Pfeil rechts
15

Hi zusammen,

ich habe mich gerade auf dieser Website registriert. und zwar leide ich seit meiner Kindheit an Hypochondrie. Ich habe bereits eine kognitive Verhaltenstherapie abgeschlossen. es hat sich im Verständnis der Angststörung etwas gebessert. Aber wenn ich mal etwas an meinem
Körper feststelle, ist die Panik vor Krebs sofort da. Und diese zermürbende Angst zerfrisst mich gerade während unseres langersehnten Sommerurlaubs, weil ich bereits Zuhause eine Schwellung neben meinem unteren Schienenbein festgestellt hatte und jetzt im Urlaub ist die mir wieder aufgefallen.
Sie tut nicht weh. ist nicht blau. kann mich an keinen Stoß erinnern.
Ich habe einfach nur Angst und schreibe es hier nieder.

30.07.2020 15:10 • 07.09.2020 #1


24 Antworten ↓


Orangia
Nun mach´ mal halblang
Was soll da sein, nichst zu sehen, nichts zu fühlen, kein Stoß.
Da ist nichts, worüber man sich Sorgen machen müßte.
Versuche, dir nicht den Urlaub zu vermiesen...das ist doch einfach zu schade.

30.07.2020 16:17 • x 1 #2



Kann Urlaub wegen Hypochondrie nicht genießen

x 3


Danke für Deine Worte...
Habe Angst vor einem Sarkom.
Ich frage mich ununterbrochen, warum
dort eine Beule ist und schaue da ständig drauf. Mein Mann (er ist sogar Arzt/Onkologe) sieht sie auch, er meint: das ist nix Schlimmes.
Das sagt er aber immer und geht nicht weiter drauf ein. Ist schon genervt von mir.

30.07.2020 16:30 • #3


Orangia
Dann glaub´deinem Mann und gib´ ihm einen dicken Kuss, dafür dass er die Wahrheit spricht.

30.07.2020 16:46 • x 1 #4


Kirsche13
Zitat von Türkis78:
Danke für Deine Worte...Habe Angst vor einem Sarkom.Ich frage mich ununterbrochen, warumdort eine Beule ist und schaue da ständig drauf. Mein Mann (er ist sogar Arzt/Onkologe) sieht sie auch, er meint: das ist nix Schlimmes.Das sagt er aber immer und geht nicht weiter drauf ein. Ist schon genervt von mir.


Dein Mann ist vom Fach! Er würde doch beim kleinsten Zweifel sämtliche Untersuchungen veranlassen! Warum glaubst du ihm nicht?

30.07.2020 19:02 • x 1 #5


Icefalki
Zitat von Türkis78:
Mein Mann (er ist sogar Arzt/Onkologe)


Bist ein Knallfröschlein, hast einen Fachmann an deiner Seite , der Traum eines jeden Hypochonders und selbst das hilft nicht. Also Augen zu und durch. Sarkom kann warten bis nach dem Urlaub. Geniesse den Urlaub, Hypochondrie ist dein Thema, und nicht die Beule am Bein.

30.07.2020 19:56 • x 5 #6


..weil ich das Gefühl habe, dass er mich gar nicht mehr ernst nimmt, da ich ihn ständig irgend etwas frage.
Außerdem reicht es doch nicht einfach drauf zu schauen.
Ein Hypochonder ist ja nicht dumm, sondern das Gegenteil: stets umfangreich informiert und denkt an alle Eventualitäten.
Also die Beule ist seit min 1 Woche da und sieht gleich aus.
Mir ist gestern eingefallen dass ich mal so eine Beule am Oberarm hatte, die ist nach sehr sehr langer Zeit verschwunden. Da wusste ich auch nicht woher sie kam aber da dachte ich nicht ab so etwas Schlimmes....

31.07.2020 08:37 • #7


Calima
Zitat von Türkis78:
Ein Hypochonder ist ja nicht dumm, sondern das Gegenteil: stets umfangreich informiert

Das bildet er sich zumindest ein . Was das Wissen eines Hypochonders von dem eines Arztes unterscheidet, ist die richtige Einordnung und Bewertung von Symptomen.

Hypochonder sind nur in einem Spezialisten: im Wissen um potentiell lebensbedrohliche Zustände. Sie sind aber - und hier liegt das Problem - nicht in der Lage, zu differenzieren und die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Das Hirn eines Hypochonders speichert Katastrophen und Todesursachen samt passender möglicher Symptome. Mehr nicht. Mit Wissen hat das wenig zu tun, aber eine Menge mit Angst.

Dein Mann hat Medizin studiert. Im Gegensatz zu dir kann er richtig bewerten und zuordnen. Vertrau ihm!

31.07.2020 09:30 • x 2 #8


HaZelGreY
Zitat von Türkis78:
weil ich das Gefühl habe, dass er mich gar nicht mehr ernst nimmt, da ich ihn ständig irgend etwas frage.



Wieso sollte er dich denn in diesem Fall ernst nehmen, wenn er ganz genau weiß, dass es nichts ist.
Was würdest du dir denn von ihm wünschen, soll er auf deinen Zug aufspringen und es ernst nehmen in dem er dir sagt, oh das ist sicher was schlimmes, geh am besten zum Spezialisten und das so schnell wie möglich.
Und wenn dieser andere Arzt (denn dein Mann ist ja Arzt und hat es dir bestätigt), dann auch sagt da ist nichts, wieviel Meinungen möchtest du dann noch hören.
Wieso sollen unsere Mitmenschen unsere Liebsten, Dinge ernst nehmen für die es ganz offensichtlich keinen Grund gibt, da weitere Gedanken dran zu verschwenden...

31.07.2020 09:36 • x 2 #9


Oh man..
ihr habt so Recht. Ja, er ist um einiges älter als ich, dementsprechend erfahren und seit Langem Spezialist in seinem Fach. Ich sollte ihm vertrauen.
Genauso wie ihr es tut, würde ich es einem anderen auch erklären.
Diese Hypochondrie ist so fies

31.07.2020 10:24 • #10


Calima
Zitat von Türkis78:
Diese Hypochondrie ist so fies

Stimmt. Aber sie ist nur ein Produkt unseres Denkens. Und auf das haben wir Einfluss. Den müssen wir nur nützen.

31.07.2020 10:36 • x 1 #11


NIEaufgeben
Du hast einen Arzt an deiner Seite,dieser Arzt ist auch dein Mann,die Person die dich am meisten liebt..

Denkst du nicht das genau diese Person extrem gut auf dich aufpasst?weil sie absolut nicht will das dir etwas passiert?

Wenn du deinem Mann nicht vertraust,dann vertraue dem Arzt....

Es wäre so unglaublich schade den Urlaub wegen deiner Hypochondrie zu versauen....

31.07.2020 10:41 • x 1 #12


Ich habe seit meiner Kindheit große Ängste vor Krankheiten, vor dem Tod.
Manchmal mehr und manchmal weniger.
Wenn ich nichts Ungewöhnliches fühle, sehe etc., dann geht es mir soweit gut.
Aber falls mal etwas anders ist am Körper, gerate ich in Panik, die ich innerlich erlebe. Nach außen hin bin ich während meiner Ängste ruhig und zurückhaltend.
Eigentlich hatte ich bisher in jedem
Urlaub eine andere Krankheitsangst, so dass ich keinen Urlaub in meinem
Leben richtig genießen konnte. Deswegen war ich auch in Therapie.
Im Rückblick waren es aber trotzdem schöne Urlaube.. weil ja im Nachhinein nix Schlimmes war, außer die Angst. Die nur ein psychisches Leid ist.

31.07.2020 14:49 • #13


Zitat von Calima:
Das bildet er sich zumindest ein


Das glaub ich mittlerweile auch.
Wenn ich meiner HÄ von den ganzen Symptomen erzähle und was das laut Google alles sein müsste oder könnte, dann antwortet sie, dass bei manchen Krankheiten ganz bestimmte Symptome in ganz bestimmten Phasen parallel auftreten müssen und andere gar nicht auftreten sollten.
Das also alles in einem bestimmten Zusammenhang stehen sollte.
Ich kenne also die Symptome und möglichen Diagnosen, meine HÄ weiß aber viel besser als ich, wie und wo sie meine Symptome einzuordnen hat

01.08.2020 14:54 • #14


Calima
Zitat von Türkis78:
Eigentlich hatte ich bisher in jedem
Urlaub eine andere Krankheitsangst, so dass ich keinen Urlaub in meinem
Leben richtig genießen konnte.


Was spricht denn dagegen, einfach mal die Ängste hinten anzustellen, bis der Urlaub vorbei ist? Du weißt, dass du nicht in Gefahr bist, warum hinderst du dich am Genießen?

01.08.2020 14:57 • #15


Im Urlaub hat man ja immer viel
Zeit zum Nachdenken, deswegen vielleicht, sind dort meine Ängste immer besonders präsent.
Früher hatte ich Angst, dass es in einem fremden Land vielleicht keine gute medizinische Versorgung geben könnte, wenn man mal krank werden sollte..
Dies habe ich irgendwie überwunden.
War sogar auf den Malediven wo die medizinische Versorgung erstens nicht auf unserem Standard ist und zweitens hätte man auch noch auf eine anderen Insel fliegen müssen.
Aber wie gesagt, ich habe mich getraut.
Die Beule ist immer noch da.
Mein Mann immer noch der Meinung, dass das nix wäre.
Und ich kämpfe innerlich, ob ich zum Hausarzt/Hautarzt gehen soll.. traue mich aber gleichzeitig nicht.
Richtig kräääääänk im Kopf bin ich. Oh man.

03.08.2020 21:25 • #16


oberhalb der Beule sind blaue Flecken als hätte ich mich gestoßen... aber wie gesagt, die sind oberhalb....

03.08.2020 21:26 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Calima:
Stimmt. Aber sie ist nur ein Produkt unseres Denkens. Und auf das haben wir Einfluss. Den müssen wir nur nützen.


- man sagt immer, man hätte Einfluss
auf die Gedanken... als wäre dies so einfach.
Ich kann meine Gedanken nicht permanent positiv steuern.
Ich bin der Meinung, dass diese spezielle Angst in den Genen liegt und die Persönlichkeit so ausprägt.
Da kann man noch so viel positiv denken, es geht nie für immer und gänzlich weg.

03.08.2020 21:31 • #18


koenig
Das was dir helfen kann, ist eine Therapie. Da hilft positives Denken nicht mehr.

04.08.2020 02:00 • #19


Schlaflose
Zitat von Türkis78:
oberhalb der Beule sind blaue Flecken als hätte ich mich gestoßen... aber wie gesagt, die sind oberhalb....


Durch die Schwekraft sinkt das Wasser im Gewebe nach und deshalb ist die Schwellung oft weiter unten. Ich hatte mal einen Insektenstich am Schienbein, der sich entzündet hat und mein Knöchel war total geschwollen, aber nicht die Einstichstelle.

04.08.2020 07:43 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel