» »


201909.04




24
1
12
«  1 ... 18, 19, 20, 21, 22  »
Ich fühle mich seit einigen Tagen wieder sehr sehr leer und perspektivlos. Bin irgendwie erschöpft davon, mir ständig einzureden, dass alles ok ist und das alles wieder gut wird. Das macht mich müde, wieso kann es nicht selbstverständlich sein. Heute fühle ich mich als hätte ich einen leichten Kater, meine Augenbrennen, ich bin müde, hab ein komisches Gefühl im Mund. Hatte zwar gestern Abend eine B., aber wirklich nur eines, davon hab ich normalerweise keinen Kater, nicht mal ansatzweise. Mit meinem Pieksen versuche ich mich soweit abzufinden, es ist allerdings immer noch da, und das nun seit 4 Monaten. Ich frage mich ob wirklich das ganze Jahr für'n Ar. sein soll, oder ob sich nochmal alles zum Guten wenden wird.

Auf das Thema antworten
Danke1xDanke




202
4
76
  09.04.2019 15:43  
@Schmetterling03 danke für deine Worte! Ich finde diese Ungewissheit einfach immer so schlimm... nicht zu wissen ob man nun wirklich körperlich krank ist oder ob es wirklich "nur" die Psyche ist. Ich wurde eigentlich relativ gut durchgecheckt denke ich, wobei ich ab und an auch denke ich habe mich zu wenig durchchecken lassen. Habe im Krankenhaus ein EKG hinter mich gebracht, eine Stuhlprobe, eine Darmspieglung, Blutprobe ( kleines Blutbild ) und dazu noch Gespräche mit 3 Hausärzten. Alle drei sagten mir es sei psychisch und bis heute will es nicht in meinen Kopf. Ich bin stutzig und glaube da irgendwie nicht dran. Auf der anderen Seite möchte ich auch nicht von Untersuchung zu Untersuchung rennen , da alle bisherigen auch ohne Befund waren. Ach man ...



47
2
18
  10.04.2019 02:24  
Ja, es ist kaum vorstellbar das die Psyche sowas immer wieder mit uns anstellt. Heute war ein relativ entspannter Tag... Ich lag eine halbe Stunde im Bett, und kriege plötzlich einen ganz fiesen Druck im hals... bin sofort aufgesprungen,und habe erstmal versucht tief einzuatmen 4-5 mal hintereinander, aber im brustkorb war Schluss mit der Luft... jetzt sitze ich hier wieder, hab angst das irgendwas mit mir nicht stimmt... habe taubheit im hals und kann schlecht schlucken... und das atmen fällt mir auch sehr schwer bzw fühlt es sich alles wieder ganz komisch im brustkorb an. Ich Frage mich immer, warum ist es jetzt so über noch gekommen... oder ist es doch was organisches? Aber es ist ja nicht immer da bzw kommt und geht es wann es will. Leider sehr belastend für jeden von uns. Wollte auch mal hören, ob jemand auch schon mal solche halsprobleme hat oder hatte. Lg an alle



15
1
2
  10.04.2019 08:16  
Rocco 82 hat geschrieben:
Ja, es ist kaum vorstellbar das die Psyche sowas immer wieder mit uns anstellt. Heute war ein relativ entspannter Tag... Ich lag eine halbe Stunde im Bett, und kriege plötzlich einen ganz fiesen Druck im hals... bin sofort aufgesprungen,und habe erstmal versucht tief einzuatmen 4-5 mal hintereinander, aber im brustkorb war Schluss mit der Luft... jetzt sitze ich hier wieder, hab angst das irgendwas mit mir nicht stimmt... habe taubheit im hals und kann schlecht schlucken... und das atmen fällt mir auch sehr schwer bzw fühlt es sich alles wieder ganz komisch im brustkorb an. Ich Frage mich immer, warum ist es jetzt so über noch gekommen... oder ist es doch was organisches? Aber es ist ja nicht immer da bzw kommt und geht es wann es will. Leider sehr belastend für jeden von uns. Wollte auch mal hören, ob jemand auch schon mal solche halsprobleme hat oder hatte. Lg an alle



Ich habe nach Jahren auch wieder enorme Ängste bekommen, einfach so..
Seitdem habe ich Engegefühle im Hals & seitlich an der "Halssschlagader" schmerzen, Druckgefühle (was ich natürlich denke, irgendwas haut da nicht hin, wird nicht vernünftig durchblutet, verstopft, etc etc)
Meine Hände & Füße sind auch so gut wie immer kalt & nass.
Die Psyche spielt uns wohl mal wieder einen Streich.

Organisch war vor 4 Jahren alles inordnung.
Aber das zwicken in der Brust / Herzgegend, diese Atemnot, verkrampfte adern bringen mich dann doch leider wieder zum zweifeln.

Danke1xDanke


36
2
9
  10.04.2019 10:01  
Steeeveeennn hat geschrieben:


Ich habe nach Jahren auch wieder enorme Ängste bekommen, einfach so..
Seitdem habe ich Engegefühle im Hals & seitlich an der "Halssschlagader" schmerzen, Druckgefühle (was ich natürlich denke, irgendwas haut da nicht hin, wird nicht vernünftig durchblutet, verstopft, etc etc)
Meine Hände & Füße sind auch so gut wie immer kalt & nass.
Die Psyche spielt uns wohl mal wieder einen Streich.

Organisch war vor 4 Jahren alles inordnung.
Aber das zwicken in der Brust / Herzgegend, diese Atemnot, verkrampfte adern bringen mich dann doch leider wieder zum zweifeln.


Ich kannte das leider auch nur war es bei mir immer das Herz und Übelkeit und Durchfall. Bin auch von Arzt zu Arzt heute weiss ich es ist die Psyche und wir entwickeln durch die Angst ein erhöhtes Gefühl für unseren Körper wir hören zu sehr in uns rein und dadurch nehmen wir die Symptome stärker bewusst. Erinnert euch mal daran wie es ist wenn ihr abgelenkt seid dann merkt ihr gar nichts es kommt doch nur wenn ihr zu Ruhe kommt. Eine ernsthafte Krankheit würde das aber nicht unterscheiden. Das Gehirn ist so komplex es merkt sich bestimmte Auslöser und dieser rufen wir uns immer wieder hervor. Das denke ich ist das Problem. Seit ihr in Behandlung psychater und Psychologe? Nimmt ihr was gegen die Angst?



36
2
9
  10.04.2019 10:01  
Rocco 82 hat geschrieben:
Ja, es ist kaum vorstellbar das die Psyche sowas immer wieder mit uns anstellt. Heute war ein relativ entspannter Tag... Ich lag eine halbe Stunde im Bett, und kriege plötzlich einen ganz fiesen Druck im hals... bin sofort aufgesprungen,und habe erstmal versucht tief einzuatmen 4-5 mal hintereinander, aber im brustkorb war Schluss mit der Luft... jetzt sitze ich hier wieder, hab angst das irgendwas mit mir nicht stimmt... habe taubheit im hals und kann schlecht schlucken... und das atmen fällt mir auch sehr schwer bzw fühlt es sich alles wieder ganz komisch im brustkorb an. Ich Frage mich immer, warum ist es jetzt so über noch gekommen... oder ist es doch was organisches? Aber es ist ja nicht immer da bzw kommt und geht es wann es will. Leider sehr belastend für jeden von uns. Wollte auch mal hören, ob jemand auch schon mal solche halsprobleme hat oder hatte. Lg an alle



Ich kannte das leider auch nur war es bei mir immer das Herz und Übelkeit und Durchfall. Bin auch von Arzt zu Arzt heute weiss ich es ist die Psyche und wir entwickeln durch die Angst ein erhöhtes Gefühl für unseren Körper wir hören zu sehr in uns rein und dadurch nehmen wir die Symptome stärker bewusst. Erinnert euch mal daran wie es ist wenn ihr abgelenkt seid dann merkt ihr gar nichts es kommt doch nur wenn ihr zu Ruhe kommt. Eine ernsthafte Krankheit würde das aber nicht unterscheiden. Das Gehirn ist so komplex es merkt sich bestimmte Auslöser und dieser rufen wir uns immer wieder hervor. Das denke ich ist das Problem. Seit ihr in Behandlung psychater und Psychologe? Nimmt ihr was gegen die Angst?



39
3
9
  10.04.2019 19:56  
Hallo zusammen,
Mir gehts genau wie euch allen, seit meiner ersten PA auf der Arbeit an 17.4.18 also bald ein Jahr her ist mein Leben quasi vorbei.. ich habe zwar keine Panikattacken mehr aber auch die ließen Symptome Tag für Tag und weis nicht mehr weiter-.- am meisten Angst macht mir das herzstolpern, fühlt sich an wie wenn man richtig arg erschrickt und das Herz in die Hose rutscht! Man spürt dabei so ein komisches Kitzel im Hals? Dann habe ich immer einen Druck in der Brust und im Hals als würde mich jemand würgen.. Nacken ist auch immer verspannt, bin meistens benommnen und derealisiert / auf Arbeit ist es ganz schlimm und kann mich nicht konzentrieren, kann meine Gedanken nicht kontrollieren, Tinnitus ohrendruck, verplantheit, vergesslich und schusselig, Lichtempfindlich, müde und kraftlos.. Also wenn ich die 41 Seiten bisher lese alles nahezu gleich. Anfangs hatte ich richtiges herzrasen mit Puls bis 170! Das hab ich nicht mehr aber die anderen Symptome :/ stelle mich bald dem Psychiater vor will aber auch keine Chemie

Danke2xDanke


39
3
9
  10.04.2019 20:06  
Achja und auch diese Sehstörungen

Danke1xDanke




202
4
76
  11.04.2019 10:34  
Australialove18 hat geschrieben:
Hallo zusammen,
Mir gehts genau wie euch allen, seit meiner ersten PA auf der Arbeit an 17.4.18 also bald ein Jahr her ist mein Leben quasi vorbei.. ich habe zwar keine Panikattacken mehr aber auch die ließen Symptome Tag für Tag und weis nicht mehr weiter-.- am meisten Angst macht mir das herzstolpern, fühlt sich an wie wenn man richtig arg erschrickt und das Herz in die Hose rutscht! Man spürt dabei so ein komisches Kitzel im Hals? Dann habe ich immer einen Druck in der Brust und im Hals als würde mich jemand würgen.. Nacken ist auch immer verspannt, bin meistens benommnen und derealisiert / auf Arbeit ist es ganz schlimm und kann mich nicht konzentrieren, kann meine Gedanken nicht kontrollieren, Tinnitus ohrendruck, verplantheit, vergesslich und schusselig, Lichtempfindlich, müde und kraftlos.. Also wenn ich die 41 Seiten bisher lese alles nahezu gleich. Anfangs hatte ich richtiges herzrasen mit Puls bis 170! Das hab ich nicht mehr aber die anderen Symptome :/ stelle mich bald dem Psychiater vor will aber auch keine Chemie


Hallo und willkommen hier im Thread !

Deine Symptome habe ich nahezu genau so wie du sie beschreibst. Und ebenfalls alles seit meiner ersten PA im September 2018. Es beruhigt mich irgendwie zu wissen dass es andere fast genau so erleben wie ich selbst und das auch durch ähnlichen oder nahezu identischen Umständen. Aber irgendwie beruhigt es mich leider immer nur sehr kurz, weil ich dann wieder an den Punkt komme wo ich denke ich hätte eine tödliche organisch bedingte Krankheit wie Krebs in mir. Es ist ein Teufelskreis. Ich bin in psychologischer Behandlung und musste einen Schein ausfüllen bei der Psychologin. Ich musste unter anderem körperliche symptome ankreuzen , und da waren seeeehr viele bei die ich tatsächlich kenne. Die werden da wohl nicht ohne Grund draufstehen und sind anscheinend dann auch bekannt dafür psychisch zu sein. Naja wie gesagt sowas beruhigt mich immer nur kurz ... Ich wünsche euch allen einen guten Tag !



36
2
9
  11.04.2019 10:48  
Australialove18 hat geschrieben:
Hallo zusammen,
Mir gehts genau wie euch allen, seit meiner ersten PA auf der Arbeit an 17.4.18 also bald ein Jahr her ist mein Leben quasi vorbei.. ich habe zwar keine Panikattacken mehr aber auch die ließen Symptome Tag für Tag und weis nicht mehr weiter-.- am meisten Angst macht mir das herzstolpern, fühlt sich an wie wenn man richtig arg erschrickt und das Herz in die Hose rutscht! Man spürt dabei so ein komisches Kitzel im Hals? Dann habe ich immer einen Druck in der Brust und im Hals als würde mich jemand würgen.. Nacken ist auch immer verspannt, bin meistens benommnen und derealisiert / auf Arbeit ist es ganz schlimm und kann mich nicht konzentrieren, kann meine Gedanken nicht kontrollieren, Tinnitus ohrendruck, verplantheit, vergesslich und schusselig, Lichtempfindlich, müde und kraftlos.. Also wenn ich die 41 Seiten bisher lese alles nahezu gleich. Anfangs hatte ich richtiges herzrasen mit Puls bis 170! Das hab ich nicht mehr aber die anderen Symptome :/ stelle mich bald dem Psychiater vor will aber auch keine Chemie


@ Australialove18

Ich kann dich verstehen und habe auch immer gesagt keine Chemie aber jetzt nach 5 Jahren habe ich mich entschlossen es doch zu versuchen denn ich möchte die Chance nutzen wieder angstfrei zu leben und nicht jeden Tag über Krankheiten oder Tod nach denken denn ich leben jetzt und keiner weiß was in 5 oder 10 Jahren ist
Ich bereure es nicht auch wenn die einstellungsdosis bei mir mit vielen Nebenwirkungen war sage ich mir jetzt besser 5 oder 10 glückliche Jahre als 20 unglückliche. Es gehört mut dazu aber ich sage mir es kann nur besser werden
Wünsche euch einen schönen Tag



39
3
9
  11.04.2019 11:22  
Guatemala7 hat geschrieben:

Hallo und willkommen hier im Thread !

Deine Symptome habe ich nahezu genau so wie du sie beschreibst. Und ebenfalls alles seit meiner ersten PA im September 2018. Es beruhigt mich irgendwie zu wissen dass es andere fast genau so erleben wie ich selbst und das auch durch ähnlichen oder nahezu identischen Umständen. Aber irgendwie beruhigt es mich leider immer nur sehr kurz, weil ich dann wieder an den Punkt komme wo ich denke ich hätte eine tödliche organisch bedingte Krankheit wie Krebs in mir. Es ist ein Teufelskreis. Ich bin in psychologischer Behandlung und musste einen Schein ausfüllen bei der Psychologin. Ich musste unter anderem körperliche symptome ankreuzen , und da waren seeeehr viele bei die ich tatsächlich kenne. Die werden da wohl nicht ohne Grund draufstehen und sind anscheinend dann auch bekannt dafür psychisch zu sein. Naja wie gesagt sowas beruhigt mich immer nur kurz ... Ich wünsche euch allen einen guten Tag !



Stand da auch herzstolpern drauf? Ich weis nicht aber das macht mich am meisten fertig :-



39
3
9
  11.04.2019 11:24  
Schmetterling03 hat geschrieben:

@ Australialove18

Ich kann dich verstehen und habe auch immer gesagt keine Chemie aber jetzt nach 5 Jahren habe ich mich entschlossen es doch zu versuchen denn ich möchte die Chance nutzen wieder angstfrei zu leben und nicht jeden Tag über Krankheiten oder Tod nach denken denn ich leben jetzt und keiner weiß was in 5 oder 10 Jahren ist
Ich bereure es nicht auch wenn die einstellungsdosis bei mir mit vielen Nebenwirkungen war sage ich mir jetzt besser 5 oder 10 glückliche Jahre als 20 unglückliche. Es gehört mut dazu aber ich sage mir es kann nur besser werden
Wünsche euch einen schönen Tag


Hi, was nimmst du denn genau? Ich versuche es jetzt mal noch ohne wenn gar nix mehr geht entscheide ich nochmal neu..





202
4
76
  11.04.2019 11:26  
@australialove18

Ja es steht drauf ! Da stehen so viele Symptome drauf das ist unglaublich

Danke1xDanke


36
2
9
  11.04.2019 11:27  
Derzeit escitalopram 10 mg aber noch nicht lange. Ich vertraue da jetzt dem psychater und hoffe das es wieder gut wird. Nebenbei Meditiere ich

Danke1xDanke


39
3
9
  11.04.2019 11:50  
Schmetterling03 hat geschrieben:
Derzeit escitalopram 10 mg aber noch nicht lange. Ich vertraue da jetzt dem psychater und hoffe das es wieder gut wird. Nebenbei Meditiere ich


Das wurde mir auch Verschrieben, in Tropfen Form kannst dich ja melden bei mir wie du es verträgst und ob es was bringt




36
2
9
  11.04.2019 15:49  
Australialove18 hat geschrieben:

Das wurde mir auch Verschrieben, in Tropfen Form kannst dich ja melden bei mir wie du es verträgst und ob es was bringt


Mach ich nehme die Tabletten seit knapp 50 Tagen und die Nebenwirkungen hab ich fast alle bekommen da hilft nur durchhalten und sich sagen es wird besser. Heute kann ich sagen hat sich gelohnt
Ich habe weniger Angst Gefühle und denke nicht mehr so daran. Die richtige Wirkung setzt ja wohl erst nach 2-3monaten richtig ein



39
3
9
  14.04.2019 10:03  
Guten Morgen,
Hab gestern über den Tag verteilt etwas mehr Alk. getrunken.. unabhängig davon das Alk. nicht gut ist... seit meiner angststörung habe ich das Gefühl Alk. nicht mehr so zu vertragen bzw merke ich diesen gleich viel stärker als früher.. auch der heutige Tag mit nem Kater empfinde ich als schlimmer :/ ist das weil man so sehr in sich hinein hört, oder wie kann ich mir das erklären ?

Danke1xDanke


47
2
18
  14.04.2019 17:13  
Ja, genau so ist es... früher hättest du einfach einen Kater, hast dich dreckig gefühlt aber das war es auch. Heute merkst du das alles 10 mal intensiver... Ich habe eben ein Eis gegessen, danach hatte ich so ein taubheitsgefühl am Gaumen, denke das kennt bestimmt jemand... da mir das aber in dem Moment nicht geheuer war, habe ich es jetzt in hals... kann kaum schlucken und denke gleich kann ich nicht mehr schlucken und das war es dann. Total banane,aber genau das ist die Angst die sich in uns breit macht...



36
2
9
  14.04.2019 17:24  
Rocco 82 hat geschrieben:
Ja, genau so ist es... früher hättest du einfach einen Kater, hast dich dreckig gefühlt aber das war es auch. Heute merkst du das alles 10 mal intensiver... Ich habe eben ein Eis gegessen, danach hatte ich so ein taubheitsgefühl am Gaumen, denke das kennt bestimmt jemand... da mir das aber in dem Moment nicht geheuer war, habe ich es jetzt in hals... kann kaum schlucken und denke gleich kann ich nicht mehr schlucken und das war es dann. Total banane,aber genau das ist die Angst die sich in uns breit macht...


Das kennt ich auch nur zu gut. Das ist weil wir zu sehr in uns rein hören. Früher haben wir dem ganzen keine Bedeutung gegeben aber heute hören wir 100 x intensiver in uns rein. Mir ging es gestern so. Hatte einen super tollen Tag habe es sogar geschafft mal bis 0.30 Uhr wach zu bleiben ( ist für mich ne Glanzleistung) und dann ging ich ins Bett und auf einmal bekam ich herzrasen und fing mal wieder an Zittern:(
Aber he ich lass mich davon nicht abschrecken und unterkriegen. War eben 4km spazieren durch den Wald das war toll. Wir dürfen uns davon nicht kaputt machen lassen



39
3
9
  14.04.2019 18:48  
Ja ist echt so, ich war früher auch öfters verkatert aber da wars mir egal jetzt ist mir den ganzen Tag ned gut und bin kaputt jetzt denke ich an was schlimmes war gestern auch den ganzen Tag unterwegs morgens im Wald Holz machen und dann beim Fußball im Stadion, da hab ich paar B. getrunken zur Beruhigung.. so grosse Veranstaltungen wie Stadion etc sind einfach noch nicht leicht für mich mit Alk. etwas besser da man einfach etwas lockerer wird.. dafür ist der Tag danach für den Eimer



Auf das Thema antworten  432 Beiträge  Zurück  1 ... 18, 19, 20, 21, 22  Nächste



Dr. Matthias Nagel


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Angst vor Krankheiten


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Trotz Medis Panikattacke und Ängste.

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

3

1524

08.01.2012

Panikattacke und Ängste mit homöopathische Mittel erfah

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

4

1332

25.12.2016

Erster Kuss

» Einsamkeit & Alleinsein

40

2011

18.10.2017

Erster krampfanfall -

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

14

1524

12.05.2016

Erster Arbeitstag

» Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber

7

815

18.09.2009


» Mehr verwandte Fragen anzeigen