Pfeil rechts

W
Hallo liebe Gemeinde,

habe seit ca. 2-3 Wochen (da ist es mir zum ersten mal aufgefallen), eine kleine tastbare weisse Stelle innen auf der Backe.
Dachte erst ich habe mir wieder drauf gebissen, geht aber irgendwie nicht weg...
War als erstes beim Zahnarzt (eigentlich ein guter zuverlässiger) damit, er meinte, das kein Grund zur Sorge bestünde,
wäre nur Narbengewebe, erst beruhigte mit es, dann kam die Angst wieder hoch, somit gestern zum Kieferchirurgen, sie sagte mir im Grunde das gleiche, weiss aber auf das ich Hypochonder bin und fragte, ob Sie es denn zu meiner Beruhigung entfernen solle, hielt es aber eigenltich für nicht notwendig...
bin dann erst einmal unverrichteter Dinge gegangen und weiss nicht mehr was ich machen soll, es macht mich total bekloppt, habe auf einer Art Angst es entfernen zu lassen und dann ein schlimmes Egebniss zu bekommen, auf der anderen Seite aber auch schiss und bin es ständig mit der Zunge am beobachten...
Diese schei. Krankheitsangst...
Vielleicht könnt Ihr mir einen Rat bzw. etwas Beruhigung geben...

05.06.2018 13:02 • 27.06.2018 #1


7 Antworten ↓


Delphie
Hallo Webe,

ich habe jetzt draus gelesen, dass beide Zahnarzt sowie die Kieferchirugen gesagt haben, dass es nur Nabengewebe ist und nichts schlimmes sei. Ich finde, wenn beide das gleiche sagen, ist es ja schon glaubhaft. Aber verstehe auch dich da, dass du es nicht glauben kannst richtig, weil du da so starke Ängste hast, kenne da Ängste ja auch mit Symptomen und weiß wie die manchmal ausufern können.
Also erst mal denke ich, dass du versuchen solltest es nicht imemr zu beobachten. Das macht einen noch unruhiger. Das ist ganz natürlich wegen den Ängsten das du es machst, aber das nährt die Angst und macht sie nicht weniger, im gegenteil sie wird dadurch eher schlimmer sicher. Und du unruhiger.
Wenn du vielleicht das nächste Mal da wieder drauf schauen willst, versuche dich abzulenken. Schaffst du dies? Wüsstest du mit was du dich ablenken könntest? Mit irgendwas was deine gedanken total fordert und mit denen du mit voller Konzentration dabei bleiben musst oder du fängst an mit deinem Lieblingshobby oder so..

Ob du es entfernen lassen sollst oder nicht, das musst du natürlich entscheiden. Das kann dir hier keiner Abnehmen. Aber ich denke fast, dass du dann ruhiger sein könntest. Gerade weil du es dann los bist. Und ich denke auch nicht, dass da ein schlechtest Ergebnis kommen wird, da beide gesagt haben, es ist nicht schlimmes.
Und sobald du die Gewissheit hast, dass es nichts schlimmes war und es draußen ist, ist die Sache vorbei. So steckst du jetzt noch in deiner Angst drin. Und wenn es sich entfernen lässt, würde ich es in Betracht ziehen.

Mit ganz lieben Grüßen,
Delphie

05.06.2018 13:48 • #2


A


Kleine weisse tastbare Stelle auf der Backe im Mund

x 3


W
Hallo Delphie,

erst mal vielen Dank für deine tollen Beitrag und deine Hilfe!
War gestern bei einer zweiten Kieferchirurgin, sie meinte es sei definitiv Narbengewebe und
nichts schlimmes und das Sie keine notwendigkeit sieht es zu entfernen und mir damit auch keinen
großen Gefallen täte, da ich mir wohl eh wieder drauf beissen würde (mein Kiefer ist da hinten mit den Weißheitsuzähnen sehr eng) und es dadurch wieder kommt, sie hat mir eher zu einer Schiene für nachts geraten...
somit habe ich es erst einmal nicht entfernen lassen...
Vielleicht muss ich auch lernen damit umzugehen, ich bin mich ja städig am untersuchen und finde immer irgendetwas auf das ich mich dann stürze, was mir dann Angst macht...
was denkst du?
LG

06.06.2018 07:12 • #3


Delphie
Hallo webe,

warum warst du noch einmal bei einer zweiten Kieferchirurgin? Hast du deinem Zahnart un der ersten gar nicht geglaubt? Schau, auch diese sagt das es nur Narbengewebe wäre und das es nicht schlimmes ist.
Okay, dass heißt du würdest wieder darauf beißen und dann würden diese weißen Stellen wieder kommen, habe ich das richtig verstanden?
Ja, vielleicht wäre eine Schiene für nachts, damit du nicht drauf beißen kannst, eine gute Idee.

Das mit dem umgehen, ist natürlich eine sehr gute Idee. Mir fiel auch gleich hier schon auf, dass du dich wegen dieser Stelle drei mal hast untersuchen lassen(was jetzt nciht böse gemeint ist, ich kenne starke Ängste ) und das zeigt ja auch, dass es wichtig wäre damit lernen umzugehen.
Hast du dir mal überlegt so was wie therapeutische Hilfe in anspruch zu nehmen? Also wegen solcher Ängste, sich ständig untersuchen zu wollen und weil du denkst, körperlich krank zu sein ect.? Das sind ja auch anstrengende Ängste und dagegen kann man was tun.

Mit ganz lieben Grüßen,
Delphie

11.06.2018 12:31 • #4


W
Hi Delphie,

hatte schon Tiefenpsychologische und Verhaltenstherapie, leider beides nicht so sehr geholfen...
Brauche immer mehr und schneller die Bestätigung durch einen Arzt das alles i.o ist.
jetzt mache ich mir z.b Sorgen wegen Blauer Flecken, vor allem wegen einem am Ellbogen, den
ich seit vergangenen Freitag habe, dieser erklärt sich aber eigentlich, da ich beim Fussball spielen ins Tornetz geflogen bin...
Trotzdem bauen sich wieder die Ängste auf... (warum ist er so groß und dunkel, das habe ich doch normal nicht und der Sturz war doch eher harmlos....) echt grausam und Kräfte raubend.
Ich verliere halt dadurch immer mehr an Lebensqualität und muss mich zu allem zwingen (Unternehmungen, Arbeit, Freunde etc.)

11.06.2018 13:59 • #5


Delphie
Hallo Webe,

das ist ja gut, dass du schon mal Therapie hattest. Tut mir leid, dass beides nicht so recht geholfen hat. Wie lange ist denn die Therapie schon her?
Manchmal fällt die Therapie ja auch mit dem Therapeuten, kamst du mit den Therapeuten den klar? Weil meistens macht man in irgendeiner Therapie ja schon Fortschritte, und wenn es nur ganz kleine sind. Oder es war noch nicht die richtige dabei oder der falsche Therapeut/in.
Verhaltenstherapie ist bei den Ängsten sonst ja sehr gut. Und angebracht. Hast du dir schon Gedanken drüber gemacht, so eine Therapie noch einmal anzugehen und zu schauen wie es jetzt klappt?

Das du Bestätigung brauchst wird ja auch irgendwo herkommen, aber immer wenn du wieder dir Bestätigung holst aufs neue wiederholt sich ja der Kreislauf und beim nächsten Mal gehst du wieder schnell zum Arzt.
Blaue Flecke können auch so mal schnell entstehen. Irgendwo gestoßen, wo man es nicht vielleicht mal mitbekommen hat und plötzlich ist ein blauer Fleck da. Kenne ich auch häufig. Also ist sicher nichts schlimmes. Und gerade wenn du sagst, dass du noch an ein Tornetz geflogen bist, ist es ja soweit klar woher dieser kommt. Dann wird dieser auch bal verschwinden.
Blaue Flecke können auch mal größer werden und es braucht bis die weg gehen.

Und gerade weil diese Ängste so Kräfte raubend sind und du dadurch immer mehr Lebensqualität verlierst, wäre es vielleicht noch mal sinnvoll etwas dagegen zu machen(therapeutisch). Wenn es alleine nicht geht. Es ist aber gut, dass du dich trotzdem versuchst dazu zu zwingen und weiter machst mit Freunde und so was.

Kannst du mit deinen Freunden darüber reden oder mit anderen Personen in deinem Umkreis? Also triffst du da auf Verständnis? Oder schleppst du das eher mit dir selbst rum, wenn du da welche Ängste hast?

Mit ganz lieben Grüßen,
Delphie

22.06.2018 12:10 • #6


W
Hi Delphie,
Möchte dir zuerst mal sehr für dein Interesse und Mitgefühl danken!
Denke auch das och nochmal den Anlauf mit einer Verhaltenstherapie mache!
Hat bei mir auch viel mit Angst vor Kontrollverlust zu tun...
Aber dieses ständige Rückversichern bei Ärzten muss ich mir abgewöhnen, muss es einfach aushalten!
Aber genug über meine Probleme, wie sieht es denn bei dir aus?

23.06.2018 08:16 • #7


Delphie
Hallo Webe,

bitte sehr, ich höre dir doch gerne zu und da gibt es nichts zu danken.
Das klingt doch schon mal gut, dass du noch mal einen Anlauf starten willst und noch mal es mit einer Verhaltenstherapie versuchen magst.
Das verstehe ich, Kontrollverlust ist ein schlimmes Gefühl. Wovor hast du genau Angst die Kontrolle zu verlieren? Ich kenne auch das gefühl vor Kontrollverlust in einigen Bereichen.
Ja, das ist schon mal ein guter Ansatz, dich nicht immer Rückzuversichern bei Ärzten. Der Gedankenansatz ist ja schon mal da, jetzt muss es nur noch praktisch werden. Das ist dann das aushalten, das schwierige, aber auch wenn man es übt und erste Schritte macht, auch irgendwann merkt das es langsam weniger wird mit einigen Ängsten. Aber das braucht Zeit und Übungen, übung, übung...Aber ich glaube und bin mir sicher, dass du das schaffst.

Danke dir für deine Frage wie es bei mir so ist. Ich hatte gestern z.b. auch wenig Ängste. Da ich gestern beim Zahnarzt war(da hatte ich dann richtig Panik mit dem Bohren und betäubungsspritze ), aber als es noch abends im Kiefer weh tat, bekam ich auch leichte Angst. Erst als meine Schwester mir mehrfach erklärte, dass ich auch ziemlich verspannungen habe und auch im Kieferbereich angespannt dann sei und es normaler Muskelkater sei z.b. oder es weh tun könnte weil da die spritze gesetzt worden ist, wurde ich ruhiger. Und heute tut es auch weniger weh. Wahrscheinlich echt Muskelkater, davon gehe ich nun aus. Aber wie du da siehst, ich kenne auch Ängste und musste da gestern auch beruhigt werden.

Mit ganz lieben Grüßen,
Delphie

27.06.2018 12:18 • #8





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel