Pfeil rechts
6

Ginger1
Hallo

Ich habe jetzt seit drei Wochen Druck im Brustkorb, worüber ich hier auch schon berichtet habe. Verbunden mit schnellem Herzklopfen. War beim Arzt, das EKG war ok. Aber es wird nicht besser. Bei kleinster Belastung bekomme ich schwer Luft, was mir wirklich Angst macht. Von der BWS kommt es laut meines Osteopathen nicht. War diese Woche krankgeschrieben und habe Mo einen Termin beim Kardiologen. Hab aber Angst das es von der Lunge kommt und ich da was habe. So etwas kommt doch nicht durch Stress, wie mein Arzt meint. Wäre ich erkältet, oder hätte Husten, könnte ich es ja nachvollziehen, aber ich bin eigentlich fit, ausser sehr antriebslos. Kennt jemand diesen Druck plus Luftnot ?

15.09.2018 16:22 • 05.10.2018 #1


11 Antworten ↓


Nicht das das ein Herzinfarkt ist.

15.09.2018 17:03 • #2



Kleinste Belastung Luftnot und Druck

x 3


kopfloseshuhn
Oh @Tom80 super Einstieg ins Forum. Der erste Beitrag und gleich jemandem Angst einjagen. Perfekt gemacht!

Es gibt keinen chronischen Herzinfarkt der drei Wochen lang andauert!
Den hatman oder den hat man nicht.
Und den hätte man auf dem Ruhe Ekg wohl schon gesehen.
Ich kann zwar nicht sagen, was es ist aber finde es gut, dass du Termin hast, Ginger.
Mal schauen.
Halt uns auf dem laufenden.

15.09.2018 17:06 • x 3 #3


War ja nur gut gemeint

15.09.2018 17:13 • #4


Ginger1
Einen Herzinfarkt, oder überhaupt was organisches schließt mein Arzt aus, da ich keine Risikofaktoren habe und das EKG in Ordnung war. Klar, er kann auch nicht in mich hinein schauen und Angst habe ich trotzdem. Habe Tropfen verordnet bekommen, pflanzlich. Die heißen Cardiodoron, aber helfen tun sie nicht. Vor ca 1,5 Jahren wurde meine Lunge geröngt, da war alles ok. Eine Magenspiegelung hatte ich Ende Juli, auch alles ok.
Ich fühle mich nicht arbeitsfähig, aber mein Chef droht unterschwellig mit Kündigung. Weiß einfach nicht weiter und befürchte das die Ärzte mich wieder abtun.

15.09.2018 17:16 • #5


alex-hae
Zitat von Tom80:
War ja nur gut gemeint


Hätte man mir damit geantwortet, wäre ich vermutlich ausgerastet.

Aber nungut.
Ich habe manchmal auch Probleme was Herzklopfen und Atemnot angeht. Das hat sehr wohl was mit Stress zu tun. Ich war 4 Jahre puren beruflichen Stress ausgesetzt und komme jetzt erst zur Ruhe, seitdem dieser Weg ist und da kommen bei mir auch diverse Unannehmlichkeiten auf.
Habe auch ekg, Lungenuntersuchung, herzultraschall und alles gehabt.. es kommt wirklich bei mir vom ganzen Stress. Zudem macht man sich selber auch noch verrückt in so einem Moment, wenn sowas Auftritt.

Mach dir keinen Kopf. Es wird alles gut werden!

15.09.2018 17:20 • x 1 #6


kopfloseshuhn

15.09.2018 17:26 • #7


Ginger1
Das Problem ist, dass ich der Meinung bin gar nicht so viel Stress zu haben. Ich bin zwar mit meiner jetzigen Situation, was mein Leben angeht nicht zufrieden, aber wer hat denn keinen Stress ?
Auch das ich wie früher gleich in Panik verfalle und in die Klinik fahre, hat sich gebessert. Aber trotzdem macht es mir Sorge, weil es jetzt schon in die vierte Woche geht und ich denke, dass dann was nicht stimmen kann.
Kardiologe am Mo ist erst mal gut, aber bis ich beim Lungenfacharzt einen Termin bekomme....

15.09.2018 17:29 • #8


la2la2
Zitat von Ginger1:
aber bis ich beim Lungenfacharzt einen Termin bekomme....

Mal kurz zum Thorax Röntgen zum Radiologen kann dich auch dein Hausarzt überweisen..... Damit lassen sich zumindest schnell, günstig und effizient schwerere Lungenprobleme ausschließen.

Hast du den Druck im Brustbereich nur bei Belastung in Kombination mit Atemnot oder auch in Ruhe?

15.09.2018 17:35 • x 1 #9


Ginger1
Ich habe den Druck meistens schlimmer nach Belastung, aber jetzt sitze ich schon länger im Wohnzimmer und bin eigentlich entspannt, spüre es aber trotzdem. Es ist, als müsste ich tiefer atmen um richtig Luft zu bekommen. Muss aber auch sagen,dass mein Rücken eigentlich immer verspannt ist.

15.09.2018 17:38 • x 1 #10


Ginger1
Hallo zusammen !
Ich wollte mal eben berichten.... Beim Kardiologen war alles in Ordnung, also kommt kam der Druck nicht vom Herzen. Gott sei dank. Die Cardiodoron Tropfen hab ich auch nicht mehr genommen. Habe einen Termin beim Lungenfacharzt am 08.10.wegen der Luftnot. Obwohl es auch besser geworden ist, da ich ein Cortison Spray nehme. Das habe ich immer für Notfälle, weil ich Asthma habe. Jedoch hilft mein normales Akutspray hierbei nicht. Mal gucken was dieser Termin ergibt.
Wünsche euch einen schönen Sonntag.

30.09.2018 11:10 • #11


Waldeule
Ich kenne das Gefühl was du beschreibst sehr gut. Nach einem Schicksalsschlag hat sich die Angst /der innere Stress einen neuen Weg gesucht u Ich hatte von einem Tag zum andren das Gefühl nicht mehr belastbar zu sein. Kein richtiges einatmen möglich....
Untersuchungen, Therapie,.... Nichts hat geholfen. Jetzt nach 1 1/2 Jahren wird es wieder besser.
Es kommt von der psyche!
Irgendwas ärgert das vegetative Nervensystem. Komisch war auch immer, dass wenn ich andere Schmerzen hatte (Periode, Kopf, Rücken....) funktionierte das luftholen prima. Ablenkung hilft. Ja nicht die ganze Zeit dran denken.
Ich hab dann mit Sport wieder angefangen. Vom spazieren zum schnellen gehen später gelaufen. Jetzt mach ich Nordic Walking. Ja nicht den Kopf hängen lassen. Irgendwas beschäftigt dich innerlich. Dein weil du dich damit nicht auseinandersetzen willst oder kannst schickt dein Körper dir Sachen mit denen du dich anstatt rumbalgen musst. Ein echtes Problem ist besser greifbar.
So gab ich mir das erklärt.
Klingt alles theoretisch.
Mit hat es auch immer sehr geholfen wenn ich von anderen gelesen habe die ähnliches durchmachen. Das hat mich beruhigt =-)

05.10.2018 10:46 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel