1

Australialove18

Australialove18

39
2
9
Hallo zusammen,
kurz zu meiner Person, ich bin 27 Jahre alt männlich und in einer glücklichen Beziehung (seit kurzem verlobt)
Mitte April fing bei mir alles an, als ich plötzlich im Büro eine schlimme Panikattacke mit Hypervent. und Zittern ins KH eingeliefert wurde. Ich muss dazusagen dass ich mir schon immer viele Gedanken über meine Gesundheit (Warum auch immer) gemacht habe, sowie eine starke Zukunftsangst habe, was wäre wenn ich jetzt Sterbe? etc.
Seit diesem Vorfall mitte April haben sich schleichend folgende körperlichen Symptome nach und nach eingeschlichen:

- beidseitiger Druck auf den Ohren gefühl wie im Flieger (geht seither gar nicht mehr weg )
- Verspannungen Nacken, Brust, Schulter (Stiche in der Brust u. Wärmegefühl)
- Benommenheit
- Gangunsicherheit (Schwache Beine)
- Gelenkschmerzen
- Muskuläre Schwäche
- Enorme Konzentrationsschwierigkeiten, da ich immer nur meine Symptome in Gedanken habe
- Licht und Geräuschempfindlichkeit, Extrem Schreckhaft
- Während Gesprächen das Gefühl gleich umzukippen/Ohnmächtig zu werden (Schränkt mich beruflich aktuell sehr stark ein)
- Panikattacken mit Herzrasen (140bpm und mehr ca eine halbe Std.) werden gottseidank seltener
- Schwankschwindel
- Druck im Kopf (Augen, Kiefer, Nase etc.)
- Kalte Hände während Angstanfall
- Sehprobleme beim fokussieren
usw.

Die Symptome sind nachts beim Schlafen und allgemein Zuhause weniger bis gar nicht da, morgens nach dem aufstehen gehts mir meistens gut und je länger der Tag wird und je mehr ich grübel desto heftiger wird alles
vorallem wenn ich irgendwo hin muss (Hochzeit, Geburtstag, Urlaub etc.) das schränkt mich mega ein und macht mich fertig.

Untersuchungen wurden folgende gemacht:
unzählige EKGs, 2 BelastungsEKGs, 3 Herzechos, MRT Kopf u. HWS, NLG, ENG, EEG, Sonographie aller Organe inkl. Schilddrüse und Geschlechtsorgane, Sono der Halsgefäße, viele Blutbilder usw. alles bestens und ohne Befund. EBV negativ, Borreliose IGM negativ, IGG Positiv heist ich war im Kontakt mit Borreliose ist aber wohl nicht aktiv?

Da ich Nachts bzw. in Ruhephasen beim abschalten weniger bis keine Symptome habe denke ich das dies wohl Psychisch ist? oder Stressbedingt?
Wir haben uns eine Wohnung gekauft und sind umgezogen haben einiges renoviert etc. Dies war im Januar/Februar diesen Jahres. Das war schon eine Stressigere Zeit, vilt. ist nun der Knoten geplatzt.. ich weis es nicht Bitte um hilfreiche Tipps. Psychologische Hilfe startet am 2.10.
Medis will ich keine nehmen, höchstens Pflanzl.

Vielen lieben Dank!
Timmy

24.09.2018 12:28 • 08.04.2019 #1


15 Antworten ↓


Australialove18

Australialove18


39
2
9
& sehr oft dass Gefühl einfach umzukippen

24.09.2018 12:52 • #2


la2la2

la2la2


4349
2
3346
Zitat von Australialove18:
Die Symptome sind nachts beim Schlafen und allgemein Zuhause weniger bis gar nicht da

Es gibt keine organische Krankheit, die zu Hause nicht auftritt - aber bei der Arbeit schon...... außer du arbeitest in einem Betrieb, in dem mit giftigen Substanzen gearbeitet wird und du mit Giftstoffen in Kontat kommst.

Zitat von Australialove18:
- Gangunsicherheit (Schwache Beine)
- Gelenkschmerzen
- Muskuläre Schwäche

Sind diese Symptome zu Hause "verschwunden" und treten nur bei der Arbeit auf? Dann ist es ziemlich eindeutig......

24.09.2018 13:21 • #3


Australialove18

Australialove18


39
2
9
Zitat von la2la2:
Es gibt keine organische Krankheit, die zu Hause nicht auftritt - aber bei der Arbeit schon...... außer du arbeitest in einem Betrieb, in dem mit giftigen Substanzen gearbeitet wird und du mit Giftstoffen in Kontat kommst.


Sind diese Symptome zu Hause "verschwunden" und treten nur bei der Arbeit auf? Dann ist es ziemlich eindeutig......


Zuhause ist es zumindest nicht so schlimm, immer beim weggehen oder wenn ich daran denke auf irgend ein Event odr ähnliches zu gehen fängt das meistens an sich zu verstärken..

24.09.2018 16:24 • #4


Kmart

Kmart


64
3
44
Da du schon ziemlich auf Herz und Niere untersucht worden bist, ist es wohl schon psychisch. Gerade Panikattacken sind eigentlich immer die höchsten Warnrufe der Seele. Warte mal den Termin beim Arzt ab. Medikamente würde ich, solange du deinen Alltag erledigen kannst, auch nicht nehmen. Außer es wird danach nicht besser und deine Lebensqualität leidet.

24.09.2018 17:06 • #5


Australialove18

Australialove18


39
2
9
vielen Dank, so mach ich es! Was mich am meisten verunsichert sind eben diese Benommenheits-/Ohnmachtsgefühle die wahrscheinlich von Verspannungen her rühren. Ich war leider schon immer etwas hypochondrisch aber dass was zurzeit abgeht macht mich fix und fertig.. Hoffe eine Therapie hilft mir.

24.09.2018 17:23 • #6


Angstmaus29

Angstmaus29


2573
74
431
Zitat von Australialove18:
vielen Dank, so mach ich es! Was mich am meisten verunsichert sind eben diese Benommenheits-/Ohnmachtsgefühle die wahrscheinlich von Verspannungen her rühren. Ich war leider schon immer etwas hypochondrisch aber dass was zurzeit abgeht macht mich fix und fertig.. Hoffe eine Therapie hilft mir.



Da du bereits gut untersucht wurden bist dann liegen deine Probleme wohl phsyischer Natur aber ich kenne es selbst als Hypochonder nicht einfach
Deine Symptome kommen mir so bekannt vor

25.09.2018 15:10 • #7


Australialove18

Australialove18


39
2
9

Hypochondrie oder was? Bitte um Antworten bin am ende

Hallo Leute,
im April hatte ich aufgrund einem Atemproblem das ich mir einbildete eine deftige PA.. seit August habe ich die PAs sehr gut im Griff und sie tauchen so gut wie gar nicht mehr auf... folgendes Problem dass mir jetzt noch sehr zu schaffen macht ist diese Derealisierung bzw. Abwesenheitsgefühl als ob ich nicht richtig hier bin das macht mir immer noch sehr viel Angst (löst aber keine PA aus, wahrsch. keine Kraft mehr dazu^^) Was mir auffällt bei der Arbeit wenn ich geschäftliche Termine halte überkommt mich dieses Gefühl ganz krass und es fühlt sich alles komisch an und ich denke dass ich gleich umkippe und habe kaum noch kraft in den beinen etc. Wie bekomme ich das wieder in den Griff? Ich bin langsam am Ende mit meinem latein. Leider drehen sich meine Gedanken den ganzen Tag um die Symptome oder das mein Herz das ganze nicht mehr verkraften könnte usw... kommt das von Verspannungen? Nerven? Vilt. hilft mir hier eine sinnvolle Erklärung schon weiter.. Da es so nicht weitergehen kann habe ich ab Freitag eine Therapie... Ich kann wenigstens gut durchschlafen und Abends vor dem Fern etwas abschalten mit meinen Liebsten.. Aber dass auf der Arbeit hab ich immenoch nicht komplett im Griff.. Leider war dort auch die erste PA in meinem Leben mit Transport ins KH.. Danke euch allen! P.S. Leider hab ich einen Puls Messzwang entwickelt -.- versuche es zu lassen, Werte sind gottseidank auch Top, aber es gelingt leider nicht immer

25.10.2018 13:49 • #8


kopfloseshuhn

kopfloseshuhn


5176
47
4571
Du hast schlicht keine panikattacken weil die derealisation sich dazwischen schiebt. Es ist ein Schutz der Seele.
Und zeigt deutlich, dass du deine Angst nicht ,,im Griff,, hast.

25.10.2018 13:52 • x 1 #9


Australialove18

Australialove18


39
2
9
Danke für deine rasche Antwort. Ich weis nicht was angenehmer war die PAs oder das DR Gefühl naja morgen beginnt die Therapie hoffe mal es wird wieder. Ich grüble leider immernoch zu viel und höre sehr tief in mich rein.. oh man

25.10.2018 14:52 • #10


Andrej333

Andrej333


131
17
könnte etwas mit der Arbeit zu tun haben...

03.11.2018 21:12 • #11


Australialove18

Australialove18


39
2
9
Hallo ihr lieben,

Ich quäle mich jetzt ziemlich genau ein Jahr mit den folgenden Problemen durch den Tag:
- Derealisierung, Druck auf den Ohren, Tinnitus, Herzrhythmusstörungen, Sehstörungen, Schwindel, Gangunsicherheit, starke Konzentrationsprobleme, Probleme mit der Verdauung, libidoverlust, Kraftlosigkeit und antriebslosigkeit (komme morgens nicht aus dem Bett)
Am schlimmsten empfinde ich diese derealisierung als würde ich gleich die Kontrolle verlieren und umkippen und manchmal das herzstolpern und ständig diese Müdigkeit..
Organisch würde ich mehrfach ambulant und im Krankenhaus gecheckt, auch die Schilddrüse alles oB. Ich hab dadurch einfach null Lebensqualität und Angst das ich eine schlimme Krankheit haben könnte und daran bald sterbe:( ich quäle mich jeden Tag zur Arbeit und es zerrt So sehr an meinen Kräften Sport hilft etwas, aber leider nur während dem Training.. das ganze fing vor genau einem Jahr an als ich auf der Arbeit im Büro plötzlich dachte keine Luft zu bekommen und Todesängste bekam, wurde dann ins kh geliefert aber auch da war alles organisch in Ordnung.. seit diesem Tag ist der Wurm drin! Gibts jemand der Ähnliches durchmacht oder durchgemacht hat? Ich würde mich sooo sehr über jeden Tipp freuen Lg Timmy

08.04.2019 17:29 • #12


Angor

Angor


9277
7
13949
Hallo

Du leidest offensichtlich an einer Angsstörung, hervorgerufen von verschiedenen Symptomen Deines Körpers, die teilweise durch die Angst noch verstärkt werden.

Im Büro vor einem Jahr wirst Du eine Panikattacke bekommen haben, da hat man das Gefühl, keine Luft zu bekommen, das Herz rast, man denkt, jeden Moment fällt man tot um. Panikattacken sind leider typisch für eine Angsstörung, das kenne ich leider.

Hast Du viel Stress? Hast Du, als es anfing, was Schlimmes erlebt? Irgendetwas muss diese Angst ausgelöst haben.

Und noch eine Frage: Knirscht Du nachts mit den Zähnen, oder verkrampfst Du oft die Kiefer?

LG Angor

08.04.2019 20:08 • #13


Australialove18

Australialove18


39
2
9
Hallo Angor,

Vielen Dank für deine Antwort.

Wir sind 2 Monate zuvor umgezogen und da ging es schon etwas stressiger zu..

Ja merke dass mein Kiefer oft verkrampft und etwas schmerzt.. ich bin echt ratlos gerade...

08.04.2019 21:06 • #14


Angor

Angor


9277
7
13949
Zitat von Australialove18:
Ja merke dass mein Kiefer oft verkrampft und etwas schmerzt.. ich bin echt ratlos gerade...

Schau mal hier, vielleicht trifft einiges auf Dich zu
https://www.cmd-arztsuche.de/cmd-symptome/

LG Angor

08.04.2019 21:10 • #15


Australialove18

Australialove18


39
2
9
Wow.! So gut wie alles!

08.04.2019 21:45 • #16



Dr. Matthias Nagel