Pfeil rechts
5

Hallo zusammen,

das letzte halbe Jahr konnte ich mit der Panik gut umgehen, jetzt geht's wieder los:

Aktuell habe ich einen Winterblues, fühle mich total antriebslos, schlapp und einfach nur niedergeschlagen. Dazu kommt gerade meine Mens (schwächer als sonst), und Migräne.
Heute Morgen beim Aufstehen fühlte ich mich kreislaufmäßig so schlapp, dass ich gleich wieder ins Bett ging. Nach weiteren drei Stunden Schlaf (mit Albträumen und Schlafstarre, total krass) ging es mir körperlich etwas besser. Nachmittags beim Sport hatte ich nur die halbe Kraft, und heute Abend bei der Hausarbeit brach mir kalter Schweiß aus. Dazu ist mir schlecht und ich befürchte, ohnmächtig zu werden. Blutdruck ist ok, Puls erstaunlicherweise eher zu niedrig.
Unter'm Kinn habe ich links einen Lymphknoten schmerzhaft geschwollen. Gestern entdeckt, sofort panisch geworden.

Ich bin insgesamt wieder super ängstlich. Keine Ahnung, ob ich nur 'nen Infekt im Anmarsch habe, oder alles psychosomatisch ist. Jedenfalls habe ich das Gefühl, nicht ganz im Lot zu sein, und das verursacht Panik, Panik, Panik.

Also, Aufmunterung ist willkommen

Liebe Grüße
Ninia

14.01.2014 21:09 • 14.01.2014 x 2 #1


8 Antworten ↓


Hallo Ninia,

also mir geht´s oft genauso. Ich denke aber immer ich sterbe gleich .. hab immer panische Angst einen Herzanfall zu bekommen. Ich hoffe das geht irgendwann mal wieder weg.

Alles wird gut.

LG Winico

14.01.2014 21:16 • x 2 #2



Schwäche, Schwindel Winterblues & Panik

x 3


Mir geht's im Moment genau so Migräne schwindel Und angst in Ohnmacht zu Fallen

Zum Thema Winterblues mir geht's auch im Winter schlechter als im Sommer
Momentan hat mich die Thrombose angst gepackt

Trotzdem gehe ich auch zum Sport und spazieren so viel es geht

14.01.2014 21:24 • x 1 #3


Vielen lieben Dank für Eure aufmunternden und schnellen Antworten!

Winico, Herzängste sind belastend, gell? Machst Du was dagegen? Ich tröste mich heute damit, dass ein niedriger Puls ja gut sein soll. Aber alles was anders ist macht mir eben Angst. Und dann dieses diffuse Gefühl in der Brust... Aber wem sag' ich das?!

Coco88, dann können wir uns in mehrfacher Hinsicht die Hand reichen. Thromboseangst hatte ich am Woe weil ich viel zu wenig getrunken aber viel gesessen hatte, und vor der Mens schwellen meine Beine an und schmerzen schon beim Aufwachen. Ganz großes Kino. Und die Migräne nervt. Sport hilft mir zwar, aber manchmal kostet es mich so viel Überwindung weil ich gleichzeitig Angst habe, mir dabei zu schaden. Ich achte dann verbissen auf den Puls, was ich schon selbst doof finde, aber ohne Pulsuhr traue ich mich gar nicht.

Liebe Grüße
Ninia

14.01.2014 21:45 • #4


Im Moment mache ich nichts dagegen - bin noch dabei mich checken zu lassen - ob auch wirklich alles i.O. ist, worauf es wohl hinaus laufen wird. Gibt es denn Medikamente für sowas? .. ich will das nicht mehr .. es nervt.

14.01.2014 21:55 • #5


Ich hoffe, dass bei Deinem Check das erwartet gute Ergebnis heraus kommt, und Dir das zu mehr Sicherheit verhilft! Ich hatte vor zwei Jahren eine Sporttauglichkeitsprüfung, die mir für eine längere Zeit meine Herzangst genommen hat. Herzangst habe ich jetzt nur noch während oder nach Infekten. Dann warte ich halt lieber was länger bis ich wieder Sport mache, oder mache langsamer Sport so wie heute.

Medikamente gibt's ja reichlich. Allerdings würde ich die nur nehmen wenn es ohne einfach nicht mehr geht. Wie sehr schränkt es Dich denn ein? Hast Du außerdm noch Ängste?

14.01.2014 22:12 • #6


Ja es schränkt mich schon sehr ein. Hab auch oft Angst mich zu übergeben (ist noch nie passiert), Angst ins Kino zu gehen ... Wenn ich irgendwo bin achte ich darauf das der Ausgang oder ne Toilette in der Nähe ist .. Ich muss unbedingt was dagegen tun .. mir wird es gerade wieder bewusst. Das komische ist ja - wenn ich arbeiten bin geht´s mir meistens gut ... Naja

14.01.2014 22:20 • #7


Hey ja das mit dem Puls messen kenne ich nur all zu gut.
Wenn ich auf dem Crosstrainer bin muss ich alle 2 min auf den pulsmesser gucken. Und ich bin ne halbe Stunde auf den trainer.

14.01.2014 22:32 • #8


Winico: Hast Du schon mal über eine Verhaltenstherapie nachgedacht? Mir hat's geholfen. Zwar hab ich ab und zu noch Rückfälle, und nach längeren Angstpausen merke ich nicht immer gleich, dass es nur Angst ist, aber ich erinnere mich dann doch wieder an die Werkzeuge, die ich in die Hand bekommen habe.

Ich habe mir eben ein Buch bestellt um Achtsamkeit zu üben, und mir fest vorgenommen, mehr innere Ruhe in mich zu bringen. Schauen wir mal, ob es mit Yoga Co. getan sein wird. Wäre zwar schön, den Mist mal ganz los zu werden. Aber ich glaube, die Angst wird einfach meine Schwachstelle bleiben.

Coco88: Puh, dann bin ich nicht die einzige. Dieser Teufelskreis ist so doof. Puls geht hoch, Panik meldet sich, Puls steigt höher... Hab das heute auf dem Laufband zwar durch gezielte Atmung halbwegs schnell in den Griff bekommen. Aber Schwindel und kribbelnde Arme dazu hatte ich so noch nie.
Ich find' s jedenfalls tapfer und toll, dass Du trotzdem sportelst!

14.01.2014 22:38 • #9





Dr. Matthias Nagel