Pfeil rechts
4

Krylla
Hallo ihr Lieben.

Ich könnte gerade etwas Zuspruch oder Ideen vertragen.
Ich bin schon froh, wenn es überhaupt jemanden gibt, der dieses Problem kennt. Ich habe das Gefühl ziemlich alleine zu sein damit.

Ich habe schon länger Probleme mit meinen Ohren, durch den Kiefer und meinen Nacken.
Im März habe ich dann eine dicke Erkältung bekommen. Durch meine Corona-Erkrankung genau ein Jahr vorher (was der Auslöser für meine aktuellen Probleme ist), hat dich das alles nochmal verschlimmert, da mein Körper das alles nicht ganz entspannt sehen konnte.
Innere Anspannung war also viel da.

Ich wurde gesund und mir ging es zwar etwas schlechter Nackentechnisch, aber nix wildes.
Dann fing es aber vor gut zwei Monaten an: ein Pochen im linken Ohr. Gefühlt eher in oberen Bereich des Ohrs.

Da ich nun Ohrgeräusche kenne, ist mir klar, dass das nicht typisch Ohrgeräusch ist.
Es ist ein dumpfes Pochen. Als würde etwas das Trommelfell bewegen.
Dazu auch oft Schmerzen, wenn das Geräusch kommt.
Ich merke sogar die Bewegung. Es ist wirklich Muskelzucken, da es mich sehr an Augenzucken erinnert.
Nur mit Schmerzen. Und wenn das Geräusch mal kurz etwas öfters hintereinander kommt, höre ich auch nur noch dumpf.
Ich kann es nicht beeinflussen und rhythmisch ist es nicht. Aber wie soll man auch einen Muskel im Ohr beeinflussen? Der steckt ja hinter dem Knochen .
Was mir aber aufgefallen ist, dass es vor allem dann auftaucht, wenn ich kurz einen etwas stressigeren Moment hatte und dann entspanne.
Ich habe Wärmeauflagen versucht . Kein erfolgt. Nun liege ich im Bett und lasse mich von einer Rotlichtlampe bestrahlen. Bisher auch keine Besserung.

Das ist mir nun schon bestimmt fünf oder sechs Mal passiert und ich bin extrem froh, dass es sich bisher zum Abend immer gegeben hat.
Ich wüsste nicht, wir ich damit schlafen sollte und hoffe, dass es sich heute wieder so verhält.

Ich bin einfach gerade frustriert.
Ich weiß auch gar nicht, ob die Kategorie hier wirklich zutreffend ist, da ich keine Angst in dem Sinne habe.
Ich bin einfach wirklich nur frustriert und traurig über die Situation und fühle mich alleine.

Ich habe jedenfalls beschlossen, dass ich heute einen Termin bei meinen HNO machen werde, wenn es bis 14 Uhr immer noch da ist.
Ich habe das bisher nicht abklären lassen. Nachdem es nun aber öfters aufgetreten ist und im rechten Ohr inzwischen gerne auch Mal gerne nach dem Gähnen auftaucht, sollte ich es wohl Mal abchecken lassen .

Kennt irgendwer dieses Muskelzucken?Oder hat vielleicht Tipps, was allgemein gegen Muskelzucken so gemacht werden kann?

Egal was, ich freue mich über Ideen und Tipps.

Vielen Dank, dass ihr das alles gelesen habt.

13.06.2024 13:24 • 17.06.2024 #1


15 Antworten ↓


colitis9439
Muskelzuckungen können überall auftreten. Alles, was Muskel ist, kann zucken. Für sich genommen hat das keinerlei Krankheitswert. Deshalb musst du dir da eigentlich keine Sorgen machen.

Helfen könnte Magnesium, vielleicht auch Calcium, Zink und B12 (und vermutlich auch anderes). Ich nehme immer Magnesium bei sowas.

Stress reduzieren wäre sicher auch gut.

Mit Wärme und Rotlichtlampe würde ich es nicht übertreiben. Falls nicht doch eine Entzündung irgendeiner Art da ist, könnte das eher kontraproduktiv sein.

Bleibe in Bewegung, und ergib dich nicht dem Symptom. Es hindert dich ja im Grund an nichts, außer dass es dich nervt und Angst macht.

Tot umfallen wirst du jedenfalls vermutlich nicht

13.06.2024 14:16 • #2


A


Muskelzuckungen im Ohr

x 3


colitis9439
Hehe, ich mache mir in letzter Zeit öfter mal den Spaß und gebe die Symptome in ChatGPT ein. Das sagt der dazu:

Zitat:
HNO-Termin: Du hast bereits den richtigen Schritt getan, indem du einen Termin beim HNO-Arzt in Betracht ziehst. Das ist wichtig, um eine genaue Diagnose und Behandlung zu bekommen. Der Arzt kann möglicherweise feststellen, ob es sich um ein muskuläres Problem, eine Infektion oder etwas anderes handelt.

Stressbewältigung: Da du erwähnt hast, dass die Symptome oft nach stressigen Momenten auftreten, könnte es hilfreich sein, Techniken zur Stressbewältigung auszuprobieren. Meditation, Atemübungen oder Yoga könnten helfen, deinen allgemeinen Stresspegel zu senken.

Physiotherapie: Da du auch Nackenprobleme hast, könnte eine Physiotherapie hilfreich sein. Ein Physiotherapeut kann dir Übungen zeigen, um Verspannungen im Nacken zu lösen, was möglicherweise auch die Beschwerden in den Ohren lindert.

Magnesium: Muskelzucken kann manchmal durch einen Magnesiummangel verursacht werden. Es könnte hilfreich sein, deine Ernährung zu überprüfen und gegebenenfalls ein Magnesiumpräparat zu nehmen, natürlich nach Rücksprache mit deinem Arzt.

Warme Kompressen und Rotlicht: Du hast bereits Wärmeauflagen und eine Rotlichtlampe ausprobiert. Diese Methoden sind gut, um Verspannungen zu lindern. Vielleicht könntest du auch eine sanfte Mass. im Nackenbereich in Erwägung ziehen.

Ergonomie am Arbeitsplatz: Achte darauf, dass dein Arbeitsplatz ergonomisch eingerichtet ist, um Nackenverspannungen zu vermeiden. Eine gute Sitzhaltung und regelmäßige Pausen können viel bewirken.

Ohrstöpsel und Ruhe: Wenn das Pochen dich nachts stört, könnten Ohrstöpsel helfen, um zumindest die äußeren Geräusche zu reduzieren und dir so das Einschlafen zu erleichtern.



Und schau dir mal das Video hier an. Das hilft mir im Moment sehr gut:

13.06.2024 14:20 • #3


Krylla
Vielen Dank für deine Antwort.

Ich habe tatsächlich keine Angst davor. Echt nicht. Es ist nur frustrierend.
Und ich bin damit allein bisher und das zieht an der Stimmung. Man fragt sich dann manchmal, ob man nicht doch irgendwie spinnt.

Die Lampe und Wärme habe ich nur kurz ausprobiert. War aber mehr störend als hilfreich, also werde ich es erst einmal sowieso nicht wieder anwenden.

Ich habe leider keine Ahnung wie sich Entzündungen im Ohr verhalten können.
Meine letzte Mittelohrentzündung war als kleines Kind und da ist nur der Satz von Arzt hängen geblieben: „In deinem Ohr sieht es wie bei einem Verkehrsunfall aus.“
Sonst alles wunderbar verdrängt.
Können Entzündungen mal weh tun und mal nicht? Ich hab keine Ahnung. Aber deswegen werde ich auch einen Arzttermin machen ...
Bin gespannt was der sagt.

Ich bin etwas unschlüssig, ob ich ihm sagen soll, dass ich weiß, dass es tatsächlich Muskelzuckungen im Ohr gibt. Ich gebe zu, ich habe mich informiert, wo ich mir ziemlich sicher war, wo es her kommt.
Es gibt ja leider Ärzte, die davon nichts wissen oder sagen, dass es Unsinn ist.
Ich hoffe wirklich, dass mein HNO davon gehört hat.

Das Problem an diesem Klopfen ist ja, dass es auftaucht, wenn ich dann keinen Stress mehr habe.
Ich kann es mir also nur so erklären, dass der Muskel dann mit der Entspannung überfordert ist und nicht mit der Anspannung an sich ...
Keine Ahnung ...

Magnesium habe ich noch nie genommen, aber ich werde den HNO fragen, ob es sinnvoll sein könnte in dem Fall.



Zitat von colitis9439:
Ohrstöpsel und Ruhe: Wenn das Pochen dich nachts stört, könnten Ohrstöpsel helfen, um zumindest die äußeren Geräusche zu reduzieren und dir so das Einschlafen zu erleichtern.

Da musste ich nun wirklich lachen.
Es ist nur neu, dass Ohrstöpsel Geräusche abhalten können, die von Innen und einem Selbst kommen.
Da kann nur Laute Musik helfen. Aber das ist auch nicht förderlich fürs Ohr.

Und ob Physio das beeinflussen kann, weiß ich leider nicht.
Ich habe dieses Zucken ja nicht jeden Tag, zum Glück. Daher hatte ich es bisher noch nie, wenn ich dann Mal beim Physiotherapeuten saß.
Konnte es bisher also nicht direkt testen.
Indirekt kann ich sagen, dass es leider keine Änderung in der Häufigkeit gibt.

Das Video werde ich mich gleich Mal ansehen. Bin gespannt, was so erzählt wird.

13.06.2024 14:31 • x 1 #4


colitis9439
Zitat von Krylla:
Da musste ich nun wirklich lachen.

Ja das dachte ich mir da auch Wird noch eine Weile dauern, bis uns künstliche Intelligenz alle ersetzt.

Ich frage mich gerade noch, ob es vlt. auch von den Nasennebenhöhlen kommen könnte. Geht ja wieder langsam los mit der trockenen Klimaanlagenluft.
Und generell ist es ja gerade kalt und sonnig, das heißt die Luftfeuchtigkeit ist eh schon ziemlich niedrig.

Ich hatte mal 6 Monate lang ein zuckendes Augenlid. Hatte mich sogar schon abgefunden, dass das für immer so bleibt. Aber dann war der trockene Winter und der kalte Frühling vorbei, und plötzlich war es weg.

Vlt probierst du mal noch befeuchtendes Nasenspray oder eine Inhalation.

Das Video hat mir bei meinen Verspannungen im Rücken auf einen Schlag geholfen. Wenn es von dir beim Nacken kommt, hilft es dir ja vielleicht auch.

13.06.2024 15:31 • #5


Krylla
Zitat von colitis9439:
vielleicht probierst du mal noch befeuchtendes Nasenspray oder eine Inhalation.

Ich weiß nicht, ob du dich erinnerst, aber dieses Thema habe ich schon durch.
Also Nasenspray für Befeuchtung nehme ich aktuell sowieso.
Als ich damals dann wegen einem Allergietest beim HNO war, hat der da auch gleich geguckt und meiner Nase geht es wohl super dupa.

Es ist halt wirklich nach dem Stress mit dem Schnupfen aufgetaucht.



Zitat von colitis9439:
Das Video hat mir bei meinen Verspannungen im Rücken auf einen Schlag geholfen. Wenn es von dir beim Nacken kommt, hilft es dir ja vielleicht auch.

Habe es versucht. War leider nichts.

13.06.2024 15:38 • x 1 #6


colitis9439
Zitat von Krylla:
Ich weiß nicht, ob du dich erinnerst, aber dieses Thema habe ich schon durch.
Also Nasenspray für Befeuchtung nehme ich aktuell sowieso.

Ach ja, sorry

Ich drücke dir die Daumen, dass der HNO noch was (harmloses) findet

13.06.2024 16:13 • x 1 #7


sinaokay
@Krylla Ich habe genau das gleiche. Leider weiß ich auch nicht was genau die Ursache ist. Ich habe das bestimmt schon über ein halbes Jahr. Ich finde das so unangenehm aber habe es zum Glück meistens nur ein paar Sekunden. Es ist seht unterschiedlich von den „üblichen“ Ohrgeräuschen wie piepen oder brummen, eben genau durch dieses „haptische“, das macht es so unangenehm .

13.06.2024 23:08 • #8


Krylla
Heute war es zum Glück wie sonst auch:
Ungefähr ab Mittag, den ganzen Tag und gegen Abend dann weg.
Ich hoffe, dass es dabei bleibt.
Dafür war ich danach echt fertig. Mir tat alles weh, wirklich alles. Komischerweise wären meine normalen Ohrengeräusche nur noch halb so laut und das Klackern beim Druckausgleich auch fast weg.
Ey, ich fress' 'nen Besen, wenn mich nochmal jemand komisch anguckt, wenn ich sage, dass das von den Muskeln kommt.
Ich meine, wie paradox, dass die anderen Symptome besser werden, wenn meine Muskeln am Ende sind ... Eigentlich nicht, wenn man es so liest.
Ich bin froh, dass ich es bisher nur alle zwei bis drei Wochen Mal habe ...

Ich habe einen Termin bei meinen HNO am Montag Morgen bekommen. Ist in der Akutsprechzeit.
Natürlich werde ich dann wahrscheinlich das Problem nicht haben. Ich kann also nur erzählen ... und hoffen. Ich werde mir definitiv eine Liste machen und darum bitten die ordentlich durch zu gehen. Manchmal ist man da ja schnell schnell.
Wenigstens waren sie hellhörig, wo man Schmerz erwähnte. Wobei das ja bei Ohrengeräuschen irgendwie auch nicht untypisch sein soll, hab ich gelesen ...

Ich bin einfach froh, wenn ich irgendwas gesagt bekommen, außer: „Keine Ahnung. Das Leben ist hart und ungerecht.“
Ja. Aber bitte mit Diagnose hart und ungerecht.

13.06.2024 23:18 • x 1 #9


Sommerliebe
@Krylla Nacken Ohren Zähne alles hängt zusammen. Habe Oft ein stechen im Ohr, oder mein Ohr ist zu. Kommt alles vom CMD bei mir.

13.06.2024 23:36 • #10


Krylla
@Rosenzauber
Weiß ich ja. Bin ja leider auch in der Materie drinnen.
Aber es ist eben neu. Ich lass Neues lieber einmal abklären, wenn es nicht von alleine weg geht oder immer wieder kommt.
Einerseits, weil ich sonst die ganze Zeit grübel, was es sein könnte (ich verstehe gerne einfach alles, bin sehr neugierig bei so etwas und kann dann Dinge auch einfacher akzeptieren) andererseits, weil ich dann sicher weiß, dass es im schlimmsten Fall einfach nervig ist.

Dieses Pochen ist wirklich unangenehm.
Jedes Mal beim Geräusch fühlt es sich an, als würde jemand von Innen mit einem Strohhalm schnell die Luft im Ohr absaugen, um sie dann wieder rein zu pushen. Aua!

Da ist ganz anders als Stechen im Ohr. Das hatte ich auch, bevor dieses Pochen angefangen hat.
Ich persönlich finde das Pochen nochmal etwas unangenehmer, weil es ein wirklich merkwürdiger Schmerz ist, den ich so bisher noch nicht kannte.

13.06.2024 23:52 • #11


Sommerliebe
@Krylla wie oft bist du denn wegen Neuem beim Arzt?

13.06.2024 23:53 • #12


Krylla
@Rosenzauber
Dieses Jahr wegen neuen Dingen... nur einmal tatsächlich (dieser Termin jetzt beim HNO).
Das letzte neue Problem habe ich meinen Hausarzt gefragt, als ich sowieso wegen meinem Langzeit-EKG, was ich auch schon zu lange nicht mehr gemacht hatte, da war.
Bevor jetzt jemand auf dem Langzeit-EKG herumhackt: Ich muss zu regelmäßigen Kontrolle zum Kardiologe und habe dieses Jahr bemerkt, dass ich das letzte Mal mit 21 beim Kinderkardiologen war und mal einen Neuen brauche und der wollte gerne einmal alles durch haben.


Sonst schreibe ich mir die Dinge meist auch nur auf und wenn ich dann wegen was Wichtigem beim Arzt bin, kläre ich die auch schnell ab, wenn sie mich dann noch belasten.
Es sind eben wirklich meist kleine Dinge, die einen dann beschäftigen und ganz ehrlich ... wenn es mich dann nicht mehr stört, war es auch egal.
Ich gehe auch danach, wie sehr es mich psychisch belastet. Ich habe meist keine Angst, aber es bringt mir nichts, wenn ich wegen Ungewissheit in ein depressives Loch rutsche. Da muss ich dann abwägen.
Ich komme einfach echt schlecht mit Veränderungen klar, vor allem, wenn sie anscheinend unlogisch sind. So sehr, dass ich sogar froh bin, wenn man mir sicher sagen kann, dass es psychosomatisch ist.

14.06.2024 00:10 • #13


Sommerliebe
@Krylla ja da hast du recht. Ich hab so viele neue Symptome dazu bekommen seit 2 Jahren aber was soll der Arzt groß wissen sagen. Weiß ja selber dass es psychosomatisch ist.

14.06.2024 00:29 • #14


Krylla
@Rosenzauber
Mein Kopf muss es dann aber nochmal von einem Arzt hören. Dann kann ich wieder ruhig schlafen.

In diesem Fall möchte ich das aber natürlich nicht hören. Weil das sind mir hier zu viele Zusammenhänge, als dass nur ich das bin.


Hab eben bemerkt, dass ich im rechten Ohr ein Geräusch auf der selben Frequenz und irgendwie vibrierend auslösen kann, wenn ich mir übers rechte Auge reibe. Super dupa ...
Ich freue mich auf Montag.

14.06.2024 00:34 • #15


Krylla
So ... da bin ich wieder.

Mein Gehör und beim Ohr an sich sind von den Werten wie die eines Neugeborenen (nach der HNO).
Sie hat aber bestätigt, dass dieses Pochen und Knistern von einem Muskel im Ohr kommen kann.
Und sie hat auch nicht verneint, dass er auch vom Nacken gereizt werden könnte, wo alles da so dich beisammenhängt.

Leider hat sie mir sonst auch nichts als Behandlungsoption vorgeschlagen.
Sie sagte nur, dass ich eine Ibu einwerfen soll, wenn es kommt und schmerzt.

Ist natürlich nun irgendwie unzufriedenstellend ...
Da meine Mutter schon Magnesium genommen hatte, aber wegen Krämpfen, fragte ich sie, ob man Magnesium auch bei zu Zuckungen neigenden Muskeln nehmen kann.
Vor allem, da ich unter Muskelzuckung nichts verstehe, dass schmerzen sollte. Schmerzen tun Krämpfe.
Sie meinte, dass es ihr nichts gebracht hat. Ich allerdings frage mich eben, ob es vielleicht die Wahrscheinlichkeit reduzieren würde, dass es nach kurzem sehr hohen Stress auftaucht.

Das Ende unserer Gesprächs war, dass man dafür am besten eigentlich den Magnesiumspiegel bestimmt sollte.
Nun habe ich dieses Jahr schon zwei Blutabnehme hinter mir und die letzte war wirklich unangenehm ...
Gerade reiße ich mich also nicht drum. Wahrscheinlich denke ich anders, wenn es erneut auftaucht.

Aber am Ende ... es ist ungefährlich (wie ich mir schon dachte), aber immerhin weiß ich jetzt, dass ich nicht verrückt bin, was schon mal ziemlich cool ist, wo man als Angstpatient ja manchmal dran glauben könnte.
Dennoch. Irgendwie unzufrieden bin ich schon, dass nicht einmal ausprobiert wurde.
Ging auch alles ziemlich schnell und ja ... fühlt sich wieder etwas gehetzt an. Was ich vermeiden wollte.

Ich freue mich jetzt einfach auf meinen Orthopädenthermin nächsten Monat. Dort kann ich das ja auch nochmal ansprechen, wenn es mir keine Ruhe lässt und vielleicht mal explizit wegen Magnesium fragen.
Sonst mache ich ein Beratungsgespräch bei meinem Hausarzt, wo ich ihn sowieso noch zwei andere Dinge fragen wollte, wobei mir das wohl auch die Apotheke beantworten könnte. Da es um Medikamente geht, bin ich da aber immer vorsichtig.

Also ...
Ich versuche extrem stressige Situationen zu vermeiden, irgendwie meinen Nacken zu überzeugen, dass er mal loslassen kann und genieße meine aktuellen freien Tage voller Ruhe.
Mal sehen, wann ich mir dann wieder hier melde, weil es doch wieder im Ohr pocht.
Aufgeben mag ich aber noch nicht, wo noch nicht alles probiert wurde, was möglich ist.

Die, die es haben: Gute Besserung bis dahin und lasst euch davon nicht in den Wahnsinn treiben.
Ansonsten zusätzlich an die Anderen: Danke, dass ihr hier wart und euch meinen Kummer angehört habt. Hat wirklich geholfen, sich nicht so allein zu fühlen.
Ziel wäre, dass ich hier nicht mehr schreiben muss, aber man weiß ja nie.

17.06.2024 11:19 • #16


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Matthias Nagel