Pfeil rechts
8

Hi zusammen,

Ich habe eine fachliche Frage: Wenn Krebs gestreut hat, spricht die Medizin ja idr von nicht mehr heilbar. Woran liegt das? Warum kann man nicht auch die Metastasen mit Chemo oder OP entfernen? Bei noch nicht vorhandenen Metastasen geht das ja idr noch.


Ich finde dazu leider im Netz keine zufriedenstellende Antwort.

Danke und LG

25.09.2021 18:57 • 28.09.2021 #1


6 Antworten ↓


Lottaluft
Ich bin natürlich kein Facharzt kann aber von meinem Onkel erzählen
Er hatte Krebs ..metastasierenden Krebs der sich durch einen Tumor ab der Leber gezeigt hat und dann gestreut hat
Es war ziemlich schnell klar das es nicht der primärtumor (mamakarzinom) ist da die Leber nur durch metastasen befallen werden kann soweit ich weiß
Verschiedene Chemotherapien und auch Bestrahlung haben nicht angeschlagen bei ihm da es zu schnell gestreut hat
Kurz vor seinem Tod hat man festgestellt das er ein so genanntes glioblastom (extrem aggressiver und schnell wachsender inoperabler Hirntumor hat)
Es kam also jede Hilfe zu spät


Manche tumore sind so winzig klein das sie manchmal nichtmal im pet scan identifiziert werden können bis sie eine gewisse Größe erreicht haben
Leider können diese kleinen Dinger trotzdem streuen

Das problem bei tumoren kann aber auch sein das sie an inoperablen Stellen sitzen oder eine zu hohe Gefahr besteht das er streut wenn man ihn bei einer op erwischt weswegen viele Patienten vorerst eine Chemotherapie oder Bestrahlung bekommen

25.09.2021 19:31 • x 3 #2



Krebs - wieso ist er manchmal nicht heilbar?

x 3


@Lottaluft also gibt es krebsformen, gegen die Chemo und Bestrahlung nicht wirkt? Das wusste ich bislang net. Also dass Krebs so unterschiedlich in seinen Eigenschaften sein kann. Danke.

Und woran genau ist dein Onkel dann verstorben? Multiorganversagen? Ist er dann so schwach gewesen, dass er 'einfach' davon geschlafen ist? (ich Hasse diese krankheit so sehr und kann nicht glauben, dass wir ins All fliegen aber immer noch so viele daran sterben)

25.09.2021 19:49 • #3


Lottaluft
Zitat von mojo_87:
@Lottaluft also gibt es krebsformen, gegen die Chemo und Bestrahlung nicht wirkt? Das wusste ich bislang net. Also dass Krebs so unterschiedlich in ...

Soweit ich das verstanden habe ja

Mein Onkel ist letztendlich an nierenversagen gestorben

25.09.2021 19:52 • x 1 #4


marialola
Es gibt nicht "den" Krebs. Es gibt so viele unterschiedliche Formen, sehr viele sind heilbar, gut beherrschbar und relativ "harmlos". Viele werden dauerhaft geheilt, andere können nicht geheilt werden, aber ein langes Leben damit führen, fast wie Diabetiker, deren chronische Krankheit eben dauerhaft kontrolliert und behandelt wird.
Leider gibt es auch krasse Fälle, und von denen hört man natürlich immer am meisten, und das schürt die Angst. Mir geht das zumindest so, ich darf so etwas gar nicht lesen.
Es gibt sehr häufig Fälle, wo der Betroffene nie von seinem Tumor erfährt, an etwas ganz anderem stirbt und erst bei der Obduktion wird der Tumor gefunden.
Ich kenne auch einige Menschen, die wohl einmal einen Tumor hatten, der nie bemerkt wurde und dann verschwand, da er vom Körper selbst vernichtet wurde. Leider kommt es dann vor, dass nach Jahren Mestastasen dieses ursprünglichen und verschwundenen Tumors auftreten. Der ist dann nicht mehr feststellbar. Das nennt man CUP, was bedeutet, dass der Tumor unbekannt ist. Dann behandelt man diese späten Metastasen.
Keine Krankheit macht so viel Angst.
Aber, wie gesagt, Krebs ist nicht gleich Krebs, das ist sehr unterschiedlich und oft geht es sehr gut aus.
(Wobei mir all das Wissen nicht die Angst nimmt, das geht vielen so)

28.09.2021 12:26 • x 2 #5


In manchen Fällen werden auch Metastasen operiert. Es kommt halt drauf an wo, manche Stellen sind einfach nicht operabel, zB tief im Gehirn oder zB wenn es ins Lymphsystem gestreut hat, der Tumor zu tief mit dem Gewebe verwachsen ist, usw. Man kann nur so und so viel rausschnibbeln.

28.09.2021 12:57 • x 1 #6


Catharina
Das Thema Krebs ist sehr komplex.
Bei Brustkrebs, der lymphogen gestreut hat, macht man zum Beispiel oft prophylaktisch eine Chemotherapie, da man nie weiß wo sich im Lymphsystem noch Krebszellen befinden.
Viele haben auch erst Symptome, wenn der Krebs Metastasen gebildet hat.
Bauchspeicheldrüsenkrebs ist zum Beispiel sehr aggressiv und führt rasch zum Tod, genauso wie Ovarialkrebs.
Dafür sind Hodgkin/Non Hodgkin relativ gut behandelbar.

28.09.2021 13:32 • x 1 #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel