Pfeil rechts

hallo ihr lieben,

war mal wieder beim kardiologen. herzultraschall, belastungs-ekg und ruhe ekg. alles in bester ordnung und ich? ich habe trotzdem angst. 24 stunden wars besser...jetzt ist es wieder da. ich habe ein komisches gefühl in der brust und das herz stolpert trotzdem. kennt ihr das? ich meine, dass der arztbesuch keine beruhigung bringt? bin so enttäuscht...
liebe grüße, viktualia

02.10.2010 22:12 • 04.10.2010 #1


4 Antworten ↓


Hallo Viktualia!

Ja, das kenne ich nur zu gut.
Vor zwei Jahren war ich Dauergast beim meiner Hausärztin und Notaufnahme.
Habe schon alles hinter mir, Kardiologe, Krankenhausaufenthalt und immer wieder EKG´s und Blutuntersuchungen.
Hat mir alles nichts gebracht, meistens für ein bis zwei Tage, danach war die Angst wieder da. Und wieder saß ich bei meiner Ärztin.

Als ich das letzte Mal vor ca. einem Jahr in der Notaufnahme war, stimmt mein EKG nicht. Es war ein ziemlich junger Arzt, der meinte, ich solle besser da bleiben. Ich habe unterschrieben, dass ich auf eigene Verantwortung gehe und siehe da, ich lebe noch
Ich bin natürlich am nächsten Morgen deswegen wieder zu meiner Hausärztin und da sie mich ja bestens kennt, sagte sie mir, dass mein EKG immer so ist ( ich habe eine ST-Senkung drin ). Das würde halt so zu mir gehören. Sie schrieb dann noch ein EKG und erklärte es mir.
Seitdem gehe ich nicht mehr zum Arzt. Ich versuche einfach, den Ärzten jetzt zu vertrauen.
Die wissen schon, was sie tun.
Ich hatte in den letzten Jahren soviele Untersuchungen, was das Herz betrifft, soviele hatte selbst mein Vater nicht und der steht unter Beobachtung, da er einen Infarkt hatte.

Du bist gesund, vertraue den Ärzten

Mach Dir das Leben nicht zu schwer und glaube daran!

Liebe Grüße,
Sylvia

03.10.2010 00:04 • #2



Kardiologe sagt alles o.k und die Angst bleibt trotzdem!

x 3


hallo viktualia,
ja und ich weiß auch woran es liegt das es dich nicht beruhigt das der arzt sagt, alles okay :
weil du es ja merkst das da was ist und du merkst das dein herz stolpert ! man ist ja nicht blöd......ein gesundes herz stolpert nicht und und und..........
so war es bei mir auch, die ärzte sagten zwar alles top aber ich habs doch gemerkt, ich bilde es mir doch nicht ein !??
nein macht man auch nicht !!
das herz stolpert.......... aaaaaaaber das ist nicht schlimm, ehrlich.
ich habe es erst wirklich gemerkt das es nicht schlimm ist durch einen schweren motorradunfall. ich war echt fast tot, wurde insgesamt 10 mal operiert zum teil 8 stunden ! lag 1 woche im künstl. koma jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa und weisst du was die ärzte sagten ? wenn ich nicht so ein tolles herz-kreislaufsysthem gehabt hätte dann wäre ich jetzt nicht mehr !
und das MIT herzstolpern !! also ehrlich und ganz im ernst du wirst mit diesem stolpern 100 jahre alt ! das einzige was doof ist, es ist wirklich unangenehm wenns stolpert ! glg lotti

03.10.2010 07:24 • #3


Ich kenne das auch und während ich hier tippe habe ich seit gut 1 Stunde ein flaues Gefühl im Magen und schon mal wieder mehrfach Blutdruck und Puls mit Gerät gemessen.

Immer den Gedanken vor Augen das ich im nächsten Augenblick tot zusammenbrechen könnte.

Das Irre dabei ist das ich selber weiß dass das sehr super extremst unwahrscheinlich ist und diese Angst schlicht und ergreifend in meinen total behämmerten Kopf stattfindet.

Denn, wie immer (ich messe bei Panikattacken teilweise mehr als 10 mal den Blutdruck in 30 Minuten) ist alles ok. Außer wenn die Panikattacke grad so richtig schön mich und meinen Geist auf Trab gebracht hat, dann habe ich natrlich weit zu hohe Werte und auch nen Puls von weit über 100 und zittere unkontrolliert wie Espenlaub.

Mein Hausarzt kennt mich inzwischen und ich kann jederzeit zu ihm gehen (in seiner Paxis fühle ich mich natürlich sicher und es geht mir blendend, die Ärzte in der Notaufnahme in meiner Stadt kennen mich auch schon und machen nur noch das Pflichtprogramm weil Sie mich längst als Phycho angestempelt haben.

Mein Kardiologe stellt alle 18-24 Monate fest das dieses Herzkreislaufsystem sich so manch einer wünschen würde und das alles in bester Ordnung ist.

Wie du siehst bin ich mindestens genauso "bekloppt" wie du und manch ein anderer User hier auch, aber uns allen ist eins gemeinsam:

Wir haben Angst, denken das wir ständig sterben würden und sind am nächsten Tag dennoch wieder hier.

Was sagt uns das?

Das unser Körper top fit ist und uns sicher unter normalen Umständen noch lange am Leben erhält, einzig unser vegetatives Nervensystem tötet uns täglich ein kleines Stückchen im Kopf.

Da müssen wir irgendwie durch, jeder auf seine Art und Weise. Ein schwerer Gang, bei dem ich den Ausgang auch noch suche und das obwohl ich weiß wo die Tür ist

03.10.2010 20:37 • #4


was sagte uns das ?
das unser vertrauen in uns selbst, in unseren körper abhanden gekommen ist, warum auch immer !
"schöne sch...." aber wir arbeiten ja dran !

04.10.2010 07:33 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier