Pfeil rechts
33

RicoBee
Hmmm ich bin mir bei mir noch nicht ganz klar drüber, wie die Wege sind - ob die Symptome die Angst auslösen oder umgekehrt oder beides.

@kitty79 Gut. Tu alles ausser googlen!

18.01.2015 19:49 • #41


kitty79
Also ich denke die Symptome lösen die Angst aus, denn sobald was ist ob Durchfall oder mal was anderes tickt der Kopf ja gleich wieder und überlegt was es sein könnte, die Kontrolle beginnt dann wieder wie wiegen, Stuhl untersuchen etc. =/

Nein googel nicht, daher gehe ich euch ja auf den Keks =)

18.01.2015 19:52 • x 1 #42



Krankheitsängste hören nicht auf =(

x 3


SALSA1968
@kitty

Schwierig zu sagen, mit der Kindheit.
Mutter und Vater waren kaum da für mich, vernachlässigt im Alltag, im Urlaub verwöhnt.
So nur Urlaubs Eltern, keine Alltags Eltern.
Hatte zum Glück sehr gute Großeltern und Tanten und restliche Familie, die für mich im Alltag da waren.
Und dann auch gute Freunde und daher in dem Teil unbeschwerte Kindheit.

In der Tagesklinik haben sie mich daher in der tiefenpsychologischen Therapie gesehen.
Ich hatte dort auch schon ca. 12 Stunden mit dieser Therapeutin, die Chemie zwischen uns hat gut gepasst, aber gegen meine Ängste hat es noch nicht groß geholfen.

Wie war deine Kindheit?

18.01.2015 19:54 • #43


Hallo

Ich lese gerade ganz interessiert eure Beiträge mit.

Mir geht es ja auch so. Ich habe immer in Phasen Angst vor Diagnosen und Krankheiten. In den anderen seelisch starken Phasen habe ich das nicht.

Ich habe für mich google als eine der allergrößten Gefahren ausgemacht. Man traut da tatsächlich mehr allen Seiten als realen Ärzten.
Früher gabs vielleicht mal ein Buch irgendwo, dass war´s. Demnach vermute ich mal das diese art der Angsterkrankung zugenommen hat

Fluch und Segen des Internets

Momentan geht es mir so lala . Beruflich habe ich einiges an Veränderungen erlebt und es stehen noch weitere Unsicherheiten aus.
Da leidet auch das stärkste Nervenkostüm mal drunter und es geht los.

Ich gehe bei meinen Krankheitsängsten nicht nur von mir aus. Wenn meine Frau oder die Kinder was haben beunruhigt mich das auch .

Der Mensch kann schon kompliziert sein

18.01.2015 19:56 • #44


RicoBee
@ Images Da haben wir einiges gemeinsam: Ich habe für mich google als eine der allergrößten Gefahren ausgemacht., Ich gehe bei meinen Krankheitsängsten nicht nur von mir aus. Wenn meine Frau oder die Kinder was haben beunruhigt mich das auch .

Der Mensch kann schon kompliziert sein
Ich glaube, der Mensch weiss mittlerweile einfach zu viel. Wenn in Südsamoa eine Ratte tot umfällt, kannst du das 10 Minuten später überall lesen - inklusive mutmasslicher Ursachen für den plötzlichen Rattentod. Und das wirklich Blöde ist, das vieles, was wir wissen, eigentlich nur Halbwissen ist. Es hat schon seinen Grund, weshalb ein Arzt studiert haben muss und es nicht reicht, dass er zwei Jahre lang täglich 10 Gesundheitsportale durchliest.

Mann, kann ich ein deprimierendes Wesen sein

18.01.2015 20:03 • x 1 #45


kitty79
mmh so gehts mir ja auch hatte bereits zwei Therapien Ängste sind zwar etwas milder geworden wie früher, aber ich möchte eigentlich, dass ich endlich lerne damit umzugehen, dass ich nicht gleich in Panik ausbreche, wenn ich was spüre oder dass ich lerne das Sterben als Teil meines Lebens anzusehen, davor hab ich auch Angst, obwohl es ja dazu gehört.

Kindheit ein wenig wie bei dir nur etwas schlimmer noch, mein Vater war Alk. er war ein Tyrann und hat mich geschlagen, meine Mutter hat es irgendwie nicht richtig verhindert bzw. hat sich nicht getrennt. Und meine Therapeuten haben ja gesagt, habe eine Angstneurose dadurch entwickelt. Aber ich überlege, ob es auch mit dem Tod meiner Oma zu tun hat, die ist an Darmkrebs gestorben, damit fing ja meine Angst an, und ich hatte auch ein gutes Verhältnis zu ihr.

@Images

da gehts mir dann ähnlich wie dir wenn ich beschäftig bin auch grad auf der Arbeit, da bin ich stets im Stress da habe ich die Ängste weniger.

Ich gebe dir recht in der Hinsicht ist das internet echt ein Fluch, wie du schon sagst, früher wurden die Gesundheitsbücher noch versteckt *lach* und heute da kann man sich eigentlich tod googlen Gut Stress denke ich hängt bestimmt auch damit zusammen was bei mir der Fall ist, dass ich richtiger Bauchmensch bin ich möchte es jedem Recht machen, will mit jedem auskomme, habe Angst etwas falsch zu machen und derjenige ist das dann böse auf mich (das Verhalten ist wohl auf meine Kindheit zurückzuführen, da ich da ja keine Anerkennung hatte), diese suche ich nun ständig, auch auf der Arbeit.

Wenn mein Mann und mein Kind was haben bin ich gott sei dank nicht so panisch.

18.01.2015 20:05 • #46


Genau.

Man geht als Angstpatient ja im Grunde mit einer fertigen Diagnose zum Arzt.
Das ist fatal !

Man sollte sich informieren wenn es sich lohnt Informationen zu sammeln.
Menschen werden auch mal Krank unter Umständen auch chronisch oder lebensbedrohlich. Allein deswegen gibt es ja auch Ärzte !

Mir gelingt es nur nicht, die Informationen in geordnete Bahnen zu lenken. Sie machen sich selbstständig und ich füttere sie dann weiter mit Dr. google.

Und schlimm ist auch der Körperscanner, der pausenlos jedes Signal übersteuert.
Dieser Druck ist schon schlimm. Der letzte Gedanke vor dem Einschlafen ist die Angst und der Erste am Morgen dann auch wieder.

Im Winter ist es eher schlimmer

18.01.2015 20:10 • #47


@Kitty79

Das habe ich auch so. Bin ich abgelenkt geht es viel besser.
Aber auch ich bin ein Mensch, der lieber in Harmonie mit den anderen auskommen möchte.

Ich habe nun eine Meisterstelle angenommen und es ist nicht leicht die Mitarbeiter nur nett zu behandeln. Eine Zwickmühle, die aber sein muss.

18.01.2015 20:13 • #48


kitty79
es ist eigentlich schlimm dass man Ärzten nicht traut oder? ich meine die werden schon wissen was sie machen oder?

Wir stecken schon in einem Teufelskreis =/ Ich habe mich schon oft gefragt, was ich denn mache wenn ich wirklich mal was schlimmes hab? Kann man mich dann einweisen?

Seit August letzten Jahres war ich glaub auch schon wieder viel zu oft beim Arzt am liebsten würde ich jetzt gleich meinen CheckUp 35 hinter her schieben *hilfe*

18.01.2015 20:17 • #49


kitty79
Unabhängig davon was heißt dass wenn ich ne Mail bekomme ihr habt mich markiert? =)

18.01.2015 20:18 • #50


Genau den Teufelskreis kenne ich. !

Wir können ja nun auch nicht alles auf die Psyche schieben.

Ich habe in meinem familiären Umfeld Menschen, die damit souverän umgehen. Und die haben schwere Krankheiten. Bewundernswert !

Ich denke immer, mein Leben ist dann nicht mehr selbstbestimmt und ich kann dieses und jenes nicht mehr machen (was man auch so nicht macht) oder sowas.
Und wie ist es mit der Lebenserwartung , ist sie vermindert ? Da gibt es auch als Gesunder keine Prognosen. Wer kann einem schon sagen wie alt man überhaupt wird

Es findet zuviel Feuerwerk im Kopf statt

18.01.2015 20:22 • #51


kitty79
ja dass habe ich zu meinem Mann auch schon öfters gesagt, Menschen die wirklich krank sind gehen so tapfer damit um und wir machen uns das leben unnötig schwer =(

eigentlich können wir nicht wissen wie alt man wird etc. am Ende kommen wir mal bei einem Verkehrsunfall ums Leben oder werden 80 und denken na super was hast du dir unnötig Sorgen gemacht =( schön blöd.

18.01.2015 20:47 • #52


Kitty du sprichst mir so aus der Seele

18.01.2015 20:48 • #53


RicoBee
Zitat von kitty79:
Unabhängig davon was heißt dass wenn ich ne Mail bekomme ihr habt mich markiert? =)


Ich glaub, das heisst einfach, dass dein Nick in einem Post genannt wurde

Und ansonsten kann ich euch allen zum Thema Feuerwerk im Kopf nur zustimmen.

18.01.2015 20:56 • #54


kitty79
hoffe dass ich nicht damit rum mache Bis ich alt und runzelig bin.....hab keine Lust mehr ........


bienchen ja derzeit haben wir ja ähnliche Ängste was machst du sonst bist du am arbeiten gehst du mal aus?

18.01.2015 21:00 • #55


kitty79
glaub hab jetzt bisl Sodbrennen =( aber ruhig kitty muss nichts schlimmes sein ........hab jetzt schon angst vor der nächsten spiegelung aber ich glaub ich muss es für mich machen

18.01.2015 21:06 • #56


RicoBee
kitty, keine Panik. Hast du ein Stück Toast oder Weissbrot da? Mampf mal, das hilft gegen Sodbrennen Und du hast so was von Recht: Ist nix schlimmes, das hat die halbe Menschheit dauernd.

Ach ja uhm.... will dir ja keine schwarze Farbe zum Malen hinstellen, aber ich bin schon seit 10 oder vielleicht auch mehr Jahren dabei. Mir reicht momentan schon, wenn es nicht noch ärger wird.

18.01.2015 21:09 • #57

Sponsor-Mitgliedschaft

kitty79
Du machst mir ja Mut rico *lach* obwohl bei mir sind es ja nun auch schon sieben Jahre ...... die zeit vergeht sieben Jahre für den A....... aber selbstmitleid bringt uns ja auch nichts......

mein Problem ist auch ich trinke oft schlecht =(

18.01.2015 21:14 • #58


RicoBee
Das mit dem Trinken kannst du aber leicht in den Griff bekommen. Ich nehme mir jeden Tag 3 0,5-er Flaschen mit, und die sind dann einfach leer, bis ich abends gehe. Das braucht anfangs etwas Disziplin, und du musst rausfinden, mit welchen Getränken das bei dir funzt. Aber man gewöhnt sich schnell dran, und so kriegst du ein Minimum. Alles, was du sonst noch trinkst, ist dann Bonus. Nachteil ist: Wenn ich mal wenig trinke, dann wird mir richtig schlecht.

Ja ja, Mut machen und unbändiger Optimismus sind meine grossen Talente

18.01.2015 21:22 • #59


kitty79
haben auf Arbeit 1.5 l Flaschen Krieg ich öfters leer daheim geht's irgendwie schlechter =( und dass schlechte trinken ist ja eigentlich auch nicht gut. ja Disziplin die brauch man da hast du wohl recht.

es ist schon erschreckend wie viele Menschen psychische Probleme haben =(

18.01.2015 21:28 • #60



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel