Pfeil rechts
36

Leben-mit-Angst
Hallo in die Runde,

ich hatte vorhin einen Anruf von meiner Frauenarzt - Praxis, das mein Abstrich weiterhin auffällig ist. Der erste war Ende 2020, danach erfolgten 3 Kontrollen. Nun hab ich einen Termin bei der Dysplasie-Sprechstunde. Die Schwester am Telefon meinte, das ich mir keine Sorgen machen brauche und eine Kontrollte in 3 Monaten reicht. Sie war aber so lieb und hat mir für März einen Termin gegeben.

Wie bei allen Krankheiten liest man ja überall was anderes. Mal das es harmlos ist und kontrolliert werden sollte und mal das gleich eine Biopsie gemacht wurde, usw.

Hatte von euch schon mal jemand so ein Ergebnis und kann mich beruhigen? Ich hab wahnsinnige Angst und weiß nicht, wie ich die Zeit bis dahin überstehen soll.

24.01.2022 12:41 • 06.07.2024 #1


78 Antworten ↓


N
Hallo liebes! Meine Schwester arbeitet beim Frauenarzt. Du glaubst gar nicht wie viele Frauen einen auffälligen Pap-Abstrich haben ! In den meisten Fällen bildet sich das von alleine wieder zurück. Das kann manchmal in paar Monaten sein. Manchmal auch nach Jahren erst! Wichtig ist immer zu kontrollieren! Und genau wegen sowas machen wir ja den pap Abstrich ! Du hast also alles richtig gemacht und es wird immer schön weiter kontrolliert. Zu deiner Beruhigung kannst du dir auch eine zweit Meinung einholen! Geh erst mal zu der Sprechstunde im März da wirst du dann auch besser aufgeklärt wirklich keine Sorge das haben so viele! Und in den meißten Fällen entpuppt sich dann als harmlos.

24.01.2022 12:55 • x 1 #2


A


Pap 3 D und HPV positiv

x 3


E
Hey.

Ja ich war mal in einer ähnlichen Situation , nur das mein Befund ein Pap IVa, CIN 3 mit verschiedenen nachgewiesenen HPV Viren war.

Nach meinem Abstrich wurde direkt eine Kolposkopie (Gewebeprobenentnahme) gemacht und nachdem der Befund wieder positiv war wurde die Konisation durchgeführt.
Ich hatte wirklich Angst und habe mir aber noch ein ausführliches Arztgespräch eingefordert um zu verstehen was das alles bedeutet.

Er hat es mir so erklärt: Im Grunde sind die Pap Stufe III und IV nur ein Hinweis auf eine Zellveränderung, behandelt man diese über einen langen Zeitraum nicht, kann diese zu Krebs werden,muss aber nicht zwingend. Bei einem Pap III Befund wartet man zunächst erst ab, ob sich dieser von alleine zurückbildet, was wohl noch häufig vorkommt. Bei einem Pap IV ist die spontane Rückbildung schon unwahrscheinlicher, deshalb wurde mir zu einer OP geraten.

In beiden Fällen hat man aber noch mehr als genug Zeit. Bei dir ist das Ergebnis wohl so mild dass ihr die Zeit habt um das Ganze langfristig zu überwachen ohne direkt handeln zu müssen. Das ist gut!

In der Dysplasiesprechstunde kannst du davon ausgehen, dass die verschiedenen Optionen genauer dir genau erklärt werden und du noch Zeit hast zu entscheiden.

Solltest du zur Gewebeprobenentnahme müssen, heißt das dann aber noch nicht, dass du eine OP brauchst, da deine Zellveränderung auch gering sein kann und keiner weiteren Behandlung benötigt.(bspw. CIN 1).

Mach dich bitte nicht verrückt, so eine Zellveränderung kann einfach mal vorkommen und auch genauso gut wieder verschwinden. Wichtig ist, dass du gut überwacht wirst.



LG und alles Gute

24.01.2022 12:56 • x 3 #3


Leben-mit-Angst
@Noahxoxo
Ich danke dir ganz lieb für deine Antwort! Ein bisschen beruhigte bin ich zwar schon, aber die Angst im Hinterkopf bleibt. Die meisten Gedanken mache ich mir darüber, ob nicht schon eher etwas getan hätte werden können / müssen. Ich hab einfach Angst, das meine Ärztin zu lange gewartet hat, um weitere Schritte (so wie jetzt den Termin) einzuleiten und schon zu viel Zeit vergangen ist. Immerhin war der erste auffällige Abstrich schon im Oktober 2020. Meine Ärztin ist toll, nimmt sich immer Zeit um mir alles zu erklären und das es sich zurück bilden kann, sagte sie auch.
Nun gut, mir bleibt ja nun nichts anderes übrig als abzuwarten.

Liebe Grüße

24.01.2022 14:24 • #4


Leben-mit-Angst
@Estrella89
Ich danke dir ganz lieb für deine Antwort. Danke, das du dir die Zeit genommen hast, um mir das so ausführlich zu erklären.
Wie oben schon geschrieben ist meine größte Angst, das schon zu viel Zeit vergangen ist und man schon eher etwas tun hätte können / müssen. Was ich auch komisch finde ist, das mein Abstrich (obwohl er immer wieder auffällig war) nur alle 6 anstatt alle 3 Monate kontrolliert wurde. Vielleicht deswegen, weil sich innerhalb dieser Zeit schon alles wieder hätte normalisieren können?

Sei lieb gegrüßt

24.01.2022 14:28 • #5


E
Mach dir keinen Stress, bis das soweit vorangeschritten ist, dass es gefährlich werden könnte können auch Jahre vergehen.
Hätte sich dein Abstrich sehr verschlechtert, also im Bereich meines Befunds, dann hättest du nicht nur einen Termin zur Kontrolle in 3 Monaten erhalten, sondern wärst direkt zur Gewebeprobenentnahme eingeladen wurden.
Ich glaube dass es nicht schlimmer geworden ist und man deswegen noch warten kann.
Und ja, innerhalb von ein paar Monaten kann sich die Veränderung auch wieder zurück bilden.
Mach dir keinen Kopf

24.01.2022 14:36 • x 1 #6


Leben-mit-Angst
Zitat von Estrella89:
Mach dir keinen Stress, bis das soweit vorangeschritten ist, dass es gefährlich werden könnte können auch Jahre vergehen. Hätte sich dein ...

Okay, dann warte ich ab und versuch ruhig zu bleiben (obwohl mir das sehr schwer fällt). Danke nochmal für deine beruhigenden Worte!

Übrigens ist dein Motto wunderschön und so wahr!

24.01.2022 14:48 • #7


Y
@Leben-mit-Angst hallo, was ist raus gekommen? Warst du im März beim Arzt?

24.02.2023 10:22 • #8


Leben-mit-Angst
Ja, ich war im Krankenhaus beim Frauenarzt, der spezialisiert darauf ist, und dort wurde eine Gewebsprobe entnommen. Diese war leider auch auffällig. Meine Ärztin meinte das es 3 Vorstufen vom Gebärmutterhalskrebs gibt und bei wäre es die erste. Daraufhin machte sie im September nochmal ein Abstrich. Sollte dieser wieder auffällig sein, meldet sie dich bei mir. Hat sie aber nicht gemacht. Keine Ahnung ob sie es vergessen hat oder ob alles okay war. Im Moment hält sich meine Angst in Grenzen, da es ja regelmäßig kontrolliert wird und es Jahre dauern kann, bis sich aus den veränderten Zellen Krebs entwickeln kann. Mein nächster Termin ist im April, mal schauen wie dann der Stand der Dinge ist.

Was ich nicht verstehe... Du hast in deinem Thema geschrieben, das du den Abstrich selber bezahlst. Soweit ich weiß, wird doch bei Auffälligkeit nach 6 Monaten sowieso nochmal kontrolliert und einer gemacht?!

24.02.2023 12:00 • x 1 #9


Flame
Also ich hab den ganzen Kram mit Abstrichen und HPV auch hinter mir,hatte auch am Anfang richtig Angst.

Was man dazu wissen muss ist,dass selbst wenn auffällige Abstriche vorhanden sind:Diese Zellen können zu Krebs werden,es ist aber nur eine Vorstufe davon.
Das heisst,diese Zellen können sich unbehandelt zu Krebs entwickeln.

Ich war dann so und hab gegoogelt.

Also selbst wenn eine erste Stufe von Krebs feststellbar wäre (theoretisch!) ,ist das immer noch sehr gut in den Griff zu bekommen also das muss halt behandelt werden aber keine Rede von Lebensgefahr oder was auch immer Du befürchtest.

Ich selbst hatte eine Konisation,das heisst,die Zellen wurden entfernt und danach kann man sich auch dagegen impfen lassen.

Also wirklich kein Grund zur Panik,alles wird gut.

24.02.2023 12:10 • x 1 #10


Y
@Flame bei dir ist alles gut jetzt? Ich hab so Angst weil es mit 52 wohl ein high risk virus ist, dass macht mich total fertig ich komme hier gar nicht mehr zu Ruhe

24.02.2023 12:24 • #11


Y
@Leben-mit-Angst hallo, die wollen erst in 12 monaten eine Abstrich machen ich will aber unbedingt einen in 6 Monaten wobei ganz ehrlich wenn es nach mir geht dann würde ich gerne jede Woche einen machen lassen

24.02.2023 12:25 • x 1 #12


Lizy
Ich melde mich auch zur Wort.
Ich hatte 3 jahrelang den Abstrich pap 3D und hpv positiv.
Meine Ärztin meinte, das wird vom Mann übertragen. Damals war ich mit meinem ex zusammen. Er musste mitbehandelt werden. Wer weiss wo er seine Nudel überall schon drin hatte vor mir. Ich habe mir Vorwürfe gemacht weil die Ärztin meinte das bekommt man durch ungeschützen GV.
Wir durften danach erstmal eine lange Zeit nie wieder ohne Kond. schlafen. Erst nach 3 Jahren war ich hpv negativ und der Abstrich ging zurück.
Aber seit dem habe ich nie wieder ungeschützen Sex gehabt. Ich vertraue da niemanden mehr. Das man in einer festen Beziehung ist, hat nicht zu bedeuten, dass der Partner nichts hat. Eine Empfehlung meiner Ärztin: bei jedem Partnerwechsel sollten Sie immer beide euch testen! Alles andere ist sehr dumm und fahrlässig

24.02.2023 12:32 • x 1 #13


Y
@Lizy ich bin mit meinem Mann seid ich 16 Jahre alt bin, er müsste virtuell fremdgehen er ist nur zuhause arbeitet auch von zuhause. Ich hab einfach Angst, ich würde mir gerne alles rausnehmen lassen. Hattest du einen high risk hpv?

24.02.2023 13:04 • #14


Y
@Lizy meine zellen sind wohl vollkommen in Ordnung

24.02.2023 13:04 • #15


Flame
Zitat von Yase:
bei dir ist alles gut jetzt? Ich hab so Angst weil es mit 52 wohl ein high risk virus ist, dass macht mich total fertig ich komme hier gar nicht mehr zu Ruhe

Also beruhige Dich ein wenig.

Ja, mir geht es mir gut.
Nach der Konisation (Entfernung der Zellen,die auf lange Sicht zu Krebs hätten werden können) gab es keine Auffälligkeiten mehr und ich bin nun auch geimpft.
Geschlechtsverkehr mit meinem (gleichbleibenden Partner) hatte ich weiterhin durchgängig.

Wenn erst nach 12 Monaten ein weiterer Abstrich nötig ist,ist das doch ein gutes Zeichen.
Das bedeutet,dass es nichts Dringliches ist sondern nur eine Kontrolle,dafür sind Vorsorgeuntersuchungen ja da,also völlig normal.

Und diese HPV-Geschichte haben viele Frauen,das ist nichts aussergewöhnliches,auch wenn das für einen selbst neu ist.


Und wenn Du absolut nicht zur Ruhe findest,sprich nochmal mit Deiner Frauenärztin,die kann Dir das dann in einem persönlichen Gespräch auch nochmal erklären.

24.02.2023 13:13 • x 1 #16


Romana73
Zitat von Lizy:
Ich melde mich auch zur Wort. Ich hatte 3 jahrelang den Abstrich pap 3D und hpv positiv. Meine Ärztin meinte, das wird vom Mann übertragen. Damals war ich mit meinem ex zusammen. Er musste mitbehandelt werden. Wer weiss wo er seine Nudel überall schon drin hatte vor mir. Ich habe mir Vorwürfe gemacht weil die ...


Das Problem ist aber, Kond. schützen nicht zuverlässig vor HPV, weil sie nicht alle Hautstellen im Genitalbereich abschirmen, die befallen sein können, weil es ja bei jeglichem Hautkontakt im Intimbereich zu einer Übertragung kommen kann.
Dass es nur vom Mann übertragen wird, ist nicht richtig. Da sind Frauen und Männer mal gleichgestellt
Es kann schon bei der Geburt zu einer Ansteckung kommen, wenn die Mutter mit dem Virus infiziert ist.
Die meisten HPV-Infektionen heilen von selbst aus, da das Immunsystem die HP-Viren erkennt und beseitigt.
Bisher gibt es keine Behandlung, die HP-Viren direkt bekämpfen kann.

24.02.2023 13:34 • x 3 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Flame
Zitat von Romana73:
Bisher gibt es keine Behandlung, die HP-Viren direkt bekämpfen kann.

Soweit ich weiss,werden Frauen unter 40 Jahren inzwischen generalisiert gegen HPV geimpft.
Also da hat sich schon was getan.


Hierzu ein informativer Link:
https://www.krebsgesellschaft.de/onko-i...ugung.html

24.02.2023 13:45 • x 1 #18


Romana73
Zitat von Flame:
Soweit ich weiss,werden Frauen unter 40 Jahren inzwischen generalisiert gegen HPV geimpft. Also da hat sich schon was getan. Hierzu ein informativer Link:


Ja, vor allem junge Frauen bevor der erste GV stattgefunden hat. Das ist aber eine Schutzimpfung und keine Behandlung gegen eine vorhandene Infektion.

24.02.2023 13:49 • x 1 #19


B
@Yase Das bedeutet erstmal gar nichts. Das ist der Nachteil an den ganzen Vorsorgeuntersuchungen. Es werden Auffälligkeiten aufgedeckt, die man sonst niemals bemerkt hätte und die wahrscheinlich wieder von allein zurück gegangen wären, jedoch nicht in allen Fällen, deshalb ist Vorsorge auf jeden Fall sinnvoll - nicht, dass das jetzt falsch verstanden wird. Nur führt das oft unnötig zu Ängsten, das ist schade. Dein Körper zeigt dir gerade, dass du vielleicht etwas mehr auf dich achten solltest, was tust du für dein Immunsystem? Wie sieht es aus mit Ernährung, Bewegung, Stressvermeidung etc? Versuche, an diesen Schrauben etwas zu drehen, dann stehen die Chancen gut, dass es sich von selbst wieder zurück entwickelt. Und auch wenn nicht, hat es nur einen ganz kleinen Eingriff zur Folge, also eine Konisation, die ich selbst hinter mir habe (PAP IVa, CIN III, HPV 16/18 positiv), absolut schmerzlos und wirklich nur eine ganz kleine OP. Danach hatte ich immer Ruhe, seitdem immer HPV negativ und PAP I seit 10 Jahren. Bitte mach dir nicht so viele Sorgen und Ängste und versuche es für dich als Weckruf zu nutzen, mehr auf dich zu achten. Es gibt außerdem auch viele alternative Produkte, die du versuchen könntest, zB Vitamin D Zäpfchen. Es gibt sogar Zäpfchen, die sehr gut gegen Zellveränderungen bis PAP 3 D wirken, DEFLAGYN, frag mal deinen Frauenarzt danach (habe ich vor der Konisation leider nie ausprobiert, war meinem Frauenarzt nicht bekannt bzw. gab es damals noch nicht!?) LG und alles Gute

24.02.2023 13:54 • x 3 #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel