Pfeil rechts

S
Hallo,

habt Ihr Euch schon einmal gefragt ob Ihr Eure Ängste durch Euer Tun schon längst besiegt habt, die Ängste aber trotzdem noch da sind da Ihr Euch daran gewöhnt habt?
Ich habe manchmal das Gefühl das sich meine Angst wie ein Lauffeuer ausbreitet, nur weil die Angst zur Gewohnheit geworden ist.

Ich spreche dieses Thema an, da ich aktuell sehr weit mit mir gekommen bin und in vielen Punkten mit mir und meinen Ängsten im Reinen bin. Ich will nicht damit sagen das ich ausgelernt bin aber ich kann schon sagen das ich beruhigter bin. Und trotzdem ist da die Angst, weil sie ja immer in den letzten 11 Jahren da war.

Danke fürs zuhören. Steffi

26.01.2012 00:25 • 27.01.2012 #1


33 Antworten ↓


S
Zitat von SteffiK.:
Hallo,

habt Ihr Euch schon einmal gefragt ob Ihr Eure Ängste durch Euer Tun schon längst besiegt habt, die Ängste aber trotzdem noch da sind da Ihr Euch daran gewöhnt habt?
Ich habe manchmal das Gefühl das sich meine Angst wie ein Lauffeuer ausbreitet, nur weil die Angst zur Gewohnheit geworden ist.

Ich spreche dieses Thema an, da ich aktuell sehr weit mit mir gekommen bin und in vielen Punkten mit mir und meinen Ängsten im Reinen bin. Ich will nicht damit sagen das ich ausgelernt bin aber ich kann schon sagen das ich beruhigter bin. Und trotzdem ist da die Angst, weil sie ja immer in den letzten 11 Jahren da war.

Danke fürs zuhören. Steffi



Guten Morgen ,

bislang habe ich zu meinem Thema keine Gesprächspartner gefunden. Hätte ich meinen Beitrag hier in ein anderes Forum eintragen müssen?

Ich hoffe das mein Eintrag nicht falsch angekommen ist. Ich würde mich gerne bei diesem Thema über Verhaltensweisen austauschen.
Mich interessiert ob es hier auch Leute gibt die von der Angst nicht mehr loskommen. Leute die für sich festgestellt haben, das sie Angst haben, aber das Gefühl haben die Angst sei bereits zu einer Angewohnheit geworden.
Ich suche Leute die Angst haben keine Angst mehr zu haben weil sonst etwas nicht stimmt und nicht richtig sein kann. Ich lebe seit 12 Jahren mit meiner aktiven Angst und kann mir nur noch schwer vorstellen dieses beklemmende Gefühl loszulassen.
Andererseits weiß ich aber das ich mein Leben in den Griff bekomme. Und trotzdem lasse ich die Angst nicht los. Total irre, wie einen guten Freund den ich nicht gehen lassen will!

27.01.2012 10:37 • #2


A


Ist die Angst zur Gewohnheit geworden?

x 3


K
hey,
sowas ähnliches habe ich ja auch schon geschrieben... Ich habe in einer Hypnose mein Unterbewusstes gefragt und das hat mir gesagt das ich keine Lösung für die Ängste finden möchte.
Ich habe lange darüber nachgedacht und bin trotzdem zu keiner Antwort gekommen.

Wenn meine Ängste weg sind habe ich allerdings auch immer das Gefühl gehabt das irgendwas nicht stimmt mich gibt es ohne Angst nicht. Es ist für mich schon fast unnormal keine Angst zu haben und das macht mir Angst,leider.

Alles ziemlich verwirrend nicht?

Liebe Grüße

27.01.2012 10:45 • #3


S
Zitat von käsebällchen:
hey,
sowas ähnliches habe ich ja auch schon geschrieben... Ich habe in einer Hypnose mein Unterbewusstes gefragt und das hat mir gesagt das ich keine Lösung für die Ängste finden möchte.
Ich habe lange darüber nachgedacht und bin trotzdem zu keiner Antwort gekommen.

Wenn meine Ängste weg sind habe ich allerdings auch immer das Gefühl gehabt das irgendwas nicht stimmt mich gibt es ohne Angst nicht. Es ist für mich schon fast unnormal keine Angst zu haben und das macht mir Angst,leider.

Alles ziemlich verwirrend nicht?

Liebe Grüße



Guten Morgen Käsebällchen,

toll danke für Deinen Beitrag!

Wie war die Hypnose für Dich *neugier*

Du hast vollkommen recht, es ist verwirrend.
Ich meine wir sind halt Menschen. Menschen lernen um sich weiterzuentwickeln. Ich / Wir hier im Forum haben uns, jeder mit seiner eigenen Geschichte zur Angewohnheit gemacht, Angst verstärkt zu entwickeln. Das war auch zu dem damaligen Zeitpunkt und gesamten Zeitraum in Ordnung. Bei mir zumindest, denn ich war nicht gesellschaftsfähig und mir wurde durch meine Angst bewußt, das etwas nicht mit mir stimmt.

Nun habe ich mich, wenn man so will gesellschaftsfähig geändert und ich komme alleine als Mensch zurecht, die Angst geht aber trotzdem nicht. Ich habe für mich noch keine Möglichkeit gefunden der Agst zu sagen das sie nicht mehr in der Form da sein braucht. Sie braucht mich nicht mehr beschützen da ich das selbst kann.

Ich kann nicht irgendwo anrufen und sagen....Guten Tag, mein Name ist SteffiK. ich brauche Dich Angst in der Form nicht mehr. Vielen Dank für Deine Zusammenarbeit, ab jetzt komme ich alleine zurecht.
Das wäre ja wie wenn ich meine Pizza abbestelle oder einen Arzttermin absage. Die Angst hat kein Telefon, kein Kommunikationsmittel das wir alltäglich nutzen.

Hmmmmpf, ich finde es so entmutigend. Man will, kann aber nicht da man nicht weiß wie. Wie früher als man von den Eltern beigebracht bekommen hat wie man Fahrrad fahren lernt. Es wurde einem gezeigt, wie alles Neue. Alles Neue wird einem teilweise gezeigt und man kann das Gezeigte und Gerlente an andere Menschen weitergeben.

27.01.2012 11:05 • #4


K
mmmhh ja ich hab letztens erst zu meiner Freundin gesagt als ich mal wieder total in panik war weil mein Kopf sich ja ach so komisch anfühlt... ich musste kurz überlegen... dann sagte ich moment mal wie fühlt sich eigentlich ein Kopf normal an? Dann mussten wir beide lachen Es hilft mir wenn ich mit Humor damit umgehen kann... Aber wie fühlt man sich wenn man gesund ist und wie sind gesunde Gedanken ich weiß es nicht mehr !

Mit der Hypnose das würde ich in deinem Fall vlt. wirklich mal ausprobieren kostet bei uins 50 Euro pro Sitzung und ist bei akuten Fällen denke ich nicht so sinnvoll aber in deiner Situation könnte es denke ich Helfen weil du mit deinem Inneren sprechen kannst und so vieleicht besser an deine Angst herankommst... ich habe das Glück das meine Therpeutin auch Hypnose beherrscht und wenn sinnvoll machen wir einfach eine Sitzung damit, das hat den Vorteil das ich mich bei Ihr auch wirklich wohlfühle und Ihr Vertraue denn das ist sehr wichttig!

27.01.2012 11:12 • #5


S
[quote=käsebällchen]mmmhh ja ich hab letztens erst zu meiner Freundin gesagt als ich mal wieder total in panik war weil mein Kopf sich ja ach so komisch anfühlt... ich musste kurz überlegen... dann sagte ich moment mal wie fühlt sich eigentlich ein Kopf normal an? Dann mussten wir beide lachen Es hilft mir wenn ich mit Humor damit umgehen kann... Aber wie fühlt man sich wenn man gesund ist und wie sind gesunde Gedanken ich weiß es nicht mehr !

Ja der Humor hilft mir momentan auch. Ich meine, nach solanger Zeit, soviel Arbeit mit sich selbst.....da habe ich schon Tage zwischendurch wo ich meine Angst einfach nicht mehr ernst nehmen kann. Ganz ehrlich, man lacht darüber weil alles andere bereits abgegrast ist. Ich lache mit mir da für mich sonst keine andere Reaktion in Frage kommen kann.

Ich bin müde, ich müde Angst zu haben. Ich bin es leid mich immer um die Angst zu kümmern. Ich nehme mir keine Zeit mehr für mich und kann mein Erlerntes im Alltag nicht richtig ausprobieren. Mensch wie ein Klotz am Bein. Wie einen Exfreund den man nicht vergessen kann und an den man für Minute um Minute denkt. AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH geht gar nicht.

Weißt Du was ich glaube......ich probiere was aus. Immer dann wenn ich Angst denke, formuliere ich einen Satz mit Freude.

Ich habe Angst zur Arbeit zu gehen....Ich freue mich das ich Arbeit habe und heute nette Menschen sehen darf.

Ich habe Angst irgendwo aus einem unangenehmen Grund anzurufen....Ich freue mich dort anzurufen damit ich den Sachverhalt klären kann.

Ich habe Angst auf eine Diskussion und das ich mich nicht mitteilen kann....Ich freue mich das ich die Möglichkeit habe mit anderen Menschen zu diskutieren, es gibt Menschen die werden erst gar nicht gefragt.

Ich weiß nicht ob es klappt, aber vielleicht bringt es etwas das Wort Angst aus meinem Wortschatz im Bezug auf mich in den Bücherschrank zu legen und gegen Freude zu tauschen. Was denkst Du? Vielleicht geht es anderen genauso...? Es könnte klappen wenn ich mutig genug bin und mir vertraue.

27.01.2012 11:26 • #6


S
Aber wie fühlt man sich wenn man gesund ist und wie sind gesunde Gedanken ich weiß es nicht mehr !

Fühlt man wirklich etwas wenn es einem besser geht oder will man etwas fühlen damit man weiß das man die Krankheit gut überstanden hat, quasi ein Zeichen das es besser geht. Quasi wie, gebrochenes Bein Bein gesund.

Du ich glaube man fühlt etwas wenn man gesundet ist, und zwar weil man sich nicht mehr schlecht fühlt. Könnte das sein?
Suchen wir vielleicht nach einem 100% Anhaltspunkt um zu sagen....Ah da ist es, das Zeichen das alles okay ist, puh ich kann wieder leben. Gott sei dank ich habe es überstanden...!?

Zusatz: Wir können niemals denken......Ich bin gesund....wir haben niemanden der uns das sagt....wir fühlen es, ohne Gedanken und Zuspruch. Es ist einfach so....(glaube ich)

27.01.2012 11:34 • #7


K
Ja das hab ich schon öfter gehört das es klappt seine Denkmuster zu ändern und durch häufig positives denken das negative zu verlernen. Aber ich denke immer dann muss ich diese positiven Sätze aber auch selbst glauben und wenn ich mir sage ich freue mich zum Zahnarzt zu gehen weil ich dann keine Schmerzen mehr habe oder mein zahn wieder gesund ist dann glaub ich mir das leider selbst nicht... aber vlt. bin ich auch nicht beharlich genug und gebe zu schnell auf..
Ich bin eben ein sehr ungeduldiger Mensch un möchte alles gleich und sofort haben und diese kleinen Schritte die man bei dieseer Krankheit machen muss die machen mir echt zu schaffen und irgendwie muss ich noch einsehen das es viel Zeit braucht um es zu lindern... aber ich hab immer das Gefühl diese Zeit habe ich nicht ... ich bin jetzt jung und möchte jetzt genießen und jetzt sofort soll alles anders sein und dann fall ich immer noch tiefer weil es einfach nicht geht und ich denke das ich versage oder diese angst nie loswerde... und wie duschon sagst ich bin müde...es nervt... es ermüdet..

Aber ich meine auch diese körperlichen Symptome wenn sich etwas komisch anfühlt... es ist einfach schon gewohnheit das mein Kopf sich komisch und anders anfühlt weil es schon ewig so ist... aber fühlt er sich wirklich komisch an oder denke ich das nur weil ich garnicht weiß wie er sich normal anfühlt... ich weiß ja wirklich nicht wie es sich gesund anfühlt... aber man sollte sich dann gut fühlen denke ich..

27.01.2012 11:41 • #8


S
Zitat von käsebällchen:
Ja das hab ich schon öfter gehört das es klappt seine Denkmuster zu ändern und durch häufig positives denken das negative zu verlernen. Aber ich denke immer dann muss ich diese positiven Sätze aber auch selbst glauben und wenn ich mir sage ich freue mich zum Zahnarzt zu gehen weil ich dann keine Schmerzen mehr habe oder mein zahn wieder gesund ist dann glaub ich mir das leider selbst nicht... aber vlt. bin ich auch nicht beharlich genug und gebe zu schnell auf..
Ich bin eben ein sehr ungeduldiger Mensch un möchte alles gleich und sofort haben und diese kleinen Schritte die man bei dieseer Krankheit machen muss die machen mir echt zu schaffen und irgendwie muss ich noch einsehen das es viel Zeit braucht um es zu lindern... aber ich hab immer das Gefühl diese Zeit habe ich nicht ... ich bin jetzt jung und möchte jetzt genießen und jetzt sofort soll alles anders sein und dann fall ich immer noch tiefer weil es einfach nicht geht und ich denke das ich versage oder diese angst nie loswerde... und wie duschon sagst ich bin müde...es nervt... es ermüdet..

Aber ich meine auch diese körperlichen Symptome wenn sich etwas komisch anfühlt... es ist einfach schon gewohnheit das mein Kopf sich komisch und anders anfühlt weil es schon ewig so ist... aber fühlt er sich wirklich komisch an oder denke ich das nur weil ich garnicht weiß wie er sich normal anfühlt... ich weiß ja wirklich nicht wie es sich gesund anfühlt... aber man sollte sich dann gut fühlen denke ich..



Frag mal einen Menschen wie sein Kopf sich anfühlt. Wenn er nicht gerade Kopfschmerzen hat kann er Dir keine Antwort geben. Käsebällchen ich glaube das es die Frage nicht gibt. Hast Du daran schon einmal gedacht. Hast Du in Erwägung gezogen das die Frage, die es nicht gibt, logischer Weise nicht beantwortet werden kann und Du aus diesem Grund, Gott sei Dank aufhören kannst zu fragen?

27.01.2012 11:51 • #9


K
Ja aber dann frage ich mich warum sich mein Kopf komisch anfühlt es muss ja einen Grund haben und es hört auch nicht auf egal auf was ich mich konzentriere... ich glaube ich kann nicht aufhören das zu Hinterfragen... irgendwas stimmt mit mir nicht das fühle ich...denke ich...blöd is das..

27.01.2012 11:55 • #10


S
Zitat von käsebällchen:
Ja aber dann frage ich mich warum sich mein Kopf komisch anfühlt es muss ja einen Grund haben und es hört auch nicht auf egal auf was ich mich konzentriere... ich glaube ich kann nicht aufhören das zu Hinterfragen... irgendwas stimmt mit mir nicht das fühle ich...denke ich...blöd is das..



Das ist nicht blöd denn es geht vielen vielen Menschen so. Also auch kein Grund das Du Dich deswegen schlecht fühlst. Es ist mit Deinem Denken alles in Ordnung, und mit Dir.
Ich weiß gerade nicht wie ich mich ausdrücken soll um Dir ein Beispiel zu geben. Ich probiere es in der Hoffnung das es so zu lesen ist ist wie ich es auch meine.

Wenn ich Schmerzen im Bein habe, gehe ich zum Arzt. Der Arzt stellt eine Diagnose, verordnet mir Medikamente oder Ähnliches. Irgendwann ist mein Leiden weg.
Wenn ich Kopfschmerzen habe nehme ich eine Tablette damit es mir bald wieder besser geht.
Wenn ich Rückenschmerzen habe gehe ich zum Orthopäden und der leitet weitere Maßnahmen ein damit es mir wieder besser geht.

Es ist also so, dass ich immer aktiv werde sobald sich mein Köper negativ meldet. Vorher merke ich erstmal nichts und lebe für mich.


Das was Du und ich aber niemals sage ist:


Warum habe ich keine Schmerzen im Bein?
Wieso habe ich keine Kopfschmerzen?
Warum habe ich gerade keine Rückenschmerzen?


Und Du und ich würden auch niemals sagen:

Irgendwas stimmt mit mir nicht, ich fühle nicht das es meinem Bein gut geht.
Irgendwas stimmt mit mir nicht, ich fühle nicht das es meinem Kopf gut geht.
Irgendwas stimmt mit mir nicht, ich fühle nicht das es meinem Herzen gut geht.

Wir erwarten von unseren Körperteilen keine Begründung warum und weshalb es Ihnen nicht schlecht geht.


Woher weiß Du das mit Deinem kleinen Zeh gerade alles in Ordnung ist? Woran erkennst Du das mit Deiner Nase alles in Ordnung ist!
Wie kannst Du mir belegen, dass mit Deinem Knie alles okay ist? Aus nur einem Grund........

Du kannst es fühlen da es sich hierbei um Körperteile und Organe handelt. DAS können und müssen wir aktiv fühlen. Und was wir fühlen denken wir, bzw. im Umkehrschluss, das was wir denken fühlen wir.


Dein Inneres, Deine Seele ist kein Organ Käsebällchen. Du und auch keine anderer Mensch könnte jemals denken und damit auch fühlen wie es ist in Ordnung zu sein. Du bist in Ordnung, nur der Kreislauf um Deine Frage hält Dich in Schach. Genau wie nach der Hypnose. Du wirst auf Deine Angstfrage keine Antwort bekommen da es die Frage nicht geben kann. Es gibt keine Fakten und Zahlen. Es gibt niemanden außer Dir selbst.

27.01.2012 12:22 • #11


K
ja ich weiß ich weiß das alles auch das du recht hast ich muss das wissen nur umsetzen können... alles käse

27.01.2012 12:28 • #12


S
Zitat von käsebällchen:
ja ich weiß ich weiß das alles auch das du recht hast ich muss das wissen nur umsetzen können... alles käse



*lachganzlaut* Ja genau Käääääääääääääse *grins* Wie passend.
Aber ich bin mit dem was ich meine nicht bei Dir angekommen.

Hm ich überleg mal weiter wie ich das gemeinte sagen kann.

27.01.2012 12:57 • #13


S
Zitat von SteffiK.:
Zitat von käsebällchen:
ja ich weiß ich weiß das alles auch das du recht hast ich muss das wissen nur umsetzen können... alles käse



*lachganzlaut* Ja genau Käääääääääääääse *grins* Wie passend.
Aber ich bin mit dem was ich meine nicht bei Dir angekommen.

Hm ich überleg mal weiter wie ich das gemeinte sagen kann.



Beschreibst Du mir Dein Unwohlsein das Du hast?

27.01.2012 12:59 • #14


K
Beschreiben kann ich das ganz ganz schlecht es fühlt sich eben ganz komisch an bisschen drückend und kribbelnd und das den ganzen Tag... ich habe mal einen epileptischen anfall bei einer Klassenkameradin gesehen und seit dem habe ich dieses Gefühl im Kopf und unglaubliche Angst das auch zu bekommen... den ganzen Tag denke ich darüber nach und mein Kopf spielt mit...
Es ist einfach so unangenehm und ich denke immer das ist ein Vorzeichen oder so... blöd ich weiß aber es macht mich fertig

27.01.2012 13:07 • #15


S
Zitat von käsebällchen:
Beschreiben kann ich das ganz ganz schlecht es fühlt sich eben ganz komisch an bisschen drückend und kribbelnd und das den ganzen Tag... ich habe mal einen epileptischen anfall bei einer Klassenkameradin gesehen und seit dem habe ich dieses Gefühl im Kopf und unglaubliche Angst das auch zu bekommen... den ganzen Tag denke ich darüber nach und mein Kopf spielt mit...
Es ist einfach so unangenehm und ich denke immer das ist ein Vorzeichen oder so... blöd ich weiß aber es macht mich fertig


Weißt Du warum / aus welchem Grund Deine Klassenkameradin einen Epi Anfall hatte?

27.01.2012 13:10 • #16


K
sie hatte das schon seit ihrer kindheit dann haben ihr ein paarcragen dazu gestellt und sie bekam einen..

27.01.2012 13:13 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

S
Zitat von käsebällchen:
sie hatte das schon seit ihrer kindheit dann haben ihr ein paarcragen dazu gestellt und sie bekam einen..


Ist Dein Unwohlsein von dem wir am Anfang gesprochen ein positives, negatives oder ein neutrales Gefühl. Horch mal in Dich ob Du es so vielleicht beschreiben kannst.

27.01.2012 13:21 • #18


K
ein negatives

27.01.2012 13:23 • #19


S
Zitat von käsebällchen:
ein negatives



Welche Gedanken hast Du bei dem Gefühl?

27.01.2012 13:24 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer