Pfeil rechts
3

Ihr Lieben, ich habe seit zwei Wochen furchtbare Probleme mit dem Magen. Samstags fing es nach einem grillabend an. Ich hatte ca eine Stunde nach dem essen das Gefühl, als würde mir ein Stein im Magen liegen. Aufstoßen ging nicht. Ich hatte ein völlegefühl und Magenschmerzen. Nach drei bis vier Stunden wurde es besser.
An dem Montag danach kam ein völlig verspannter und verkrampfter Bauch dazu mit dem Gefühl nicht richtig atmen zu können.
Seit dem habe ich Magenschmerzen, völlegefühl, Blähungen, manchmal Durchfall, Luftnot (manchmal sogar einfach beim unterhalten) und schluckstörungen.
Dementsprechend mache ich mir jetzt sorgen. Habe auch Angst vor Magenkrebs etc.

Hattet oder habt ihr ähnliches?
Am meisten Angst machen mir Atemnot und schluckstörungen.

01.07.2016 20:29 • 02.07.2020 #1


28 Antworten ↓


laribum
um es mal ganz salopp zu sagen.... du hast dich überfressen... das ist alles. Die Atemnot kommt dadurch weil durch die überschüssige Luft das Zwerchfell nach oben und dadurch auf die Lunge drückt.

01.07.2016 22:47 • #2



Magen-Darm? Krankheit?

x 3


Ich hab die letzten zwei Wochen kaum was gegessen... Wie soll das denn jetzt noch von einem überfressen kommen?
Der grillabend ist zwei Wochen her!

01.07.2016 22:49 • #3


laribum
achso falsch gelesen dann lass das mal vom hausarzt abklären..

01.07.2016 22:53 • #4


Beim Hausarzt war ich schon. Nehme seit 5 Tagen pantoprazol, aber bis jetzt wirkt es noch nicht wirklich...

01.07.2016 22:55 • #5


Kennt solche Beschwerden keiner?
Ich hab echt Angst...
Wenn es eine Magenschleimhautentzündung ist, wie lange kann es dauern bis die ausheilt?

02.07.2016 08:11 • #6


Prati
Hallo erdbeere,

wenn du für Stress/Ängste anfällig bist, reagiert das komplette System. Die Muskulatur verspannt sich, Ausschüttung von Hormonen usw. führt zB. zu Müdigkeit/Abgeschlagenheit, bestimmte Funktionen werden verlangsamt etc. Das alles kann der Verdauung zu schaffen machen, nicht umsonst gilt der Darm mittlerweile als "Bauchhirn". Bei mir gingen die Beschwerden in ihrer jetzigen 1-2 Wochen nach den PAs los. Mittlerweile haben sie sich wieder etwas beruhigt und ich bin nicht mehr rund um die Uhr "schwanger".

So die Beschwerden anhalten mit dem Arzt die Situation besprechen und eine Überweisung zum Internisten bzgl. Spiegelung erbitten. Bei stark aufgeblähtem Bauch drückt es irgendwann "nach oben" - das kann extrem unangenehm sein.

Ich selbst habe in meinen 20ern eine chr. Gastritis inkl. Entzündung der Speiseröhre sowie 12-Finger-Darms entwickelt. Die Mischung aus persönlichem Stress sowie Unverträglichkeit von zB. Weizen, hatte auf Dauer seinen Tribut gezollt. Dauerte nach Umstellung meiner Ernährung nur wenige Wochen, aber ich war auch ein "harter Fall".

Als Notlösung zur Linderung der Beschwerden - leicht essen, schwere/grosse Mahlzeiten frühzeitiger einnehmen, gegen späten Nachmittag leicht verdauliches in kleinen Mengen, nicht zu spät essen. Kohl u.ä. weglassen. Nicht zu viele Nahrungsmittel durcheinander essen, gut kauen.

Sympathicon hilft bei Beschwerden wie den von dir beschriebenen.

Im Zweifel eine Liste führen, wo du Nahrungsmittel festhälst und die Reaktion auf diese, um evtl. vorhandene Allergien/Unverträglichkeiten festzustellen.

02.07.2016 13:14 • #7


Ich nehme seit fünf Tagen pantoprazol...
Wann fängt das denn an zu wirken? Und wie lange können solche Magenbeschwerden andauern?

02.07.2016 13:32 • #8


laribum
das kann dir niemand sagen aber wenn es nicht besser wird bekommst du eine Überweisung zur Magenspiegelung.

02.07.2016 14:15 • #9


Pantoprazol hat häufige Nebenwirkungen: u.a. Oberbauchbeschwerden; Durchfall; Verstopfung; Blähungen.
Versuche es mal mit einer Diät, Heidelbeertee und Perenterol ohne Pantoprazol.

Grüße

02.07.2016 14:34 • #10


Hattet ihr das denn auch schon so, dass sich während ihr mit jemandem gesprochen habt, der Bauch total angespannt hat und ihr kurzatmig geworden seid?

02.07.2016 17:23 • #11


Liebe @Erdbeere_123 ,
jeder Mensch hat mal im Leben unklare Verdauungsbeschwerden und desto älter der Mensch wird, desto schlimmer kann es werden. Es kann organisch, bakteriell- oder virell oder aber psychosomatisch sein.
Ich habe schon 30 Jahre lang ein sehr empfindliches Verdauungssystem. Sowas wie Verstopfung kenne ich gar nicht. Bei mir ist es selten bakteriell oder virell (Magen-Darm-Grippe) habe aber die Symptome zum Teil genauso. Man kann sich aber gut selbst helfen, in dem man kritisch seine Ernährung und seine Reaktion beobachtet. Mittel der ersten Wahl bei Verdauungsstörungen aller Art ist eine Diät: fett-, zucker- und säurefrei. Viele Menschen machen das instinktiv, ohne daß es ihnen wirklich bewußt ist. Sie haben dann mal 1-2 Tage bei denen sie sich nicht üppig ernähren und machen darum auch keinen Wind. Denn das ist tatsächlich normal.

Pantoprazol selbst kann Durchfall und Verdauungsunwohl hervorrufen. Es ist vor allem ein Mittel gegen Magengeschwür und Sodbrennen und ich finde das schon ziehmlich heftig, daß du das nimmst, obwohl die von dir geschilderten Beschwerden eigentlich durchaus normal vorkommen, ohne daß man ein Magengeschwür hat.

Ich habe dir bereits geschrieben, daß eine Diät und Heidelbeertee sowie Perenterol solche Verdauungsbeschwerden auch wieder sehr gut ins Lot bringen. Wenn du zuviel Magensäure hast, kann dir auch medizinische Kohle helfen. Medizin. Kohle kann unterstützend zu allen Verdauungsbeschwerden genommen werden, auch bei Magen- und Darmgrippe. Kohle bindet Säure und Gifte und befördert diese Rückstände einfach über den Stuhl hinaus. Das gute bei Kohle ist, daß es nur eine schlechte Nebenwirkungen machen kann: Verstopfung, und das auch nur in kritischem Ausmaß, wenn du zuviel Kohle nimmst. Es ist ein wirkungsvolles Naturprodukt.

Weil du geschrieben hast, daß das evtl. durchs Essen von Gegrilltem kam... Es gibt Menschen, die können eben deshalb nichts direkt vom Grill essen. Ich habe in der Verwandtschaft so einen Fall und auch ich esse nicht gern direkt vom Grillrost. Laß dir dein Gegrilltes in Alufolie auf den Grill legen. Verbrannte Holzkohlerückstände (Holzkohleruß) auf der Nahrung lassen die Magensäure wallern, es wird zuviel Magensäure gebildet. Das jetzt Lustige daran ist: man kann medizinische Kohle trinken, um diese Magensäureüberproduktion von verbrannten Holzkohlerückständen zu neutralisieren. Holzkohleruß ist nicht gesund, medizinische Kohle ist gesund.

Denk mal drüber nach und gute Besserung!

03.07.2016 11:09 • #12


Hast du das aber den auch, dass du von Verdauungsbeschwerden kurzatmig wirst bzw Atemnot bekommst?

03.07.2016 11:38 • #13


petrus57
Zitat von Reenchen:
Verbrannte Holzkohlerückstände (Holzkohleruß) auf der Nahrung lassen die Magensäure wallern, es wird zuviel Magensäure gebildet.


Habe erst gestern irgendwo im Fernsehen gesehen, dass das Verbrannte vom Fleisch auch gesund sein soll.

03.07.2016 11:45 • #14


Zitat von Erdbeere_123:
Hast du das aber den auch, dass du von Verdauungsbeschwerden kurzatmig wirst bzw Atemnot bekommst?

Das kann passieren. Man ist insgesamt in Mitleidenschaft gezogen, wenn die Verdauung nicht paßt. Manchen fröstelt, manche schwitzen, manche haben Magendruck und da die Lungen dicht am Magen liegen und man zu einer gekrümmten Schonhaltung neigt, kann man natürlich auch Probleme beim Durchatmen bekommen, sowie einen angeblich "veränderten" Herzschlag spüren. Man ist dann auch nicht mehr so leistungsfähig. Wenn du sonst problemlos treppensteigst, dann kann dir bei Verdauungsbeschwerden die Treppe auch schon mal wie der Himalaya vorkommen und auch einfach nur der Gang aufs Klo kann dann ein 1000 m Lauf werden.

@Erdbeere_123 du hast Angst vor Krankheit und schon allein das kann zu einer vielfältigen Körperrückmeldung führen, die völlig irrational ist. Wenn du dann noch Medikamente einnimmst, wie Pantoprazol (welches seinerseit Nebenwirkungen auf die Verdauung hat) gerät doch alles, was eigentlich körperliche normale Alarmsignale sind, aus dem Ruder. Wenn ich Kopfschmerzen habe und dann ein Schmerzmittel nehme, werde ich meist auch andere Wirkungen spüren, die gar nichts mit den Kopfschmerzen (die jeder mal bekommt) zu tun haben. Nur darauf wollte ich hinweisen.

Zitat:
Habe erst gestern irgendwo im Fernsehen gesehen, dass das Verbrannte vom Fleisch auch gesund sein soll.
Das ist krebserregend!

03.07.2016 11:59 • #15

Sponsor-Mitgliedschaft

Es ist einfach schlimm, dass der angespannte Bauch und die Luftnot nicht mal ein wenig besser werden...
Ich will das einfach nicht mehr '

03.07.2016 13:57 • #16


Schlaflose
Zitat von Erdbeere_123:
Hattet ihr das denn auch schon so, dass sich während ihr mit jemandem gesprochen habt, der Bauch total angespannt hat und ihr kurzatmig geworden seid?


Ja, wenn ich rede, vergesse ich oft, einzuatmen und dann passiert das.

03.07.2016 15:11 • #17


Wie vergisst man denn einzuatmen?

03.07.2016 15:52 • #18


Schlaflose
Wenn man redet, stößt man dabei Luft aus. Man muss also bewusst Pausen machen, um einzuatmen und das vergesse ich immer. Ich rede immer so lange, bis ich nach Luft schnappen muss

03.07.2016 16:36 • #19


Achso... Nein, das ist bei mir irgendwie anders. Nein reden spannt sich mein Bauch ganz doll an und dann werde ich kurzatmig...
Keine Ahnung woran das liegt. Mein Bauch ist ständig angespannt und gebläht.

03.07.2016 16:42 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel