Pfeil rechts

liebe leute, sitze gerade hier und heule mir die augen aus. ich kann einfach nicht mehr. seit gestern habe ich eine pulsuhr an, weil ich mich immer so komisch gefühlt habe. ich bin ja der absolute kontrollfreak geworden, seit meinen panikattacken, die ich noch nicht als solche annehmen kann. in meinen vorherigen threads habe ich ja meine ängste bezüglich blutdruck und herz beschrieben. untersuchungen beim kardiologen waren ok, belastungs-ekg konnte ich wegen hohen blutdruck nicht machen. im 24-stunden-blutdruck-profil scheint der blutdruck aber eigentlich ok. bekomme heute das ergebnis. blutuntersuchung ergab, dass ich einen starken eisenmangel habe. nun aber zu meiner großen angst, die mich fast wahnsinnig macht. heute morgen beim aufwachen habe ich noch im bett die pulsuhr angelegt. puls 70, beim aufsetzen dann schon 112. dann bin ich ins bad, nach einer zeit am waschbecken 144, danach pendelte er sich bei 120 ein. ich dann zurück ins bett, dann geht er sofort runter. nach zwei minuten dann sogar wieder 68. ich habe gelegen und abgewartet. dann wieder aufgestanden. puls jetzt bei 100, als ich gelaufen bin, ging er bis 122, wenn ich dann weiterlaufe, geht er runter - so zwischen 96-110. dann habe ich meine beloc zok mite genommen (1 tbl.) - später beim bettenmachen ein puls von 120. sobald ich mich setze, geht er total schnell runter. das ist doch eine herzschwäche oder? ich meine, ich nehme ja schon jeden morgen einen betablocker. abends kann ich keinen nehmen, weil mein ruhepuls dann zu stark nach unten geht - bis 47. nun traue ich mich gar nicht, mich zu bewegen. bin total verzweifelt. ich habe mich seit meiner starken panikattacke anfang november eigentlich fast nicht mehr bewegt - nur gesessen oder gelegen. kann das konditionsmäßig so schlecht aussehen - oder ist das jetzt gefährlich? nachher habe ich einen termin beim endokrinologen. aber die blutwerte der sd waren bei meiner hausärztin normal. ich habe schreckliche angst ....

22.12.2010 09:34 • 30.12.2010 #1


20 Antworten ↓


jadi
als erstes legst du mal das ding weg ganz schnell......ich hoffe du weisst das wenn man liegt der puls runter geht,und wenn man aufrecht sitzt er normal ist und wenn man läuft er höher geht..........das ist alles normal............du solltest dir das messen echt abgewöhnen....ich hatte auch mal so schlimme phasen wo ich alle 5min gemessen habe,ich habe es sogar aufgeschrieben......mein thera und auch viele andere sagten schmeiss das ding weg das ist ja irre was du da machst...kein wunder das dein puls und bd hochgehen das passiert schon aus erwartung....ich packte das ding weg und verbot mir selber zumessen..seither hab ich keine angst mehr vor meinen puls und bd .fühle auch net mehr an den armen....meine ärztin sagte ich bin gesund also glaube ich ihr..........

22.12.2010 09:46 • #2



So schlimm wie nie .

x 3


hallo jadi, danke für deine antwort. ja, ich weiß, dass der puls sich ändert. aber so heftige schwankungen? dass ich untrainiert bin, keine frage, aber solche werte? und dann noch mit betablockern? ach, ich könnte mich ohrfeigen, dass ich gestern eine batterie für diese blöde pulsuhr gekauft habe, damit sie wieder geht. du hast total recht, ich sollte sie tatsächlich in die ecke hauen. genau wie mein blutdruck-messgerät. das wurde mir hier ja schon öfter vorgeschlagen. und insgeheim weiß ich, dass es stimmt. aber ich habe ständig angst zu sterben - und bei meiner panikattacke anfang november hat der notarzt ja eine sinustachykardie festgestellt. das herzklopfen war schrecklich. seitdem habe ich den ganzen mist, diese verdammte angst, diesen drang, mich mit tausend geräten zu kontrollieren. jetzt im sitzen ist mein puls bei 70. aber weshalb schießt er so schnell in die höhe? habe mir jetzt sogar ein taxi zum arzt bestellt, weil ich mich nicht traue, dorthin zu laufen. das ist alles so krank - und ich stehe neben mir und schaue mir zu, wie krank ich bei allem reagiere. habe gestern in einer psychosomatischen klinik angerufen und hoffe, dass ich bald aufgenommen werden kann. mein leben dreht sich nur noch um diese themen - arbeiten schaffe ich fast gar nicht mehr. jadi, sag mal, konntest du das messen und prüfen von einem tag auf den anderen lassen? und was hast du dann mit den aufkommenden ängsten und symptomen gemacht? lieben gruß, lutti

22.12.2010 10:06 • #3


Hallo
ich dachte auch bei meiner ersten Panikattacke das ich sterbe ...echt ich hatte Todesangst...mein Blutdruck war bei 260 zu irgendwas...zum Glück arbeite ich im krankenhaus und es war sofort Hilfe da.....

habe danach auch ständig auf mich geachtet ---sobald wie ich merkte irgendwas ist komisch in mir legte ich mich hin....

das ist aber falsch.....hole die Batterie wieder raus und versteck das Blutdruckgerät... du bist körperlich gesund der Rest ist nur in deinem Kopf....du musst aus deiner Schonhaltung raus sonst wirds nicht besser....

Alles Gute
Eva

22.12.2010 10:35 • #4


jadi
ja hab ich...du musst schon konsequent zu dir sein und knall hart......ist wie mit rauchen aufhören..........von jetze auf gleich...packe es weg...und wenn du zum doc gehst schildere ihm alles..........kopf hoch du packst es....

22.12.2010 10:39 • #5


@jadi und chaosfee: ich habe die pulsuhr jetzt mal abgenommen. gleich kommt das taxi. ich erzähl dem arzt meinen wahn ... schäme mich aber echt ...
ich habe ja immer nur angst, dass mein puls viel zu hoch ist. ein puls von 140 nach dem aufstehen ist ja so viel wie ich bei betablockern eigentlich als belastungspuls bei körperlicher tätigkeit, also sport, haben sollte - glaube ich. wenn ich also bei 140 noch anfange zum beispiel spazieren zu gehen, weil ich nicht weiß, dass er schon so hoch ist, dann wird das doch gefährlich ... deshalb mein wahn mit der kontrolle ... ich will da wieder raus.
sobald ich vom arzt zurück bin, melde ich mich wieder. danke euch!!

22.12.2010 10:50 • #6


jadi
ich hatte das auch extrem puls 140 dierekt nach dem aufstehen gemessen...und bd 160/90 usw..........es war aber mein messwahn der dran schuld war...hab mich so reingesteigert.....es soll dir nicht peinlich sein.....dein arzt wird es verstehen....lg jadi

22.12.2010 10:52 • #7


bin zurück. war zuerst beim kardiologen. der hat nur blut abgenommen und die schilddrüse geröngt. zwei knoten hat er gefunden. jetzt wird erstmal untersucht. allerdings war der tsh-basal-wert in der letzten blutuntersuchung vor einem monat ok. nehme also an, dass es nicht von der schilddrüse kommt. ich habe ihm gesagt, dass ich heute nach dem aufwachen einen puls von 144 hatte, obwohl ich betablocker nehme. da hat er die augenbrauen hochgezogen. mehr hat er nicht gesagt. das hat mir totale angst gemacht. danach bin ich gleich zum kardiologen, der auf derselben etage war. ich habe der sprechstundenhilfe gesagt, was mit meinem puls los ist. sie meinte, ich müsse zu meinem hausarzt gehen und ein ekg schreiben lassen. die hatten keine termine mehr frei. ich habe noch nachgehakt, ob sie es für dringend notwendig hält - und sie meinte JA. dann habe ich immer mehr panik geschoben. bin dann zu meiner hausärztin. mein blutdruck dort im sitzen 140/95 (ist immer hoch beim arzt) - puls 88. sie hatte leider keine zeit und musste dringend los. ich habe ihr zwischen tür und angel das mit dem puls erzählt. dann meinte sie: wir müssen das kardiologisch abklären lassen (belastungs-ekg und langzeit-ekg). dann hat sie sich schnell die werte von meinem 24-stunden-blutdruck-profil angeschaut. die waren alle gut. allerdings habe ich an diesem tag nur gesessen und gelegen. das habe ich ihr jetzt auch gesagt und sie meinte, wir können es im neuen quartal dann nochmal machen. dann bin ich zurück nach hause und habe gleich bei einem anderen kardiologen angerufen, weil ich heute noch hin wollte (ich weiß, naiv). als ich der sprechstundenhilfe mein problem schilderte, sagte sie nur, dass sie keine termine heute mehr haben. ich habe sie gefragt, was ich jetzt machen soll. antwort: notaufnahme. jetzt blinken bei mir alle lichter. habe zuhause (leider) gleich wieder die pulsuhr angelegt, obwohl ich gerade nachhause gelaufen war. puls um die 100, mal weniger, mal ein wenig mehr. jetzt in ruhe 69. aber die ganzen aussagen haben mich nun total verunsichert und in panik versetzt. soll ich jetzt in die notaufnahme fahren? ....

22.12.2010 14:15 • #8


jadi
quatsch ...wenn was wäre wärst du spätestens unterwegs zusammen gebrochen bei der aufregung....mach das ding ab.....wenn du auf nummer sicher gehen willst...und angst haste wegen der feiertage dann geh zur sichherheit in die notaufnahme...aber du wirst sehn die werden nix finden....lg jadi

22.12.2010 14:39 • #9


danke jadi. ich meinte übrigens am anfang meines vorherigen threads endokrinologe, nicht kardiologe. da habe ich ja nirgends einen termin bekommen. jetzt überlege ich, wenn es lebensbedrohlich wäre, dann hätten sie mich ja da behalten. oder wie du richtig sagst, ich wäre zusammengebrochen. ich lebe aber noch, was ja eigentlich ein gutes zeichen ist. und wie gesagt, der puls von 144 war ja "nur" heute morgen ... versuche gerade auch, mich mit argumenten zu beruhigen. werde mir das aber mit der notaufnahme trotzdem noch überlegen ... jadi, kann ich dich noch was fragen. nimmst du medikamente? ich nehme ja betablocker. morgens 1 tablette beloc zok mite. und falls du welche nimmst, hattest du auch unter medikation so einen hohen puls? lieben gruß, lutti

22.12.2010 14:58 • #10


wussten die denn auch beim Arzt das Du panikerin bist?

jetzt komm erstmal ein wenig runter und koch Dir einen Tee und versuche Dich heute mal nicht zu schonen sondern laufe ein wenig durch die Wohnung oder geh spazieren...

Du musst mal von diesen Messgedanken weg...

22.12.2010 15:02 • #11


Christina
Lutti,

du bist 'ne Angstpatientin, da ist es völlig normal, dass der Puls raufgeht. Er geht ja auch wieder runter. Höchstwahrscheinlich brauchst du nicht mal den Betablocker. Übrigens kann der Puls generell bei Eisenmangel raufgehen und der Eisenmangel kann sich außerdem auf die Psyche schlagen. Ein TSH in der Norm sagt gar nichts aus, du brauchst auf jeden Fall die freien Schilddrüsenwerte und 'ne Sonographie. Letztere wurde ja wohl gerade gemacht und hat zwei Knoten ergeben. Da muss jetzt weiter untersucht werden. Keine Sorge, das hat nichts Schlimmes zu bedeuten, könnte aber zur Ursache deiner Ängste führen.

Das mit der Notaufnahme sagen die, weil sie dich jetzt nicht behandeln können und um dich zu beruhigen, dass es ja noch andere Anlaufstellen gibt. Die können dir ja nicht sagen "Stellen Sie sich mal nicht so an!" und sie wissen außerdem nicht, dass es bei dir die pure Panik ist. Blutdruck und Puls sind bei dir normal! Ein Ruhepuls bis 100 ist noch normal und Ruhe ist wörtlich zu nehmen - auch als innere Ruhe...

Liebe Grüße
Christina

22.12.2010 15:03 • #12


jadi
Zitat von Lutti38:
danke jadi. ich meinte übrigens am anfang meines vorherigen threads endokrinologe, nicht kardiologe. da habe ich ja nirgends einen termin bekommen. jetzt überlege ich, wenn es lebensbedrohlich wäre, dann hätten sie mich ja da behalten. oder wie du richtig sagst, ich wäre zusammengebrochen. ich lebe aber noch, was ja eigentlich ein gutes zeichen ist. und wie gesagt, der puls von 144 war ja "nur" heute morgen ... versuche gerade auch, mich mit argumenten zu beruhigen. werde mir das aber mit der notaufnahme trotzdem noch überlegen ... jadi, kann ich dich noch was fragen. nimmst du medikamente? ich nehme ja betablocker. morgens 1 tablette beloc zok mite. und falls du welche nimmst, hattest du auch unter medikation so einen hohen puls? lieben gruß, lutti

zu der zeit habe ich keine bekommen...aber ich habe auch betas verschirben bekomme nehme jeden morgen ne viertel metrohexal.....aber nur vorübergehend.....und eigentlich nur als placeboeffekt.........

22.12.2010 15:22 • #13


@chaosfee: dem endokrinologen habe ich es gesagt, meine hausärztin weiß es ja sowieso. der sprechstundenhilfe beim ersten kardiologen habe ich es auch gesagt - nur der letzten am telefon nicht.
@christina: der endokrinologe hat mir blut abgenommen und f3 oder f4 werte und noch weitere zu bestimmen. anfang des jahres, meinte er, soll weiter untersucht werden. das ist für mich noch ewig hin, aber jetzt kommen ja die ganzen feiertage ...
das mit dem puls und dem eisenmangel wusste ich gar nicht. vielen dank für deine kompetenten ausführungen immer. wundert mich wirklich, weshalb mir das nie jemand von den ärzten gesagt hat ... vielleicht liegt ja tatsächlich in dem ganzen meine angst begründet. die ärzte meinten auch, dass mein eisenmangel wohl schon gravierend wäre, also ich eine blutarmut hätte, weil wohl auch weitere werte im blut, die damit zusammenhängen, zu niedrig sind (hämatokrit und so) ... alle anderen blutwerte waren aber ok: cholesterin, zucker, fettwerte etc.
meine güte, wenn dieser ganze spuk für mich halbwegs erträglich wird oder eine ursache gefunden wird, dann bin ich wie neu geboren ... das ganze zerrt unheimlich an meinen nerven und hat mein ganzes leben komplett auf den kopf gestellt.
@jadi: ich nehme ja schon ne ganze und habe trotzdem diesen schnellen puls. das war ja meine sorge ... habe irgendwo gelesen, dass man durch betablocker nie so einen hohen puls bekommen könnte - oder wenn man so einen hohen puls hat, er eigentlich ja noch höher liegt, weil der betablocker ja den herzschlag senkt.

werde mich jetzt mal in die senkrechte begeben und ein wenig rumlaufen ... vielen dank euch allen!

22.12.2010 15:44 • #14


Christina
Hallo Lutti,

du kannst dir vielleicht mit einigen NEMs vorerst selbst helfen:

Wegen des Eisenmangels könntest du ein Eisenpräparat aus der Apotheke nehmen. Häufig wird Ferrosanol duodenal empfohlen, eine Kapsel à 100 mg pro Tag. Da ist schon ein bisschen Vitamin C drin, aber es ist günstig, es z.B. mit Orangensaft einzunehmen, weil das Vitamin C für die Eisenaufnahme unbedingt erforderlich ist.

Generell kannst du Magnesium nehmen, damit ist nichts falsch zu machen. Du solltest aber möglichst viel nehmen, d.h. so viel, dass du gerade keinen Durchfall davon bekommst. Pi mal Daumen wären das 2 - 3 Tabletten der Dro. 400 mg-Präparate. Schau auch hier mal rein. Zusätzlich wäre ein Vitamin-B-Komplex nicht schlecht.

Lass B12 mal testen, das geht auch auf die Psyche. Der eigentlich aussagekräftige Wert, Holotranscobalamin, wird leider nicht von den Kassen bezahlt. M.E. lohnt sich aber die IGeL-Investition. Bei HoloTC-Werten bis zu ca. 50 solltest du dir dann B12-Spritzen verpassen lassen. Die sind harmlos, aber im Bedarfsfall sehr effektiv.

Ob du von einer erhöhten B6-Einnahme profitieren würdest, kannst du selbst testen, indem du für zwei oder drei Tage über den Tag verteilt jeweils 300 mg B6 nimmst. Wenn es dir damit sichtlich besser geht, dann täglich 50 - 100 mg.

Liebe Grüße
Christina

22.12.2010 21:47 • #15


liebe christina, danke für den tipp. jetzt sitze ich aber hier am pc, weil ich hoffe, dass ihr mir auch mit einer schlechten nachricht helfen könnt. ich hatte ja geschrieben, dass bei mir vor vier wochen drei unterschiedliche leute ein ekg von mir gemacht haben (kardiologe, hausarzt, notarzt). alle drei ekgs waren ok. der kardiologe hat auch noch ein ultraschall gemacht und eine doppler - auch in ordnung. ich hatte euch ja geschrieben, dass ich aus angst vielleicht heute in die notaufnahme fahre. ich habe es getan - und sie haben dort ein ekg gemacht, das NICHT in ordnung war. im kurzbrief steht: ekg vom 22.12. SR, HF 68/min, LT, T-Neg. V1-3
daraufhin haben sie mir blut abgenommen und 1000 werte bestimmt, auch um zu schauen, ob mein herzmuskel beschädigt ist oder herzmuskelzellen abgestorben. laborwerte: natrium, kalium, calcium, magnesium, creatininkase, troponin, leukozyten etc. etc. die ärztin meinte, laborchemisch ist bei mir alles in ordnung, deshalb konnte ich wieder gehen. sie meint, mein ekg müsste ich kardiologisch abklären lassen. jetzt sitze ich panisch ohne ende hier. habe gegoogelt und unter t-neg sachen gefunden wie hinweis auf durchblutungsstörung und zeichen für eine koronare herzkrankheit. vor vier wochen waren alle ekgs noch gut, und jetzt habe ich so eines? ich bin wirklich fertig. eine hiobsbotschaft nach der nächsten. die ärztin meinte, ich solle mir ein paar tage ruhe gönnen, mir nicht so viele sorgen machen. ich habe ihr gesagt, dass ich angstpatientin bin. schon deshalb, weil mein blutdruck wieder weit weg von gut und böse war (175/95). jetzt kann ich mich gar nicht beruhigen, weil ich ja praktisch schwarz auf weiß habe, dass mit meinem herzen etwas nicht stimmt. und prompt ist mir schwindelig, ich habe einen druck auf der brust, ich habe das gefühl, keinen schritt vor den anderen zu tun. die ärzte meinte noch, wenn das mit dem herzen abgeklärt ist, soll ich trainieren, damit meine kondition besser wird. aber ich habe unglaublich angst. ist t-neg im ekg immer gefährlich, bedrohlich? kann es auch wieder weggehen? bitte hilfe, bitte, bitte ....

22.12.2010 23:36 • #16


hallo lutti,
versuch dich zu beruihgen !! angst macht krank !! und ich denke das wenn du zu noch mehr ärzten rennst die auch irgendwann was finden wie jetzt passiert !!!
ich kenne mich mit den werten nicht aus aber wenn es was schlimmes wäre dann wärst du ins krankenhaus gekommen !
du sollst es nochmal abklären lassen, mehr wohl nicht.
du machst dich fertig wenn du bei zig verschiedenen ärzten um meinungen bittest. 3 ärtze und 4 meinungen !!
und nimm diese pulsuhr ab
lebe !! und suche nicht ständig was an was du sterben könntest.............du verpasst ja alles schöne und lebst nur noch um dich zu sorgen. ist klar das dein körper verrückt spielt.
ich wünsch dir ganz viel kraft und sende dir ganz liebe grüße lotti

23.12.2010 09:29 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Christina
Zitat von Lutti38:
jetzt kann ich mich gar nicht beruhigen, weil ich ja praktisch schwarz auf weiß habe, dass mit meinem herzen etwas nicht stimmt. und prompt ist mir schwindelig, ich habe einen druck auf der brust, ich habe das gefühl, keinen schritt vor den anderen zu tun.
Das kann ein Hinweis auf eine Mangeldurchblutung sein. Es kann aber auch völlig normal sein. Insofern hast du nichts schwarz auf weiß, zumal alle Untersuchungen vor kurzer Zeit ohne Befund waren. Außerdem: Wenn da akut was wäre, dann würde sich das auch in den Blutwerten widerspiegeln (Sauerstoffsättigung etc.). Und von meinem Vater, der eine Herzschwäche hat, weiß ich, dass du damit andere Symptome hättest als die Angstsymptome, die du beschreibst. Vernünftigerweise schreibe ich besser nicht, welche das wären.

Und es gibt einen Zusammenhang zwischen der Herzfunktion und dem Eisenmangel. Keine Panik, das ist nicht akut gefährlich, aber das Herz arbeitet bei Eisenmangel ganz einfach in Unterversorgung. Das kann es eine ganze Weile tun und man hat sehr heftige Symptome, bevor es gefährlich wird. Aber es ist auf jeden Fall eine Sache, gegen die du etwas tun kannst.

Liebe Grüße
Christina

23.12.2010 15:44 • #18


huhu, bin wieder da. ich war heute morgen bei "meinem" kardiologen, der vor kurzem das ekg, die doppler und das ultraschall gemacht hat. heute hat er mich ein belastungs-ekg machen lassen. ich habe gestrampelt und musste irgendwann aufgeben. aber ich habe lange genug durchgehalten - meine kondition ist nicht die beste. habe dem arzt den kurzbrief vom krankenhaus gegeben und auch nochmal gesagt, dass ich angstpatientin bin. befund meines belastungs-ekg - keine anzeichen auf eine durchblutungsstörung. ich bin glücklich aus der praxis raus, aber irgendwie ist mir jetzt den ganzen tag schwindelig. vielleicht habe ich mich überanstrengt, weil ich ja seit sieben wochen praktisch nur sitze oder liege. ich habe jedenfalls den arzt nochmal angerufen und ihn gefragt, ob denn t-negativierungen im belastungs-ekg waren - ich wollte das konkret wissen. er meinte, dass keine einzige t-negativierung im belastungs-ekg zu sehen ist. das heißt doch, dass ich mich beruhigen kann und der schwindel auch nicht so schlimm ist, oder? habe natürlich gelesen, dass man nach dem belastungs-ekg sonstwas bekommen kann - herzinfarkt usw. man soll auf anzeichen achten, schmerzen in der brust. natürlich habe ich jetzt das gefühl, dass ich ab und an einen druck im brustkorb habe. aber den habe ich schon jahrelang ab und an ... bestimmt schon 15 jahre. aber natürlich fixiere ich mich drauf. außerdem habe ich in der praxis und während des belastungs-ekgs einen normal entsprechenden blutdruck gehabt. vorhin war er hier wieder eine stunde lang utopisch (höchster wert: 155/102). ABER: ein erfolg habe ich zu melden. heute habe ich meinen pulsmesser keine minute angelegt. ich habe ihn weggepackt. das mit dem eisenmangel werde ich weiter behandeln lassen - und auch deine tipps mit den b-vitaminen und so beherzigen. es tut mir sehr leid, christina, zu lesen, dass dein vater eine herzschwäche hat. und sofort schäme ich mich für meine furchtbare hysterie. ich hoffe dennoch, dass du und ihr verstehen könnt, dass ich das nicht aus spaß und aufmerksamkeit mache. mein leben ist momentan die hölle. ich bin unsäglich froh, dass ich eure kompetenten antworten erhalte, die mich immer wieder etwas auf den boden bringen. nun warte ich auf einen platz in einer psychosomatischen klinik, habe mit der station schon gesprochen. ich hoffe sehr, dass es nicht mehr allzu lange dauert. eine frage noch: kann ich denn von heute auf morgen mal t-negativierungen haben und sonst nie - und auch heute beim belastungs-ekg nie? bin wirklich irritiert. und ich wollte mal sagen, dass ich mich sehr für eure unterstützung bedanke, auch vielen dank an dich, lottikarotti. du hast natürlich mehr als recht, nur schaffe ich es irgendwie nicht mehr allein. viele grüße, lutti

23.12.2010 18:07 • #19


Christina
Zitat von Lutti38:
es tut mir sehr leid, christina, zu lesen, dass dein vater eine herzschwäche hat. und sofort schäme ich mich für meine furchtbare hysterie. ich hoffe dennoch, dass du und ihr verstehen könnt, dass ich das nicht aus spaß und aufmerksamkeit mache. mein leben ist momentan die hölle.
Mit etwa 20 hatte ich auch mal Krankheitsängste, ich weiß also, wie das ist. Da brauchst du dich nicht zu schämen, niemand sucht sich sowas aus. Mein Vater hat neben der Herzschwäche noch einen Schwung weiterer Krankheiten. Und in gewisser Weise kann einen das beruhigen: Er ist 77 und ziemlich fit. Er geht jeden Tag mit dem Hund spazieren (recht flottes Tempo übrigens), macht Gartenarbeiten und die üblichen Reparaturen im Haus etc. Er führt ein ganz normales Rentnerleben, muss halt jede Menge Medikamente schlucken. Meine Oma hatte ebenfalls eine Herzschwäche, gegen die sie 30 Jahre lang Medikamente genommen hat, außerdem etwas erhöhten Blutdruck und Diabetes. Sie ist fast 93 geworden - und war bis 90 fit wie ein Turnschuh. Mit den meisten Zipperlein kann man prima leben... Denk dran: Wer mit 30 noch gesund ist, wurde nur nicht richtig untersucht .

Übrigens: Nach einem Belastungs-EKG kann man nur dann einen Herzinfarkt bekommen, wenn man tatsächlich herzkrank ist. Der Schwindel kann von der Anstrengung kommen oder davon, dass dein Blutdruck zwischendurch immer wieder absinkt. Die Panik bringt deinen Körper immer wieder auf Hochtouren und dann passiert nix... Also Sport treiben, damit die Stresshormone mal wieder abgebaut werden.

Was die Negativierung angeht, kommt es auch mal zu Messfehlern. Und leider sind die Untersuchenden nicht immer so schlau, eine auffällige Messung dann zu wiederholen. Ich hatte mal bei einer Betriebsuntersuchung einen Blutdruck von 160/100. Da meinte die Ärztin zu mir, dass der ja wohl viel zu hoch sei usw. Auch als ich ihr erklärte, dass ich normalerweise (auch beim Arzt) immer eher niedrigen Blutdruck habe, war sie nicht bereit, ein zweites Mal zu messen .

Liebe Grüße
Christina

23.12.2010 21:37 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier