Pfeil rechts
20

Hallo Leute,

die tage habe ich ein Tread eröffnet wo ich meine Probleme mit PPI geschildert habe:
medikamente-angst-panikattacken-f76/reflux-probleme-nebenwirkung-von-protonenpumpenhemmer-t101523-10.html

meine reflux Beschwerden sind teilweise so ausgeprägt, dass ich nicht mehr gut damit leben kann, vor allem die Halsschmerzen morgens und Brustweh, jedoch ist es ein stiller reflux, merke keine säure, nun die magengase (Pepsin).

Nun zu meiner Frage:
die Chirurgen sind der Meinung, man Müsste die Zwerchfell-Hernie (Bruch) operieren, damit das langfristig weg geht, aber davor habe ich große Sorgen, weil man auch, je nach verfahren, sich gar nicht mehr übergeben kann.
Mein Psychologe ist aber der Ansicht, dass es sich bei den Problemen um innere Konflikte handelt, habt ihr auch ähnliche Erfahrungen?

Lösen psychische Probleme wirklich reflux aus und erzeugen damit eine Speiseröhren-, und Magenentzündung, sowie folgend durch die Gase zu Hustenreiz und Halsschmerzen ?

11.03.2020 12:34 • 15.03.2020 #1


34 Antworten ↓


Hallo,

bei mir sind es ähnliche Probleme. habe seit Wochen Schluckbeschwerden und Fremdkörpergefühl im Hals Auch Hernie. Hatte vor 15 Monaten die letzte ÖGD. Ohne neue Erkenntnisse. Denke jetzt das ich Speiseröhrenkrebs oder ähnliches habe und schleppe mich durch die Tage bist zur Magenspiegelung n 2 Wochen. Bin momentan psychisch am Limit. Denke das schaukelt sich so gegenseitig hoch. Die Symptome lösen Ängste aus und die wiederum verstärken die Symptome.

11.03.2020 14:30 • #2



Reflux, Gastritis, Zwerchfellbruch = Psychosomatisch?

x 3


NIEaufgeben
Ja,die Psyche kann das durchaus...
Ich habe durch den psychischen Stress einen reflux gebildet,stiller reflux..
Hatte ich vorher nicht...
Auch habe ich einen zwerchfellbruch von 2 cm..

Mach dir nicht zu viele sorgen,beides ist absolut nichts schlimmes...

11.03.2020 14:35 • #3


Ja im Grunde weiss man vielleicht das es nichts schlimmes ist aber die Psyche spielt einem so manchen Streich. In meinem Umfeld sind in der letzten Zeit einige zum Teil sehr junge Menschen an Krebs gestorben das spielt sich er auch noch eine Rolle Eine Angststörung wurde bei mir von 3 Jahre schon diagnostiziert.

11.03.2020 14:45 • x 1 #4


Zitat von eifel_70:
...Denke jetzt das ich Speiseröhrenkrebs oder ähnliches habe und schleppe mich durch die Tage bist zur Magenspiegelung n 2 Wochen. Bin momentan psychisch am Limit.

WIe kommst du drauf das du krebs hast? Was hast du denn für Symptome?

Zitat von NIEaufgeben:
Ja,die Psyche kann das durchaus...Ich habe durch den psychischen Stress einen reflux gebildet,stiller reflux..Hatte ich vorher nicht...Auch habe ich einen zwerchfellbruch von 2 cm..Mach dir nicht zu viele sorgen,beides ist absolut nichts schlimmes...


wie gehst du damit um? hast du das jetzt im Griff? Okay dann hast du ja fast das gleich wie ich! 2cm hernie, Refluxösophagitis Grad A (Speiseröhrenentzündung), hämorrhagische Gastritis (Blutige Magenschleimhautentzündung).

Ich ernähre mich gut, hatte die letzten 2 Jahre nen schei. job und probleme in der Beziehung, vielleicht ist das der Grund, aber immer wieder erschreckend was eine Macht die Psyche hat

11.03.2020 15:14 • x 1 #5


NIEaufgeben
Die Psyche hatt eine unglaubliche kraft und sie hatt die macht uns alles und jedes Symptom spüren zu lassen...

Naja was mach ich dagegen...
Seit ich meinen Fokus von meinem Magen weg gelenkt habe geht es mir wieder relativ gut und habe nur noch leichte Symptome und Schmerzen in der Gegend...

Leider ist es aber auf einen anderen Körperteil rübergesprungen...

11.03.2020 15:20 • #6


welche Symtome waren denn vorher da?
Ja das kenne ich mit den verlagerungen auf andere Organe :/ nur man weiß nie wann man "wirklich" was hat, was eine behandlung bedarf und wann es wieder zuviel Aufmerksamkeit ist.
Hast du wenigstens die Psychische Auslösung gefunden? diese ist ja meist (bei mir zumindest) nie das man die als schlimm sehen würde, mich stören immer nur die körperlichen Sachen, aber das versucht mit mein Psychotherapeut seit 10 Jahren ja zu erklären, dass man die körperlicehn Dinge ja nur als störend empfindet weil man auf die inneren Probleme nicht genug hört.

11.03.2020 15:30 • x 1 #7


Mein Therapeut hat immer versucht mir mit Statistiken die Angst zu nehmen. Wie gering die Wahrscheinlichkeit ist und so weiter... Hat überhaupt nichts gebracht. ich komme aus dem Finanzbereich und mir braucht keiner eine Statistik zu erklären. Ich weiss selbst das mein Verhalten nicht rational ist.

11.03.2020 15:36 • #8


NIEaufgeben
Meine Symptome vorher waren
Völlegefühl
Aufgeblähter Bauch
Magen und sodbrennen..
Magenschmerzen...

Jetzt sind es dafür seit knapp 6 Wochen extreme Kopfschmerzen wiedermal..

11.03.2020 18:09 • #9


Minkalinchen
Ich reihe mich hier ein. Völlegefühl, aufgeblähter Bauch, seit Tagen, Reflux, gestern kam mir der Magensaft hoch .
Hatte auch im anderen thread geantwortet. Da ich gestern bei meiner Hausärztin war, hatte ich mich erstmal beruhigt. Abends ging das Ganze dann wieder los . Nach dem Essen der Magensaft, dann Druck, Ausstrahlen (ähnlich wie Sodbrennen) im oberen Rücken, was schlimmer wurde. Nachts war dann die Horrornacht, ständiger Druck im Rücken, merkte wie sich meine Angst immer mehr steigerte, totale Panik, ich kam überhaupt nicht wieder runter , versuchte mich zu beruhigen, ging gar nicht, mußte meinen Mann wecken, aber alle Versuche, mich runter zu bekommen, nutzten nix . So hin und her ging das die ganze Nacht , so gut wie überhaupt nicht geschlafen. Dann bin ich morgens gleich wieder zur Ärztin, einer anderen in der Gemeinschaftspraxis, meine war nicht da. Sie gleich, es ist alles psychisch, wenn es wieder so wird, soll ich eine Tavor 0,5 mg nehmen, hab ich verschrieben bekommen. ich nehme die eigentlich nicht gern, aber ich hab sie erstmal da. Habe richtige Angst vor der nächsten Nacht ...Bei mir wandert es auch von Organ zu Organ..vorher war es das Herz...
Die Psyche macht einen wirklich langsam plem plem...

11.03.2020 18:26 • x 1 #10


NIEaufgeben
Zitat von Minkalinchen:
Ich reihe mich hier ein. Völlegefühl, aufgeblähter Bauch, seit Tagen, Reflux, gestern kam mir der Magensaft hoch . Hatte auch im anderen thread geantwortet. Da ich gestern bei meiner Hausärztin war, hatte ich mich erstmal beruhigt. Abends ging das Ganze dann wieder los . Nach dem Essen der Magensaft, dann Druck, Ausstrahlen (ähnlich wie Sodbrennen) im oberen Rücken, was schlimmer wurde. Nachts war dann die Horrornacht, ständiger Druck im Rücken, merkte wie sich meine Angst immer mehr steigerte, totale Panik, ich kam überhaupt nicht wieder runter , versuchte mich zu beruhigen, ging gar nicht, mußte meinen Mann wecken, aber alle Versuche, mich runter zu bekommen, nutzten nix . So hin und her ging das die ganze Nacht , so gut wie überhaupt nicht geschlafen. Dann bin ich morgens gleich wieder zur Ärztin, einer anderen in der Gemeinschaftspraxis, meine war nicht da. Sie gleich, es ist alles psychisch, wenn es wieder so wird, soll ich eine Tavor 0,5 mg nehmen, hab ich verschrieben bekommen. ich nehme die eigentlich nicht gern, aber ich hab sie erstmal da. Habe richtige Angst vor der nächsten Nacht ...Bei mir wandert es auch von Organ zu Organ..vorher war es das Herz...Die Psyche macht einen wirklich langsam plem plem...

Ohhhh ja da hast du recht..
Bei mir ist das allerschlimmste der Kopf..
Und leider leide ich dermassen oft an so starken Kopfschmerzen das ich bald wahnsinnig werde...
Schmerzmittel nützen absolut nichts und die Panik schiesst ins unermessliche...

11.03.2020 18:31 • x 1 #11


Habe auch so angst vor Magen/Speiseröhrenkrebs.
Habe schon seit Jahren mal mehr oder weniger starken reflux, Vorallem magenbrennen

11.03.2020 18:39 • x 1 #12


Minkalinchen
Zitat von NIEaufgeben:
Ohhhh ja da hast du recht..Bei mir ist das allerschlimmste der Kopf..Und leider leide ich dermassen oft an so starken Kopfschmerzen das ich bald wahnsinnig werde...Schmerzmittel nützen absolut nichts und die Panik schiesst ins unermessliche...


Danke , das tut mir leid, daß du so schlimme Kopfschmerzen erleiden mußt, und man kommt nicht zu Ruhe .
So haben wir alle unser Leid zu tragen, man könnte so oft an die Decke gehen, weil man nicht weiter weiß...dabei will man doch nur ganz normal, ohne diese verdammten Beschwerden/Schmerzen leben ...wie es vorher mal war .

11.03.2020 18:42 • x 1 #13


NIEaufgeben
Zitat von Minkalinchen:
Danke , das tut mir leid, daß du so schlimme Kopfschmerzen erleiden mußt, und man kommt nicht zu Ruhe .So haben wir alle unser Leid zu tragen, man könnte so oft an die Decke gehen, weil man nicht weiter weiß...dabei will man doch nur ganz normal, ohne diese verdammten Beschwerden/Schmerzen leben ...wie es vorher mal war .

Oh ja das stimmt..
Was würde ich dafür geben wieder so leben zu können wie vor dieser Erkrankung..
Leben ohne Angst
Leben ohne Panik.
Mein Sohn wieder geniessen zu können,ich liebe ihn doch so sehr und genau er muss so viele Einschränkungen mit machen wegen mir...und genau das will ich doch nicht..
Hast du denn auch diese Störung?also krankheitsängste?

Lieber @Robin1 hast du denn schonmal eine Magenspiegelung machen lassen?
Ich bin mir sicher das auch du keinen Krebs hast..

11.03.2020 18:49 • x 1 #14


Zitat von NIEaufgeben:
Oh ja das stimmt..Was würde ich dafür geben wieder so leben zu können wie vor dieser Erkrankung..Leben ohne AngstLeben ohne Panik.Mein Sohn wieder geniessen zu können,ich liebe ihn doch so sehr und genau er muss so viele Einschränkungen mit machen wegen mir...und genau das will ich doch nicht..Hast du denn auch diese Störung?also krankheitsängste?Lieber @Robin1 hast du denn schonmal eine Magenspiegelung machen lassen?Ich bin mir sicher das auch du keinen Krebs hast..

Nein noch nicht, gehe demnächst zum Arzt und mache einen Termin. Ich habe leider wieder viel gelesen, dass jahrelanges und häufiges Sodbrenn oft zu Krebs führt. Bin zwar erst 19 aber man weis ja nie

11.03.2020 18:52 • x 1 #15


Lifeispain
hi ich habe ebenfalls mit reflux zu kämpfen seit dem ich 17 bin.. klar kann es psychisch bedingt sein. Aber wenn ein zwerchfellbruch vorhanden ist, dann ist das so ziemlich einzige grund für den reflux der dann nur durch die psyche verstärkt werden kann. Hattest du schon eine Magenspiegelung wo man dann einen Zwerchfellbruch erkannt hat? Ich habe mich ebenfalls operieren lassen und das war somit die beste entscheidung meines lebens. Klar gibt es fälle wo es nicht so prickelnd läuft aber für alles gibt es nh lösung. Kann mir sehr gut übergeben hahahaha aber das sodbrennen ist weg. Die brustschmerzen sind weg. Schau mal in deiner Nähe ob irgendein Krankenhaus dafür spezialisiert ist, dann machen die das auch in der regel sehr gut. Was hinterher von der operation dableiben sind nur die narben sons nichts. Lass dich von deinem Hausarzt beraten und dann falls das interresse besteht mach einen termin mit einem chirurgen der sowas operiert

11.03.2020 18:55 • #16


Minkalinchen
Zitat von NIEaufgeben:
Oh ja das stimmt..Was würde ich dafür geben wieder so leben zu können wie vor dieser Erkrankung..Leben ohne AngstLeben ohne Panik.Mein Sohn wieder geniessen zu können,ich liebe ihn doch so sehr und genau er muss so viele Einschränkungen mit machen wegen mir...und genau das will ich doch nicht..Hast du denn auch diese Störung?also krankheitsängste?

Ja, ich habe auch totale Krankheitsängste, habe schon sämtliche Krankheiten durch. Mein Hirn will nicht begreifen, daß es alles NUR psychisch sein soll, denn alle Beschwerden/Schmerzen fühlen sich doch so real an... Auf eine neue Therapie muß ich noch so lange warten.
Ich weiß auch, daß die Ursachen bei mir in der Kindheit liegen und noch von mehreren Todesfällen innerhalb der Verwandtschaft. Das sowas einen jetzt noch/wieder einholt, schwer zu glauben.
Wie ist es denn bei dir?

11.03.2020 19:00 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

NIEaufgeben
Zitat von Minkalinchen:
Ja, ich habe auch totale Krankheitsängste, habe schon sämtliche Krankheiten durch. Mein Hirn will nicht begreifen, daß es alles NUR psychisch sein soll, denn alle Beschwerden/Schmerzen fühlen sich doch so real an... Auf eine neue Therapie muß ich noch so lange warten.Ich weiß auch, daß die Ursachen bei mir in der Kindheit liegen und noch von mehreren Todesfällen innerhalb der Verwandtschaft. Das sowas einen jetzt noch/wieder einholt, schwer zu glauben.Wie ist es denn bei dir?

Leider fangen bei mir die Ursachen auch schon seit frühester Kindheit an...
Vernachlässigung
Körperliche Gewalt
Jahrelanger S..missbrauch..
Und noch vieles mehr hatt wohl dazu geführt das ich heute so krank bin....
Angefangen hatte alles im Januar 2018 mit einer schlimmen panikatacke...
Und daraus wurde dann ziemlich schnell eine sehr schlimme Hypochondrie
Und heute habe ich 4 Diagnosen...
War schon 2 mal vollstationär in der klinik für sehr viele Wochen und mache seit 2 Jahren eine Therapie....
Es hatt sich einiges gebessert..
Aber eine Angst die bekommen wir einfach mit keinem mittel in den griff...

11.03.2020 19:08 • x 1 #18


Minkalinchen
@NIEaufgeben ,

genau so geht es mir auch, mein Sohn, meine Tochter, ich liebe sie über alles, zur Zeit kann ich nicht für sie da sein. Sind beide erwachsen, haben ihr eigenes Leben und auch Probleme und Sorgen. Das tut mir dann immer so leid, wenn ich absage oder wenn sie mal hier sind, sie nichts mit mir anfangen können, man will sie ja nicht auch noch belasten. Mein Mann tut mir auch grad so leid, er gibt sich soviel Mühe mit mir aber oft, weiß er auch nicht mehr weiter...

11.03.2020 19:10 • x 1 #19


Minkalinchen
Zitat von NIEaufgeben:
Leider fangen bei mir die Ursachen auch schon seit frühester Kindheit an...VernachlässigungKörperliche GewaltJahrelanger S..missbrauch..Und noch vieles mehr hatt wohl dazu geführt das ich heute so krank bin....Angefangen hatte alles im Januar 2018 mit einer schlimmen panikatacke...Und daraus wurde dann ziemlich schnell eine sehr schlimme HypochondrieUnd heute habe ich 4 Diagnosen...War schon 2 mal vollstationär in der klinik für sehr viele Wochen und mache seit 2 Jahren eine Therapie....Es hatt sich einiges gebessert..Aber eine Angst die bekommen wir einfach mit keinem mittel in den griff...


Das tut mir leid . Ich habe damals auch viel mitgemacht, Vernachlässigung, körperliche Gewalt, schon im Babyalter, von den ersten Jahren weiß ich gar nichts.....hab ich von meiner Mutter erst im Erwachsenenalter erfahren...ging dann jahrelang weiter..und und und...
Ich wußte NIE, warum ich überhaupt mein Leben lang Ängste und Panik hatte....so nahm alles seinen Lauf...

11.03.2020 19:17 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel