Pfeil rechts
14

Moon2
Hallo, ich war länger nicht hier. Meine Ängste hatte ich gut im Griff. Habe jeden Tag Extrasystolen, damit habe ich mich abgefunden und auch keine Angst mehr. Aber seit gestern komme ich nicht mehr klar.
Ich war mit meinem Mann im Baumarkt und merke, dass mein Herz wieder ungewöhnlich viel stolperte. Hatte ich seit Jahren nicht. Beim Gehen wurde mir schon komisch. Ich sagte, dass ich ins Auto gehe um was zu trinken. Dann bekam ich heftiges Herzrasen bis zu 180 Puls und zusätzliche Extrasystolen. Schwindelig wurde mir auch.
Ich schrieb mit meiner Smartwatch ein EKG und ich bekam die Warnung VORHOFFLIMMERN Sofort meinen Mann angerufen, dass wir uns KH müssen. 10 min Autofahrt waren die Hölle. Ich dachte, das war’s jetzt mit mir. Am EGK war dann alles wieder ok. Wie das immer so ist. Nun haben die sich das EKG was ich selbst aufgezeichnet habe angesehen und meinten es ist Vorhofflimmern und das wird wohl jetzt auch bleiben. PANIK! Es wird wohl bleiben ist das schlimmste….
Direkt nach der Entlassung bin ich zu meinen Kardiologen. Der hat sich das angesehen und meinte, dass er es nicht so bestätigen kann. Dafür sind die Wellen zu gleichmäßig.
Wir müssen erstmal abwarten sagt er.

Ich habe solche Angst, ich bin erst 38. Mein Herz ist ausreichend untersucht. Es gibt keine bekannten Auslöser bei mir.
Bin gerade wieder mit Angst wach geworden. Mir ging es so gut und warum das jetzt.

Gestern 06:25 • 14.05.2022 #1


11 Antworten ↓


-IchBins-
Guten Morgen,
das kann ich gut verstehen, dass du jetzt diese Angst hast.
Hast du kein Langzeit-EKG bekommen?
Wenn dein Kardiologe gesagt hat, dass er das nicht so bestätigen kann, würde ich ihm vertrauen. Manchmal gibt es auch unsensible Leute, die in KH arbeiten, weil sie selbst überfordert sind oder was auch immer.
Wenn alles abgeklärt ist und du gesund bist, ist es vielleicht nötig, wieder an deiner Angst zu arbeiten.
Hast du denn deinen Hormonhaushalt im Gleichgewicht? Medikamente?
Gibt es etwas, was dich beschäftigt? Vielleicht hat sich etwas angestaut? Manchmal muss man genau in sich gehen, um auf den Grund zu kommen. Dann kann man daran arbeiten. Vielleicht sind es nur Symptome von etwas nicht verarbeiteten?

Gestern 06:33 • x 3 #2



In der Notaufnahme mit Vorhofflimmern

x 3


Moon2
Mein letztes Lz EKG ist ca ein halbes Jahr her. Da war nichts außer ES. Ich spüre auch jede Unregelmäßigkeit. Wäre mir also sofort aufgefallen.
Blut war auch unauffällig. Ich nehme derzeit noch 50mg Sertralin. War schon dabei es auszuschleichen, weil es mir gut ging.
Wir haben vor 2 Wochen die Diagnose erhalten, dass meine Tochter Epilepsie hat. Wir renovieren zusätzlich unser Haus.

Ja, viel Stress…aber Vorhofflimmern ist ja chronisch, oder wird es nach einiger Zeit. Ich kenne keine Panikattacken….mein Mann meinte, ob es nicht eventuell eine PA war.
Aber ein Puls von teilweise 180 bei einer PA? Mag gar nicht aufstehen…bin wie gelähmt

Gestern 06:58 • x 1 #3


-IchBins-
Dann erklärt sich ja doch der Vorfall fast von allein.
Viel Stress ist nie gut, das wissen wir. Deshalb würde ich versuchen, daran zu arbeiten und dann zu beobachten, ob du innerlich auch ruhiger wirst.
Ich hatte vor ein paar Monaten mal circa eine Stunde lang Herzstolpern, auch Angst, aber ich wusste, dass es vom Stress kam. Seither hatte ich nichts mehr.
Du hast mein Mitgefühl bezüglich deiner Tochter. Aber auch hier kann man lernen, besser und gesünder für alle Beteiligten damit umzugehen. Dafür würde evtl. eine Therapie helfen, falls du nicht schon eine machst.
Es braucht Zeit und Geduld, bis man wieder seinen inneren Frieden gefunden hat, auf welche Art auch immer. Ich wünsche dir alles Gute!

Gestern 07:06 • x 2 #4


Moon2
Ja, ich bin bereits in Therapie. Ich hatte schon mal einen Hörsturz. Ein Arzt sagte es ist keiner, ein anderer sagte es ist ein Hörsturz.
Es war einer!

Nun wieder so eine Situation. Die Ungewissheit, Angst wirklich an Vorhofflimmern zu leiden macht mich wieder fertig.

Kennt sich hier jemand mit Vorhofflimmern aus?

Gestern 07:14 • x 1 #5


flow87
Zitat von Moon2:
Mein letztes Lz EKG ist ca ein halbes Jahr her. Da war nichts außer ES. Ich spüre auch jede Unregelmäßigkeit. Wäre mir also sofort aufgefallen. Blut war auch unauffällig. Ich nehme derzeit noch 50mg Sertralin. War schon dabei es auszuschleichen, weil es mir gut ging. Wir haben vor 2 Wochen die Diagnose erhalten, ...

Zuerst muss man mal klar sagen, VHF ist eine harmlose Rythmusstörung an und für sich. Das Problem ist, dass dadurch im schlimmsten Fall zu einem Hirnschlag kommen kann. Wobei die Chance bei sonst gesunden Menschen eher klein ist. Mein bekannter leidet an dieser Rythmusstörung seit 20 Jahre. Er hat immer wieder Episoden von VHF und sein Herz ist gesund.
Ich bekam selbst auch einmal VHF durch einen starken Kaliummangel. VHF kann auch bei Angststörungen vorkommen oder eben durch Dehydration oder Mineralienmangel. Mach dir keinen Kopf. Ist das Herz gesund, dann musst du nichts befürchten.
Kommen so Episoden öfters vor, dann sollte man das nochmals genauer anschauen.

Gestern 07:18 • x 3 #6


-IchBins-
Zitat von Moon2:
Ja, ich bin bereits in Therapie. Ich hatte schon mal einen Hörsturz. Ein Arzt sagte es ist keiner, ein anderer sagte es ist ein Hörsturz. Es war einer! Nun wieder so eine Situation. Die Ungewissheit, Angst wirklich an Vorhofflimmern zu leiden macht mich wieder fertig. Kennt sich hier jemand mit Vorhofflimmern aus? ...

Das kann ich gut nachvollziehen. Wenn du dir nicht sicher bist, könntest du dir eine 2. Meinung einholen. Das ist möglich. Wenn dann auch alles ok ist, dann brauchst du dir wirklich keine Sorgen machen und ich würde das weiter in der Therapie besprechen, falls du das nicht bereits machst.
Selbst wenn sich hier jemand damit auskennt, würde das deine Angst verringern? Wahrscheinlich eher nicht.
Versuche für dich einen Weg zu finden, wie du gesünder mit Stress, Angst usw. umgehen kannst. Alles Gute!

Gestern 07:21 • x 2 #7


Icefalki
Ich habe Vorhofflimmern. Das Problem ist, dass sich niemand wirklich richtig kümmert, bzw. man meint, abgespeist zu werden. Zudem kommt hinzu, dass man bei Problemen mit dem Herzen extremst reagiert, da muss man auch kein Angstpatient sein.

2. Meinung ist gut. Und es gibt sog. Rhythmussprechstunden in Krankenhäuser, da bekommst du ein EKG für 7 Tage. Das trage ich zur Zeit. Musste dafür aber auch 60 km weiter fahren und von alleine hat mir auch keiner geholfen.

Mein Problem war auch, dass ich mich anfänglich nicht getraut habe, vernünftig zu googeln. Ich war zu sehr durch den Wind.

Ich trug auch eine Smartwatch und hab mich gewundert, dass nachts der Puls auf 160 hoch ist. Ich bin aber über 60, von daher haben die mich auf den Kopf gestellt.

Was ich als wichtig erachte ist, dass man ernst genommen wird. Was ich in dieser Zeit alles erlebt habe, spottet jeder Beschreibung. Da kommen so Sprüche wie: ach, solange sie ihr Herz noch schlagen spüren, leben sie ja noch.

Also, dranbleiben und vernünftige Abklärung verlangen.

Gestern 16:50 • x 2 #8


Moon2
Jetzt ist die Verwirrung perfekt…2 sagen ja und 2 sagen kann man nicht genau sagen, sieht aber eher nicht danach aus.
Juhuuu, das kenne ich irgendwo her…und nun? Einfach wieder abwarten?

Vor 8 Stunden • #9


Moon2
Im 24St EKG kommt sowieso nichts bei raus. Wie die Extrasystolen kam das Herzrasen ja auch sporadisch

Vor 8 Stunden • #10


Grace_99
Frag 10 Ärzte nach ihrer Meinung und du bekommst 11 unterschiedliche Antworten.

Klär das alles mit dem Arzt deines Vertrauens.

Vor 8 Stunden • #11


Moon2
@Grace_99 ist schwierig, da ich nicht zum ersten Mal die Erfahrung mache, dass was falsches diagnostiziert wird

Vor 6 Minuten • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel