Pfeil rechts
5

Flame
Ich habe eine Frage :

Hat hier jemand Pflegestufe 1 aufgrund der Angststörung (und ggf. zusätzlichen Diagnosen)?

Wenn ja,wie genau ist der Ablauf und muss der behandelnde Arzt involviert werden?

03.01.2022 10:34 • 03.01.2022 x 1 #1


4 Antworten ↓


Cathy79
Hallo Flame,

ich selber habe keinen Pflegegrad, so heisst es jetzt, aber meine Mutter auch wegen Psyche, bzw. Bipolarer Störung. Von daher kenne ich mich etwas aus.

Du stellst einfach den Antrag auf Pflegegrad bei der Krankenkasse. Die schickt dir Formulare zu, wo du unter anderem deine behandelnden Ärzte angibst. Diese schreibt die Kasse dann an, und zusätzlich kommt ein Gutachter der Kasse zu dir nach Hause, oder telefoniert mit dir je nach Corona Lage. Bei meiner Mutter wurde nur telefoniert.

03.01.2022 11:26 • x 1 #2


A


Pflegestufe 1 für psychische Erkrankungen,hat wer Erfahrung?

x 3


Peekay
Ich hatte heute eine neue Begutachtung per Telefon, dauerte eine halbe Stunde.
Es wurde abgefragt wie ich mich im häuslichen Umfeld bewegen kann, ob ich alleine Körperhygiene betreiben kann, welche Media ich nehme, welche Ärzte mich wie oft betreuen, ob ich jemanden habe der mir zu Hand geht bei Bedarf...
Aktuell habe ich den Pflegegrad eins. Mich sprach meine Psychologin drauf an und sagte mir sehr deutlich das es mit einer psychischen Erkrankung ganz einfach ist einen Pflegegrad zu erhalten.
Also hatte ich die Krankenkasse angeschrieben. Die sendeten mir einen Termin und eine Broschüre mit ein paar Seiten Fragen zu.
Die gesamten Fragen gehen nach sechs Modulen.
Ich kenne sogar welche die den Pflegegrad zwei mit psychischer Erkrankung haben.
Versuch es einfach.
Wenn du magst können wir am Tele mal drüber reden.
LG

03.01.2022 18:13 • x 1 #3


I
Welchen Vorteil hat es einen Pflegegrad zu haben ?
Ich bin ja auch unbefristet 50% schwerbehindert mit bipolarer Störung.
Wobei ich Hilfe brauche, springt in der Regel mein Mann ein.

03.01.2022 20:05 • x 1 #4


Peekay
Zitat von Orangia:
Welchen Vorteil hat es einen Pflegegrad zu haben ? Ich bin ja auch unbefristet 50% schwerbehindert mit bipolarer Störung. Wobei ich Hilfe brauche, ...

Beim Pflegegrad eins kannst du Entlastungsgeld beantragen, das heißt ich sende immer Anfang des Monats an die Pflegekasse ein formloses Schreiben das meine mir helfende Person anwesend war und geholfen hat und ich sie mit 125 Euro entlohnt habe. Die bekomme ich dann rückwirkend über wiesen.
Zudem hat man einen Anspruch von 40 Euro für Pflegehilfsmittel, zb Desinfektionsmittel, Handschuhe, Masken....
Wenn du sowieso Schwerbehindertenrecht bist wäre es ja vielleicht sogar möglich Pflegegrad zwei zu bekommen.... Hängt davon ab was du so hast und kannst alleine.

03.01.2022 20:12 • x 1 #5





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel