Pfeil rechts
2

Hallo Leute,

als ich eben ein bisschen an mir rumgetastet habe sind mir einige Dinge aufgefallen, die mich gerade sehr beunruhigen. Außerdem kann ich morgen nicht zum Hausartzt, weil ich den ganzen Tag Termine habe.
Ich hatte ja in den letzten Wochen einige Symptome, fühle mich jetzt aber wieder besser und denke das meiste war psychosomatisch.

Aber:
Beim Abtasten habe ich jetzt zunächst eine knubbelige "Schnur" gefunden, die von meiner rechten Brust in Richtung Achsel/Schultergelenk verläuft. Auf der linken Seite genauso.
Nachdem ich jetzt noch die Leistengegend überprüft habe, hab ich auch dort ein paar feste Knubbel gefunden. Die lassen sich auch kaum verschieben.

Hab jetzt grad wieder total Angst, irgendwo Krebs zu haben, der vielleicht schon metastasiert.
Wie gesagt, ich bin morgen in einer anderen Stadt und hab dort Termine. Soll ich, wenn ich zwischendurch Zeit hab dort zu einem Artzt gehen und zumindest die Knoten abtasten lassen ?

Vielleicht reagiere ich auch gerade total über?
Arrrrgh

02.09.2013 20:35 • 01.10.2016 #1


15 Antworten ↓


Uranus
Also das liest sich für mich sehr nach Lymphknoten. Gerade an der Leiste kann ich die auch wunderbar tasten und groß verschiebbar sind die auch nicht.

Vielleicht hilft es dir ja, wenn du dir mal anschaust, wo die Lymphknoten so liegen und zu schauen, ob das passt?

Ansonsten vielleicht am Mittwoch zum Arzt um dich zu beruhigen.

02.09.2013 21:51 • x 1 #2



Lymphknoten / Ketten tastbar - Krebs Symptome?

x 3


kalina
Jeder würde irgendwo am Körper Knubbel beim Abtasten finde. Man sollte sich auf keinen Fall täglich am ganzen Körper abtasten! Das sind alles sehr gesunde, normale Knubbel, die Dein Körper braucht!
Wenn Du Angst vor Krebs hast, ist es sinnvoller einmal im Jahr ein großes Blutbild zu machen, denn dann wäre die Blutwerte verändert. Lass das besser mit dem Abtasten, wenn Du Krankheitsängste hat.

02.09.2013 22:05 • x 1 #3


Ich war mir eigentlich sicher, dass es Lymphknoten sind.
Wenn ich nochmal darüber nachdenke, hab ich die in der Leistengegend schon öfters bemerkt. Nur warens halt vorhin beim intensiven Suchen 2-3 die ich vorher nicht so bemerkt hatte.
Aber gerade die im Brustbereich sollten doch nicht in dem Außmas ertastbar sein, oder etwa doch?
Ich hatte halt auch letztens gelesen, dass einzelne Lymphknoten meistens relativ unbedenklich sind, nicht aber ganze Ketten... deswegen hat mich das vorhin so beunruhigt.
Vielleicht hab ich auch zuviel dran rumgemacht -.-

02.09.2013 22:22 • #4


Hey du,

nur mal eine Frage nebenbei: Tut das weh, wenn Du darauf rum tastest?
Ich habe auch einen "Knubbel" an der Leiste und der tut beim drauf fassen weh *Sorgen mach*

Lg Nancy

02.09.2013 22:26 • #5


Mhh, nein, die im Moment tun nicht weh.
Hatte das aber vor ein paar Tagen in der linken Achsel, dass da einer Weh getan hat und auch größer war. Bin dann aber hier auch beruhigt worden, dass das bereits von nem kleinen Kratzer kommen könnte.
Naja, also ich kann ih noch spüren, aber er tut nicht mehr weh und ist denke ich auch kleiner geworden.
Der Vorfall hat mich aber halt nochmal auf Lymphknoten sensibilisiert, weswegen ich ja auch vorhin rumgetastet hatte.

Naja, also ich hab mich jetzt wieder ein bisschen beruhigt, mal sehen wies mir morgen geht, Danke fürs Antworten. Gute Nacht.

02.09.2013 22:45 • #6


kalina
Es wär schlimm wenn Du keine Lymphknoten hättest, auch wenn die mal bisschen dicker sind (z. B. bei Entzündungen) ist das ganz normal. Auch "Ketten". Oder dass sie mal schmerzen ist normal! Hör bitte auf, Dich verrückt zu machen!

02.09.2013 22:52 • #7


Hallo,
ich hab seit Wochen schon einen geschwollenen Lymphknoten am Hals (Durchmesser 1,5-2 cm). Als ich bei der Sonographie war, meinte der Arzt nur, so neben dem Ultraschall, das kann nur ein Tumor in Brust, Magen oder Lunge sein. Wummm...das saß...es wurde damals weder ein Blutbild gemacht, noch sonst eine Untersuchung und dann haut er einen diese Worte um die Ohren und verschwand wieder. Es folgte Magenspiegelung, Darmspiegelung, Brust etc. gefunden wurde nichts, aber die Empfangsantennen sind bei mir ausgerichtet und ich komm schier um vor Angst. Der Knoten ist immernoch da, die Hausärztin meint, ich soll mich nicht verrückt machen. Is aber leichter gesagt als getan. Jetzt wurde ein Lebensmittelallergietest gemacht, mal sehen was der bringt. Ich bin total verunsichert und hab auch das Gefühl keiner nimmt mich ernst.
Das mit den Lymphknoten ist schon so ne Sache.
Freu mich von Euch zu lesen.
Liebe Grüße

04.09.2013 15:33 • #8


kalina
Aber es wurde ja nichts gefunden!

Ich weiß gar nicht, wie oft ich schon irgendwo irgendwelche Knoten oder Verdickungen hatte. Mal wars die etwas vergrößerte Schilddrüse (auch am Hals!), was wohl durch die Ängste kam, dann unter den Armen und und und... Und immer wars am Ende .... nichts!

Zum Arzt gehen, abklären lassen und dann Ruhe geben.

Und außerdem: irgendwann sterben wir sowieso, das ist schon mal sicher!

04.09.2013 19:07 • #9


Mhh, also bin eben erst wieder nach Hause gekommen und hatte schon wieder daran gezweifelt, ob ich morgen zum Arzt soll, jetzt gehe ich sicher hin.
Heute morgen hab ich nämlich noch mehr ertastet. Natürlich werdet ihr sagen, dass ich das bleiben lassen soll, aber ich kanns einfach nicht lassen, vor allem da ich in dem Bereich wieder ein komisches Gefühl hatte, welches aber auch vom Rücken oder den Brustmuskelnuskeln kommen könnte.

Richtig dicke Lymphknoten hab ich keine Gefunden, hauptsächlich die an einigen Stellen geknotete Schnur (Verlauf: Schultergelenk - Brust - Achsel). Vielleicht sind die großen Knoten aber auch so weich, dass ich sie nicht bemerke. Oder es kann sein dass ich sie für Teile des Muskels halte. Oder die kommen erst noch.
Fest steht, ich bin beunruhigt.


PS: Ich will aber nicht sterben, schon gar nicht jetzt :S

04.09.2013 19:39 • #10


kalina
Jetzt musst Du noch gar nicht sterben!
Geh zum Arzt, dann hast Du Ruhe!


PS: Wer stirbt schon gerne.
Aber ich kenne niemanden, der nicht gestorben ist.
Das kann man auch nicht durch ständiges Abtasten verhindern.
Dadurch verhindert man nur, dass man das Leben genießt.

04.09.2013 19:46 • #11


kalina
Zitat ich:

"Aber ich kenne niemanden, der nicht gestorben ist."




Das ist natürlich totaler Quatsch; ich meinte damit, ich kenne niemanden, der in den letzten Jahrhunderten, Jahrtausenden etc. lebte und nicht gestorben wäre.

Zum Glück kenne ich eine ganze Menge Leute, die noch nicht gestorben sind

05.09.2013 00:56 • #12


Mhh, also ich war heute morgen beim Arzt und ...
Zumindest die Lymphketten hat er das was ich da ertastet hatte nicht wirklich gefunden oder es als harmlos eingestuft.
Nunja, dann also der Schock: ich scheine gesund zu sein. :S

Das hat mich dann erstmal beruhigt. Aber nicht lange Dann kam wieder die alte/neue Befürchtung auf, Irgendwas im Kopf zu haben, was da nicht hinsoll.
Wahrscheinlich ist das einzige was da nicht hinsoll, dumme Gedankengänge so wie diese... naja also wieder die Angst vor Aneurysma oder irgendwas tumorähnliches.
Mittlerweile lasse ich auch wieder den Gedanken zu, dass im Rest vom Körper irgendwas symptomloses heranwächst

Mangels großartiger Symptome ist aber das einzige was noch möglich wäre ein Akustikneurinom. Alles andere fällt mittlerweile in die Kategorie, zukünftig möglich oder derzeit ohne Symptome.
Deswegen war ich auch heute nicht panisch, sondern höchstens besorgt. Was an und für sich schonmal ein Fortschritt ist.
Naja, ich schätze aber, dass wenn ich nur lange genug warte wieder das nächste finde, was auf irgendeine schlimme Krankheit hindeuten könnte.

Naja, soviel zu diesem Thema, bin mal gespannt wann ich den nächsten Thread aufmache

05.09.2013 22:30 • #13


Uranus
Aber schön, dass du dich besser fühlst!

Dann genieße das Wochenende

06.09.2013 16:20 • #14


Hey,

da ich das Thema schonmal hatte mach ich jetzt keinen neuen Thread auf.
Naja, eben, als ich mich mal so richtig gestreckt/gedehnt habe, hab ich in meiner Achsel was komisches gespürt. Evtl. hats auch ein bisschen wehgetan.
Natürlich hab ich dann mal geastet und auch was gefunden.
Je nachdem, wie Tief ich dadrin rumwühle, finde ich dann mal feste Knoten oder auch irgendwas undefinierbares, was ich natürlich prompt als weiches Lymphom kategorisiert habe.

Ich bin jetzt hin und hergerissen zwischen dem Bedürfnis morgen gleich zum Arzt zu rennen oder lieber mal noch ein paar Tage zu warten.
Gedanken mache ich mir vor allem, da ich seit der Aktion, wegen der ich diesen Thread aufgemacht hatte nicht mehr auf Lymphknoten im speziellen geachtet habe.
Vielleicht wächst da also schon seit einem Monat etwas heran.

Dazu kommt noch, dass ich letzten Freitag geimpft wurde. Allerdings am anderen Arm. Deswegen dürtfte an dem hier eigentlich keine Reaktion sein. Aber wenn ich das dem Arzt erzähle sagt der mir vielleicht auch nur, dass ich noch ein paar Tage warten soll.

Naja, ich reiß mich jetzt mal zusammen und geh Morgen nicht zum Arzt.
Donnerstag ist eh Feiertag, da kann ich dann auch nicht. Also muss ich dann zwangsläufig bis Freitag warten.
Ich hoffe das hat sich dann bis dahin erledigt und ich habe nicht so lange dran rumgetaste, bis da tatsächlich was wächst.

02.10.2013 01:20 • #15


Baboutchka
Liebe Nopkan und die anderen,
Ich hatte einen sehr stressigen Sommer ( wenn auch positiver Stress) . Als Antwort bekam ich eine Gürtelrose (Zona). Da bemerkte ich auch genau so eine Knotenkette an der Linien Brust entlang bis zur Achsel. Die Ärzte sagen es kann von der Gürtelrose kommen, muss aber nicht . Soll abwarten. Bin wie gelähmt.
Unter dem Kinn und in der Leiste sind Lymphknoten IMMER grösser und zu spüren.
Bei schlanken Frauen spürt man sie eh mehr.
Wie fühlt sich die Knotenkette an? Bei mur ca erbsengross verschiebbar und hart...
Mein Hausarzt sagte vor Jahren lieber mehrere als nur einen! Leider ist er in Rente gegangen.

Diese Angst verdirbt unser Leben
Liebe Grüsse von ilse aus Frankreich

01.10.2016 05:06 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel