Pfeil rechts

Hallo,

mein Herz rast, ich habe gerade mit meiner Zunge etwas in meinem Mund entdeckt.Und als ich mit dem Finger nachgefühlt habe ist die Blase geplatzt und der Finger war voll Blut.ich hab totale Panik, was ist das......................?

26.01.2009 21:40 • 01.02.2009 #1


19 Antworten ↓


Hallo Ausweg

du wirst dir auf die Zunge gebissen haben ( vielleicht nachts im Schlaf) und dabei hat sich diese Blutblase gebildet. Ich kann mir gut vorstellen, das du das Ding mit den Fingern gedrückt und gequetscht hast und da ist das aufgegangen.

Ich habe etwas am Gaumen ( kein Arzt in den letzten Wochen sieht etwas unnormales) ich bin dauernt mit der Zunge da zugange weil es sich so rauh ist und weil ich links und rechts ganz kleine Bläschen glaube zu fühlen. Je mehr ich mit der Zunge nachprüfe ob es noch da ist. Desto mehr habe ich das Gefühl, es wird größer und dicker. Morgens ist es komischer Weise kaum zu fühlen, weil ich in der Nacht schlafe und nicht ständig kontrolliere.

LG Ina

27.01.2009 14:55 • #2



Panikattacke .Hab gerade eine Blutblase im Mund entdeckt

x 3


Hi!

Ich tippe auch, dass du dich nachts drauf gebissen hast und dass sich so eine Blase gebildet hat. Ich habe das auch immer wieder mal in den Wangeninnenseiten. Wo ist die Blase denn?

Wonnie

27.01.2009 17:12 • #3


Hy,
die Blase ist auf der Wageninnenseite gewesen.Bin ja mit dem Finger dagegen und habe leicht gedrückt und dann ging sie auf.Habe heute mit meiner Stiefmutter darüber geredet( Sie weiß von meinen Ängsten) und sie sagt sie hat das auch schon oft gehabt.Also habe ich mich wiederb beruhigt.Am Donnerstag hab ich eh einen Zahnarzttermin werde da nochmal nachfragen.
Aber das mit der Zunge im Mund rumwühlen kenne ich auch.Und immer das Gefühl, da ist etwas was da nicht hingehört.Oder ich bilde mir einen Blutgeschmack im Mund ein, wird schon langsam Zwanghaft, dass ich ständig meinen Speichel kontrolliere.Aber Blut war da erst einmal und das kam wohl vom Zahnfleisch.Ich denke dann immer, das der Blutgeschmack entweder vom Lungenkrebs oder Magenkrebs kommt.Hab mal meinen Arzt danach gefragt, der sagte , das wäre nicht möglich.Naja das ist schon Wahnsinn was man sich so alles einbilden kann.Aber ich bin froh mich nicht mehr so alleine zu fühlen.

27.01.2009 23:14 • #4


Linus42
Hallo Ausweg!

Oh je, ich habe alle Deine Beiträge hier in diesem Forum gelesen und habe mich fast immer wiedererkannt! Herzlich Willkommen hier.

Blutgeschmack im Mund? Mensch, da bin ICH Experte drin. Das kannste mir glauben. Als ich das mit Deinem Blutgeschmack las, dachte ich: So, da antworte ich jetzt aber mal drauf. Das habe ich seit mehr als 1 1/2 Jahren! Lungenkrebs, Kehlkopfkrebs, Tumor im Hals oder Magenkrebs. All sowas ging mir durch den Kopf. Immer und immer wieder. Ich dachte, ich werde waaaaaaaahnsinnig!

Nach Monaten der Angst habe ich mich dann zum Arzt geschleppt. GESCHLEPPT, weil ich vor Panik kaum gehen konnte. Doch alles war in Ordnung. Trotzdem: Woher der Blutgeschmack? Und ich hatte sogar Blutspuren beim Ausspucken dabei. Und das habe ich sogar heute noch. Und JEDESMAL drehe ich durch vor Angst, wenn ich diesen Blutgeschmack im Mund habe oder wenn ich mal wieder Blutspuren beim Ausspucken sehe, vor allem morgens nach dem Aufstehen. Dann habe ich so eine Panik, daß mir fast die Beine wegbrechen, vor Angst.

Meine HNO-Ärztin gab mir eine Erklärung dazu. Ich habe zu trockene Nasen-Schleimhäute. Die sondern dann Blut ab und nachts im Liegen läuft der Rotz in die Kehle. Hals- Nasen-Rachenraum hängt ja zusammen! Also habe ich morgens Blutspuren beim Ausspucken dabei. Und obowhl ich das weiß, DREHE ICH JEDESMAL DURCH VOR ANGST!

Und dann das, was Du mit der Zunge im Mund machst, dieses rumwühlen. JA, MACHE ICH AUCH! Ich drücke zudem mit den Fingern an der Lippe rum, daß alles grün und blau wird. Immer wieder meine ich etwas zu ertasten oder mit der Zunge zu erfühlen, was da nicht hingehört. Und was passiert dann? PANIK NOCH UND NÖCHER! Ich habe soooo die Schnauze voll. Da geht es mir wie Dir.

Heute habe ich zum Beispiel eine rauhe Stelle an der Innenlippe. Päng, wieder diese Panik. Und wenn ich mal keine Symptome habe, dann SUCHE ich mir eben welche, bis ich welche finde. Es ist die Hölle hoch Drei. Ablenken klappt niemals. Ich mache mich mehr und mehr verrückt mit ALLEM! Und als ich dann las, daß Du gerade beim Aufstehen morgens zitterst oder Herzrasen hast. JA, ICH AUCH! Ich habe schon Schiss vor'm Aufstehen, weil ich mir denke: Was entdecke ich nachher wieder?

Ich drehe mich seit MONATEN im Kreis. Ich bin in einer Gesprächs-Therapie. Kann ich Dir nur empfehlen. Das wird Dich zwar nicht heilen, hat es bei mir auch bisher nicht. Aber, Du lernst ein bischen damit umzugehen. Was ich Dir NICHT empfehlen kann und KEINEM hier in diesem Forum raten möchte: GOOGLEN!!! Bei jedem Furz findet man dort gleich KREBS!

Na ja, was ich Dir mit diesen Zeilen sagen wollte: Du bist hier nicht allein und Du findest meistens netten Zuspruch hier. Irgendwie haben wir ja alle die gleiche Macke. Ich finde es aber saumässig Sch...... wie wir uns unser Leben durch diese Drecks-Angst versauen. Ich erlebe bei mir selbst, wie ich meine Lebensfreude verliere. Das ist doch keine Art zu leben! Mann, Mann, Mann - ich fahre doch schon morgens mit der Angst im Bauch zur Arbeit. Das kennt Ihr auch alles oder?

Viele Grüße erstmal...
Linus42

28.01.2009 01:18 • #5


Hallo,
ich bin einfach nur froh zu wissen, dass es Menschen gibt außerhalb meines Umkreises, die die gleichen Empfindungen haben wie ich.Manchmal frage ich mich ob solche psychischen Erkrankungen vererbbar sind.Meine Mutter hat sich das Leben genommen als ich 6 war und meine Tante ( Ihre Zwillingsschwester) ist auch häufig nervlich sehr angespannt und meine Cousine hat so was ähnliches wie ich.Nur, dass sie nicht an Krebs erkrankt sondern eher alles auf das Herz fokussiert.Allerdings hat sie es auch schon seit mehr als 10 Jahren aber sie sagt nicht so heftig wie ich, dass die Attacken auch mehrere Tage andauern können.Wie lebt ihr damit? Ich will diesen Schei.. nicht mehr , möchte so Leben wie vorher.Googeln habe ich mir abgewöhnt, ich verbiete es mir regelrecht, weil man unweigerlich bei Krebs oder sonst wo landet.Wenn es ganz schlimm ist, nerve ich meine Ärztin und schildere ihr meine Ängste und sie kann mir meist meine Ängste für kurze Zeit nehmen. Und wenn gar nichts mehr geht, dann nehme ich eine halbe Lorazipam.Kommt aber sehr selten vor, einfach damit der Körper mal eine Auszeit hat.Aber dann kommt die nächste Erkrankung.Aber schon komisch, dass du dass auch hast mit dem Blutgeschmack,bin ehrlich sogar ein bisschen froh. Kontrollierst du auch andere Sachen?
Eine Therapie, da bin ich am Ball, habe aber noch keinen Psychologen gefunden, der freie Plätze hat. Ablenken, ja das versuche ich auch,aber es klappt nicht immer. Wenn ich morgens dieses Herzrasen habe, zähle ich lautlos,beim Duschen ,Zähneputzen,...Das kann schon mal bis 9000 gehen, aber es hilft oft.Aber natürlich ist man danach fix und alle und das schon am Morgen.Hattest du schon mal irgendwelche psychischen Symptome bevor du diese Ängste entwickelt hast?
Es ist einfach nur schön zu wissen man ist nicht allein! Danke

Sorry wenn ich hier ein wenig zusammenhanglos schreibe, aber jetzt wo ich diese Forum gefunden habe, gehen mir so viele Gedanken durch den Kopf.Dinge die ich fragen und euch erzählen möchte, so dass es leicht konfus wirken könnte!

Lg

28.01.2009 11:10 • #6


Linus42
Hallo Ausweg!

Du hast gefragt, ob ich auch andere Sachen kontrolliere. Ich kontrolliere ständig ALLES! Mit dem Blutgeschmack im Mund fing alles an. Als ich dann noch BLUT beim Ausspucken fand, bin ich regelrecht durchgedreht. Ich hatte im Leben noch nie so eine Angst. Ich könnte Dir hier Sachen erzählen, da würdest Du den Kopf schütteln.

Von da an hatte ich immer das Gefühl, ich müßte ausspucken und habe es immer und immer wieder zur Kontrolle gemacht. Und wehedem, es war dann wieder mal Blut dabei. Bei mir kommt es von einer Zahntasche und/oder meiner extrem trockenen Nasenschleimhaut. Sagte meine HNO-Ärztin. Als ich sie unentwegt damit nervte und sie immer wieder aufsuchte deswegen, hat sie mich fast aus der Praxis rausgeschmissen. Also war ich erstmal wieder beruhigt. Wieder aber nur solange, bis ich diesen Blutgeschmack im Mund habe.

Ich kenne auch Deine Sorgen am Morgen! Herzrasen? Geht mir auch so. Schon unter der Dusche kontrolliere ich meinen Körper. Nein, ich hatte diese Probleme bisher NIE! Es fing vor etwas mehr als 1 1/2 Jahren mit dem Blut an. Von da an ging es richtig los.

Eine kleine Unebenheit auf der Haut - KREBS! Kopfschmerzen? Das muß ein Tumor sein! Einen Kloß im Hals? Kann nur KREBS sein. Ich finde jeden Tag etwas Neues. Meine Gedanken kreisen in einer Tour um KRANKHEIT und ich versaue mir annähernd jeden Tag! Aber, die meisten hier im Forum kennen das ja alles.

Nee Ausweg, es ist kaum zu ertragen. Nun kenne ich ja auch Deine Vorgeschichten und ich kann Deine Probleme gut nachvollziehen. Wie aber kommen wir da wieder raus? ICH HASSE DIESE LEBENS-SITUATION! Ich will das nicht mehr. Und selbst, wenn ich mal relativ ruhig bin, bringt mich der ALLERKLEINSTE Auslöser wieder auf TOTALE Panik! Wirklich, es ist zum kotzen! Selbst meinen schönen Sommerurlaub habe ich mir damit schon völlig verdorben! Denn selbst wenn ich unter Palmen liege, am Strand, fange ich an zu grübeln! Wumms - Urlaub verdorben!

Hinzu kommt diese saudämliche ANDAUERNDE Grübelei! Ablenkung ist bei mir gar nicht möglich. Da geht es mir, wie Dir. Heute morgen wieder. Ich stehe am Fenster, schaue ins Grüne. Sehe Menschen mit ihren Hunden Gassi gehen, die Spaß hatten. Und ICH? Ich stand nur grübelnd mit ner Tasse Kaffe in der Hand und mit Angst in den Knochen am Fenster. Nachdem ich dann mit dem Auto GRÜBELND und in TIEFER SORGE zur Arbeit fuhr.

Nee, frage mich, wie das andere Leidensgenossen aushalten. Das kann doch auch nicht gut für's Herz sein, dieser psychische DAUERSTRESS, oder? Wir machen uns selbst kaputt.

Aber was kontrollierst DU denn alles so? Du hattest ja gefragt, ob ich auch andere Sachen kontrolliere, außer das mit dem Blutgeschmack. Klar, ich hatte auch schon Darmkrebs, einen Hirntumor und Hautkrebs. Im Moment bin ich in der Leukämie-Phase.

EINFACH ZUM KOTZEN!

Ich wünsche Dir und allen Mitlesenden einen weitestgehend angstFREIEN Tag!

Viele liebe Grüße
Linus42

29.01.2009 01:26 • #7


Hallo Linus,

warst du nicht über Weihnachten in Urlaubß
Wie ging es dir denn daß

Raphaela

29.01.2009 16:05 • #8


Hallo,
die Leukämie -Phase habe ich gerade abgeschlossen, bin jetzt wieder bei Knochenkrebs.Entweder im Brustbein ( Habe mal gehört es hatte irgendein Baseballstar einen Tumor am Brustbein und das wurde nur festgestellt weil er sich beim Spiel irgendwas da gebrochen hatte) Naja also den Krebs habe ich und dann Knochenkrebs weil der Muskel am Schlüsselbein hinzum Hals auf der linken Seite etwas höher ist oder ich mir es zu mindestens einbilde.Was ich noch kontrolliere, naja eigentlich den ganzen Körper, wobei ich es schon fast vermeide mich an zufassen aus Angst irgendetwas zu entdecken.Ich taste ehre mit den Augen ab und vergleiche.Nur am Kopf da taste ich immer so,finde ich eine Stelle wird verglichen ob die auch auf beiden Seiten ist und ob die Größe übereinstimmt , wenn nicht-Panik!( Dann habe ich einen Gehirntumor) Manchmal mache ich mich echt über mich selbst lustig, was bleibt einem auch übrig normal ist das nicht.Gott sei dank versucht mein Mann mich zu verstehen, auch wenn es ihm schwerfällt nur leider bin ich viel zu oft allein, weil er auf Dienstreise in den Staaten ist.Zur Zeit auch wieder und das noch bis April. Aber dadurch hat mein Mann jetzt Angst , dass ich das Gleiche tue wie meine Mutter und mir das Leben nehme, aber ne sage ich bei mir ist es ja umgedreht ich habe Angst zu sterben und keine Todessehnsucht.Meist rede ich aber nicht mit ihm darüber,eher mit meiner (Stief)mutter, sie ist gelernte Altenpflegerin und weiß daher einiges über Krankheiten und beruhigt mich dann manchmal.Immer geht auch nicht weil ich dann denke, ach das sagt sie nur um dich zu beruhigen.
Ich kontrolliere außerdem ob ich Blut im Urin habe ( Blasenkrebs) oder auch im Stuhl.Sieht man was rotes-Panik-dabei wars nur ne Möhre oder so?Hab gerade ein ziehen hinter den Ohren und schon ewig rumgedrückt auf dem Knochen dahinter, jetzt tut er weh und ich habe Angst, dass es Knochenkrebs ist.Das ist doch total idiotisch!!

Aber jetzt weiß ich, ich bin nicht allein!

29.01.2009 21:19 • #9


Linus42
Hallo!

Raphaela, Du fragst, wie es in meinem geplanten Urlaub war, zu Weihnachten? Soll ich Dir mal was sagen? ICH HABE DEN URLAUB EINEN TAG VORHER STORNIERT!

So weit schon hat mich die Angst getrieben!! Ich kann das selbst nicht mehr glauben. Daß ich sooooo reagiere auf diesen Krankheits-Mist, hätte ich NIE im Leben für möglich gehalten. Ich schäme mich auch total dafür. Das ist nur noch hirnrissig und völlig idiotisch! Aber, ich habe 2 Tage vor dem Urlaub etwas an der Lippe entdeckt. Etwas völlig Bescheuertes, was 2 Tage später wieder weg war. ICH aber habe mich derart daran hochgezogen und dachte: Das ist Krebs. Ich brauche gar nicht mehr in den Urlaub fliegen. Sonst geht die Gegrübelei dort WIEDER los! Und schon habe ich den Urlaub (es sollte nach Amerika gehen), abgesagt. Ich bin so ein IDIOT, so ein WEICHEI. Mich BESIEGT die ANGST? Ich kann es nicht glauben, ehrlich. Ich könnte losheulen. HÖRT DAS IRGENDWANN MAL AUF?

Heute morgen die nächste Attacke. Schnaufe mir die Nase. Und - Blutspuren. Klar, draußen ist es kalt und dann die ständige trockene Heizungsluft. Ich merkte schon beim Zähneputzen, daß irgendwas aus der Nase im INNEREN runterläuft. Ich spucke aus - Blutspuren! Und obwohl ich ja WEISS, was es ist. PANIK und wackelige Beine. Ich ertrage das echt nicht mehr. Ich stehe ja praktisch nur noch unter Schock. Und obwohl wir ja wissen, daß wir Hypochonder sind, glauben wir ja nun wirklich immer wieder: JETZT ist es aber WIRKLICH was!

Was machen denn Deine roten Spuren im Stuhl, Raphaela? Du hast mich auch schon bekloppt damit gemacht und ich fange wieder an, nun auch noch DAS zu kontrollieren. Und NATÜRLICH sehe ich nun rote Spuren! Jetzt hier am Computer bin ich relativ ruhig. IM MOMENT JEDENFALLS! Das kann sich aber von einer auf der anderen Minute ändern. Ein KLITZEKLEINER Auslöser und es geht WIEDER los.....

Mit einer Tabletten-Lösung brauche ich meinem Therapeuten gar nicht erst kommen. Der sagt immer: Tabletten schalten aber nicht das DENKEN und GRÜBELN ab!

Na ja, Leute. Ich mache dann hier mal wieder Schluss. Kann ja mal wieder zum Spiegel rennen und mich kontrollieren. Oder ich taste mit der Zunge meinen Mund ab. Finde bestimmt einen Tumor........

Ich halte das nicht mehr lange aus.

Viele liebe Grüße
Linus42

30.01.2009 01:11 • #10


Ach Linus, das ist ja gar nicht schön mit deinem Urlaub. Aber ich kann dir das sooo gut nachvollziehen.

Mir geht es im Moment auch eher bescheiden.

Ich verkneife es mir, nach roten Spuren zu suchen. Was das ganze aber nicht besser macht, denn es könnten ja welche da sein, die ich einfach jetzt nicht sehe..

Dazu kommt noch, dass ich jetzt schon das zweitemal nur alle 3-4 Tage auf die toilette kann und das macht mir auch Angst. Ist das normal.

Mensch, ich will das alles einfach nciht mehr. Wo gibt es den Knopf, um das abzustellen?

30.01.2009 09:47 • #11


die-eine
Hallo,

ihr sprecht mir so sehr aus der Seele.

Ich habe seit einem Jahr ständiges Augenflimmern.... Es sieht aus, als würde es überall ganz leicht regnen. Egal ob drinnen oder draussen.
Augenarzt - ok - Neurologe - EEG, Röhre und und und = Ok, gesund.
Nun steht man da; es wurde als Wahrnehmungsstörung abgetan und bei mir regnet es optisch den ganzen tag........
Dazu bin ich eh ein kleiner Hypochonder - Mutter von 2 Kiddys die auch immer irgendwas haben (das fängt bei meiner Panik an wenn ein Kind zb mit Scharlach nach Hause kommt) und und und.

Eure Beiträge hier hätten von mir geschrieben sein können.........

War aber noch bei keinem Psycho deswegen - Zum einen studiere ich selber Psychologie im letzten Semester und zum anderen sagten mir 2 Ärzte, das ich nur ohne Kind kommen kann. Müsste aber ein Kind zeitlich mitnehmen (ein Jahr alt) Also kann ich dahingehend nichts machen..........

30.01.2009 11:56 • #12


Linus42
Hallo!

Ständiges Augenflimmern hast Du? Das muß ja der Horror sein. Und man kann nichts machen? Und - es sieht so aus, als würde es andauernd regnen? Wie kann ich mir das vorstellen? WAHNSINN! Das ist ja unfaßbar! Wie hälst Du das aus?

Ausweg, was ist mit Dir? Du hast schon einige Tage nichts mehr geschrieben. Geht es Dir gut? Oder haste - was bei uns ja normal ist, wieder neue Symptome gefunden?

Und Dir, Raphaela, kann ich nur sagen, daß ich auch nicht weiß, wo man den Sch.... abstellen kann. Im Moment schaust Du nicht mehr nach rote Spuren? Und nun denkste aber, daß sie DA sind, Du aber nur nicht SIEHST, weil Du ja nicht hinschaust. Ja ja, kenne ich alles. Mein Therapeut sagte mal, ich muß mich ZWINGEN, meine Kontrollen abzustellen. Okay, dann habe ich mal NICHT kontrolliert, dachte mir aber dann: Die Symptome sind doch da. Egal, ob ich hingucke oder nicht! Das ist doch alles nur noch ein Dreck.

Im Moment bin ich einfach nur noch traurig. Und es wird immer schlimmer. Ich will wieder NORMAL leben, wie FRÜHER! Heute Abend lag ich auf der Couch und habe fast geheult. Die Traurigkeit wird immer stärker und jetzt kommt wieder das Wochenende. Noch MEHR Zeit, um zu grübeln.

Und ich kann mir TAUSEND MAL die teure Nasensalbe in die Nase schmieren. Es wird DOCH wieder im Inneren der Nase leicht bluten. ALLES UMSONST!

Und Morgen kommen dann wieder neue Symptome hinzu...... wie jeden Tag. Und wieder werden die Gedanken nur um eines kreisen..... und wieder werde ich mir ein Wochenende total versauen.... alles, wie immer....

Linus42

31.01.2009 01:08 • #13


die-eine
@Linus42

Weiss ja nicht ob man hier einen Link einstellen darf. Google mal nach visuel snow simulator. Dort kannst du sehen, wie ich seit nem jahr sehe...
Da es nicht erforscht ist, sagt man mir nur man kann nichts machen. Manchmal flimmert es so stark und schnell, das ich kaum lesen kann. Da ich alleinerziehend mit 2 Kleinkindern bin, muss ich aber jeden Tag fit und real da sein
Manchmal macht mich das krank *lol*

31.01.2009 13:09 • #14


Hallo Linus,

ja, es ist so sch...

Seit einer Woche habe ich jetzt Verstopfung ,nur alle paar Tage, und jetzt habe ich schon wieder Angst, dass das ein Symptom für-du weißt schon was ist.

Ist das nicht total mistig?

31.01.2009 14:02 • #15


hallo raphaela, mir hat mal mein arzt gesagt, als ich ewig verstopfung hatte, was halten sie in ihrem leben schon wieder fest, lassen sie es los und schon klappt es wieder.

war echt was dran, ich kam wirklich mit etwas nicht klar, und als ich es begriff, konnte ich wieder normal.

es gibt soviel sprichworte, wo wirklich was dran ist, z.b. das schlägt mir auf den magen oder oder oder......

lg heihil

31.01.2009 18:09 • #16


Linus42
Hallo!

Ach Raphaela. Ich weiß, wie Du Dich fühlst. Glaube mir mal, Du hast aber keinen Darmkrebs! Dazu gehören doch mehrere Symptome, als die, die Du immer scheinbar siehst oder befürchtest. Die weiteren Symptome mag ich hier nicht aufzählen, sonst fängst Du an, sie an Dir zu SUCHEN! Raphaela, laß vor allem die Finger weg von Google. Du hast KEINEN Darmkrebs und das haben Dir die Ärzte auch schon ein paar Mal gesagt. Du hast doch auch Tests hinter Dir. Und trotzdem weiß ich, wie Du Dich fühlst

Raphaela, mir geht es heute so schei.... - der ganze Tag war okay. Bis ich mir heute Abend aus heiterem Himmel wieder was eingeredet habe. Und das sitzt!

Ich hatte gleich so ein komisches Gefühl! Den ganzen Tag fühlte ich mich gut. Die Sonne schien, blauer Himmel. Und dann dachte ich mir: VORSICHT! Mir geht es zuuuuuu gut. Spätestens heute Abend kriegste wieder eines in die FRESSE! Und GENAU! Mir darf es eben einfach NICHT gut gehen.....

Psychisch gesehen bin ich total am Boden....

Linus42

01.02.2009 01:40 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo Linus,

danke für deine lieben Worte.

Ich bin froh, dass ich hier immer rumjammern kann, denn im Alltag haben dafür ja auf Dauer die meisten Menschen kein Verständnis.

Ist ja eigentlich auch klar, denn wenn man es von außen betrachtet, kann man die Angst ja eigentlich kaum verstehen, da sie an sich unbegründet ist.


Wenn da nur das Gefühl nicht wäre..

Ich hoffe, es geht dir heute etwas besser Linus!

01.02.2009 12:39 • #18


Linus42
Hallo Raphaela!

Nur IST aber dieses Gefühl IMMER da! Immer dieses permanente Magen-Umdrehen, weißte was ich meine? An manchen Tagen sooo schlimm, daß kein anderer Gedanke mehr Platz hat. Klar, meine Umgebung kann ich damit nicht mehr belasten. Bin aber froh, daß ich mich hier ausjammern kann. Nur - das hilft auch nicht immer. HEUTE ist ein ganz schlimmer Tag. Ich ziehe mich an Dinge hoch, das gibt es bald gar nicht mehr.....

Frage an die Mitleser: Wie geht IHR mit Eurer Angst um? Sagt Ihr Euch einfach: So, ich beachte dieses und jenes einfach nicht! Da wird schon nichts sein! Oder wie?

Ausweg hat hier geschrieben, daß sie mit der Zunge ständig die Mundhöhle abtastet. Schön, damit fange ich nun auch schon an und habe prompt eine Unebenheit erfühlt. WIEDER kreisen die Gedanken

Linus42

01.02.2009 16:35 • #19


Hallo Linus,

mir hilft es, wenn ich abgelenkt bin.

Heute musste ich mit meinen Kindern viel für die Schule lernen, da Arbeiten anstehen und da habe ich dann keine Zeit, an mich zu denken.

Aber so im Hinterkopf ist es eigentlich immer da. Und wenn ich dann an meine belastenden Themen denke, geht es sofort los.

Das Angstgefühl strömt von meinem Bauch aus in meinen ganzen Körper.

Ich kann mir schon gar nicht mehr vorstellen, wie es ohne die Angstgedanken ist, wie es ist, sich richtig wohlzufühlen.

01.02.2009 18:17 • #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier