abholen.
Kennt das jemand?

Liebe Grüße

16.02.2018 12:46 • #11


Hallo!
Ich habe vor kurzem einen Fernsehbeitrag zum Thema Rosacea gesehen. Da kann man enorm was mit Ernährung verbessern. Das wird vermutlich der Arzt nicht näher erläutert haben. War im NDR, Ernährungsdocs. Da wurde eine Frau erfolgreich behandelt. Alles Gute!

16.02.2018 12:51 • #12


kopfloseshuhn
Hey Schimmerchen.
Also alles nicht dramatisch. Das ist doch schon mal super.

Was die Eisenwerte angeht ist das total lustig. Das muss wohlöfter mal Fehlwerte im Labor geben.
Ich hatte vor 15 Jahren oder so einen angeblichen Eisenmangel. Meine Chefin (Ärtzin) verordnete mir dann Eisentabletten und ich habe mich nicht getraut die zu nehmenund habs ihr nicht gesagt.
Wochen später meint sie, wir müssen mal den Wert kontrollieren...ich öhm tüdelü...hatte die Tabletten ja nicht genommen und bei dem Wert der dann aus dem Labor kam hieß es nur absetzten! absetzten! Das ist schon zu hoch!
Tja. Keine Ahnung aber da kommen wohl Fehlwerte nicht selten vor.

Skinoren kenne ich nicht.
Probiers halt aus. Großartig schaden kann das eher nicht

16.02.2018 12:53 • #13


la2la2
Zitat von Hoffnungsschimmer:
Mein Vitamin B6 und B12 ist zu gering (bei Rheuma nicht ungewöhnlich)

Wird denn dagegen was gemacht oder "ist das halt so"?

Zitat von Hoffnungsschimmer:
Allerdings war jetzt der Eisenwert auch zu niedrig, was mich etwas wundert, da er im Januar noch zu hoch war.

Welcher Wert ist denn gemeint? Nur der Ferritin Wert ist aussagekräftig, was die Eisenversorgung des Körpers betrifft. Zusätzlich muss man immer noch CRP bestimmen (da auch Entzündungen zu falsch erhöhten Ferritin Werten führen kann). Um genauere Aussagen treffen zu können wäre die Transferritinsättigung ganz hilfreich. Hämoglobin und der direkte Eisenwert im Blut sind oft erst sehr spät auffällig, wenn viel zu wenig oder viel zu viel Eisen vorhanden sind. Jedoch kann auch schon ein leichter Eisenmangel erhebliche psychische und körperliche Symptome verursachen.

Zitat von kopfloseshuhn:
Ich hatte vor 15 Jahren oder so einen angeblichen Eisenmangel. Meine Chefin (Ärtzin) verordnete mir dann Eisentabletten und ich habe mich nicht getraut die zu nehmenund habs ihr nicht gesagt.
Wochen später meint sie, wir müssen mal den Wert kontrollieren...ich öhm tüdelü...hatte die Tabletten ja nicht genommen und bei dem Wert der dann aus dem Labor kam hieß es nur absetzten! absetzten! Das ist schon zu hoch!
Tja. Keine Ahnung aber da kommen wohl Fehlwerte nicht selten vor.

Wurde denn der Ferritin Wert und der CRP Wert bestimmt oder an welchen Werten hat sie sich orientiert bei dieser Aussage?

16.02.2018 13:07 • #14


Warst du schon beim Arzt?

16.02.2018 13:16 • #15


kopfloseshuhn
Hi lala
Also damals wurde Ferritin bestimmt das weiß ich noch ob auch CRP dabei war keinen Schimmer. Ich glaub schon. Aber das ist so lange her, dass ich es wirklich nicht mehr weiß.
Spielt auch keine große Rolle.

16.02.2018 14:10 • #16


Ich bin auch beruhigt, dass das soweit erstmal in Ordnung ist.
Es fehlen jetzt noch die Allergietests und der Pilzabstrich von der Zunge.
Habe heute ziemlich Kopfschmerzen und bin so müde, dass ich kaum die Augen offen halten kann. Schlafen klappt aber irgendwie auch nicht.

16.02.2018 19:00 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel