Pfeil rechts
2

Hey. ich beschäftigt mich immer noch sehr mit meinen Augen. Ich war beim Augenarzt die hat wirklich nur kurz reingeguckt und gemeint alles ok soweit. Ich habe ihr gesagt , dass ich sehr Lichtempfindlich bin und es früher nicht war. Sie meinte nur das muss nicht krankhaft sein und auch nicht schlimmer werden und dann hat sie mich raus geschickt. Ich mein ich hatte früher nie Probleme. Habe ihr auch gesagt, dass wenn ich helle Sachen sehe, mich das auch nachblendet. Meinte sie, dann ist das halt so. Ich war heute den ganzen Tag draußen und mir war die Sonne so hell, dass meine Augen tränten und ich immer eine Sonnenbrille tragen musste. Ich könnte einfach nicht ohne. So war das vorher nie! Und auch wenn ich rein gehe in einem Raum brauche ich sehr lange wenn es sich von draußen nach drinnen an passt. Und mich blendet so viel nach. Hat das auch jemand und kann mir helfen ?

25.05.2019 20:45 • 28.05.2019 #1


22 Antworten ↓


Ich habe dieses "Nachblenden" auch. Damals suchte ich in Google (soll man ja nicht machen), was dahinterstecken könnte. Aber ich fand nichts, was wirklich gepasst hat. Von daher denke ich auch, dass es keinen Krankheitswert hat. Das einzige was man sagen kann ist, dass Du sprichwörtlich sensibler geworden bist.

25.05.2019 21:53 • #2



Lichtempfindlichkeit - Augen tränen - Erfahrungen

x 3


Zitat von Raj:
Ich habe dieses "Nachblenden" auch. Damals suchte ich in Google (soll man ja nicht machen), was dahinterstecken könnte. Aber ich fand nichts, was wirklich gepasst hat. Von daher denke ich auch, dass es keinen Krankheitswert hat. Das einzige was man sagen kann ist, dass Du sprichwörtlich sensibler geworden bist.



Und ist das nachblenden bei dir besser geworden? Wie ist es bei dir ?

25.05.2019 21:58 • #3


Ich habe mich daran gewöhnt, wäre wohl passender. Ich achte weniger darauf, entsprechend weniger ist es in der persönlichen Wahrnehmung vorhanden.

26.05.2019 00:57 • #4


Ich habe diese Lichtempfindlichkeit und nachblenden auch.
Ungefähr wo ich 16 war, hat es angefangen, da war es jahrelang richtig heftig gewesen.
Mit den Jahren ist es aber erträglicher geworden.
Der Augenarzt hat damals auch nichts gefunden.

Bei meinem Sohn wo er sechs Jahre alt war, ist mir das im Urlaub am Strand aufgefallen.
Durch die Sonne und den hellen Sand, hat ihn das so geblendet.
Auch ihn haben alle hellen Sache geblendet habe ich dann rausgefunden.
Das auch da hat der Arzt nichts gefunden hat, ist ja eigentlich schon klar.
Das einzigste was hilft ist die Sonnenbrille.


das Heino Syndrom? Der hat doch auch immer eine Sonnenbrille auf

26.05.2019 02:27 • #5


petrus57
Meine Bekannte hat das seit einer Antibiotikabehandlung. Sie muss seit dem immer eine Sonnenbrille tragen.

26.05.2019 08:57 • #6


Zitat von EinsamerKater:
Ich habe diese Lichtempfindlichkeit und nachblenden auch.
Ungefähr wo ich 16 war, hat es angefangen, da war es jahrelang richtig heftig gewesen.
Mit den Jahren ist es aber erträglicher geworden.
Der Augenarzt hat damals auch nichts gefunden.

Bei meinem Sohn wo er sechs Jahre alt war, ist mir das im Urlaub am Strand aufgefallen.
Durch die Sonne und den hellen Sand, hat ihn das so geblendet.
Auch ihn haben alle hellen Sache geblendet habe ich dann rausgefunden.
Das auch da hat der Arzt nichts gefunden hat, ist ja eigentlich schon klar.
Das einzigste was hilft ist die Sonnenbrille.


das Heino Syndrom? Der hat doch auch immer eine Sonnenbrille auf



Hast du nicht manchmal Angst das es doch was schlimmes ist? Was sind deine Tipps? Ich bekomme dabei immer Panikattacken, weil mich das alles so verunsichert. Denke immer es könnte doch was schlimmes sein. :/

26.05.2019 11:15 • #7


Zitat von Melaniebecker89:

Hast du nicht manchmal Angst das es doch was schlimmes ist?


Wie ich schon schrieb, als es bei mir losging, versuchte ich mich auch darüber zu informieren, was dahinter stecken könnte. Aber ich konnte nicht wirklich erhellendes (im wahrsten Sinne des Wortes ) finden. Stattdessen fand ich in Medizinforen jede Menge User, die das auch hatten und sagten, dass ihr Augenarzt nichts weiter gefunden hat. Dann mache ich mir auch weiter keine Sorgen. Besorgniserregend wäre doch eher die andere Richtung, wenn das Nachbild nicht mehr existieren würde. Oder man alles nur noch dunkler sieht und Kontraste kaum noch erkennt. So gesehen haben wir in unserer Nachverarbeitung in unserem Gehirn eine höhere Sensibilität und uns fallen Dinge auf, die andere ignorieren.

26.05.2019 11:53 • #8


Zitat von Raj:
Zitat von Melaniebecker89:

Hast du nicht manchmal Angst das es doch was schlimmes ist?


Wie ich schon schrieb, als es bei mir losging, versuchte ich mich auch darüber zu informieren, was dahinter stecken könnte. Aber ich konnte nicht wirklich erhellendes (im wahrsten Sinne des Wortes ) finden. Stattdessen fand ich in Medizinforen jede Menge User, die das auch hatten und sagten, dass ihr Augenarzt nichts weiter gefunden hat. Dann mache ich mir auch weiter keine Sorgen. Besorgniserregend wäre doch eher die andere Richtung, wenn das Nachbild nicht mehr existieren würde. Oder man alles nur noch dunkler sieht und Kontraste kaum noch erkennt. So gesehen haben wir in unserer Nachverarbeitung in unserem Gehirn eine höhere Sensibilität und uns fallen Dinge auf, die andere ignorieren.


Bei mir ist es aber auch so wenn ich draußen lange ohne Sonnenbrille im Licht rumlaufe und dann in einen Raum mit künstlichen Licht komme, dass es mir sehr schwer fällt mit meinen Augen wieder umzuschalten. Mir wird dann gefühlt kurz schwindlig und das macht mir so Angst!
Kennst du das? Wie ist es bei dir?

26.05.2019 14:44 • #9


Zitat von Melaniebecker89:
Bei mir ist es aber auch so wenn ich draußen lange ohne Sonnenbrille im Licht rumlaufe und dann in einen Raum mit künstlichen Licht komme, dass es mir sehr schwer fällt mit meinen Augen wieder umzuschalten. Mir wird dann gefühlt kurz schwindlig und das macht mir so Angst!
Kennst du das? Wie ist es bei dir?



Bis auf das schwindlig sein, ging es mir genauso. Heute nehme ich das kaum noch wahr.

26.05.2019 15:14 • #10


Zitat von Raj:
Zitat von Melaniebecker89:
Bei mir ist es aber auch so wenn ich draußen lange ohne Sonnenbrille im Licht rumlaufe und dann in einen Raum mit künstlichen Licht komme, dass es mir sehr schwer fällt mit meinen Augen wieder umzuschalten. Mir wird dann gefühlt kurz schwindlig und das macht mir so Angst!
Kennst du das? Wie ist es bei dir?



Bis auf das schwindlig sein, ging es mir genauso. Heute nehme ich das kaum noch wahr.



Hast du einen Tipp wie man die Angst ablegt nicht zu googeln? Ich bin die ganze Zeit am googeln und lese von schlimmen Krankheiten. Wie neurologische Störung ect. Und wie man damit umgeht Ärzten zu glauben? Ich habe immer Angst das die Augenärztin etwas nicht gesehen hat und gehe dann wieder zu einer anderen Ärztin. Weil die auch nicht richtig reinschaut. Weil ich immer denke da ist bestimmt was schlimmes :/

26.05.2019 15:17 • #11


Oh Gott, das ist eine echt schwere Frage und ich bin da überhaupt kein gutes Vorbild in dem Fall. Ich google auch zu viel. Was mich da beruhigt ist der Umstand, dass meine Symptome auch viele andere User haben und die können ja nicht alle schwer krank sein. Vom Grundsatz untersuchen Augenärzte alles, was potentiell schlecht fürs Auge ist. Augeninnendruck, Gefäßstruktur, Netzhautlöcher und -unregelmäßigkeiten, Linsentrübungen. Das Gute am Auge ist, man sieht quasi alles an inneren Strukturen, man sieht noch so kleine Äderchen auf der Netzhaut. Man kann sogar im Auge noch weitere Krankheiten erkennen wie Bluthochdruck und Diabetes. Wenn der Augenarzt irgendwas sehen würde, was von Relevanz ist, würde er das Dir sagen. Und das Gute ist auch, so ein Augenarzt sieht wöchentlich hunderte von Patienten und kann so gut einschätzen, was normal ist und was nicht. Vermutlich kommen da immer wieder Leute hin, weil sie lichtempfindlicher sind und es hat sich hinterher nicht als schwerwiegend herausgestellt.

26.05.2019 15:29 • #12


Zitat von Raj:
Oh Gott, das ist eine echt schwere Frage und ich bin da überhaupt kein gutes Vorbild in dem Fall. Ich google auch zu viel. Was mich da beruhigt ist der Umstand, dass meine Symptome auch viele andere User haben und die können ja nicht alle schwer krank sein. Vom Grundsatz untersuchen Augenärzte alles, was potentiell schlecht fürs Auge ist. Augeninnendruck, Gefäßstruktur, Netzhautlöcher und -unregelmäßigkeiten, Linsentrübungen. Das Gute am Auge ist, man sieht quasi alles an inneren Strukturen, man sieht noch so kleine Äderchen auf der Netzhaut. Man kann sogar im Auge noch weitere Krankheiten erkennen wie Bluthochdruck und Diabetes. Wenn der Augenarzt irgendwas sehen würde, was von Relevanz ist, würde er das Dir sagen. Und das Gute ist auch, so ein Augenarzt sieht wöchentlich hunderte von Patienten und kann so gut einschätzen, was normal ist und was nicht. Vermutlich kommen da immer wieder Leute hin, weil sie lichtempfindlicher sind und es hat sich hinterher nicht als schwerwiegend herausgestellt.



Ich habe zum Beispiel nie diese ganzen Untersuchungen gemacht bekommen. Die schaut immer nur mit ihrer lupe in beide Augen und gut war. Und auch so kurz das ich immer denke, das wars jetzt? Deshalb mache ich mir manchmal auch sorgen. Aber du hast schon recht. Hach diese Gedanken einfach immer schlimm :/

26.05.2019 15:32 • #13


Durch die sogenannte Ophthalmoskopie, so nennt man die Augenspiegelung, kann man eigentlich das Meiste erkennen. Ansonsten gehe ich noch meist zu einer Voruntersuchung zum Grünen Star, was aber nur als IGeL-Leistung angeboten wird, dann wird noch der Augendruck gemessen.

26.05.2019 16:37 • #14


Zitat von Raj:
Durch die sogenannte Ophthalmoskopie, so nennt man die Augenspiegelung, kann man eigentlich das Meiste erkennen. Ansonsten gehe ich noch meist zu einer Voruntersuchung zum Grünen Star, was aber nur als IGeL-Leistung angeboten wird, dann wird noch der Augendruck gemessen.



Ist das dieses Gerät wo man seine Stirn dran legt und die schaut dann rein?

26.05.2019 17:21 • #15


Zitat von Melaniebecker89:
Hast du nicht manchmal Angst das es doch was schlimmes ist? Was sind deine Tipps? Ich bekomme dabei immer Panikattacken, weil mich das alles so verunsichert. Denke immer es könnte doch was schlimmes sein. :/


Natürlich hatte ich aber auch Angst dass es was schlimmeres sein kann.
Aber nachdem die Ärzte nichts gefunden haben.
Mit den Jahren machte ich mir keine so großen Gedanken mehr darüber.
Angefangen mit ca. 16 Jahren nun bin ich 44 Jahre.

Natürlich kam die Angst wieder hoch, wo ich das bei meinem Sohn bemerkte.
Aber es wurde ja auch bei ihm nichts gefunden.

Licht in bestimmten Kaufhäusern, besonderst bei Kaufland, das geht bei mir und mein Sohn auch voll auf die Augen.

26.05.2019 18:50 • x 1 #16


Zitat von Melaniebecker89:
Ist das dieses Gerät wo man seine Stirn dran legt und die schaut dann rein?


Ja genau. Der Arzt kann so durch die Pupille direkt auf die Netzhaut sehen und würde sofort was erkennen, wenn da was im argen liegen würde.

26.05.2019 22:58 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Acipulbiber
Mein Augenarzt hat vor Jahren eine Lichtallergie festgestellt. Völlig harmlos aber halt nervig und hat mich auch ein bisschen eingeschränkt.
Mir wurde eine Sonnenbrille auf Rezept verordnet.

Ich bin heute immer noch lichtempfindlich, trage draußen natürlich eine Sonnenbrille.

Meine Augen weren zweimal jährlich untersucht.

Mach Dir keine Gedanken

28.05.2019 00:29 • x 1 #18


domi89
Bei mir waren es lediglich etwas trockene Augen und dadurch waren die Augen müde und ich hatte bei Licht Probleme. Hab eine weile Augentropfen genommen, dann wurde es auch mit der Lichtempfindlichkeit besser.
Der Augenarzt hat das bei mir mit diesem Ophtal... Dingsbumms erkannt

28.05.2019 08:05 • #19


Zitat von AngieAngsthase:
Mein Augenarzt hat vor Jahren eine Lichtallergie festgestellt. Völlig harmlos aber halt nervig und hat mich auch ein bisschen eingeschränkt.
Mir wurde eine Sonnenbrille auf Rezept verordnet.

Ich bin heute immer noch lichtempfindlich, trage draußen natürlich eine Sonnenbrille.

Meine Augen weren zweimal jährlich untersucht.

Mach Dir keine Gedanken


Wie hat der Augenarzt eine Lichtallergie festgestellt ? Mich stört ja nicht nur das Licht sondern auch das nachblenden vom hellen Licht. Auch wenn ich von draußen in einen dunklen oder normal belichteten Raum gehe, brauchen meine Augen sehr lange um sich an die Umgebung zu gewöhnen. Es blendet dann auch nach. Manchmal denke ich und zweifele ich ob ich am Ende was Neuronal habe. Habe einfach so Angst das es was schlimmes ist

28.05.2019 20:51 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel