Pfeil rechts

... kennt das vielleicht jemand? -hoff-
Ich habe das seit ca. 10 Monaten und daraus resultierend haben sich jetzt wohl wieder -nach fast 2 Jahren wo es mir prima ging- massive Panikattacken bei mir entwickelt.

Kann es sein, dass diese leichten Schmerzen und 'Missempfindungen' durch meine wahnsinnige Angst gerade an Bauchspeicheldrüsenkrebs oder Lungenkrebs zu erkranken, ausgelöst werden?

15.10.2010 18:49 • 20.10.2010 #1


15 Antworten ↓


23juni2009
das kann sein es kann aber auch vom rücken her kommen.

ich habe das auch.es ist zum teil vom rücken und dann wurde mir noch tetani diagnostiziert wobei ich das net glaube.

es gibt aber sehr viele ursachen für diese rippenschmerzen die meisten sind glaube harmlos

15.10.2010 19:51 • #2



Leichte Schmerzen u. Druckgefühl in der unteren Rippengegend

x 3


Danke dir für deine Antwort.
Ich habe auch bekannte Probleme mit der LWS (Rippen wären aber mehr BWS, oder?).
Es ist auch mal die unterste (rechte) Rippe die weh tut, mal auch die Region drumherum. Immer so die Gegend um die Rippe drumherum quasi.
Was ist Tetani?

Kann es denn sein, weil es immer diese Region ist, dass das durch meine Ängste ausgelöst wird?

15.10.2010 20:04 • #3


23juni2009
ja das kann sein auch weil du evtl ne andere haltung als sonst hast oder weil du verkrampft bist oder weil du dir das eben einbildest also glaubst das damit ne krankheit zusammenhängt.

bei mir war es links und auch mal so drumherum oder direkt an den unteren rippen.


ja tetani klick mal hier

http://de.wikipedia.org/wiki/Tetanie

das stimmt aber net so ganz mit dem was ich habe also warum das nun diagnostiziert wurde?

15.10.2010 20:14 • #4


Uih, was es so alles gibt... -wunder-
Ich habe von Tetanie vorher noch nie was gehört.
Zu meinen Ängsten vor Lungenkrebs oder Bauchspeicheldrüse (mein Vater starb vor 5 Jahren ganz grausam und schnell mit 62 Jahren daran) würde es ja passen, dass ich gerade dort die Schmerzen spüre, oder? -grübel-

15.10.2010 20:20 • #5


23juni2009
wenn die symptome entsprechend sind kann das gut sein ja.....ich hatte und habe herzneurose und rel. kurz davor hatte mein vater nen schlaganfall

15.10.2010 20:29 • #6


Wahnsinn, oder? Das einen das so runterziehen kann, dass man entsprechende Symptome entwickelt. Ist immer wieder erstaunlich für mich.
Und auch sehr schwer zu begreifen; es fühlt sich ja -trotz besserem Wissens- so bedrohlich an.
Warum kann man sich dann nicht einfach wirkungsvoll sagen, dass das 'nur' der Kopf ist und nicht wirkliche Krankheitsanzeichen?

15.10.2010 22:33 • #7


23juni2009
das kann man sich sagen aber das dauert dazu gehört nen bissle zeit und übung aber vorallem die akzeptanz und das vertsändnis dafür......ich habe nen halbes jahr dafür gebraucht!

Was alles möglich sein kann, kann man sich evtl auch vortstellen wenn man bedenkt das wir nur 10% unseres gehirns benutzen

16.10.2010 12:48 • #8


Ich war ja schon 2005 in stationärer VT, dort konnte man mir meine Ängste vor Krankheit und Tod nicht nehmen.
Als ich dort einen Tag mal total verzweifelt war und meinem Therapeuten direkt um Hilfe bat sagte der nur recht schroff: Jeder kann krank werden und jeder muss mal sterben. Das müssen Sie einfach mal kapieren.

Das Hintergrundwissen ist ja da bei mir, aber es fällt mir auch nach Jahren immer noch sehr schwer, es zu glauben. Es schleicht sich immer wieder der Gedanke rein, dass ich ja eben doch krank sein könnte (also physisch).

16.10.2010 13:09 • #9


23juni2009
naja eine therapie heilt dich net sondern hilft dir also den entscheidenden schlüssel trägst du selbst.evtl warts du damls noch net soweit.
du solltest es nochmal mit einer therapie versuchen

16.10.2010 13:15 • #10


Ja, da hast du recht.
Ich will mich jetzt mal nach einer tiefenpsychologischen Therapie umsehen.
Vielleicht bringt mich das ja weiter -hoff-

16.10.2010 14:14 • #11


23juni2009
ja mch das mal und ich denke schon das das hilft du dürfst dich nur eben nicht auf die hilfe verlassen sondern musst ganz aktiv dazu beitragen sonst wird das nix!!


ich wünsche dir viel erfolg und das du schnell nen platz bekommst

16.10.2010 14:18 • #12


Ja, ich werde auch selber aus Leibeskräften mithelfen.
Kann ja so nicht weitergehen mit diesen heftigen Ängsten.

Auch dir ganz viel Glück und Erfolg weiterhin.
Und tausend Dank für deine nette Hilfe!

16.10.2010 16:39 • #13


23juni2009
danke dir und immer gerne dafür sind wir ja da

16.10.2010 19:45 • #14


Ich fühle mich auch schon sauwohl hier -lächel-
Bin eigentlich nur ein wenig traurig, dass das Forum hier nicht so viel genutzt (auch im Bereich ausserhalb der Ängste) wird.
Ich würde gerne noch mehr Austausch hier haben.

16.10.2010 19:46 • #15


Heute sind sie wieder da, meine diffusen Schmerzen rechts unterm Brustkorb.
Und schon schleicht die Angst wieder in mir hoch...

Meine Ärztin hat ja letzte Woche meine Blutwerte genommen.
WENN ich wirklich etwas ernstes hätte, hätte sie es doch anhand meines Blutes sehen können, oder??

20.10.2010 17:51 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier