2

Hallo zusammen,
ich muss mich mal wieder melden.

Am Donnerstag Abend bekam ich unglaublich starke Brustschmerzen im Oberbauch, Sternum und Rücken. Ich hatte keine Luftnot oder kalten Schweiss. Die Schmerzen wurden immer stärker. Bald habe ich mich vor Schmerzen gekrümmt. Ich habe tatsächlich noch nie den Notarzt gerufen. Aber an diesem Abend schon. Ich hatte große Angst vor einem Herzinfarkt. Die Rettungssanitäter kamen, haben später auch noch den Notarzt gerufen. Sie sagten auch, dass man mit solchen Symptomen auf jeden Fall den Rettungsdienst rufen darf. Es war wohl eindeutig eine Angina Pectoris.

Sie haben mich dann ins Krankenhaus gebraucht. Dort habe ich die ganze Nacht verbracht. Es wurden Ruhe-EKGs geschrieben, Herzblutwerte genommen. Vorsichtshalber auch noch mal Magen/Speiseröhre/Nieren und Leber geschallt. Ein Rötgenbild vom Brustraum gemacht. Aller Werte waren gut. Am nächsten Morgen durfte ich dann wieder nach Hause gehen.

Nun ist meine Krankheitsangst natürlich wieder voll im Gange. Kennt von Euch jemand diese Symptome? Ich habe so große Angst, dass es doch an meinem Herzen liegt und bald wieder kommt.

Zudem schwitze ich entweder extrem momentan, oder ich fröstel.

Viele Grüße

Sephi

Vor 3 Stunden • 18.05.2020 #1


13 Antworten ↓


Aequitas
was steht denn im Arztbrief? ohne wirkliche Befunde kann man ja mal garnix dazu sagen

Vor 3 Stunden • #2


EKG zeigen keine signifikanten Erregungsrückbildungsstörungen, somit kein Hinweis auf Myikardinfakt. Herzenzyme sind normwertig. Thorax-Röntgen unfauffällig. D-Dimer ist normwertig.

Vor 2 Stunden • #3


Aequitas
und unter Verlauf und weitere Behandlungsempfehlung?

Vor 2 Stunden • #4


Icefalki
Was hast du bekommen, als du diese Schmerzen hattest? Und wann waren sie weg?

Was war, bevor die Schmerzen kamen? Was hast du gegessen, was hast du anderes getan, als sonst?

Und so wie es aussieht, hatte das überhaupt nichts mit dem Herzen zu tun. Wurde an Gallensteine gedacht?

Vor 2 Stunden • #5


Gallensteine sind bei mir bekannt. Ich hatte auch schon einige Koliken. Das war es nicht.

Ich hatte nichts anders gemacht als sonst normal gegessen, keine körperliche anstrengung. War baden und wollte gerade ins Bett. Die Schmerzen klangen nach ca. 40 Minuten wieder ab. Deshalb habe ich ausser heparin nichts bekommen. Es kam so schnell und heftig. Genau in herzgegend.

Behandlungsempfehlung gibt es keine. nur wenn es nochmal passiert soll ich einen kardiologen aufsuchen.

Ich weiss, ihr könnt hier keine Diagnose stellen. Aber vielleicht kennt es jemand, hatte ähnliche Erfahrungen. Ich versinke fast wieder in angststarre.

Und vielen Dank für eure Antworten!

Vor 2 Stunden • #6


Aequitas
spekulieren kann man viel. von V.a. (stabile) angina pectoris bis zum klemmenden Nerv is da Spielraum. ich würd dem Ganzen etwas Zeit geben, wenns nochmal vorkommen sollte beim Kardio o.ä. abklären, ggf nen Herzkatheter um das auch noch zu beleuchten. aber wenn soweit alle Befunde stimmen, isses ja Seitens der Pumpe abgeklärt

Vor 2 Stunden • #7


Calima
Der Arztbrief sagt, du bist gesund. Weitere Untersuchungen scheinen nicht veranlasst. Und nun hast du die Wahl: Den Ärzten vertrauen oder eben nicht - und damit in die Angststarre verfallen.

Wenn ein Sani eine Diagnose stellt, sollte man ihn bitten, die Klappe zu halten. Und eigentlich muss er das auch. Sein Job ist die Erstversorgung und die Übergabe an einen Arzt. Trotzdem gibt es immer wieder Wichtigtuer, die dumm daherreden müssen.

In deinem Arztbrief steht nichts von einer Angina Pectoris und es gibt keine Behandlung. Folglich war es auch keine. Über die Ursachen kann man vortrefflich spekulieren. Meine Kardiologin hat mir mal erzählt, dass ein großer Teil der "Herzinfarkte" schlicht der Wirbelsäule geschuldet sind. Und da genügt eine ungute Bewegung und die "Symptomatik" galoppiert.

Besprich den Befund noch mal mit deinem Hausarzt und wenn der ebenfalls keinen Handlungsbedarf sieht, entspann dich.

Vor 2 Stunden • x 1 #8


Aequitas
Zitat von Calima:
Der Arztbrief sagt, du bist gesund. Weitere Untersuchungen scheinen nicht veranlasst. Und nun hast du die Wahl: Den Ärzten vertrauen oder eben nicht - und damit in die Angststarre verfallen.Wenn ein Sani eine Diagnose stellt, sollte man ihn bitten, die Klappe zu halten. Und eigentlich muss er das auch. Sein Job ist die Erstversorgung und die Übergabe an einen Arzt. Trotzdem gibt es immer wieder Wichtigtuer, die dumm daherreden müssen. In deinem Arztbrief steht nichts von einer Angina Pectoris und es gibt keine Behandlung. Folglich war es auch keine. Über die Ursachen kann man vortrefflich spekulieren. Meine Kardiologin hat mir mal erzählt, dass ein großer Teil der "Herzinfarkte" schlicht der Wirbelsäule geschuldet sind. Und da genügt eine ungute Bewegung und die "Symptomatik" galoppiert.Besprich den Befund noch mal mit deinem Hausarzt und wenn der ebenfalls keinen Handlungsbedarf sieht, entspann dich.



entspann dich mal, ich hatte nur die Überschrift aufgegriffen Oo

Vor 2 Stunden • #9


Ich danke euch!

Vor 2 Stunden • #10


flow87
Zitat von Selphi:
Hallo zusammen,ich muss mich mal wieder melden.Am Donnerstag Abend bekam ich unglaublich starke Brustschmerzen im Oberbauch, Sternum und Rücken. Ich hatte keine Luftnot oder kalten Schweiss. Die Schmerzen wurden immer stärker. Bald habe ich mich vor Schmerzen gekrümmt. Ich habe tatsächlich noch nie den Notarzt gerufen. Aber an diesem Abend schon. Ich hatte große Angst vor einem Herzinfarkt. Die Rettungssanitäter kamen, haben später auch noch den Notarzt gerufen. Sie sagten auch, dass man mit solchen Symptomen auf jeden Fall den Rettungsdienst rufen darf. Es war wohl eindeutig eine Angina Pectoris.Sie haben mich dann ins Krankenhaus gebraucht. Dort habe ich die ganze Nacht verbracht. Es wurden Ruhe-EKGs geschrieben, Herzblutwerte genommen. Vorsichtshalber auch noch mal Magen/Speiseröhre/Nieren und Leber geschallt. Ein Rötgenbild vom Brustraum gemacht. Aller Werte waren gut. Am nächsten Morgen durfte ich dann wieder nach Hause gehen.Nun ist meine Krankheitsangst natürlich wieder voll im Gange. Kennt von Euch jemand diese Symptome? Ich habe so große Angst, dass es doch an meinem Herzen liegt und bald wieder kommt.Zudem schwitze ich entweder extrem momentan, oder ich fröstel.Viele GrüßeSephi


Das war sicher keine Angina Pectoris. Eine Angina Pectoris gib Brustschmerzen und kann in Oberbauch und Kiefer, Arme ausstrahlen aber du hättest dabei Atemnot.
Bei einer akuten Attacke wären die Herzenzyme Troponin und Pro-BNP erhöht.
Dann würde man an der Sauerstoffsättigung ganz klar erkennen das es eine Angina Pectoris ist.
Bei einer Angina Pectoris hätten du eine KHK und das hast du sicher nicht.
Warum solltest du das haben? Wenn der Verdacht darauf bestände, hätte man sofort eine Katheter Untersuchung gemacht oder ein Herz CT.
Das war was anderes.
Falls du unsicher bist und noch die beim Kardiologen warst, dann geh und mach ein Herzultraschall und Belastungs EKG.
Falls du bei sportlicher Tätigkeit schmerzen in der Brust bekommst, dann geh nochmals zum Arzt.
Für mich aber hört sich das eher nach einem Nerv oder muskulärem Problem an.

Vor 1 Stunde • x 1 #11


Danke für deine Antwort!

Vor 1 Stunde • #12


Minime
Vielleicht sprichst du in aller Ruhe mal mit deinem Hausarzt über den Vorfall. So wie ich das verstanden habe, ist mit der Pumpe alles gut bei dir. Der Sanitäter wollte dir sicher nur sagen, dass es eben manchmal auch durchaus ok ist, den Rettungswagen zu rufen. Man hat ja eine gewisse Scheu davor. Finde die Worte eigentlich beruhigend. Musste mal vor Jahren an Sylvester ins Krankenhaus, mein Mann hat mich gefahren, weil ich in meiner Panik nicht mehr weiter wusste. Da hatte eine sehr nette Psychiaterin Dienst. Hat mir Medis gegeben, meinte, wenn ich nicht alleine bin kann ich gehen. Aber ich soll nicht vergessen, hier ist immer jemand da der helfen kann, wenn es nötig ist. Ich fand das damals wirklich aufbauend und tröstlich von ihr.

LG
Minime

Vor 23 Minuten • #13


Angor
Das Gleiche hatte vor etlichen Jahren mal mein Mann. Ich hatte nicht den RTW, sondern den HA angerufen, weil er offensichtlich starke Schmerzen hatte, ich aber nicht an einen Herzinfarkt glaubte, weil die Symptome nicht ganz passten. Der Arzt wohnt quasi um die Ecke und kam sofort raus.

Und es war tatsächlich kein Herzinfarkt, sondern meine Mann hatte eine Rippenblockade, die der Arzt (er ist auch Chiropraktiker) an Ort und Stelle löste.

Vor 12 Minuten • #14




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel