Pfeil rechts
2

Spooky87
Hallo Zusammen,

ich weiß das hier sicher keine Ärzte sind, aber ich wollte um mich vor allem selbst zu beruhigen mal Fragen wie ihr das seht und davon haltet.

Ich hab Beschwerden die einer Angina Pectoris , also Herzkranzgefäßverengung ähnlich kommen.

Kann man diese haben, TROTZ Zahlreicher Herz Untersuchungen?

das heißt: 2x Belastungs EKG bis 175 Watt, 3x Herzecho und Zahlreichen LZ-EKG sowie Blutuntersuchungen?
Ist die Diagnostik ausreichend oder gibt es da trotzdem lücken, wo das "durchfallen" könnte und diese Krankheit
übersehen wird.

Über Antworten wäre ich sehr dankbar.

16.03.2018 19:24 • 16.03.2018 #1


5 Antworten ↓


la2la2
Zitat von Spooky87:
Ich hab Beschwerden die einer Angina Pectoris , also Herzkranzgefäßverengung ähnlich kommen.

In Ruhe oder bei Belastung? Wird es in Ruhe wieder besser?

Zitat von Spooky87:
Kann man diese haben, TROTZ Zahlreicher Herz Untersuchungen?

Kommt auf die Untersuchungen drauf an. Wann war denn das letzte Belastungs EKG?
Wenn bis 175W keine Brustschmerzen oder Atemnot auftraten eher unwahrscheinlich....

Zitat von Spooky87:
Ist die Diagnostik ausreichend oder gibt es da trotzdem lücken, wo das "durchfallen" könnte und diese Krankheit übersehen wird.

Goldstandard wären CT oder MRT oder wenns sein muss: invasiv nen Herzkatheter schieben. Sind die einzigen "sicheren" Methoden um Engstellen in den Herzgefäßen wirklich auszuschließen. Wurde denn mal ne Röntgenaufnahme vom Brustraum gemacht? Ist sehr billig und harmlos - verschafft Gewissheit, ob das Herz vergrößert ist....


Das wichtigste bei Herzproblemen sind die Risikofaktoren:

- Herzprobleme in der Familie?
- große Auffälligkeiten bei Cholesterin, Homocystein, etc. pp.?
- Bluthochdruck?
- Rauchen, Dro., viel Alk.?
- Übergewicht?
- viel zu wenig Sport?
- ..........

16.03.2018 19:32 • #2



Angina Pectoris trotz Untersuchungen möglich?

x 3


Spooky87
Also ich habe diese Beschwerden in ruhe, gestern nacht hat es schon angefangen, Linker arm tat auch gefühlt immer etwas weh, aber nicht sehr schlimm.

Beim Belastungs-EKG ist nichts aufgefallen, keine Luftnot, keine EKG Abweichungen. Auch beim zweiten Belastungs-EKG nichts. Das letzte war am 6 Mai 2017. Davor und danach
hatte ich aber auch immer mal wieder diese beschwerden.

Röntgenbild wurde auch am 6. Mai 2017 gemacht, kein vergrößertes Herz, alles normal.

Und in der Familie wie Mutter oder Vater gab es soweit ich weiss keine Herzprobleme.

Mein Blutdruck ist normal, hatte auch schon 24h Messung.

Ich bin nicht-Raucher, kein Alk., Cholesterin usw. kann ich nicht sagen, bisher unbekannt. Und ich bin 177 cm und wiege 64 Kilo.
Sport eher selten, wenn dann nur Radfahren 1-2 mal in der Woche.

Eigentlich wäre ich kein Risikopatient, nur trotzdem hab ich immer wieder mal Beschwerden, gerade heute. Es nervt einfach nur noch. Und klar: Ich hab dann Angst.

16.03.2018 19:38 • #3


Hallo Spooky

Wenn du die Beschwerden nur in Ruhe hast und nicht bei Belastung spricht das nicht fürs Herz. Wie schon gesagt wurde, 100% Gewissheit hättest du nur mit einer Coronarangiographie.
Hast du zufällig Probleme mit der Brustwirbelsäule oder dem Magen?
Oder tritt es bei dir vorwiegend bei Stress auf?

16.03.2018 21:18 • x 1 #4


Spooky87
hallo,

Zitat:
Hast du zufällig Probleme mit der Brustwirbelsäule


Hab eine krumme Körperhaltung, und eine Ärztin meinte ich hätte eine Skoliose.
Ich sitze und mache auch viel am Computer.

Magenprobleme hab ich selten.

16.03.2018 21:24 • #5


Ich habe diese pseudo Angina auch ab und zu. Eine Skoliose habe ich auch und besonders der 2. und 3. Brustwirbel sind bei mir extrem schmerzhaft wenn ich dort massiert werde. Genau diese Brustwirbel können zu einer Brustenge und zu Herzrhythmusstörungen führen. Ich mache manchmal bestimmte Übungen um Blockaden in der Wirbelsäule zu lösen, danach geht es mir oft besser.
Vielleicht lässt du dir sowas mal von einem Osteopathen oder Physiotherapeuten zeigen?
LG

16.03.2018 21:33 • x 1 #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel