Pfeil rechts
1

miriam0707
Hallo ihr Lieben,
ich bin leider mal wieder ein wenig besorgt.
Seit ca vier Stunden habe ich ein Pochen im rechten Ohr und Kopfschmerzen.
Kennt das vielleicht jemand?
Es macht mir schon ziemlich Angst.
Das Pochen kommt ca jede Minute.
Ich bin irgendwie ziemlich schlapp und müde.

Würde mich freuen wenn mir jemand helfen kann
Liebe Grüße

11.11.2016 20:18 • 13.11.2016 #1


15 Antworten ↓


Hallo erstmal. Ist das ein Pochen wie als wenn du deinen Herz bzw Puls hören würdest?

11.11.2016 22:46 • #2



Pochen im Ohr und Kopfschmerzen

x 3


miriam0707
Hey, ja so ungefähr.
Es ist halt nur nicht so oft, heute morgen ist es immer noch da, aber seltener.
Ich habe auch das Gefühl das ich ab und an Schmerzen in dem Ohr habe.
Liebe Grüße

12.11.2016 08:24 • #3


Ich habe es auch schon seit Monaten. Ich würde als zuerst zum Hno gehen .

12.11.2016 14:13 • #4


Nataraja
Ich hab das oft im Zusammenhang mit nem matten Kreislauf. Also wenn ich z.B. längere Zeit liege/ mich nicht viel bewege,
ermattet mein Kreislauf. Davon bekomm ich dann Kopfschmerzen und pulsierendes Rauschen im Ohr. Das verstärkt sich oft durch Bewegung,
ganz besonders wenn ich mich bücke und wieder aufrichte.

Aber allgemein solltest du das lieber vom HNO abklären lassen. Ich hatte einmal nachts einen Kreislaufabfall und ganz extrem das pulsierende Rauschen..das war aber sehr heftig.
Ich hab mich schlafen gelegt und bin mit nem Tinnitus wach geworden. Ich bin erst drei Monate später zum HNO und der sagte mir, dass ich jetzt nen chronischen Tinnitus habe.
Allerdings höre ich ihn meist nur in Ruhe. Also wenn genug Umgebungsgeräusche da sind, höre ich ihn nicht. Stress verstärkt ihn und so weiß ich, wann ich wieder auf die Bremse treten muss
Wenn es mir richtig gut geht für ne Weile, nehm ich ihn kaum mehr wahr. Auch bei Erkältung oder nach Konzerten, ist er lauter.

Dieser Tinnitus steht aber bei mir nicht im Zusammehang mit dem pulsierenden Rauschen (im Herzrhytmus), dass ich kreislaufbedingt manchmal habe.
Mein Tinnitus ist ein Dauerton.

Geh einfach zum HNO, aber hab keine Angst. Er wird schauen, was los ist und gegebenenfalls etwas dagegen unternehmen.

12.11.2016 14:24 • #5


miriam0707
Hallo und danke für die Antworten:-)
Jetzt ist es z.B. schon seit ein paar Stunden nicht mehr da.
Ich habe gehört das sowas auch von Stress oder Verspannungen kommen kann.
Ich werde auf jeden Fall zum HNO gehen, weil ich auch zwischendurch Schmerzen in dem rechten Ohr habe.
Sobald etwas neues kommt bin ich leider immer total verunsichert...

12.11.2016 17:19 • #6


Nataraja
Ich kenne das nur zu gut..manchmal kommt jeden Tag irgendwas andres..oder im Tagesverlauf ist ständig was andres..
zeigt mir aber umso mehr, dass es vom Kopf kommt.

Glaub kaum, dass es ne Krankheit gibt, die sooooo viele Beschwerden hervorbringt und auch noch im ständigen Wechsel.

Ich hab auch immer mal Schmerzen im Ohr..ich kann mir auch vorstellen, dass es mit Verspannung zu tun hat.

Weißt du, ob du mit den Zähnen knirschst? Wenn du mal auf deine Kiefergelenke drückst, tut das weh?
Mein ganzer Stress äußerte sich vor ein paar Jahren erst in Kleinigkeiten, denen ich weniger Beachtung schenkte.
Sehstörungen..ich dachte übermüdet zu sein.
Ohrenschmerzen..dachte gleich an ne Ohrenentzündung. Bin zum Hausarzt und der drückte mir nämlich auf das Kieferngelenk und sagte mir das kommt von da.
Erst später bin ich dann darauf gekommen, dass ich nachts mit den Zähnen knirsche, ganz schlimm bei Stress.

Wenn das so ist, lass dir beim Zahnarzt eine Schiene für nachts machen. Die entlastet ein bisschen.
Es gibt außerdem Übungen im Internet, um das Kieferngelenk zu entspannen.

12.11.2016 17:54 • #7


miriam0707
Oh ja, ich Knirsche schon lange mit den Zähnen.
Mein Mann sagt das wäre manchmal so schlimm das er davon wach wird.
Ich sollte vielleicht auch mal zum Zahnarzt gehen.
Mein Nacken ist total verspannt, dass ist im Moment auch ein extremes Problem.

12.11.2016 18:18 • #8


Nataraja
Meiner ist auch übelst verspannt..ich werde auch ab und zu schon mit steifen Nacken oder Spannungskopfschmerz wach..besonders, wenn ich schlecht schlafe.

Das kann auch vom knirschen kommen.. oder anderen Anspannungen. Wir sind ja ständig angespannt.

Geh auf jeden Fall mal zum Zahnarzt, denn die Zähne nutzen sich enorm ab. Bei mir sind die Ecken meiner Eckzähne abgeschabt.
Bis zu einer halben Tonne Kraft wirkt da auf die Zähne beim Knirschen, was auch Bruximus genannt wird.
Eine menge Beschwerden können davon ausgehen, was man dann zusammengefasst als Kraniomandibuläre Dysfunktion (CMD) bezeichnet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bruxismus

https://de.wikipedia.org/wiki/Kranioman ... ysfunktion

12.11.2016 18:29 • #9


miriam0707
Das kenne ich, so werde ich auch oft wach.
Richtig, ständig angespannt...
Meine Zähne sind auch an vielen Stellen schon abgenutzt.
Ist schon wirklich erschreckend was das alles auslösen kann

12.11.2016 18:35 • #10


Nataraja
Ja, also ich sag mal du bist jetzt nicht von deiner Angsterkrankung geheilt, wenn du ne Schiene hast.

Ich hab ja gerade auch alle möglichen Beschwerden. Anhand der Schiene seh ich aber zum Beispiel, wie stark meine Psyche nachts arbeitet.
Die erste hatte ich in nem halben Jahr durchgebissen. Die zweite Schiene hält jetzt schon ne ganze Weile.

Ich denke auch die psychosomatischen Beschwerden sollte man eben ganzheitlich angehen.
Schauen, was es für Ursachen geben könnte und diese verbessern.

Im allgemeinen wirst du eben aber weiterhin an der Psyche arbeiten müssen. Wenn da die Probleme weg sind, geht auch das Zähneknirschen normal weg.
So ist zumindest meine Erfahrung.
Aber ich finde es beruhigend zu sehen, wie viele "ungefährliche" Ursachen es gibt, die zu so vielen psychosomatischen Beschwerden führen können.

12.11.2016 18:55 • #11


miriam0707
Mir ist die Schiene halt wichtig, schon alleine wegen den Zähnen.

Ich bin jetzt mit meiner zweiten Therapie fertig und arbeite Tag für Tag daran.
Doch irgendwie denke ich oft was ich noch tun muss damit es wenigstens einigermaßen geht und mich nicht direkt jedes ziepen und zwicken aus der Bahn wirft.

Ja stimmt, ich finde es auch schon fast unglaublich welche Symptome man haben kann und nichts bedrohliches dahinter steckt.
Ich brauche nur von anderen Menschen hören was die für Symptome bei ihrer Krankheit hatten und zack habe ich das plötzlich auch ...

12.11.2016 22:30 • x 1 #12


Nataraja
Ich kann dich da so gut verstehen..
was meinst du wie's mir grad geht.

Vorgestern hatte ich ne Autoimmunerkrankung oder Krebs, gestern Blinddarm, heute Thrombose und Lungenembolie..manchmal wechselt das gern stündlich.

12.11.2016 23:50 • #13


miriam0707
Bei mir gibt es auch Tage an denen habe ich so ziemlich alles im Wechsel.

Am schlimmsten ist bei mir Herz und Lunge.
Aber egal was ich über Krankheiten oder Menschen die krank sind höre, ich habe das Gefühl ich sauge alles wie ein Schwamm auf und es speichert sich direkt in meinem Kopf ab.
Sowas vergesse ich auch nicht...

13.11.2016 00:09 • #14


Nataraja
Ja, das Schlimme ist ja, dass man das nicht mal aktiv und bewusst macht. So geht es zumindest mir.

Ich lese/höre irgendwas und denke nicht mehr bewusst daran, aber irgendwie arbeitet anscheinend mein Unterbewusstsein weiter daran und dann bekomm ich auch die Beschwerden.
Damit hab ich momentan aber zum Glück nicht so zu kämpfen.

13.11.2016 00:44 • #15

Sponsor-Mitgliedschaft

miriam0707
Bei mir ist es so das ich irgendwelche Symptome habe, die für mich neu sind und dann schießt mir in den Kopf: das hat der und der auch gehabt und das war dann die und die Krankheit.
Nervt mich total...

Im Moment geht es mir toi, toi, toi auch ganz gut.
Aber ich habe noch viel was ich ändern muss, Dinge bei denen ich mir halt sicher bin das sie mich belasten.

Aber es geht ja auch leider nicht alles von heute auf morgen.

13.11.2016 18:53 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel