Pfeil rechts
6

E
Hallo liebe community.
Ich leide seit einiger Zeit an angststörungen vermutlich auch mit scheinschmerzen. Jetzt wollte ich mal wissen ob jemand von euch schonmal unerklärlichen druck im Gesicht hatte nase oberkiefer jochbein. Ich mache mir langsam sorgen das ich irreversible nervenkrankheit habe. War beim neurologen der hat standardtests gemacht und meinte es ist soweit alles in Ordnung jetzt würde ein schädel mrt gemacht. der Druck scheint immer besonders schlimm nach osteopathie Sitzungen. Und tritt eigentlich am schlimmsten auf wenn ich versuche zu entspannen. Außerdem leid ich an atemnot Hinterkopfschmerzen Müdigkeit abgeschlagenheit und seit ein paar tagen an einem stechen was ab und zu in der rechten brust warnehme. Kann es das herz sein? Herz wurde zuletzt 2014 abgeklärt vom kardiologen. Am Donnerstag beginnt meine Psychotherapie qber diese Symptome machen mich krank nehme jetzt neurexan aber irgendwie habe ich auch Panik vor Nebenwirkungen. Habt ihr Ideen wie ich mich beruhigen kann? Sorry für das durcheinander aber ich bin echt im Ar..

06.08.2016 19:39 • 08.08.2016 #1


46 Antworten ↓


My Secret
Hey Guten Abend.

Ich weiss, das sagt sich so einfach, aber bitte mache dir keine zu großen Sorgen.

Wenn ich dir meine Symptome eben vorstellen darf?

-Schläfen stechen
- Hinterkopf krämpfe
- Ohren Druck
-Kiefer Druck
- Linke Brust verkrampft und sticht
- Schwindel Attacken
- Benommenheits Gefühl
usw.

Das sind alles Dinge, die die Panik auslöst, bzw die Psyche. Man sagt auch, wenn diese Schmerzen da sind, schreit die Seele.

06.08.2016 19:48 • #2


A


Phasenweise unerträglicher druck im Gesicht

x 3


E
Und bist du in Therapie deswegen? Hilft denn eine Therapie überhaupt langfristig? Ist diese Störungen überhaupt dauerhaft heilbar? Hast du eine idee was ich in Phasen mache wo ich funktionieren muss? Bspw auf Arbeit? Hilft es denn der Arbeit nachzugehen um etwas rauszukommen trotzdem man total kaputt ist also ausgelaugt?

06.08.2016 19:51 • #3


My Secret
Ich bin derzeit noch in Stationärer Therapie. Seid knapp 7 Wochen jetzt (Entlassung am 24.08)

Langfristig, rate ich Dir, ein Paar Skills zu finden, mit denen Du dich zur Ruhe bekommst.
Heilbar ist sowas NICHT.
Du musst akzeptieren, dass diese Panikstörung nun ein Teil Deines Lebens ist, genau so wie du eine Nase hast, zwei Ohren, Finger, Füße usw.
Das gehört nun zu Dir.
ABER
Du musst lernen, mit der Störung umzugehen. Wie Du sie unter Kontrolle bekommst und nicht, dass diese Störung Dich kontrolliert.
Es kann immer wieder einen Rückschlag geben, auch in Zukunft.
Es kann auch sein, das du, wenn Du Ruhe hast, nach zwei Jahren wieder eine Attacke bekommst
Deswegen musst Du lernen, mit ihr um zu gehen.
Mit ihr zu Leben und sie zu akzeptieren.
Es ist ein verdammt schwerer Weg, und immer wieder kommt der Gedanke Ich kann nicht mehr
Solche Gedanken musst Du sofort abblocken.
Direkt in etwas positives lenken.

06.08.2016 20:05 • x 2 #4


E
Genau diese Gedanken habe ich momentan und die zerfressen mich. Im Internet liest man das angststörung heilbar sei kann es denn auch von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein? Was für skills meinst du zb?

06.08.2016 20:24 • #5


My Secret
Das kommt nun drauf an, wo Du das gelesen hast.
Es gibt so viele verschiedene Foren und eigentlich ist das Internet die komplett falsche Adresse um sich Informationen zu holen.
Wurde deine Angststörung Diagnostiziert oder vermutest Du es nur?

06.08.2016 20:26 • #6


E
Bis jetzt vermute ich es weil es soviele Anzeichen gibt. Meine osteopathin und der Neurologe meinten auch das mein vegetatives Nervensystem aus dem Gleichgewicht ist was ja auch darauf schließen lässt

06.08.2016 20:32 • #7


E
Kann man denn durch den Stress nicht einen Herzinfarkt oder Schlaganfall oder ähnliches auslösen?

06.08.2016 20:48 • #8


Memo
Bitte beruhige dich.
Es ist bestimmt heilbar im Sinne von *unter Kontrolle* bei mir zb war jahrelang ruhe.
Du bekommst sicher keinen Infarkt. Und der Druck im Gesicht kann die Psyche sein, kann aber auch sein das du deinen Kiefer zusammen beißt?
Beobachte das mal.. Und bitte atme tief und beruhig dich!
Finde es sehr gut das du Dir Hilfe holst

06.08.2016 21:02 • #9


E
Ja ich habe Angst weiter selber zu probieren das in den Griff zu kriegen. Mein Onkel hat sich wegen Depression das Leben genommen und alle haben mich immer mit ihm verglichen daher auch meine Angst das solche Sachen vererbar sind und ich evtl genauso Enden könnte wenn es nicht irgendwann einen erfolg gibt. Den kiefer drücke ich nicht zusammen es kommt meist entweder wenn ich liege öde nach vorne übergebeugt sitze. Manchmal aber auch einfach so ist unterschiedlich. Jetzt habe ich heute auch noch permanent dieses stechen in der unteren Seite der linken brust hoffe es ist nur eine Rippen Geschichte

06.08.2016 21:11 • #10


Memo
Du musst da leider durch und selbst merken das diese Symtome dich nicht töten und das sie nicht real sind. Ja sie sind da, aber es steckt nichts dahinter.
Das mit deinem Onkel tut mir leid, aber DU bist nicht depressiv und vererbar ist es schon gar nicht.

06.08.2016 21:18 • #11


J
Zitat von Eastern:
Hallo liebe community.
Ich leide seit einiger Zeit an angststörungen vermutlich auch mit scheinschmerzen. Jetzt wollte ich mal wissen ob jemand von euch schonmal unerklärlichen druck im Gesicht hatte nase oberkiefer jochbein. Ich mache mir langsam sorgen das ich irreversible nervenkrankheit habe. War beim neurologen der hat standardtests gemacht und meinte es ist soweit alles in Ordnung jetzt würde ein schädel mrt gemacht. der Druck scheint immer besonders schlimm nach osteopathie Sitzungen. Und tritt eigentlich am schlimmsten auf wenn ich versuche zu entspannen. Außerdem leid ich an atemnot Hinterkopfschmerzen Müdigkeit abgeschlagenheit und seit ein paar tagen an einem stechen was ab und zu in der rechten brust warnehme. Kann es das herz sein? Herz wurde zuletzt 2014 abgeklärt vom kardiologen. Am Donnerstag beginnt meine Psychotherapie qber diese Symptome machen mich krank nehme jetzt neurexan aber irgendwie habe ich auch Panik vor Nebenwirkungen. Habt ihr Ideen wie ich mich beruhigen kann? Sorry für das durcheinander aber ich bin echt im Ar....



Wie lange hast du diesen Druck im Gesicht ? Fühlt sich das an als ob dir jemand die Hand aufs Gesicht legt ?

Ich habe derzeit Neurologische probleme im Gesicht und teils arm , Ärzte vermuten nervenentzündung ich tippe aber mittlerweile mehr auf Halswirbelsäule und Muskulatur.... bzw rede es mir schön. Hatte die Nacht auf der Couch gepennt und morgens War kaum was , diese Nacht schlafe ich logischerweise auch auf der couch.

Das neurexan nehme ich auch , mal hilft es mal nicht aber besser man hat es da. Nebenwirkungen hat es keine.

06.08.2016 21:28 • #12


E
Es fühlt sich an wie ein starker druck auf die Knochen jochbein nase oberkiefer denke dann auch immer ich kann den Mund nichtmehr öffnen was aber quatsch ist
Es wird auch meist kurz weniger wenn ich die Stelle berühre. Aber lass ich los kommt es gleich wieder. Hws wurde bereits mehrfach behandelt
Blockaden gelöst und zurecht geschoben beim mrt war alles unauffällig außer postenzündliche Lymphknoten am Hals was alles möglich sein kann

06.08.2016 22:09 • #13


J
Zitat von Eastern:
Es fühlt sich an wie ein starker druck auf die Knochen jochbein nase oberkiefer denke dann auch immer ich kann den Mund nichtmehr öffnen was aber quatsch ist
Es wird auch meist kurz weniger wenn ich die Stelle berühre. Aber lass ich los kommt es gleich wieder. Hws wurde bereits mehrfach behandelt
Blockaden gelöst und zurecht geschoben beim mrt war alles unauffällig außer postenzündliche Lymphknoten am Hals was alles möglich sein kann



Du beschreibst da diesen einen Muskel , triagios oder so das sind Verspannungen der Gesichtsmuskeln , könnte aber auch einen Kieferschiefstand oder nächtliches Zähneknirschen bedeuten. Wenn du wegen hws in behandlung bist dann passt das sehr gut zusammen. Meine Mutter konnte teils nicht kauen ! Das kommt mit von hws schlägt sich um auf den Kiefer und der ärgert dann die gesichtsmuskeln praktisch wie starr.
Google mal nach dem Gesichtsmuskel - bei mir sagte die Neurologin das wäre eine Option nur das pochen usw passt bei mir nicht dazu.

06.08.2016 22:20 • #14


E
Ja aber geht das wieder von selbst? Meine hws soll nämlich eigentlich in Ordnung sein mittlerweile. Manchmal geht's auch bis in die Stirn was aber selten ist.

06.08.2016 22:25 • #15


J
Du musst Spott machen um diese zu stärken, Verspannungen hat man immer.
Alle die hws oder lws oder beides ( wie ich ) haben sind nie fertig , sind nie geheilt an sich.
Wir müssen aktiv sein und die Muskeln als stürze und schutzmantel erhalten .

Frag mal nach Rehabilitationssport

06.08.2016 22:39 • #16


E
Ich sollte noch erwähnen das ich 8 Jahre bodybuilding gemacht habe und erst dieses Jahr aufgrund der ganzen Probleme aufgehört habe

06.08.2016 22:45 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

J
Zitat von Eastern:
Ich sollte noch erwähnen das ich 8 Jahre bodybuilding gemacht habe und erst dieses Jahr aufgrund der ganzen Probleme aufgehört habe


Ohhhh ja da muss ich dann passen.
Ich bekam die klare Ansage das ich Muskeln aufbauen muss damit die Wirbelsäule gehalten wird.
Aber wenn du nun gar nichts mehr machst bauen sich die Muskeln ab und dann is doch auch doof.
Die Muskeln geben den halt.
Normal also nicht übermäßig wie beim bb .

Frag da mal nach

Lg

06.08.2016 22:50 • #18


E
Wo soll ich nachfragen?

07.08.2016 10:21 • #19


My Secret
Zitat von Eastern:
Ich sollte noch erwähnen das ich 8 Jahre bodybuilding gemacht habe und erst dieses Jahr aufgrund der ganzen Probleme aufgehört habe



Dann hast Du jetzt deine eigene Aufgabe benannt.
Depressionen und Angst Störungen, verleiten dazu, dass man seinen Hobbies nicht mehr nach geht.
Es ist ja auch einfacher, immer zu Hause zu bleiben und nichts zu tun. Dann kann mir ja nichts passieren.

BITTE fang langsam an, trainiere... laufe... Walken... total egal was, aber tu etwas.

Dein Gesicht, dass kann Muskelkater sein.
Rückenschmerzen, Arm Schmerzen usw. Kann alles Muskelkater sein. Ich weiss, es fühlt sich nicht so an... aber du kannst mir glauben, nach einer PA hat man tierisch Muskelkater. Man spannt Muskeln an, von denen man nicht mal wusste, dass sie existieren.
Und man merkt es erst im nachhinein.
Ähnlich wie beim Sport. Erinner Dich daran, wie es sich einen Tag nach extremen Training angefühlt hat.
So in etwa läuft das auch bei der PA ab.

Aber, jje mehr Du darüber nach denkst, um so mehr Macht gibst Du der Angst.
Wenn Du merkst, dass Du wieder in ein Tief fällst, am besten sogar vorher, Tu etwas!
Geh raus, zähl in vierer Schritten von 1000 rückwärts bis 0 ... oder oder oder.


Zu den Schmerzen, da muss ich jemanden hier mal korregieren.
DOCH die Schmerzen sind ECHT! - Aber sie sind NICHT lebensgefährlich!

07.08.2016 10:26 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel