Pfeil rechts
1

Ich habe seit sicherlich 1,5 Jahren wie so Lichtblitze (ähnlich wie Nachbilder) (genaueres siehe ersten Beitrag), allerdings mal auf dem linken Auge und mal auf dem rechten.

Augenmigräne hatte ich auch schon mal, das ist aber was anderes und dann auf beiden Augen.

Lichtblitze wurden augenärztlich abgeklärt ohne Befund und der Arzt meinte ich solle mir keine Sorgen machen und die Augen seien Gesund, möglicherweise sei das vom Stress meinte er.

Ich habe nicht nachgefragt, ob es etwas neurologisches sein könnte, habe aber immer noch Angst möglicherweise einen Hirntumor zu haben.

Ich frage mich aber, ob bei neurologischen Dingen nicht BEIDE Augen GLEICHZEITIG betroffen sein müssten? Wie bei einer Augenmigräne?

Da die Lichtblitze aber mal auf dem linken und mal auf dem rechten zu sehen sind, aber nie auf beiden gleichzeitig, dürfte das ja eher etwas Richtung Glaskörperabhebung o.Ä. statt etwas neurologischem sein, richtig?

Gestern 03:38 • 22.06.2022 #1


5 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von Sarahx:
ch frage mich aber, ob bei neurologischen Dingen nicht BEIDE Augen GLEICHZEITIG betroffen sein müssten? Wie bei einer Augenmigräne?

Bei einer Augenmigräne sind aber meistens nicht beide Augen gleichzeitig betroffen. Das ist eher die Ausnahme.

Zitat von Sarahx:
Da die Lichtblitze aber mal auf dem linken und mal auf dem rechten zu sehen sind, aber nie auf beiden gleichzeitig, dürfte das ja eher etwas Richtung Glaskörperabhebung o.Ä. statt etwas neurologischem sein, richtig?

Eine Glaskörperabhebung findet auch meistens nicht gleichzeitig in beiden Augen statt. Bei mir lagen 3 Jahre dazwischen. Und das dazugehörige Blitzen hat man vor allem nachts bei geschlossenen Augen, wenn man sich umdreht. Das ist dann wie bei einem Gewitter in der Nacht. Das ganze dauert auch nur ein paar Tage an, bis die Abhebung fertig ist.
Der Augenarzt kann bei der Netzhautuntersuchung genau feststellen, ob dieser Vorgang im Gang ist bzw. stattgefunden hat und ob die Netzhaut dabei beschädigt wurde.

Zitat von Sarahx:
Ich habe nicht nachgefragt, ob es etwas neurologisches sein könnte, habe aber immer noch Angst möglicherweise einen Hirntumor zu haben

Nein, ein Hirntumor verursacht so etwas nicht. Blitzen und sonstige Lichtererscheinungen kommen direkt von der Netzhaut. Ein Hirntumor verursacht Sehfeldausfälle, Doppelbilder, unterschdliche Pupillenreaktionen u.ä. neurologische Erscheinungen.

Gestern 07:00 • x 1 #2



Lichtblitze nicht neurologisch?

x 3


@Schlaflose dann ist das aber eine retinale Migräne. Dann ist nur ein Auge betroffen.

Bei einer Augenmigräne an sich sind immer beide betroffen.

Gestern 13:03 • #3


Schlaflose
Zitat von Sarahx:
@Schlaflose dann ist das aber eine retinale Migräne. Dann ist nur ein Auge betroffen. Bei einer Augenmigräne an sich sind immer beide betroffen.

Diese Unterscheidung wird meistens gar nicht gemacht. Man spricht in beiden Fällen von Migräne mit Aura bzw. Augenmigräne. Ich hatte das bisher zweimal im Leben. Das erste Mal in beiden Augen gleichzeitig, beim zweitenmal nur rechts. Beide Male hatte ich nur die Aura ganz ohne Kopfschmerzen.

Gestern 13:45 • #4


Aber woher kommen dann diese Lichtblitze in Form vom Nachbildern (so ähnlich)?

Eine retinale Augenmigräne ist ja auch immer auf einem Auge, da es nichts neurologisches ist, sondern eine Migräne der Netzhaut.

Eine Augenmigränen auf beiden Augen ist zwar so gut wie immer harmlos, findet aber im Gehirn statt.

Jetzt frage ich mich bei den Lichtblitzen, die täglich auftreten und definitiv keine Augenmigräne sind, ob dann wahrscheinlich eine Sache der Netzhaut ist, da es ja mal auf dem linken und mal auf dem rechten Auge vorkommt oder woran liegt das? Stress?

@Schlaflose

Vor 38 Minuten • #5


Butterfly-8539
Starker Streß kann das sehrwohl auch auslösen, wie auch ein verschobener Atlas. Generell auch Halswirbel im oberen Bereich, die dann meist Kopfschmerzen verursachen.

Hatte das lange Zeit, bis die Wirbel zurechtgerückt wurden.

Vor 23 Minuten • #6




Dr. Matthias Nagel