Pfeil rechts
5

Hallo Leute,

Mir würde etwas Austausch gut tun von Menschen denen es ähnlich geht .

Meine Frage: Inwieweit kann man sich in Symptome reinsteigern.

Ich weiß dass das geht . Aber inwieweit? Ich habe schon von vielen gehört die 2 Symptome einer Krankheiten hatten und nachdem Sie immer mehr darüber gelesen hatten fast alle! Und die waren felsenfest überzeugt diese zu haben?! Bei mir wurde eine Hypochondrie diagnostiziert sowie eine ausgeprägte Angst und Zwangsstörung. Nur leider will ich daran nicht so wirklich glauben weil ich was anderes vermute, ich bin mir sehr sicher das ist das ist was ich befürchte ! Aber nur mal angenommen. Ich sagte ich habe diese Symptome wirklich und mein Psychiater sagte: ja die haben sie ja auch wirklich aber weil Sie sich so reingesteigert haben das über ein Jahr und ihr Gehirn sich das so verinnerlicht hat ! Er sagte mir wenn man einem Menschen über Wochen immer wieder sagt wie krank er aussieht und das er nichts wert ist... dann wird er es glauben und sich genuso fühlen. ? Aber geht das wirklich .



MfG

27.09.2019 19:20 • 29.09.2019 #1


7 Antworten ↓


Acipulbiber
Zitat von Betzi2003:
Hallo Leute,Mir würde etwas Austausch gut tun von Menschen denen es ähnlich geht .Meine Frage: Inwieweit kann man sich in Symptome reinsteigern. Ich weiß dass das geht . Aber inwieweit? Ich habe schon von vielen gehört die 2 Symptome einer Krankheiten hatte und danach fast alle und die waren felsenfest überzeugt diese zu haben?! Bei mir wurde eine Hypochondrie diagnostiziert sowie eine ausgeprägte Angst und Zwangsstörung. Nur leider will ich daran nicht so wirklich glauben weil ich was anderes vermute. ob ich bin mir sehr sicher ! Aber nur mal angenommen. ich sagte ich habe diese Symptome echt und meine Psychiater sagte. ja die haben sie ja auch wirklich aber weil Sie sich so reingesteigert haben das über ein Jahr und ihr Gehirn sich das so verinnerlicht hat ! Er sagte mir wenn man einem Menschen über Wochen immer wieder sagt wie krank er aussieht und das er nichts wert ist. dann wird er es glauben und sich genauso fühlen. ? Aber geht das wirklich . MfG

Es muss nicht zwangsläufig sein aber es ist möglich

27.09.2019 19:23 • #2



Inwieweit kann man sich Symptome reinsteigern

x 3


la2la2
Hey,
wenn du immer wechselnde Symptome hast, die damit zusammenhängen, wie es dir geht, wirds wohl eher psychisch sein.
Sind es hingegen über viele Monate bis Jahre immer die gleichen/ähnliche Symptome und die sind nicht davon abhängig, wie es dir geht, sollte man es nicht einfach als psychsich abstempeln. Erst recht nicht, wenn eine psychsiche Behandlung keine Nennenswerten Besserungen gebracht hat.....


Worum gehts denn konkret?

27.09.2019 19:29 • #3


@la2la2

Also ich erkläre es dir mal .
Ich hatte schon als Kind immer Angst , ein traumatisches Erlebnis hat dann die Panik vor Krankheiten ausgelöst. Daraus entwickelte ich Zwänge..Waschzwang, Putzzwang, Kontrollzwang ... hatte Angst vor Bakterien...bzw eigentlich war es ja die Angst Krank zuwerden und wenn man genauer will ist die Angst wieder krank zu werden und mir glaubt wieder niemand und ich muss wieder durch die Hölle gehen . Es fing dann an mit Panikattacken die aus dem nichts kamen ...alles nach meiner Trennung von meinem Partner. Dann hatte alles Mögliche... also ich habe wirklich öfter Magenschleimhautentzündungen die durch eine Gastroskopie beststätigt wurden. Vor 2 Jahren fing alles an mit heftigen Magenschmerzen... ich wusste ja was es ist und mit blieb nix außer Omepprazol . Jedenfalls eines Abends hatte ich auf einmal heftige Unruhe , Panik und hatte den kompletten Zusammenbruch mir Brechattacken und so krassen Magenbrennen und schmerzen das ich nach 1 Stunden den Notarzt rief. Ich habe panische Angst vor Krankenhäusern ... trotzdem war ich so froh als ich dort war ich wollte nur meine Ruhe und ein Medikament was hilft... jedenfalls wurde das so schlimm das ich das Gefühl hatte ich halte es ned mehr aus und hatte immer mehr Panik .... 2 Tage später bekam ich eine erneute Gastro..und es kam nix raus . Jedenfalls war ich echt sauer weil ich am kaputt gehen war und mir offenbar niemand helfen wollte. Das einzige was half war Vomex ! Jedenfalls war ich sicher ich habe Magenkrebs oder eine Bauchspeicheldrüsenentzündung! Ich habe in zischmal drauf aufmerksam gemacht und es kam nur... ich denke nicht? Ich denke nicht! Super . Naja Magenkrebs war mir irgendwie egal weil ich dachte dann isses so wenigstens hat mein Leiden ein Ende aber bei der Bauxhspeicheldrüse war dann rum.. der Gedanke mit Höllenqualen auf der Intensiv zu liegen .. Naja es dauerte 5 Monate in denen ich wirklich sterben wollte weil nix mehr ging ! Ich konnte ohne Hilfe keine Treppen laufen und jedes Geräusch war 1000 mal lauter in meinem Kopf... ich hatte irgendwie einen Nervenzusammenbruch. Dann ging das weiter mit Herzrasen , Schweisausbrüchen... ich dachte ich bin Herzkrank. Jetzt ist es soweit das ich überzeugt bin das ich Shizophren werde. Da ich viele Symptome habe aber ich bei 8 Psychiatern war und die alle meinen das ist es nicht ! Aber wieso habe ich dann wirklich Symptome ?! Kann aus Angst sowas echt entstehen . Es hat sich regelrecht in meinem Gehirn eingebracht. Dazu muss man sagen die meistens Symptome kamen nach dem Lesen... also ich lese mir Beiträge auch gerne mal 10 mal durch das seit einem Jahr...kann man dem Unterbewusstsein Dinge einflößen?

27.09.2019 19:49 • #4


NIEaufgeben
Ja,man kann sich so dermassen reinsteigern...
Ich bin ein parade Beispiel dafür...

27.09.2019 20:23 • x 2 #5


Hotin
Hallo Betzi,

hier im Forum begrüße ich Dich.

Zitat:
Meine Frage: Inwieweit kann man sich in Symptome reinsteigern.


Wenn man das möchte, dann geht so etwas sehr leicht und vor allem rasend schnell.

Zitat:
Bei mir wurde eine Hypochondrie diagnostiziert sowie eine ausgeprägte Angst und Zwangsstörung.


Dann hast Du dafür gute Voraussetzungen um Dich in etwas hinein zu steigern.

Zitat:
Nur leider will ich daran nicht so wirklich glauben weil ich was anderes vermute, ich bin mir sehr sicher das ist
das ist was ich befürchte!


Die Hypochondrie ist ein Krankheitsbild, bei dem man glaubt, an einer körperlichen Krankheit zu leiden, weil man
Symptome spürt, die man nicht eindeutig zuordnen kann.
Und nun schau Dir mal in Ruhe an, was Du hier aussagst.
Du steigerst Dich häufig so da hinein, dass es nicht sein kann, dass Deine Empfindungen
nur nervliche Auslöser haben. Damit verstärkst Du weiter Deinen falschen Glauben, dass Du körperlich krank sein musst.

Niemand, auch kaum ein Arzt dieser Welt, wird Dich davon abbringen können, dass es doch eine
ernste Krankheit sein wird.

Weil Du willst es ja glauben.
Und der Glaube, die Überzeugung eines Menschen sind sein Himmelreich.
Dort fühlst Du Dich bisher wohl.

Nicht nur bei der Hypochondrie, auch in der Religion und in der Politik gibt es exakt die gleichen
Auswirkungen.
Dort sind Menschen leicht bereit, für ihre (oft falschen) Überzeugungen anderen Menschen schweren Schaden zuzufügen.

Mit Deiner Hypochondrie schadest Du mit Deiner falschen Überzeugung dagegen überwiegend nur Dir selbst.
Und ein wenig der Krankenkasse.
Ist das dann nicht vergleichsweise harmlos?

Viele Grüße

Bernhard

28.09.2019 11:39 • x 1 #6


Hallo Hotin,

Ich weiß schon woher das alles bei mir kam . Allerdings ist es ja so das ich überzeugt bin an einer psychotischen Krankheit zu leiden. Das schlimme ist eben das ich viele Symptome habe die auch ein Psychotiker hat , was nicht heißt das ich psychotisch bin oder werde. Es wird eher von einer Zwangsstörung ausgegangen mit jedoch eben ein paar Symptomen die auch ein Shizophrener hat. Das schlimme ist es gibt dafür keinen 100% Test! Ich kann jetzt in eine Klinik und dort Wochen bleiben dort würde mir man auch Medikamente eben geben...ungern aber man sieht das mein Leidensdruck enorm ist . Allerdings bekomm ich davor jetzt auch wieder Panik da ich schwanger bin und diese Medikamente wegen der Zwangsstörung eher hoch dosiert werden müssen ! Ich will später nicht Schuld sein wenn das Kind irgendwelche Störungen hat. Allerdings hat mein Kind jetzt eh Stress weil mir die Symptome Panik machen und mein Cortsiol dermaßen in die Höhe schießt....aber ich kann es nicht ändern ...verschwinden die Symptome nicht ...wird meine Angst und Stress nicht besser ! Ich bin echt verzweifelt... ich weiß nicht was ich tun soll ... theoretisch ...ist mir klar sollte ich nach der Geburt keine Psychose entwickeln werd ich wohl nie eine bekommen da dort die Wahrscheinlichkeit am größten ist .... und wenn ich ja schon Symptome habe ist es sicher.... ausbrechen würde es so oder so ... ich weiß nicht was besser ist das irgendwie noch aushalten bis zur Geburt und dann die volle Dröhnung Medikamente ohne Gewissensbisse... oder jetzt was nehmen und mit viel Glück eine ruhige Schwangersxhaft...dauert ja locker 4 Wochen bis das wirkt ... aber ich kann damit auch nicht leben nach der Geburt vor Monatelang in eine Klinik zu müssen und mein Kind alleine zu lassen.... ich mach mir riesen Vorwürfe.... aber sowas könnte keiner Ahnen das ich sowas mal entwickle...es hieß immer eine Anggstörung und es war nie so schlimm...... es war auszuhalten das haben viele...aber das ist mir einfach zu krass.... ich bin mehr als verzweifelt ....

28.09.2019 17:10 • x 1 #7


Hotin
Hallo Betzi,

sind Deine Symptome denn vielleicht schlimmer geworden, seit Du weißt,
dass Du schwanger bist?
In so einer Phase finde ich es schwierig, Dir einen Rat zu geben.
Schließlich stellt sich Dein Körper zur Zeit stark um und dies könnte Dir auch
zusätzliche Probleme bereiten.

Wie Du sagst, ist es sicher gut, wenn Du während der Schwangerschaft weitgehend auf Medikamente verzichtest.
Dies kannst Du aber nur alleine entscheiden.

Du kannst auch mal auf meine Internetseite schauen. http://www.weniger-angst.de
Dort schreibe ich auch etwas über die Angst vor Krankheiten.
Möglicherweise findest Du da ein paar Ansätze, welche Dir helfen, Deine
Symptome als nicht ganz so schlimm anzusehen.

Bitte versuche den Ärzten zu vertrauen. Bestimmt bist Du weitgehend gesund.
Und den Rest kannst Du vielleicht nach der Geburt auch erst einmal ohne einen
längeren stationären Klinikaufenthalt wieder verbessern.

Steigere Dich bitte nicht in die Sorgen weiter hinein. Habe Vertrauen in das Leben.
Du wirst sehen, es wird alles gut verlaufen.

Viele Grüße

Bermhard

28.09.2019 23:26 • x 1 #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel