Pfeil rechts

Hallo!

Hatte ja vor einiger Zeit schonmal Thromboseangst, die ich dann dadurch überwunden hab, dass ich gelesen hab dass sich nur frische Thromben lösen, und Embolien auslösen. Da ich damals diese Angst schon ein paar Wochen hatte, war das Thema dann abgehakt. (Ich war damals zwar auch beim Arzt, was mich aber nur kurz beruhigen konnte.)

Nun gings vor ca 4 Wochen wieder los....
Ein Ziehen in der Wade war das erste Zeichen, dann hab ich natürlich dort hin gedrückt, und seitdem war auch ein Druckschmerz da. Arzt meinte, harmlos, ist nur oberflächlich. Ich könnte Kompressionsstrümpfe tragen (war damals aber sehr heiß) oder was zur Blutverdünnung für 3 Wochen nehmen. Hab Tabletten zur Blutverdünnung geholt und nur 4 Tage genommen, weil drin stand man soll sie nicht länger nehmen wg. Magenblutungen.

Am Wochenende hab ich mich dann genau dort gestoßen, wo dieser Schmerz war. Nu isses dort besser, aber innen am Oberschenkel und auch vorne treten jetzt immer wieder Schmerzen auf.

Wie ist das denn bei so ner Thrombose? Wenn sie denn schmerzhaft ist, ist sie das dann durchgehend, oder können die Schmerzen auch intervallartig auftreten? Ist am normalen kleinen oder großen Blutbild eine Thrombose erkennbar, oder kann die nur durch spezielle Werte festgestellt werden, die beim Blutbild nicht untersucht werden?

Werd noch verrückt!! Bin hundemüde, aber schon seit 6 Uhr wach, weil mich so ne blöde Attacke wegen der Thrombose aus dem Schlaf gerissen hat.

Sorry lang geworden, wie immer bei mir. Aber das is auch so eine Sache bei mir, weil ich immer alles ganz genau beschreiben will (

LG
June22

14.08.2009 06:48 • 14.08.2009 #1


4 Antworten ↓


Hallo
Hattest du denn schon einmal eine Thrombose?
Wenn niemand in deiner Familie vorbelastet ist, ist es auch eher unwahrscheinlih.hatte diese Angst aber auch mal..

eine kollegin hat mir erzählt, dass sie mal eine hatte.. und zack am nächsten tag hatte ich die gleichen symptome... ziemlich bescheuert, was unser Körper uns vorspielen kann.
Also am Bein merkt man es , wenn es sehr schmerzt und auch anschwillt
Habe auch ganz oft Schmerzen in den Beinen. aber es kann auch an den muskeln liegen und den Sehnen.Vielleicht sind sie überlastet...Passiert ja auch beim Tragen von Schuhen mit Absatz.
Wenn man viel stehen muss auf der Arbeit, kann man sich Stützstrümpfe anziehen, abends die Beine hoch legen.Kalt warme Wechselduschen.
und immer wenn man Zeit hat und sitzt mit den Füßen hin und her wippen.
Ist dann auch gut für die Venen.
Ganz liebe Grüße

14.08.2009 11:14 • #2



Schon wieder Thromboseangst :o(

x 3


@ Schnegge!

Hallo!

Danke! Das mit den Wechselduschen, Füße wippen usw... hab ich auch alles schon gemacht. In der Familie war so weit ich weiß noch keine Thrombose. Aber da mein Hormonhaushalt auch ziemlich durcheinander war, und die Entstehung von Thrombosen doch auch irgendwie was mit Hormonen zu tun hat (oder lieg ich da jetz falsch?) hab ich trotzdem Angst davor!

Es tut halt jetzt auch auf der Innenseite des Oberschenkels immer wieder weh. Also nicht durchgehend. Muss es denn durchgehend weh tun? Ich werd noch wahnsinnig. Gerade hab ich mit meinen Kids auf dem Boden gespielt, und da wars schon wieder da! Ich könnte echt losheulen vor Selbstmitleid!

LG
June22

14.08.2009 12:12 • #3


Also,
Das schwillt dann schon an bei einer Thrombose..
wird also dick an der stelle außerdem wird die stelle auch warm..
viel bewegung und das was ich vorher geschrieben hatte.. sind immer gut für die venen.
Manchmal gibt es venenmesswochen in der apotheke... dann wird gemessen , wie gut deine Venen noch arbeiten
Vielleicht würde dich das beruhigen.. musst du dich mal umhören
Wenn man sich immer auf ein körperteil konzentriert, tut es irgendwann auch weh..
achte z.b mal auf deinen Hals... und konzentrier dich aufs Schlucken.. mit sichterheit.. denkst du irgendwann da ist was im hals...
Du hast sicher nichts.. das ist die angst, die will dir das einreden.. dein körper...denkst sich manchmal so einen schei. eben auch aus.. was meinst du wieviele Thrombosen ich schon hatte....
und auch andere sachen....


lg

14.08.2009 12:19 • #4


Huhu,

Hormone alleine machen keine Thrombose.
Da kommen diverse Faktoren zusammen, z.B. Verhütungsmittel schlucken, Rauchen, wenig Bewegung, Blut zirkuliert eher langsam, kein Sport, erbliche Vorbelastung, ein gewisses Alter.. und selbst dann isses noch nicht gesagt, dass du eine bekommst
Wie wäre es z.B., wenn du dich mal beim Phlebologen abchecken lässt?
Dann hast du totale Sicherheit, was dein Risiko betrifft.
Auch Apotheken bieten an, die Venen zu untersuchen und das Risiko zu errechnen.
Oder sorg doch einfach dafür, dass dein Blut einmal am Tag richtig durch die Adern rauscht und sich so keine Verkalkungen bilden können -z.B. mit Hilfe von 30 Minuten Sport am Tag

Nachdem mein Papa gestorben ist hatte ich ja auch riesen Angst davor, an irgendeinem Volksleiden zu sterben. Inzwischen mach ich seit Monaten täglich 30 Minuten Sport, achte auf meine Ernährung, bewege mich viel, gehe zweimal die Woche wandern.
Angst hab ich keine mehr.
Ich leb so gesund wie möglich.
Wenn's mich jetzt doch erwischt, war's wenigstens nicht meine Schuld, sondern einfach das Schicksal
Und mit dem Gedanken kann ich gut leben.

Anbei: Dein Arzt hat dir prophylaktisch einfach mal so Blutverdünner gegeben?
Hat der davor überhaupt deine Adern mal angeschaut?
Find ich total komisch.

Liebe Grüße,
Pilongo

14.08.2009 13:14 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier