» »


201917.01




6699
1
Sachen-Anhalt Forenrang: der beste
6687
«  1 ... 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56  »
Magdalene49 hat geschrieben:
Googel spuckt leider immer nur die aller aller schlimmsten Krankheiten aus was für uns Angstpatienten echter Horror ist....


Das stimmt so nicht, denn erst kommen harmlose Krankheitsbilder, aber um so tiefer man kommt,
sind es auf einmal die schlimmsten Krankheiten.
Es wird aber sehr oft geschrieben, das für verschidene Symptome, es verschidene Krankheiten gibt.
Und die können sehr harmlos sein. Wer mit den Diagnosen aus dem Netz nicht klar kommt,sollte es auch sein lassen.
Und die richtigen Diagnosen überlasse ich eh nur meine Ärzte.
Ich persöhnlich komme damit klar und nutze es auch für mich.

Auf das Thema antworten
Danke1xDanke


14367
6
Steiermark/Österreich
23618
  17.01.2019 17:37  
Uropanoel hat geschrieben:
Ich persöhnlich komme damit klar und nutze es auch für mich.

Natürlich muss man auch die Qualität der Seiten in Betracht ziehen und wissen, von wo man die Informationen bezieht.

Danke1xDanke


6699
1
Sachen-Anhalt Forenrang: der beste
6687
  17.01.2019 17:40  
Gerd1965 hat geschrieben:
atürlich muss man auch die Qualität der Seiten in Betracht ziehen und wissen, von wo man die Informationen bezieht.


Ja genau so ist das. Aber warum sucht man sich immer die schlimmsten Krankheiten raus, so wie hier.
Dabei gibt es doch so schöne harmlose Krankheiten, aber nein, die sucht sich keiner raus.

Danke1xDanke


14367
6
Steiermark/Österreich
23618
  17.01.2019 17:50  
Uropanoel hat geschrieben:

Ja genau so ist das. Aber warum sucht man sich immer die schlimmsten Krankheiten raus, so wie hier.
Dabei gibt es doch so schöne harmlose Krankheiten, aber nein, die sucht sich keiner raus.

Das kann ich dir sagen, harmlose Erkrankungen bereiten keine Angst, um aber die Angst zu füttern, dass sie groß und stark wird, braucht man lebensbedrohliche bzw. unheilbare Erkrankungen. Und dann sitzt man in der Sackgasse, ein Umkehren ist dann aber nur noch mit viel Aufwand und Problemen möglich.



6699
1
Sachen-Anhalt Forenrang: der beste
6687
  17.01.2019 17:59  
Gerd1965 hat geschrieben:
Das kann ich dir sagen, harmlose Erkrankungen bereiten keine Angst, um aber die Angst zu füttern, dass sie groß und stark wird, braucht man lebensbedrohliche bzw. unheilbare Erkrankungen. Und dann sitzt man in der Sackgasse, ein Umkehren ist dann aber nur noch mit viel Aufwand und Problemen möglich.


Und was machen die, wenn es mal doch eine schlimme Krankheit ist? Was ja jeden treffen kann.



14367
6
Steiermark/Österreich
23618
  17.01.2019 18:02  
Uropanoel hat geschrieben:

Und was machen die, wenn es mal doch eine schlimme Krankheit ist? Was ja jeden treffen kann.

Sicher dann nicht mehr googlen und dem Arzt Vertrauen schenken, denn nicht Google wird es sein, sondern die Ärzte, die dann Leben retten.

Danke1xDanke


35
1
21
  17.01.2019 18:03  
Hallo Gerd1965.
Ich erkläre Dir mal, wie es mir ergeht:
Ich will mich immer vergewissern, dass es eben doch nicht die Krankheit ist.
Es ist ja gerade der Drang im Internet nach Entwarnung zu suchen und dabei trifft man oft auf genau das Gegenteil.
Auch vom Arzt will man immer wieder hören, dass man eben nicht krank ist. Dann fühlt man sich erstmal besser, bis zur nächsten Angstattacke und man will wieder dieselben Entwarnungen hören.
Derjenige, der nicht unter einer Angststörungen leidet, der geht zum Arzt, der sagt ihm, alles OK und dann ist die Sache gegessen.
Bei meiner Angststörung, jedenfalls ergeht es mir so (ich will und kann nicht für andere sprechen) dreht sich die Gedankenspirale aber immer weiter und weiter und es werden Zusammenhänge konstruiert, bis zu dem Punkt an dem die Angst wieder hochkocht und man dann wieder vom Arzt oder anderswo hören will, dass man gesund ist.
Genau diese Gedankenspirale gilt es ja in einer Therapie zu hinterfragen.
Das meinte ich mit rückversichern.
MbG

Danke2xDanke


6
  17.01.2019 18:15  
Genau das meine ich. Mir geht es da wie @Gil08



14367
6
Steiermark/Österreich
23618
  17.01.2019 18:22  
Gil08 hat geschrieben:
Hallo Gerd1965.
Ich erkläre Dir mal, wie es mir ergeht:
Ich will mich immer vergewissern, dass es eben doch nicht die Krankheit ist.
Es ist ja gerade der Drang im Internet nach Entwarnung zu suchen und dabei trifft man oft auf genau das Gegenteil.
Auch vom Arzt will man immer wieder hören, dass man eben nicht krank ist. Dann fühlt man sich erstmal besser, bis zur nächsten Angstattacke und man will wieder dieselben Entwarnungen hören.
Derjenige, der nicht unter einer Angststörungen leidet, der geht zum Arzt, der sagt ihm, alles OK und dann ist die Sache gegessen.
Bei meiner Angststörung, jedenfalls ergeht es mir so (ich will und kann nicht für andere sprechen) dreht sich die Gedankenspirale aber immer weiter und weiter und es werden Zusammenhänge konstruiert, bis zu dem Punkt an dem die Angst wieder hochkocht und man dann wieder vom Arzt oder anderswo hören will, dass man gesund ist.
Genau diese Gedankenspirale gilt es ja in einer Therapie zu hinterfragen.
Das meinte ich mit rückversichern.
MbG

Kann ich dir und will ich dir gar nicht widersprechen.
Ein Arzt kann, wenn er eine eingehende Untersuchung (mit allen medizinischen Möglichkeiten) durchgeführt hat, mit großer Wahrscheinlichkeit (natürlich nicht mit Sicherheit) diverse Erkrankungen ausschließen.
Eine gewisse "Grauzone" wird immer vorhanden sein.
Google hingegen ist zwar für eine oberflächliche Information bestens geeignet, wenn man bei der Auswahl der Herausgeber wählerisch ist, aber das wars auch schon. Übermäßiges googlen stoßt Ängstler ins Verderben, man kann nur jeden Menschen abraten, die Suchmaschine anzuwerfen, um Symptome oder Krankheiten zu ergooglen.
Denn hier wird dann ein gesunder Mensch, der Symptome hat, wie jeder andere Mensch auch, in eine psychische Erkrankung hineinmanövriert, die Lebensqualität geht gegen null, der Mensch isoliert sich und verärgert seine Lieben, die hilflos zusehen müssen, wie der Sog den Menschen ins Verderben zieht.
Was will man?
Will man ein gesunder aufmerksamer Mensch sein, der seine Symptome und Problemchen mit Abstand mit "Hirn" beobachtet und gegebenenfalls reagiert und zum Arzt geht oder will man im Alleingang in eine totale Hypochondrie abrutschen?
Tja, ich bin der Meinung, wir sollten unseren Körper und unseren Geist steuern und nicht umgekehrt. Die Psyche spielt uns oft genug einen Streich, aber wer nicht gewillt ist, mitzuspielen, kann aussteigen.

Danke2xDanke


28
3
8
  19.01.2019 19:10  
So nun hab ich mir eine Körperanalysewaage gekauft, die mir auch den muskelanteil anzeigt . Dieser ist jetzt innerhalb der letzten Tage von 29.2 auf 28,8 gesunken....schwankt aber auch mal hin und her. Normal sollten bei einer Frau ja 29 Prozent sein....
Und nun habe ich heute Fenster geputzt und noch so einige andere Sachen im Haushalt und nun schmerzen die Arme und fühlen sich echt lahm an und merke ich wie doch wieder die Angst hochkrabbelt...



17471
6
6****
5934
  19.01.2019 20:38  
Magdalene49 hat geschrieben:
Normal sollten bei einer Frau ja 29 Prozent sein....

Das isr doch nur ein empfohlener Durchschnittswert. Den hast du auch noch auf den Punkt genau. Wenn jemand Übergewicht hat und sich nicht körperlich bewegt, hat er eine wesentlich geringere Muskelmasse.


Magdalene49 hat geschrieben:
Und nun habe ich heute Fenster geputzt und noch so einige andere Sachen im Haushalt und nun schmerzen die Arme und fühlen sich echt lahm an


Ich wüsste gerne, wem das nicht so geht

Danke2xDanke


381
1
hessen
342
  20.01.2019 09:32  
(Magdalene49) Wer sagt denn das die waage genau das richtige anzeigt, die geht auf chemische widerstand von haut und wasser zum berechnen der muskelmasse,
ob das stimmt ist fraglich ,also verlasse die nicht auf solche waagen.

Danke1xDanke


28
3
8
  20.01.2019 15:05  
Sorry das ich nerve, aber ich hab wieder eine Frage.
Hatte von Donnerstag bis heute früh fürchterliche Faszikulationen links am Hals man konnte sie deutlich sehen. Bin dadurch sogar heute früh wach geworden. Momentan sind sie weg aber dafür die Angst wieder da, da ich jetzt auch manchmal wie ein kurzes kribbeln in der Lippe spüre und auch diese Zuckungen am ganzen Körper haber aber immer nur ein/zweimal wie ein kleines blubbern.
Im Arm, Rücken, Po, Bauch .....
Ich werde noch echt verrückt
LG Lene



17471
6
6****
5934
  20.01.2019 15:14  
Das alles habe ich seit 2002



28
3
8
  20.01.2019 17:59  
@ schlaflose

Das beruhigt mich ja doch das dass andere auch haben.
LG




32
4
12
  21.01.2019 17:56  
Hallo Ihr Lieben,
Zuckungen kenne ich seit Ewigkeiten & habe ich seit Jahren immer wieder - genau wie die Angst vor ALS.
Nach der Geburt meines Sohnes vor 3,5 Jahren hatte ich nachts auch ein Sabberproblem.- sorry das ich das so offen schreibe.
Das habe ich dieamal auch ganz schlimm ( meine Tochter ist 4 Monate)
Nur diesmal ist es schlimmer oder kommt mir so vor ....jetzt hab ich mich gestern beim einschlafen an der eigenen Spucke verschluckt.
Hinzu kommt momentan Bauchmuskelkater - vielleicht liegt es am Kaiserschnitt & am vielen tragen der Kleine.
Aber zusammen mit den anderen " Problemen" denke ich nur noch an ALS.
Wenn ich die Kleine ansehe ist das so furchtbar für mich - ich hab 4 Kinder & möchte für sie noch so lange da sein.
Ich danke Euch für Euer Ohr!



14367
6
Steiermark/Österreich
23618
  21.01.2019 18:37  
Törtchen hat geschrieben:
ich hab 4 Kinder & möchte für sie noch so lange da sein

Gerade heraus gesagt, mit deiner gravierenden ALS Angst bist du für deine Kinder jetzt schon keine 100% Mutter mehr, kannst du auch nicht sein, wenn du die Gedanken an ALS verschwendest.
Törtchen hat geschrieben:
denke ich nur noch an ALS

Aber ja, der Zeitpunkt wird kommen, da wird es dir klar werden, dann ist es aber zu spät, diese Zeit, die du da versäumst, wird nie mehr wieder kommen.
War auch bei mir so, und das tut mir von Herzen leid und weh.....

Danke1xDanke


2528
7
Schweiz
2108
  21.01.2019 18:46  
Da kann ich Gerd nur Recht geben...Versuche da rauszukommen bevor es zu spät ist

Danke1xDanke


4980
6
Mittelfranken
4839
  21.01.2019 19:10  
Ich würde all Eure Zuckungen, Stiche, Vibrieren etc... was Ihr hier beschreibt gerne nehmen, und es würde mir nicht eine Minute lang Sorgen oder Angst vor ALS oder irgendwas anderem machen.
Wenn Ihr im Gegenzug meine Ängste und Panikattacken nehmt, dann können wir gerne tauschen.

Danke2xDanke


14367
6
Steiermark/Österreich
23618
  21.01.2019 19:15  
kalina hat geschrieben:
Wenn Ihr im Gegenzug meine Ängste und Panikattacken nehmt, dann können wir gerne tauschen

die behalte schön mal selber
Aber ich gebe meine Zuckungen und Beschwerden nicht her, sie sind ein Teil von mir geworden.
Um meinen Tod festzustellen, braucht das Rettungsteam nur meine Waden anzusehen, zucken sie permanent, bin ich noch am Leben Ich weiß sehr makaber...aber man muss es mit Humor nehmen, ansonsten vers aut man sich nur das Leben.

Danke2xDanke


Auf das Thema antworten  1104 Beiträge  Zurück  1 ... 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56  Nächste



Dr. Matthias Nagel


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Angst vor Krankheiten


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Schlimme Angst

» Angst vor Krankheiten

8

1064

11.05.2014

Schlimme Angst

» Angst vor Krankheiten

4

687

11.07.2011

Schlimme Angst vor Brustkrebs :(

» Angst vor Krankheiten

15

4935

21.07.2015

Schlimme Angst vor Brustkrebs mit 18

» Angst vor Krankheiten

103

3417

01.03.2019

Schlimme angst vor blutvergiftung

» Angst vor Krankheiten

6

1542

17.08.2013


» Mehr verwandte Fragen anzeigen