Pfeil rechts

Moin Moin zusammen,

heute früh musste ich durch den Berufsverkehr mit dem Auto und hatte 2 Erlebnisse....

1. erfolgreiches Besiegen einer Panikattacke: ich spürte die Symptome in mir aufsteigen, ganz langsam... (feuchte Hände, trockener Hals, mir wird heiß, mein Herz beginnt zu rasen). Ich begann sofort mit einer Übung (was sehe ich, höre ich, fühle ich?) und nach etwa 15 Minuten ging es mir wieder relativ gut. Noch Angst da, klar. Aber keine Panik! Ich war glücklich und teilte das meinem Freund mit, der sich mit mir freute.

2. kurze Zeit später VÖLLIG UNERWARTET ohne lange Ankündigung, ohne Vorwarnung schlug es voll zu. Da half in dem Moment keine Wahrnehmungsübung mehr, es war zu spät. Ging es mir zuvor noch gut, fühlte ich mich nun umso hilfloser und grässlicher. Mein Freund ließ mich in Ruhe und sagte nur: "Siehst Du, jetzt hast Du es schon das 2. Mal geschafft!"

Tja, ich schätze, man darf nicht zu viel erwarten...

14.12.2009 12:37 • 14.12.2009 #1


4 Antworten ↓


Hallo Isi,

völlig normal was Du da erlebt hast.

Nach jede PA folgt die nächste. Das hat nichts damit zutun, dass man die erste gerade geschafft hat und glücklich darüber ist. Der Körper schüttet bei der ersten PA max. Dosis von Adrenalin, nur weil Du die erste PA geschafft hast bedeutet aber nicht dass der Adrenalin abgebaut ist. Deswegen kommt die Folge PA.

Kenn ich auch!

Es gibt aber Hilfe. Nach jeder PA die ich bekommen mach ich etwas wo ich meinen Körper bewegen muss (Sport). Wenn Adrenalin im Körper ausgeschüttet wird, ist unsere Körper eingestellt auf Kampf oder weg Laufen. Beides mit körperlichen Bewegung verbunden. Das heißt, wenn Du zwar die erste PA überwunden hast dein Adrenalin jedoch nicht abgebaut hast, ist dein Körper immer noch auf Kampf bzw. weg laufen programmiert. Versuch einfach nach der ersten PA Dich zu bewegen. Mach etwas was Du vielleicht schon lange machen wolltest bist jetzt warst Du aber zu schlapp um es zu tun, jetzt hast Du genug Kraft und so ist dein Adrenalin weg und die FolgePA kommt nicht. Alles Frage der Übung.

LG Angsthasse

14.12.2009 12:50 • #2



Manchmal gewinnst Du, manchmal verlierst Du.

x 3


Danke, Angsthase, hört sich gut an. Wenn ich aber im Stau stehe, kann ich doch schlecht Adrenalin abbauen, oder?

14.12.2009 13:05 • #3


Isi, du hast nicht einmal gewonnen und einmal verloren, du hast durchweg gewonnen, wie dein Freund gesagt hat!

Überleg doch mal: Du bist trotz PA im Bus sitzen geblieben und weiter gefahren.
Das heißt, die Angst war zwar da, aber sie konnte dich nicht davon abhalten, das zu machen, was du machen wolltest.

Also ein Win-Win für dich

Bewegung hilft wirklich sehr gut, wie Angsthasse schrieb.
Aber wenn das nicht geht, dann bleibt halt nur das Aussitzen. Regelmäßiger Sport hilft allerdings oft, die innere Abpsannung abzubauen uns insgesamt ausgeglichener zu werden -dann hat auch die Angst kaum noch eine Chance, was auszurichten.

Aber alles in allem muss man einfach irgendwann lernen, dass die Angst zwar kommen kann, aber einen nicht am Leben hindern kann.
Und da shast du doch schon eindrucksvoll bewiesen, indem du nicht aus der Situation geflohen bist.

Also werte die Erfahrung doch einfach als vollen Erfolg

Liebe Grüße,
Pilongo

14.12.2009 13:11 • #4


Nein das kannst Du nicht, das was Du aber kannst ist negativer Gedanke durch positive ersetzen um Zeit zu gewinnen. Sobald Du aus dem Auto bist kannst Du dann Dich dem Adrenalin widmen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

LG

14.12.2009 13:11 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky