Pfeil rechts

Das Thema passt zwar eher in die Medikamentekategorie, aber da kann man ja im Moment nichts schreiben...
Ich habe heute Johanniskrautkapseln gekauft und war überrascht, als ich die Packungsbeilage gelesen habe. Da stand nämlich, dass die Wirkung der Pille durch die Einnahme von Johanniskraut beeinträchtigt werden könnte.
Weiss jemand etwas darüber? Wenn ich jetzt schwanger werde, hat es mir nun wirklich nicht geholfen

LG

04.11.2008 19:41 • 13.02.2010 #1


18 Antworten ↓


TheSaint
öhm, vielleicht fragst du da am besten mal deinen gynäkologen? der kennt sich ja mit der pille, die er dir verschrieben hat, in der regel auch aus und kann dir sagen, was sich mit der pille verträgt und was nicht...

und solltest du das johanniskraut bereits eingenommen haben, gibt es ja noch andere bzw. zusätzliche methoden der verhütung, um nicht schwanger zu werden

vg

04.11.2008 23:52 • #2



Johanniskraut Kapseln - wer hat Erfahrungsberichte

x 3


Hi Du,
das stimmt wirklich! Traurig das die in der Apo nicht darauf hinweisen!! Versuchs doch mal mit Neurexan. Mir haben die gut geholfen und sind ja auch pflanzlich..
Liebe Grüße
Sonja

05.11.2008 11:18 • #3


Also, die beim Frauenarzt haben mir jetzt gesagt, dass wäre Quatsch und ich könnte Johanniskraut bedenkenlos mit der Pille nehmen...

05.11.2008 11:45 • #4


Christina
Hallo Morgaine,

m.W. gibt es sehr wenige (oder sogar nur eine) empirische Studie dazu, dass Johanniskraut die Pille (besser gesagt die eine, die untersucht wurde) nicht beeinträchtigt. Dem steht die Pharmakokinetik gegenüber. Danach ist Johanniskraut in bestimmten Fällen ein Enzyminduktor. D.h. es beschleunigt die Verstoffwechselung von manchen Wirkstoffen derart, dass die quasi aus dem Körper wieder raus sind, bevor sie wirken konnten. Falls das auf Deine Pille zutrifft, könnte das ein Problem werden. Ich würde mich daher auf die ärztlichen Aussagen nicht 100 % verlassen. Schließlich leben wir nicht in den USA, wo der Arzt im Falle eines Irrtums ggf. für die Alimente aufkommen müsste...

Liebe Grüße
Christina

05.11.2008 12:36 • #5


Danke für die ganzen Antworten! Ich glaube, ich werde dann doch vorsichtig sein...

05.11.2008 13:10 • #6


Hallo!
Nochmal ein Nachtrag falls es jemanden interessiert: Ich war heute beim Arzt und der meinte, dass Johanniskraut die Pille der Wirkung auf jeden Fall beeinflussen kann und sie deshalb schon einige Schwangerschaften hatten

19.11.2008 16:57 • #7


Ihr kennt aus den anderen Thread meine Angst vor Krankheiten und meine Herzprobleme, die auch letzte Nacht wieder auftraten.

Habe mir heute Johanniskraut geholt, 1 Tablette hat 180mg Wirkstoff.
Meine Frage:Nehmt Ihr das auch, wie hoch dosiert Ihr das und vor allem: HILFT ES?

Ich habe Freitag den nächsten termin beim Internisten aufgrund dieses nä#chtlichen herzrasens. Mal sehen, ob der was findet?

30.12.2008 20:23 • #8


Christina
Hi,

unter 900 mg Wirkstoff als Tagesdosis kannst Du Dir das Geld sparen und als Mittel gegen Ängste eigentlich sowieso. Gegen leichtere Depressionen scheint Johanniskraut einigermaßen zu wirken, gegen depressionsbedingte Ängste wohl auch, bei Angststörungen i.d.R. nicht.

Liebe Grüße
Christina

30.12.2008 21:55 • #9


Danke, Christina!
Bei mir scheint die beste Medizin zu sein, wenn ich arbeiten gehe. Habe dann eigentlich nie etwas, auch zum Glück nixht auf Firmenreisen. Muss Mitte Januar länger nach Kanada.
Jetzt, ich habe noch 2 Wochen urlaub, ist es halt ganz schlimm: Jede Nacht Mißempfindungen,Angst,Herzrasen.

Hoffentlich ist der Urlaub bald vorbei....
Aber, ich würde mich soooo gerne entspannen und das geht nicht.
Frohes Neujahr für alle..trotzdem!
Klaus

31.12.2008 14:36 • #10


Ich bin am überlegen, mal Johanniskraut zu probieren. Macht es Sinn?

01.02.2010 09:48 • #11


Ehrlich gesagt hängt das von deiner ANgst ab wie stark sie ist.

Ich habe es auch 7 Wochen mit Johanisskraut probiert und es hat nicht geklappt. Selbst mit Citalopram geht es mir auch nur bedingt gut.

Aber ein Versuch ist allemale wert.

LG
Nico33

01.02.2010 10:29 • #12


Ich habe es auch mit Johanniskraut probiert. Hat aber leider nicht viel geholfen.

Psychiater sind meist nicht davon begeistert, da sie mit anderen ADs Wechselwirkungen entwickeln. D.h. gerade aktuelles chem. AD ausschleichen, dann Johanniskraut aufbauen.
Wie immer du dich entscheidest, viel Erfolg! Und lass dich nicht unterkriegen.

01.02.2010 17:47 • #13


Danke.
Na ja, hatte vorhin im Geschäft die 500 mg Kapseln von Tetesept in der Hand, gekauft hab ich sie (noch) nicht. Hab morgen Ersttermin beim Neurologen wegen Kopfschmerzen. Da warte ich erstmal ab.

01.02.2010 18:14 • #14


Hatte diese Seite gefunden und das liest sich ja nicht so schlecht.
http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/johanniskraut.html

Mit meiner Therapeutin hab ich heute auch mal darüber gesprochen und sie sagte, sie kennt viele, denen es hilft/geholfen hat. Nach 10 Jahren an der Berliner Charité wird sie da sicher genug Erfahrung haben.

Kommt aber auf den Versuch an und hab mir vorhin dann mal die 500 mg Kapseln (100 Stück) von Tetesept gekauft und fange mal heute Abend an. Versuch macht klug.

04.02.2010 17:14 • #15


Hallo,

also wenn Du es mit Johanniskraut probierst dann kauf ( und zahl etwas mehr) LAIF in der Apotheke. Da sind 900 mg drin.

LG
Nico33

05.02.2010 21:43 • #16


Nun hab ich ja schon die von Tetesept, sind 500 mg Kapseln. Gibt es auch in der Apotheke.

Hab gestern Abend eine genommen und heute früh, nachher dann auch wieder. Na ja..., hab Durchfall heute und Bauchschmerzen, Kopfschmerzen waren heute tagsüber auch heftig und unruhig fühlte ich mich. Mal abwarten...

05.02.2010 22:04 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zwischenstand. Sind jetzt 5 Tage gewesen. Man sagt ja, bei Johanniskraut 2-3 Wochen, bis es wirkt, wenn überhaupt.

Mir geht es jetzt seit 3 Tagen so, wie schon etliche Monate nicht mehr. Kein Schwindel mehr, kaum noch kribbeln in den Beinen, keine Unruhe und unterschwellige Angst mehr und die vorher permanente Müdigkeit ist auch weg. Mir fiel das heute erstmal so richtig auf. Das kann kein Zufall sein. Aber Johanniskraut und nach 5 Tagen? Kaum zu glauben, nach etlichen Versuchen mit AD.

Lediglich Kopfschmerzen hab ich viel und einschlafen kann ich etwas schlechter, dauert so 30-45 Minuten. Durchfall ist weg. Wenn es so bleibt und noch besser wird, dann bin ich begeistert.

09.02.2010 23:01 • #18


War dann doch nichts, aber eben auch nur eine Woche, eigentlich viel zu wenig. Trotzdem, mir ging es 2 Tage übelst, dann auch noch juckende Pusteln, also Ausschlag.

Bin dann in die Apotheke und da klärte man mich erstmal richtig auf. Tetesept ist sicher ne Marke (aus der Dro.), aber in Tests ist das Präparat von denen voll durchgefallen. Auch wenn da 500 mg draufsteht, der wirksame Anteil darin ist unterschiedlich und manchmal viel zu gering oder von sehr schlechter Qualität. Wenn also, dann nur aus der Apotheke und getestete Produkte, z.B. Laif oder Jarsin.

Die Apothekerin meinte, Johanniskraut ist ja auch eher zur Stimmungsverbesserung und für den Antrieb. Also nichts,was bei mir verstärkt werden müsste, im Gegenteil. War einen Versuch wert. Mein Hauptproblem war letztlich, man kann viele Medikamente nicht dazu nehmen, was ich gern im Notfall wollte, z.B. Trazodon oder Stangyl. Da ist sogar von lebensbedrohlichen Wechselwirkungen die Rede.

13.02.2010 14:27 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier