3

Bin903

177
34
17
Hallo zusammen,

also im Juli 2016 war ich beim Magenarzt und habe eine Magenspiegelung machen lassen, da ich immer wieder Sodbrennen hatte. Er hatte mir gesagt ich soll 2 Wochen lang Pantoprazol nehmen und danach je nach Bedarf. Nun ich nehme seitdem eig. täglich die Tabletten, da ich dauernd Magenschmerzen und/oder Sodbrennen habe. Meine anderen Ärzte sagen mir aber, dass diese Tabletten auf Dauer also für die Zukunft schädlich sind.
Mein Neurologe meinte ich sollte zunächst die Dosis reduzieren (hatte 40mg täglich) und das mache ich gerade auch, nehme nur noch eine halbe, jedoch habe ich ständig Sodbrennen.

Nun meine Frage, was würde passieren wenn ich aufhöre die Tabletten zu nehmen? Also neben Sodbrennen und Magenschmerzen? Würde es alles schlimmer machen? Könnte es zu Speiseröhrenkrebs kommen? Und welche Alternativen gäbe es, außer komplett die Ernährung umzustellen?

11.04.2017 19:09 • 12.04.2017 #1


9 Antworten ↓


IchWillPositiv

IchWillPositiv


638
73
144
Ich leide auch unter Reflux und Sodbrennen. Da ich das Pantoprazol nicht mehr auf Dauer nehmen will, hab ich die Ernährung umgestellt. Ich meide Zucker fast komplett, ab und an mal ein Eis, mehr nicht. Seit dem ist das Sodbrennen fast immer weg. Scharfes bekommt mir auch nicht. Und wenn es doch mal zu Sodbrennen kommt, nehm ich Heilerde. 1 TL im Glas Wasser aufgelöst.

11.04.2017 19:20 • #2


Bin903


177
34
17
Und was denkst du passiert, wenn man weiterhin so isst wie davor und die Tabletten nicht nimmt

11.04.2017 19:28 • #3


IchWillPositiv

IchWillPositiv


638
73
144
Dann leidet man. Keine Ahnung, ob das Spätfolgen hat. Die bei Einnahme vom PPH kann man nachlesen. Ich möchte nicht auf Dauer Medikamente nehmen.

11.04.2017 19:32 • #4


Bin903


177
34
17
Ja geht mir genauso, da ich von meinen Ärzten gehört habe, dass PPH u.a. zu Knochenschädigungen, Inpotenz etc. führen können.

11.04.2017 19:35 • #5


Perle

Perle


1409
20
652
Hallo,

die Frage ist doch eigentlich, warum Du dauernd Sodbrennen und Magenschmerzen hast. Ich bin z. B. ein ähnlicher "Fall" wie Du. Die Schmerzen werden bei mir u. a. durch Stress und teilweise auch Angst verstärkt. Durch diese verspannt mein gesamter Körper und so eben auch der Magenbereich, was sich dann in Sodbrennen etc. zeigt. Auch eine Gastritis kann durch Stress entstehen.

Eine vernünftige ausgewogene Ernährung ist bestimmt gut und richtig aber oft spielen eben auch noch andere Faktoren eine Rolle. Es gibt doch sicher einen Grund dafür, dass Du in neurologischer Behandlung bist. Magensäureblocker dauerhaft zu nehmen kann nicht des Rätsels Lösung sein. Sind die Ärzte gar nicht näher darauf eingegangen?

LG, Perle

11.04.2017 19:44 • x 2 #6


Bin903


177
34
17
Zitat von Perle:
Hallo,

die Frage ist doch eigentlich, warum Du dauernd Sodbrennen und Magenschmerzen hast. Ich bin z. B. ein ähnlicher "Fall" wie Du. Die Schmerzen werden bei mir u. a. durch Stress und teilweise auch Angst verstärkt. Durch diese verspannt mein gesamter Körper und so eben auch der Magenbereich, was sich dann in Sodbrennen etc. zeigt. Auch eine Gastritis kann durch Stress entstehen.

Eine vernünftige ausgewogene Ernährung ist bestimmt gut und richtig aber oft spielen eben auch noch andere Faktoren eine Rolle. Es gibt doch sicher einen Grund dafür, dass Du in neurologischer Behandlung bist. Magensäureblocker dauerhaft zu nehmen kann nicht des Rätsels Lösung sein. Sind die Ärzte gar nicht näher darauf eingegangen?

LG, Perle


Ja ich bin wegen einer GAS beim Neurologen. Ich verspanne auch aufgrund von Stress und Angst. Es ist durchaus möglich, dass meine Gastritis durch diese Umstände bedingt ist.

Also die Empfehlung war einfach nicht auf Tabletten verlassen bzw. diese wegglassen und mehr auf Ernährung achten. Mit meinem Magenarzt muss ich mich noch unterhalten. Ich habe auch überlegt ob man das vllt operieren lassen könnte , sodass ich dann mit der Ernährung auch keine Probleme hätte.

11.04.2017 20:17 • #7


BellaM85


3704
15
1358
Hey!
Du kannst auch auf ranitidin umsteigen das ist nicht schädlich das darf man auch in der Schwangerschaft nehmen oder Versuch es mit heilerde, Milch oder paniermehl hilft auch super.
Aber reflux hat meistens mit Stress zu tun Versuch erstmal die Ursache zu bekämpfen dann vergeht das bestimmt wieder

Viel Glück:)

11.04.2017 20:43 • #8


Mond-am-Himmel


91
35
@bin903, du hast genau zwei Möglichkeiten:
eine der Möglichkeiten ist bequem, die andere erfordert persönlichen Einsatz und Zeitaufwand.
Nur du selbst weißt, was dir lieber ist. Protonenpumpenhemmer sind die bequeme Lösung, die Lösung, die die Schulmedizin bietet.
Die unbequeme Lösung ist zuallererst eine Umstellung der Ernährung, weniger säurebildende, mehr basische Lebensmittel. Dann wäre es sehr sinnvoll, dich im Netz umfassend und ausgiebige zu informieren.

Der Reflux entsteht durch das Nachlassen der Funktion des Magenpförtners, der schließt nicht mehr richtig und lässt daher Magensäure zurückfließen. Das lässt sich operativ korrigieren, es geht aber auch ohne Operation. Es gibt eine Publikation von Dr. Bodo Kuklinski zu dem Thema Refluxstörung, ich habe die Publikation leider nicht auf Anhieb gefunden. Jedenfalls behandelt er die Refluxstörung mit hochdosiertem Vitamin B12, nach einiger Zeit funktioniert der Magenpförtner wieder und die Refluxstörung ist beseitigt.

Die Vitamin B12 Aufnahme durch die Nahrung wird durch Einnahme von Protonenpumpenhemmer behindert. Da beißt sich also die Katze in den *beep*. Vitamin B12 beseitigt die Refluxstörung, Protonenpumpenhemmer verhindern die Aufnahme von Vitamin B12 aus der Nahrung. Die Lösung in solchen Fällen wäre dann z.B. die sublinguale Einnahme von hochdosiertem Vitamin B12 (1.000mg oder mehr) oder das Vitamin B12 vom Arzt spritzen lassen.

Viel Erfolg und gute Besserung

12.04.2017 06:57 • x 1 #9


IchWillPositiv

IchWillPositiv


638
73
144
Bei mir ist die Ursache ein Loch im Zwerchfell.

Die Ärzte raten von OP`s jedoch ab. Zumindest alle, die ich gefragt habe.

12.04.2017 07:46 • #10



Dr. Matthias Nagel


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag