Pfeil rechts
7

LadyyyyX
Hallo

Nehme seit Freitag ein Antibiotikum. Heute nehme ich noch die letzten beiden Tabletten ein. Ein Stechen im Ohr ist noch ab und zu spürbar. Ist das normal?
Was, wenn die Entzündung viral bedingt ist und nicht bakteriell, da hilft doch auch kein Antibiotikum?
Hat jemand damit Erfahrung?

28.02.2017 11:09 • 28.02.2017 #1


18 Antworten ↓


Angor
Meine älteste Tochter litt oft unter einer Mittelohrentzündung, und es war bei ihr immer bakteriell bedingt und sie bekam ein AB.

Normalerweise müssten jetzt zu Ende der AB Gabe die Beschwerden aufhören, ich würde lieber noch mal zum Arzt, vielleicht hat das AB nicht richtig angeschlagen und Du musst vielleicht ein anderes haben.

Oder was auch schon mal vorkommt, dass sich Flüssigkeit hinter dem Trommelfell gesammelt hat, dass kann sich auch durch unangenehmen Druck und Stechen bemerkbar machen. Falls Flüssigkeit drin ist, muss die raus, denn sonst kann dass Trommelfell platzen. (Keine Panik, hört sich schlimmer an wie es ist). Der HNO macht dazu einen kleinen Schnitt ins Trommelfell, dass die Flüssigkeit abfliessen kann und es verheilt alles wieder gut.

LG Angor

28.02.2017 11:23 • #2



Mittelohrentzündung - Brauche Rat

x 3


LadyyyyX
hilft da auch Rotlicht, um die Flüssigkeit zu trocknen? Zum Arzt gehe ich erst am Freitag, das ist doch ok, weil ich nur ein Stechen habe oder? (davor hatte ich zwei Nächte Schmerzen)

28.02.2017 11:56 • #3


Angor
Ja Rotlich ist ganz gut, aber austrocknen tuts davon nicht. Es ist ja auch nur vielleicht so, ich bin ja kein Arzt.
Gute Besserung!

28.02.2017 11:59 • x 1 #4


LadyyyyX
heheh, hmmm, manchmal sind mir Erfahrungen von lieben Menschen lieber als irgendwelche Ärzte-Gelabber. Das habe ich in meinen vielen Jahren der Hypochondrie gelernt :-p

28.02.2017 12:11 • #5


Icefalki
Lady, eine Mittelohrentzündung merkst du, wenn du schlecht hörst, evtl. Auch mal Schmerzen hast. Diese Flüssigkeit hinter dem Trommelfell muss raus. Dazu kaufst du dir einen Otobar Nasenballon und pustet den mit der Nase auf. Abschwellende Nasentropfen sind auch wichtig.

Funktioniert das nicht, dann gibt es ein Loch ins Trommelfell, damit die Flüssigkeit ablaufen kann, manchmal legt man auch Paukenröhrchen rein.

Also, Ballon in der Apotheke kaufen und viel aufblasen. Antibiotika verschreiben wir nur, wenn wirklich eine bakterielle Entzündung vorliegt, wird mit einem Tropfen Blut rausgefunden.

28.02.2017 13:04 • x 2 #6


Angor
Auf Icefalki kannst Du hören, sie kennt sich da bestens aus

28.02.2017 13:06 • x 1 #7


LadyyyyX
wow, danke für den Tipp. Ich sehe das zum ersten Mal. Wird dabei durch die Nase ein Ballon aufgeblasen? Wie oft am Tag sollte ich das machen? Ich vermute auch auf Flüssigkeit, fühlt sich irgendwie so an.

Wird durch das Blasen dann Flüssigkeit aus dem Ohr austreten? (nicht, dass ich dann in Panik gerate )

28.02.2017 13:29 • #8


Icefalki
Mit dem Ballon versucht man die Verbindung wieder zu öffnen. Und mit dem Ballon geht es sanfter. Quasi Druckausgleich herstellen. Mach das ruhig 10 oder 15 mal. Du kannst nix kaputt machen, wenns anfängt zu blubbern, wäre es ein gutes Zeichen. Lass dir das in der Apotheke erklären, allerdings steht es auch drauf, wie es geht. Musst ein Nasenloch zuhalten und dann den Ballon aufpusten.

Ohne Loch im Trommelfell kann keine Flüssigkeit austreten. Die befindet sich hinter dem Trommelfell. Meistens ist da eine Erkältung schuld.

Hast du eine Gehörgangsentzündung ist das was ganz anderes. Da tritt Sekret durchaus aus. Aber die tut höllisch weh. Wird dann anders behandelt.

Wer hat die Otitis Media diagnostiziert? Und es gibt noch eine Grippeotitis, da bildet sich nachts eine Blutblase mit höllischen Schmerzen. Da läuft, wenn die Blase platzt, Blut aus dem Ohr, zum Schrecken aller. Ist aber vital bedingt und heilt von alleine.

28.02.2017 13:37 • x 1 #9


Knoblauchzehe ins Ohr...das zieht die Entzündung raus...Oder Zwiebelwickel...meine Oma hat mich damit immer behandelt als Kind und mit Rotlicht...Hat immer geholfen.

Grüße

28.02.2017 13:39 • x 1 #10


alfred
Zitat von Icefalki:
Hast du eine Gehörgangsentzündung ist das was ganz anderes. Da tritt Sekret durchaus aus. Aber die tut höllisch weh. Wird dann anders behandelt.

Ich hatte eine auf beide Seiten gleichzeitig.
Das ist AUA ... war ich bestimmt zum Teil selber Schuld denn habe mit Wattestäbchen versucht die zu säubern.
Konnte eine Woche lang nicht schlafen....
Das möchte ich kein zweites mal.

28.02.2017 13:44 • #11


LadyyyyX
Der Arzt hat nicht mal mein Ohr angesehen :-/ einfach Antibiotika und gut ist...
Aber es ist höchstwahrscheinlich eine Mittelohrentzündung. Fing mit Halsschmerzen und Heiserkeit an und in der Nacht hatte ich im linken Ohr plötzlich Schmerzen (wie Zahnschmerzen) und das Ohr war prompt zu gewesen.
Nur noch ab und zu ein Stechen :-/

28.02.2017 13:45 • #12


Icefalki
Ja, die Watte Stäbchen. Also für die Zukunft, Ohren beim HNO professionell reinigen lassen. Finger weg vom Gehörgang. Wenns dich trifft wird der Gehörgang gesäubert, wir verschreiben dann Wasserstoff zum reinigen und antibiotische Tropfen. Maximal 5 Tage anwenden, dann das Ohr trocknen lassen. Und da, sind echte fiese Schmerzen.


Ja, dachte ich es mir, liebe Lady. Hausärzte verschreiben immer Antibiotika. Ob dir nun nötig sind, oder nicht. Klingt nach einer Grippeotitis, aber ohne reinschauen weiss man eh nix. Und wenn du Zerumen drin hast, sieht man eh nix. Mein Chef kriegt jedesmal die Krise. Ich kann da ein Lied von singen.

28.02.2017 13:51 • x 1 #13


alfred
Zitat von Icefalki:
Ja, die Watte Stäbchen. Also für die Zukunft, Ohren beim HNO professionell reinigen lassen. Finger weg vom Gehörgang. Wenns dich trifft wird der Gehörgang gesäubert, wir verschreiben dann Wasserstoff zum reinigen und antibiotische Tropfen. Maximal 5 Tage anwenden, dann das Ohr trocknen lassen. Und da, sind echte fiese Schmerzen.


Habe daraus gelernt...ne Wasserstoffbome ins Ohr HIHI das hilft..danach entzündet sich bestimmt nix mehr.
Wo kein Ohr ist.... da kein Aua.
Aber im ernst.... Wattestäbchen können großen Schaden anrichten.

Habe aber viel mit den Nebenhöhlen zu tun...wenn es nur noch ein bischen sticht geht meistens die Vereitung auf.
Zumindest bei mir.....dann wird es schnell besser.
Was mir hilft sind Nasenspülungen mit Kochsalzlösung.
Danach höhre ich auch besser.
Das hängt ja alles irgenwie zusammen.

Habe noch einen Tipp.
Wenn man am Ohr mal einen Pickel oder eine kleine Entzündung hat dann hilft mit zumidest Rasiewasser .
Mit einem Wattebausch vorsichtig abreiben...

28.02.2017 14:00 • #14


LadyyyyX
hm, da kam aber nie Blut raus, also noch nicht :-S Hoffe, es heilt einfach ab

28.02.2017 14:06 • #15


alfred
Zitat von LadyyyyX:
hm, da kam aber nie Blut raus, also noch nicht :-S Hoffe, es heilt einfach ab

Blut kommt da ja auch nicht sondern eine helle Flüssigkeit oder halt Eiter .
Kommt auf die Ursache an.
Aber das gaht ja meistens ins Taschentuch und man merkt es nicht.

28.02.2017 14:13 • #16


28.02.2017 14:45 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Carcass
Ich bekam damals Ethanol auf ein Wattebäuschchen, das brannte wie Sau und wärmte aber grandios! Kann nie schaden, gibt es in der Apodisse. Hatte das erst einmal in meinem Leben, aber das brauche ich auch so schnell nicht wieder^^ Gute Besserung

28.02.2017 14:48 • #18


LadyyyyX
bahh, war gerade am Essen, als ich runterscollte und das Bild sah
oh jeee

28.02.2017 15:23 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel