Pfeil rechts
2

D
Liebe Hypochonder,

vor 5 Wochen hatte ich eine Bronchitis, bin damit 10 Tage flach gelegen, danach dann eine Hochzeit fotografisch begleitet und eine Woche später mit Radfahren wieder eingestiegen (ebike, nicht zu intensiv). Vor einer Woche dann joggen gewesen und gemerkt, dass mir irgendwo die Luft wegbleibt und ich im Anschluss unfassbar müde wurde. Sonst aber eigentlich keine Beschwerden. Dasselbe dann vor zwei Tagen nochmal, daher heute beim Kardiologen gewesen.

Ergebnis: Myokarditis. Wohl keine schwere weil wir gesagt keine intensiven Symptome aber ich habe absolutes Sport- und Sexverbot, soll keine hohen Puls- und Blutdruckspitzen generieren und muss mir 3mal am Tag Ibuprofen, Betablocker und weitere Medikamente reinpfeifen, die den Entzündungsprozess hemmen und das Herz schonen.

Alles schön und gut, nur hatte der Arzt soviel Empathie wie ein Stein und seit ich nun heute zuhause bin, schleicht viel Angst in meinen Geist, Angst davor, das zu verschlimmern, Angst davor, dass die Angst das Herz schwächt und nicht ausheilen lässt und Angst dass ich den sch. nicht überstehe.

Daher nun meine Frage, ob’s Erfahrungswerte anderer gibt, wie ihr damit umgeht und was ihr mir raten könnt - vielen Dank euch schinmal

Viele
Grüße, Darki

05.06.2024 18:53 • 06.06.2024 #1


3 Antworten ↓


U
Erstmal klasse das du so schnell reagiert hast und zum Kardiologen bist. Sowas kann ja auch mal schnell schief gehen wenn die Myokarditis schlimmer wird.
Damit hast du an sich schon das meiste erledigt...jetzt einfach die Tabletten einwerfen. Normalerweise heilen die dan ohne Folgen aus. Macht dir nicht zu viele Sorgen...du hast alles richtig gemacht und wenn es Bedenken gegeben hätte, hätte der Kardiologe dich zur Überwachung eingewiesen.
Versuch viel zu schlafen, lenk dich entspannt ab und lass die Angst einfach da sein. Das ist normal wenn man sowas erlebt...der Kopf muss das auch verarbeiten. Dem Herz gehts dadurch nicht schlechter. Da helfen die Betablocker auch sehr gut.
Gute Besserung.

05.06.2024 21:25 • x 1 #2


A


Leichte Myokarditis - Umgang?

x 3


D
Danke erstmal für die Antwort, das hilft mir schon mal weiter.

Heute Nacht trotzdem direkt die erste Panikattacke gehabt, aufgewacht, Gedanken falsch fokussiert, Herzrasen und Schweissbad bekommen und dann erstmal ne Stunde ablenken müssen weil ich echt Mega Angst hatte.

War definitiv ne PA aber da denk ich auch: Wenn ich das jetzt öfter habe, wie sehr schädige ich mein Herz damit?

06.06.2024 09:00 • #3


marialola
Es tut mir sehr leid, dass du so etwas durchmachst, gerade das zur Untätigkeit verdammt sein, würde mich verrückt machen. Aber, es geht vorbei und ich kenne viele, die so etwas hatten und alle sind absolut gesund geworden. Vermutlich ist die Dunkelziffer hoch, rückblickend denke ich, dass ich das zweimal hatte, exakt die von dir beschrieben Symptome und ich war nichtmal beim Arzt. Insofern bist du komplett auf der sicheren Seite. Aber, du musst lernen, dich zu entspannen, wenn die Angst aufsteigt. Das Gefühl kenne ich, mir schlägt das aber eher auf den Bauch. Versuche diese Zeit jetzt zu nutzen, um sie als Prozess zur „Heilwerdrung“ zu nutzen. Tue dir Gutes, gerade weil körperliche Aktivitäten nun eine zeitlang ausfallen. Nutze es als Chance. Lesen, schöne Filme schauen, vielleicht etwas mit Meditation und Mentaltraining? Phantasiereisen? Es gibt ganz viel und das findest du im Netz. Aber bitte nicht Krankheiten googeln….Gute Besserung

06.06.2024 09:56 • x 1 #4




Youtube Video

Dr. Matthias Nagel