Pfeil rechts
6

Ich hatte von gestern auf heute in der Nacht sehr starke Schmerzen durch den gesamten linken Arm. Jetzt hab ich wieder Angst das es das Herz sein könnte. Auch wenn Püppi es nett gemeint hat, ich hab mir durch den Hinweis auf mein extremes Gewicht wieder ganz starke Gedanken gemacht. Ich muss dazu sagen das ich in der Nacht auch Rückenschmerzen hatte weil ich auf der Couch eingeschlafen bin und man da nicht so gut liegt. War beim Arzt-er hat mir Blutdruck gemessen(150/100) und sonst nichts gemacht, nicht mal abgehört-er hat nur gesagt das es das Herz nicht ist, obwohl er nicht mal ein EKG geschrieben hat. Ich bin schon wieder fertig.

09.07.2014 17:16 • #21


Jetzt hab ich auch noch das hier im Internet gelesen:

Über die Hälfte der Herzinfarkte entstehen in primär nicht verengten, wohl aber mit Fettauflagerungen veränderten Herzkranzgefäßen. Somit haben Sie auch bei günstigem Ergebnis im Herzkatheter leider noch lange keine Sicherheit, dass Sie keinen Infarkt bekommen.

Heißt dass das ein Herz-CT und Belastungs-EKG auch keine wirkliche Sicherheit gibt?

09.07.2014 17:45 • #22



Panische Angst vor Schlaganfall / Herzinfarkt

x 3


belight
Wirkliche Sicherheit gibt es nie im Leben! Egal ob wir auf die Strasse oder ins Kino gehen, mit dem Auto fahren, baden gehen oder am kochen sind... Wir meinen nur, dass wir die Kontrolle hätten!
Zu dieser Erkenntnis komme ich auch so langsam.

Aber ein CT und EKG sind zuverlässig und du kannst dem ruhig glauben! Und jetzt google nicht mehr!

09.07.2014 17:58 • x 1 #23


Ok, vielen Dank für die Antwort. Ich weiß, vor allem das mit dem googeln sollte ich beherzigen. Aber ich erwische mich immer wieder dabei.

09.07.2014 18:02 • #24


belight
Das solltest du aber auf jeden fall lassen...
Unser aller Problem ist, dass wir aufgehört haben unseren Ärzten zu vertrauen. Jeder normale Mensch, der beim Arzt war und gesagt bekommt dass alles ok ist nimmt es an und gut ist. Unser einer aber glaubt nicht daran und vermutet immer wieder dass doch ne ernste Erkrankung dahinter steckt oder eintreten könnte. Durch die Angst und Panikattacken verspüren wir dann noch zusätzlich körperliche Symptome! Daher verwundert es zwar nicht dass unsere Sorgen viel größer sind aber letzten Endes sind wir genauso gesund wie die anderen - organisch zumindest! Psychisch ist es nicht so...

09.07.2014 18:45 • x 1 #25


Ich muss mich noch mal an euch wenden:

Ich habe nochmal über alles nachgedacht und bin drauf gekommen das ich mich jetzt 4 Jahre lang katastrophal ernährt habe. Ich habe wirklich viel und ungesund gegessen-deswegen auch der katastrophale BMI(33). Das Seroquel hat natürlich auch dazu beigetragen, aber ich war es halt der sich einfach furchtbar ernährt hat.

Meine Frage: Kann es sein das aufgrund dessen trotzdem was übersehen wurde bei den Untersuchungen? Habe so Angst vor einem Herzinfarkt und das geht nicht weg. Da hilft natürlich auch nicht das ich mich erst seit ein paar Tagen gesund ernähre. Zum Glück hab ich morgen Psychologen Termin, ich halte diese Angst nicht mehr aus.

10.07.2014 19:42 • #26


Guten morgen,

das ist ein toller Schritt dass du zu dieser Einsicht gekommen bist und schon begonnen hast es besser zu machen. Ich selbst habe in den letzten Monaten 13 kg abgenommen, ich hatte auch viele Jahre lang einen BMI jenseits der 30..

Du hast den richtigen Weg eingeschlagen, die Vergangenheit kannst du nicht ändern. Falls nicht schon geschehen, gehe zu deinem Hausarzt, spreche mit ihm darüber und bitte ihn ein großes Blutbild zu machen. In diesem kannst du deine Blutfettwerte sehen, die auf ein Risiko hindeuten können (vor allem das HDL-Cholesterin). Vielleicht kann dein Arzt dich auch beim abnehmen unterstützen.

Ich wünsche dir viel Erfolg!

11.07.2014 06:58 • #27


Hey..
Ne Frage zu deinem Psychologen..
Er sagt, dass es das einzige Mittel ist was du nehmen kannst? Schwachsinn.. zu mal es ja auch nicht richtig hilft, sonst würdest Du das alles hier nicht schreiben..
Spreche nochmal mit ihm sonst wirklich zum Hausarzt..

Zu deinem Problem..
Mach Sport!
Ich hab auch Angst wegen meinem Herzen ..
Habe vor meiner Panik immer Sport gemacht und augenblicklich aufgehört als das anfaning..
Absoluter Fehler..
Unser Körper ist dafür gemacht körperliche Anstrengung zu leisten..
Sport ist gesund .. für .. Naja eigentlich jeden..
Natürlich sollte jeder auf sich angepassten Sport betreiben..
An deiner Stelle würde ich einfach deinen Arzt fragen was das beste für dich wäre, was im guten, gesunden Bereich ist und wo Du Dir absolut keine Sorgen machen musst..

Dann gebe ich dir noch einen Tipp:
Frag beim Arzt nach und wenn du bei einer Untersuchung denkst, wie soll der jetzt wissen das das nicht vom Herz kommt, frag genau das nach.. das beruhigt nicht nur die nerven sondern festigt auch das vertrauen wenn Ärzte kompentent antworten..
Wirklich wichtig beim Arzt: Fragen!

Sonst wünsche ich dir alles gute

12.07.2014 02:52 • #28


Hallo liebe Freunde,

Nach langem hin und her habe ich mich nun auch getraut mich hier anzumelden.
Ich bin 23 Jahre alt und seit ca. 2 Jahren durch Angst und Panik geplagt. Sämtliche Arztmarathone ergaben das ich Kern gesund bin. Von MRT über EKG alles durch.

Nach länger Krankschreibung hab ich nun seit Mai einen festen Job der mir in den letzten Monaten viel Freude bereitete. Nun geht die Angst von neuem los.

Ich sitze bereits seit einer Woche wie ein Haufen Elend in der Ecke und habe Panik an einem Herz- oder Schlaganfall zu sterben.

Der genaue Grund wann es anfing war an einem Abend als plötzlich mein linkes Unterbein wie taub und nicht zu mir gehörig war. Ich bekam die Mega Panik konnte aber nach langem hin und her und Angsttropfen beruhigt werden. Einen Tag danach war ich dann auf der Kirmes im unserem Ort. Keine Probleme nichts, bis ich Probleme beim Reden bekam und mir ganz komisch wurde. Auch diese Sache lies nach kurzem Moment wieder nach.

Seit den Tagen und meinem Googeln (was ich leider nicht lassen kann )habe ich immer wieder Kribbeln entweder in der linken oder rechten Körperseite von Kopf bis Fuß. Also genau das Symptom was der jenige beim Googeln als Anzeichen für einen Schlaganfall hatte.

Die nächsten Tage brachten noch mehr Panik weil ich Angst bekam das meine Körperseite einschläft. Nach nun einer Woche lässt dieses Gefühl ein bisschen nach, dennoch schläft mir jetzt immer ein Bein ein, mal rechts mal links, Benommenheit und extrasystolen,

All diese Dinge bereiten mir große Angst , sodass ich Weder rausgehe noch zur Arbeit gehe. Der Arzt sagte immer das ist wohl die Angst. Was soll ich machen?

So nun ist mein erster Eintrag zuende. Danke das es sowas hier gibt.
Ich nehme übrigens Paroxetin.

Lg Marc

12.10.2014 15:39 • #29


Stella75
Hast du esmal mit Magnesium probiert....wegen dem kribbeln.....

12.10.2014 15:44 • #30


Zitat von Stella75:
Hast du esmal mit Magnesium probiert....wegen dem kribbeln.....


Noch Nicht...habe aber schon vieles Positives dazu gehört.

12.10.2014 15:48 • #31


Stella75
Versuch es doch mal.Falsch machen kannst du damit nichts.Alles was zuviel ist scheidet der Koerper aus.Das hilft zumindest glaub ich das bei mir ,auch gegen die extrasystolen.

12.10.2014 16:26 • #32


Ich habe das selbe Problem auch immer wieder. kurz vorm einschlafen denke ich oft ich bekomme einen Schlaganfall und schrecke dann auf...das passiert meisstens an tagen an denen ich mir schon andere Krankheiten zusammen gesponnen habe oder enorm unter stress steh.letzte Woche hatte ich mir einen leichten kratzer an em verkalkten Wasserhahn zugezogen es war wieder erschreckend was das in gang gesetzt hatte.
Ich sass tagelang da und war mir sicher mich mit tetanus infiziert zu haben oder eine Blutvergiftung zu bekommen.google war natürlich auch wieder mein bester freund und feind zugleich weil gutes kommt ja dabei nie raus.also bin ich zum Arzt gegangen weil's mir ja dann plötzlich auch körperlich furchtbar schlecht ging.kam nichts raus.
Naja seid dem habe ich aber wieder das Problem immer am abend der Meinung zu sein einen Schlaganfall zu bekommen.das ganze macht mich schon wieder wahnsinnig!
Habe mal 3monate citalopram genommen und hatte monatelang auch ruhe gehabt vor der Angst und den Panikattacken .und jetzt geht alles wieder los

Bist du denn in Therapie? Lg

13.10.2014 01:26 • #33


hab seit 2 tagen auch wieder mal panische angst. diesmal vor schlaganfall!
mein arm bzw hand und finger kribbeln bei manchen bewegungen wie auch wenn ich den arm ruhig halte. vl. durch verspannung? muss dazu sagen arbeite als reinigungskraft in einem kindergarten, da sind rückenschmerzen an der tagesordnung. dieses gefühl geht vom ellenbogen aus.

16.10.2014 07:09 • #34


Hallo becean,

das, wie du es beschreibst, hört sich nach einer typischen Überlastung des Armes an. Vielleicht die Mopphaltung durch das Reinigen.

Oft ist der Schleimbeutel "beleidigt", aber es gibt da noch ein Ulnaris Syndrom, welches auch mit Kribbeln einher geht. Ein sogenannter "Tennisellbogen" wäre möglich.

Ich denke, mit einem drohenden Schlaganfall hat deine Symptomatik gar nichts gemeinsam.

Indem du auch die Wirbelsäule in Betracht ziehst, ist es richtig, dass auch Ausstrahlungen bis in die Finger erfolgen. (Halswirbelsäule).

Sollte das Kribbeln noch länger andauern, wäre dir zu anzuraten, einen Neurologen aufzusuchen, der dann die Nervenleitgeschwindigkeit messen wird.

Liebe Grüße und alles Gute

Gerd

16.10.2014 07:27 • #35


vielen lieben dank für diesen beitrag.
vl. besteht auch ein zusammenhang da ich stark die zähne presse. das mit dem kribbeln im arm habe ich auch schonmal gehabt. das passiert jedesmal beim autofahren.

liebe grüße

16.10.2014 08:25 • #36


Carcass
Meine "Schlaganfälle" waren auch immer den Nerven und der Wirbelsäule geschuldet , vor allem HWS. Bis ich dahinterstieg kribbelte es im ganzen Arm, im Kopf und im Nacken. Es ist letztendlich so, dass du sicherlich einen Schlaganfall bekommen könntest, aber wenn du da hockst, wartest und grübelst, dann landeste bald in der Notaufnahme. In meiner Angstkarriere war ich locker 15 Mal dort zu Gast und immer wieder das Selbe. Irgendwann drehte ich den Spieß um und versuchte meine HWS zu entlasten, mich mehr zu bewegen und wenn der Schwindel und das Kribbeln wiederkam, dann bewegte ich mich noch mehr. Auch wenn einem durch die Angst der Antrieb fehlt, du musst konfrontieren, so leicht das auch klingen mag.

Machst du eine Therapie?

16.10.2014 08:51 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Hi, lieber Carcass

hoffentlich hat sich dein Kribbeln nicht in eine untere Region verlagert

16.10.2014 11:47 • #38


Carcass
Ach du, Hodenkrebs hatte ich auch schon und Sinepzerfall.

16.10.2014 12:09 • #39


Gott sei Dank nicht abgefallen...

LG und einen schönen Tag

16.10.2014 12:11 • #40



x 4


Pfeil rechts



Dr. Matthias Nagel